Veröffentlicht am 15 March 2018

IPF gegen COPD: Lernen Sie den Unterschied

Idiopathische Lungenfibrose (IPF) und chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) sind beide chronischen und Deaktivieren von Lungenerkrankungen, die Atemnot verursachen. Aber IPF und COPD verursachen verschiedene Formen der körperlichen Schäden an der Lunge.

In IPF, werden Ihre Lungen vernarben, steif und dick, und die fortschreitende Schädigung ist nicht umkehrbar. Bei COPD, werden die Atemwege und Luftsäcke in der Lunge blockiert, aber die Symptome sogar in fortgeschrittenen Fällen der Krankheit kontrollieren. Die beiden häufigsten Formen von COPD sind Emphysem und chronische Bronchitis.

Sowohl IPF und COPD profitieren von Früherkennung. Insgesamt hat IPF eine sehr schlechte Prognose mit einer durchschnittlichen Überlebenszeit von nur zwei bis drei Jahren nach der Diagnose. Aber manche Menschen länger leben und eine frühzeitige Behandlung kann Ihr Leben helfen zu verlängern. COPD ist behandelbar, mit besseren Ergebnissen , wenn Sie es früh fangen. Die Überlebenszeiten variieren, abhängig von der Schwere der Krankheit, Ihre allgemeinen Gesundheit und Ihrer Geschichte des Rauchens.

IPF ist eine seltene Erkrankung, schätzungsweise beeinflussen 100.000 Menschen in den Vereinigten Staaten, mit34.000 neue Fällejedes Jahr diagnostiziert. COPD ist viel häufiger und wird als großes US medizinisches Problem sein. Über 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben COPD. Einige Schätzungen zufolge, er betrifft etwa 20 Prozent der erwachsenen Amerikaner.

Laut Centers for Disease Control and PreventionCOPD ist die dritthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. IPF, wenn auch selten, wird als „sieben auf einer Liste der tödlichen malignen Erkrankungen“ eingestuft gemäß ein 2015 Übersichtsartikeln .

Die Ursache der IPF ist unbekannt und der Verlauf der Erkrankung ist nicht vorhersehbar. Im Gegensatz dazu etwa 90 Prozent sind von COPD Fällen verursacht durch das Rauchen und der Verlauf der Krankheit ist gut untersucht. IPF wird oft nicht diagnostiziert , bis permanente Lunge Narben vorhanden ist. Viele Menschen mit COPD haben nur milde Symptome und sind nicht diagnostiziert , bis ihre Krankheit weiter fortgeschritten ist .

Obwohl die Ursache der IPF unbekannt ist, sind mehrere Risikofaktoren, die mit der Krankheit verbunden:

  • Rauchen.
  • Alter. Etwa zwei Drittel der Patienten mit IPF sind mehr als 60 Jahre alt , als sie diagnostiziert sind.
  • Berufe, die sich um Staub, Chemikalien oder Dämpfe beinhalten Arbeiten. Das Cleveland Clinic stellt fest , dass Landwirte, Viehzüchter, Friseure und Steinmetze ein „mäßig erhöhten Risiko“ haben von IPF entwickeln.
  • Sex. Mehr Männer als Frauen sind mit IPF diagnostiziert.
  • Familiengeschichte von IPF. Genetische Faktoren sind gedacht , um eine Rolle zu spielen.
  • Bestrahlungen für die Brust. Die Strahlentherapie in der Nähe der Brust, wie die verwendeten Brust- und Lungenkrebs zu behandeln, kann in der Lunge zu Narbengewebe führen.
  • Bestimmte Medikamente. Dazu gehört auch die chemotherapeutische Medikamente Methotrexat, Bleomycin und Cyclophosphamid, sowie einige Herzmedikamente und Antibiotika.

Die Risikofaktoren für COPD sind mit denen für IPF ähnlich:

  • Rauchen. Langfristige Rauchen ist verantwortlich für 90 Prozent der COPD - Fälle. Dazu gehört Rohr, Zigarette und Marihuana - Raucher. Langzeit - Exposition gegenüber Tabakrauch ist auch ein Risiko. Menschen mit Asthma , die rauchen , haben ein noch höheres Risiko.
  • Alter. Die meisten Menschen sind über 40 Jahre alt , als sie zum ersten Mal Symptome von COPD bemerken.
  • Berufe, die sich um Staub, Chemikalien oder Dämpfe beinhalten Arbeiten.
  • Sex. Frauen Nichtraucher sind eher COPD haben. EINBilanz 2007 schlägt vor, dass Frauen anfälliger für körperliche Schäden durch Rauch sind.
  • Familiengeschichte von COPD. Eine seltene genetische Störung genannt alpha-1-Antitrypsin - Mangel ist die Ursache von etwa 1 Prozent der COPD - Fälle. Andere genetische Faktoren können ebenfalls beteiligt sein.

