Veröffentlicht am 16 December 2016

Asthma und Winter-Wetter

Wenn Sie eine der sind 24 Millionen Amerikaner mit Asthma leben, Sie wahrscheinlich bereits wissen , dass die Wintermonate das härteste sein kann. Während alle anderen begeistert über Skifahren und Snowboarden ist, nimmst du besonders vorsichtig , um sicherzustellen , dass Sie sich nicht von einem Asthmaanfall in der Mitte finden. Und das aus gutem Grund: Ein2014 Studiedass Krankenhauseinweisungen für Asthma-Anfälle Spitze in den Wintermonaten gefunden. Hier ist der Grund.

Die kalte Wahrheit: Warum Asthma-Symptome sind schlechter im Winter

Was ist es über Winterwetter , die Asthma - Symptome auslösen scheint? Nach dem Asthma und Allergie Foundation of America (AAFA) , trockener Wind, kalte Luft, und plötzliche Wetteränderungen können alle auslösen einen Asthmaanfall. Und wenn Sie saisonale Wettermuster leben überall mit, können die Wintermonate bedeuten sicherlich mehr von allen dreien.

Das trockene, kalte Luft kann zu mehr Schleimproduktion, gereizte Atemwege und andere Infektionen der Atemwege beitragen, dass Ihre Asthma-Symptome erhöhen könnten.

Iced Out: Vermeiden von Bewegung im Freien und andere Auslöser

Erschwerend kommt hinzu, kann Übung machen Symptome verschlimmern. Dies liegt daran, die kalte Luft zu Bronchokonstriktion führen kann, eine Verengung der Atemwege, die es schwierig zu atmen macht.

Fügen Sie in der erschwerte Atmung, die typischerweise mit Übung koexistiert, und die erhöhte Atmungsprobleme, das Asthma begleiten und Outdoor-sportliche Aktivitäten können für Menschen mit Asthma in den Wintermonate lebensgefährlich sein.

Es könnte scheinen, wie die einfache Antwort ist drinnen in den kältesten Monaten des Jahres zu bleiben, aber das wird nicht unbedingt helfen, Asthma-Anfälle zu reduzieren. Die AAFA listet Dinge wie Holzfeuer, Schimmel und Hausstaubmilben als Auslöser. Und du bist eher in Kontakt mit diesen Trigger, während im Innern kommen. Sie sind auch eher Tierhaare und starke Gerüche begegnen (wie Parfüm und Eau de Cologne), wenn Sie im Haus verschanzt sind nach oben. Beide können zu einem erhöhten Asthma-Symptome beitragen, auch.

Zusätzlich können Asthmaanfällen durch Infektionen der Atemwege angespornt werden. Sie neigen dazu, häufiger in den kälteren Temperaturen von Spätherbst und Winter auftreten und sind am häufigsten aufgrund einer Virusinfektion der oberen Atemwege.

Maßnahmen: Überleben Sie die Saison

Wenn Sie Asthma haben, wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass die Wintermonate kann härter sein, um durch zu atmen. Aber was können Sie tun, um Ihre Symptome zu verbessern?

Share on Pinterest

Wenn Sie einen Angriff gehabt haben, während sie um ein Holzfeuer vor, lassen Sie Ihre Freunde und Familie wissen, dass der Kamin zu halten leer könnte Ihnen helfen, zu atmen. Und wenn Sie wissen, dass die Bewegung im Freien in den Wintermonaten lässt Sie Keuchen, versuchen Innen Alternativen zu finden, die als schwer, nicht auf die Lunge sein.

Share on Pinterest

Kommen Sie mit einer Infektion der Atemwege nach unten absolut machen Ihre Asthma-Symptome schlimmer. Vermeiden Sie dies durch eine Anstrengung, um gesund zu bleiben. Während Sie gerade dabei sind, die Hände waschen und frei von jedem lenken, die krank sein könnten.

Share on Pinterest

Wenn Sie außerhalb sind, versuchen Sie Ihr Gesicht mit einer hellen Schale oder Winters Gesichtsmaske bedeckt, und durch die Nase atmen. Dadurch neigt die Luft ein wenig zu erwärmen , bevor es die Lunge erreicht, nach Asthma UK .

Sie sollten auch mit Ihrem Arzt über Ihre Zunahme der Symptomatik sprechen. Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten zur Verfügung, und es ist möglich, dass Sie von dem Versuch, etwas Neues profitieren.