Veröffentlicht am 18 December 2015

Whipple-Krankheit: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Bakterien namens Tropheryma whipplei Whipple-Krankheit verursachen. Diese Bakterien wirkt sich auf das Verdauungssystem und kann zur Verbreitung:

  • Herz
  • Lunge
  • Gehirn
  • Gelenke
  • Haut
  • Augen

Es ist eine relativ seltene Krankheit, aber es kann lebensbedrohlich sein.

Es wird allgemein angenommen , dass es eine genetische Veranlagung ist , die Krankheit zu entwickeln. Weißen Männer zwischen 40 und 60 sind eher die Bedingung als jede andere Gruppe zu kontrahieren. Die Rate für Whipple-Krankheit neigt dazu , auch an Orten , höher zu sein , die Süß- und sanitäre Einrichtungen fehlen. Derzeit gibt es keinen bekannten Weg , Whipple-Krankheit zu verhindern.

Whipple-Krankheit verhindert, dass Ihr Körper aus richtig Aufnahme von Nährstoffen. Aus diesem Grund wirkt es viele verschiedene Teile des Körpers und ist mit einer Vielzahl von Symptomen verbunden. In fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung, kann die Infektion aus dem Darm zu anderen Organen wie die Ausbreitung:

  • Herz
  • Lunge
  • Gehirn
  • Gelenke
  • Augen

Die häufigsten Anzeichen und Symptome von Morbus Whipple umfassen:

Die folgenden Anzeichen und Symptome treten nicht so häufig, aber zeigen, dass der Zustand wird immer schlimmer:

Eine Infektion mit dem T. whipplei Bakterien ist die einzige bekannte Ursache von Whipples. Die Bakterien werden zur Entwicklung von inneren Wunden führen und Körpergewebe führen zu verdicken.

Die Zotten sind fingerartige Gewebe, die Nährstoffe im Dünndarm absorbiert. Wenn die Zotten beginnen zu verdicken, beginnt ihre natürliche Form zu ändern. Dies schädigt die Zotten und verhindert, dass sie effektiv zu absorbieren Nährstoffe. Dies führt zu vielen der Symptome von Morbus Whipple.

Eine Diagnose von Morbus Whipple ist kompliziert, vor allem , weil die Symptomen ähnlich wie bei anderen häufigen Bedingungen, die von reichen Zöliakie zu neurologischen Störungen. Ihr Arzt wird versuchen , diese Bedingungen auszuschließen , bevor Sie mit Whipple-Krankheit zu diagnostizieren.

Endoscopy

Das erste Zeichen von Ihrem Arzt aussehen wird , um festzustellen , ob Sie Whipple-Krankheit sind Läsionen. Eine Endoskopie ist das Einfügen eines kleinen flexiblen Schlauch in den Hals in den Dünndarm. Das Rohr hat eine Mini - Kamera angebracht ist . Ihr Arzt wird den Zustand der Darmwand beobachten. Dicke Wände mit cremigem, zerlumpt Abdeckungen sind ein möglichen Zeichen von Whipples.

Biopsie

Während einer Endoskopie, kann Ihr Arzt Gewebe von Ihrem Darmwand entfernen , um die Anwesenheit des zu testen T. whipplei Bakterien. Dieses Verfahren wird eine gerufene Biopsie und kann eine Infektion bestätigen.

Polymerase Kettenreaktion

Polymerase - Kettenreaktion ist ein hochempfindlicher Test, der die DNA des verstärkt T. whipplei aus dem Gewebeproben. Wenn die Bakterien in Ihrem Gewebe gewesen sein, wird es DNA - Spuren davon. Dieser Test kann die Existenz des bestätigt whipplei T. Bakterien im Gewebe.

Bluttests

Ihr Arzt kann eine Bestellung komplettes Blutbild . Dies wird helfen , festzustellen , ob Sie eine niedrige Anzahl der roten Blutkörperchen und geringer Mengen an Albumin haben, die beiden Zeichen von Anämie sind. Anämie ist ein Hinweis darauf , dass Sie vielleicht Whipple-Krankheit haben.

Eine aggressive Behandlung mit Antibiotika ist üblicherweise der erste Schritt in der Behandlung, einschließlich der zwei Wochen der Antibiotika durch einen intravenösen (IV). Darüber hinaus werden Sie wahrscheinlich für ein bis zwei Jahre auf täglich Antibiotika sein.

Andere Behandlungsoptionen umfassen:

  • Einnahme richtige Mengen an Flüssigkeiten
  • Einnahme Anti-Malaria-Medikamente für 12 bis 18 Monate
  • mit Eisenpräparaten zur Unterstützung bei der Anämie
  • Einnahme Vitamin D , Vitamin K, Calcium und Magnesium ergänzt
  • eine hochkalorische Ernährung Aufrechterhaltung mit Nährstoffaufnahme zu helfen,
  • Einnahme Kortikosteroiden Leichtigkeit Entzündung helfen
  • Einnahme nichtsteroidale Schmerzmittel wie Ibuprofen

Whipple-Krankheit ist eine bakterielle Infektion, die zum Tod führen kann, wenn sie nicht richtig behandelt wird.

Nach der Behandlung beginnt, werden viele der Symptome innerhalb von einem Monat weg. Das Beste, was Sie tun können, ist weiterhin Ihre Antibiotika nehmen. Rezidive sind häufig. Wenn sie auftreten, zusätzliche Symptome wie neurologische Probleme können auch auftauchen.