IPF und COPD teilen viele Anzeichen und Symptome:

  • Eine primäre Symptom der beiden Krankheiten ist Kurzatmigkeit, die progressiv schlimmer wird.
  • Beide Krankheiten beinhalten einen chronischen Husten. In IPF ist die Husten trocken und Hacking, während bei COPD dort Schleimproduktion und Keuchen ist.
  • Beide Krankheiten werden durch Müdigkeit gekennzeichnet. Dies wird durch die Schwierigkeit verursacht Sauerstoff in das Blut und Kohlendioxid aus dem Blut zu bekommen.
  • Beide Krankheiten können Ihren Fingerspitzen beeinflussen. In IPF, Ihre Fingerspitzen und Nägel können clubbing vergrößert, genannt werden. Bei COPD können Ihre Lippen oder Fingernagel Betten blau werden, genannt Zyanose.
  • Beide Krankheiten sind ernstere durch Infektionen der Atemwege wie Grippe gemacht.
  • Bei schweren, können beide Krankheiten zu ungewolltem Gewichtsverlust führen, weil das Essen schwierig wird.
  • COPD kann auch Brustenge einbeziehen und Schwellungen in den Knöchel, Füße oder Beine.

Es gibt derzeit keine Heilung für IPF oder COPD. Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu lindern.

Ein erster Schritt in der Behandlung von sowohl COPD IPF und ist für Raucher mit dem Rauchen aufzuhören. Ein weiterer unmittelbarer Schritt ist Luftschadstoffe aus dem Hause oder am Arbeitsplatz zu entfernen. Auch sollten Sie Ihre Impfungen halten up-to-date helfen Schübe und Komplikationen von Infektionen zu vermeiden.

In der Vergangenheit wurden die entzündungshemmende Medikamente für IPF verschrieben, weil es gedacht wurde, zu Unrecht, dass die Entzündung in der Lunge Narben geführt. Diese Medikamente waren nicht wirksam. Nun untersuchen die Forscher andere mögliche Ursachen, zusammen mit bestimmten Medikamenten, diese Ursachen zu zielen. Die Lunge Narben in IPF kann nicht rückgängig gemacht werden.

COPD-Behandlung umfasst Medikamente, die die Entzündung um die Atemwege lindern zu erleichtern Atmung und Komplikationen zu verhindern zu helfen, von der Entwicklung.

Bronchodilatatoren kann helfen, die Muskeln um die Atemwege zu entspannen. Diese Medikamente werden mit einem Inhalationsgerät verwendet und können kurzwirksamen oder länger wirkenden sein, je nach Ihren Bedürfnissen. Sie können auch mit inhalativen Steroiden, abhängig von der Schwere der Symptome kombiniert werden. Orale Steroide sind für den kurzfristigen Einsatz nur vorgeschrieben.

Zusatzsauerstoff aus einem kleinen tragbaren Sauerstofftank ist sowohl für IPF und COPD als Behandlung verwendet. Der Sauerstoff wird durch ein Rohr oder eine Gesichtsmaske geliefert und hilft Ihnen, bequem zu atmen, während Sie den normalen täglichen Aktivitäten durchführen und während Sie schlafen. Es kann auch ermöglicht es Ihnen, zu trainieren. Wenn Sie COPD haben, können Sie die Sauerstoff ergänzen die ganze Zeit nicht benötigen.

Pulmonale Rehabilitation ist eine Gruppe von Programmen, die Sie mit IPF oder COPD zu helfen, zu bewältigen. Es beinhaltet Übungen bei der Atmung und Stressabbau. Es kann auch Ernährungs- und psychologische Beratung und Krankheitsmanagement. Das Ziel ist es, Sie bleiben aktiv zu helfen und mit den täglichen Aktivitäten zu halten. Wenn Ihre Krankheit sehr schwer ist, können Sie Hilfe zu Hause mit Ihrem Alltag brauchen.

Eine Lungentransplantation ist eine Möglichkeit für diejenigen, entweder mit IPF oder COPD. Es kann Ihre Lebensdauer verlängern, aber es hat auch Risiken. Je nach Art von Lungenschäden sind möglich, andere Operationen für COPD. In einem bullectomy kann vergrößerte Lufträume in den Luftsäcke, die so genannte bullae, entfernt werden Sie atmen zu helfen. Für manche Menschen mit COPD, Lungenvolumenreduktionschirurgie kann beschädigtes Gewebe aus der Lunge entfernen, um die Atmung zu verbessern.

Sowohl IPF und COPD sind lebensbedrohliche Krankheiten mit starken Beschwerden und körperlichen und emotionalen Herausforderungen. Früherkennung ist der Schlüssel. Wenn Sie eines der Anzeichen oder Symptome haben, ist es wichtig, aussortiert zu erhalten. Sobald Sie diagnostiziert sind, halten Sie sich an Ihren Behandlungsplan, einschließlich der Ausübung, wie vorgeschrieben, die Ihre Lebensdauer verlängern helfen.

Schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe, wo Sie die Probleme der IPF oder COPD diskutieren und finden Sie Ressourcen zu helfen, zu bewältigen. Selbsthilfegruppen können Sie auch auf neue Entwicklungen in der Behandlung aufmerksam machen. Forschung ist im Gang für beiden Krankheiten neue Medikamente zu finden und Möglichkeiten, die Krankheit zu verhindern.