Veröffentlicht am 12 November 2017

Die, Leberspende In Anbetracht Just Go for It

Leberspende

Liebe Freunde,

Ich war mit Zirrhose (Vernarbung der Leber) diagnostiziert im September 2010 war ich 68 Jahre alt. Nach einigen erfolglosen Behandlungen mit Ösophagusvarizen und Ammoniak im Gehirn zu helfen, ich war für eine Lebertransplantation auf die Liste gesetzt. Es gab keine anderen Optionen.

Ich war, Gewicht zu verlieren. Ich wurde immer schlechter, aber mein MELD (Modell für Lebererkrankung im Endstadium) Score war so niedrig, dass ich auf der Liste nur über die letzte war. Das ist, wenn die Option eines lebenden Spenders kam.

Der Arzt erzählte mir von einem Familienmitglied spenden, aber ich vermieden, weil ich keine Geschwister haben, und ich wusste, dass es eine meiner beiden Söhne sein. Ich wollte nicht, das zu tun, so dass ich sehr krank.

Aber mein Sohn Joe, der 48 zu der Zeit war, entschied sich trotzdem dafür bekommen geprüft. Er sagte, er nicht mit sich selbst leben könnte, wenn er es nicht tat. Er würde nicht in der Lage sein, in den Spiegel zu schauen. Nach einem Monat der Prüfung, die wir gelernt er perfekt war. Er war begeistert, mein Leben in der Lage zu retten, und er bekam viel Unterstützung von seiner Familie und die Menschen in seinem Job.

Die Operation wurde 2 Monate geplant, nachdem er die OK bekam, obwohl es wie eine viel längere Zeit zu sein schien. Zur Vorbereitung der Operation, sagte mein Arzt mir viel Eiweiß zu essen; er sagte, ich so viel benötigt, wie ich bekommen konnte. Ich war in guter Form, so hielt ich mit der Übung auf und versuchte, so gesund zu sein, wie ich kann.

Immer, wenn ich unten war, bekam ich Unterstützung von den Pfarrern in meiner Kirche. Er würde rufen Sie einfach aus heiterem Himmel zu sehen, ob ich in Ordnung war.

Ich sagte ihm, hasste ich meinen Sohn durch diese zu legen, und er würde sagen: „Denken Sie daran, er ist zu Gottes Sohn.“

Das brachte mich gerade. Gott würde ihn OK machen. Genau dort und dann, die mir die Unterstützung gab ich brauchte.

Als mein Sohn in der Chirurgie ging, war es für mich sehr beunruhigend. Würde er durch diese und in Ordnung sein bekommen? Ich wollte natürlich leben, aber meine größte Sorge war für ihn. Es war nicht, bis ich wusste, er war in Ordnung, dass ich in der Lage war, sich auf mich immer besser. Ich musste auch besser für ihn bekommen. Ich war fest entschlossen, dass er dies aus einem Grund tat.

Es war hart, aber es war eine schöne Erfahrung. Wir teilten Momente, die eine Mutter und Sohn nicht geteilt haben könnten, wenn sie es taten, was wir taten.

Nachdem er durch die Operation war und wir auf der gleichen Etage zusammen waren, würde er in mein Zimmer in der Nacht kommen und sagen: „Ma, schläfst du?“

Die Krankenschwestern mit sich bringen würde uns etwas zu essen. Es war einfach eine tolle Erfahrung. Das Krankenhaus war sehr gut für uns.

Ich habe nie in so viel Schmerz zu erwarten. Wo sie in den Bauch durchschnitten, der Schmerz war enorm. Für ihn war es das Gleiche. Wie eine Zerrung, aber 100-mal schlechter. Es war sehr hart, aber es war nur von kurzer Dauer. Ich war in drei Monaten wieder nach Hause, und mein Sohn war zurück in nur drei Wochen zu arbeiten.

Mein Sohn und ich bin jetzt in der besten Form unseres Lebens. Er verlor 20 Pfund für die Operation, aber jetzt ist er zumindest verloren 40. Er ist sehr gut. Ich kann nicht einmal erklären, wie gesund ich fühle. Ich fühle mich nicht wie ich 70 bin … Ich fühle mich wie ich bin 40! Ich habe so viel Energie. Ich gehe für einen Spaziergang jeden Morgen … Ich könnte den ganzen Tag laufen. Sogar mein Diabetes hat sich in Remission gegangen; Ich war auf Insulin vor der Operation.

Für diejenigen, die eine Lebertransplantation in Betracht ziehen - nur für ihn gehen. Du wirst in Ordnung sein. Zeit wird sowieso gehen, so dass Sie auch besser fühlen könnten und Ihre Gesundheit zu verbessern.

Denjenigen unter Berücksichtigung eines Spenders zu sein, ich denke, es gibt nichts besseres als in der Lage zu sein das Leben eines Menschen zu retten und sie wieder gesund zu machen. Hier ist Ihre Chance, das zu tun.

Zu meinem Sohn Joe, hast du das Erstaunlichste ein Sohn tun könnte. Ich trug sie für neun Monate, und ich möchte Ihnen für den Rest meines Lebens tragen.

Ich erleben ein reales Wunder, und das ist, warum ich meine Geschichte teilen muß. Es ist nicht genug zu sagen, danke für mein Leben, und ich muss anderen helfen, diese schwierige Entscheidung zu treffen durch meine Geschichte zu teilen.

Mit freundlichen Grüßen,

Patricia Hurley


Patricia Hurley

Patricia Hurley wurde in Charleroi, Pennsylvania geboren und aufgewachsen. Ihr Vater war Stahlarbeiter und ihre Mutter Hausfrau. Patricia wurde 1966 verheiratet und hob ihre beiden Söhne, Joe und Pat, mit ihrem Mann in ihrer Heimatstadt. Sie erhielt Lizenz ihrer Kosmetikerin von der Pittsburgh Beauty Academy und öffnete ihren eigenen Beauty-Shop in Speer, Pennsylvania. Patricia und ihr Mann sind jetzt im Ruhestand und die Wintermonate in Jensen Beach, Florida verbringen.