Veröffentlicht am 29 June 2018

BPH Risikofaktoren: Sollte ich besorgt sein?

Die normale Prostata ist eine walnussförmige Drüse, die Probleme für Männer typischerweise nicht dazu führen, bis sie älter sind. Wenn Sie älter werden, beginnt Ihre Prostata zu wachsen und Harn-Symptome verursachen kann.

Einige Männer sind häufiger als andere zu entwickeln benignen Prostatahyperplasie (BPH) mit Symptomen.

Sie können bestimmte Faktoren nicht vermeiden, die zu BPH beitragen. Aber Sie können Ihr Risiko für den Zustand senken. Lesen Sie weiter, um mehr über BPH und die gemeinsamen Risikofaktoren zu lernen.

Die Prostata ist ein Teil eines Mannes Fortpflanzungssystem . Es ist eine Drüse direkt unterhalb der Blase befindet. Seine Hauptaufgabe ist es flüssig und wichtige Substanzen Samen hinzuzufügen.

Die Prostata größer wird im Laufe der Zeit. Wenn Sie BPH haben, Ihre vergrößerte Prostata kann auf die Harnröhre drücken. Die Harnröhre ist die Röhre Urin bewegt sich durch von der Blase aus Ihrem Körper zu bekommen.

Druck von der wachsenden Prostata macht es für Urin schwieriger, den Körper zu verlassen und verhindert, dass die Blase aus vollständig entleeren.

BPH verursacht Blase , härter zu arbeiten Urin zu vertreiben. Das schließlich kann die Blase schwächen. Im Laufe der Zeit entwickeln andere Symptome, wie ein häufigen oder Harndrang und einen schwachen Harnfluss.

Fast jeder Mann eine vergrößerte Prostata entwickeln. Es ist selten für Männer in ihren frühen 40er Jahren oder jünger BPH zu haben. Aber durch ihre 80er Jahre bis zu 90 Prozent der Menschen wird die Bedingung haben.

Es gibt noch andere Risikofaktoren neben Alter, dass Sie eher BPH entwickeln können, einschließlich:

Familiengeschichte

BPH kann in Familien laufen. Studien haben zu einer Vielzahl von Genen zeigte, die eine Rolle bei der Entwicklung von BPH haben.

Ethnischer Hintergrund

BPH kann Menschen aller ethnischen Hintergründen beeinflussen. EINStudie aus dem Jahr 2007 festgestellt, dass BPH Risiko in African American und hispanischen Männern als bei kaukasischen Männern höher war.

Doch neuere Forschung deutet darauf hin , dass es keine klaren Anzeichen dafür , dass ethnische Zugehörigkeit eine Rolle bei der Entwicklung von BPH spielt.

Diabetes

Suchvorschlägedass Diabetes eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von BPH. Hohe Insulinspiegel kann das Prostatawachstum auslösen.

Das Hormon Insulin bewegt sich normalerweise Zucker aus der Nahrung aus dem Blut für Energie oder gespeichert in Zellen verwendet werden. Bei Menschen mit Typ - 2 - Diabetes , der Körper nicht so gut auf Insulin reagieren. Insulinspiegel sind hoch , aber wirkungslos. Das verursacht eine Spitze in dem Blutzuckerspiegel.

Wenn die Bauchspeicheldrüse noch mehr Insulin pumpt den Blutzucker zu senken, regt das überschüssige Insulin in der Leber zu produzieren mehr Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor (IGF) . IGF wird angenommen , dass das Wachstum der Prostata auszulösen.

Diabetes führt auch zu hohen Niveaus der Entzündung und kann Ebenen der Sexualhormone beeinflussen, die auf die Prostata handeln.

Herzkrankheit

Herzkrankheit nicht BPH verursachen. Aber die gleichen Risiken , die zu Herzproblemen führen auch das Wachstum der Prostata, wie erhöhen:

Fettleibigkeit

Männer , die um zusätzliches Körperfett tragen haben höhere Östrogen , ein Sexualhormon , das das Prostata wachsen machen.

Fettleibigkeit ist ein Teil einer größeren Gruppe von Symptomen genannt metabolisches Syndrom , die auchverbunden um das Wachstum der Prostata.

Inaktivität

Sesshaft könnte Prostata Problemen führen. Männer , die nicht aktiv sind , sind eher BPH zu entwickeln. Bleiben Sie hilft aktiv auch überschüssiges Gewicht zu halten, was ein weiterer BPH Bewerters.

Die erektile Dysfunktion

Die erektile Dysfunktion nicht BPH verursachen - und BPH keine erektile Dysfunktion verursachen. Allerdings gehen die beiden Bedingungen oft Hand in Hand.

Viele Medikamente verwendet BPH zu behandeln, einschließlich Tamsulosin (Flomax) und Finasterid (Proscar), kann Erektionsstörungen verschlimmern.

Sie können einige BPH Risiken, wie Alter und genetische Faktoren verhindern. Andere sind unter Ihrer Kontrolle.

Eine der besten Möglichkeiten, Prostata-Probleme zu vermeiden, ist, auszuüben, die Entzündung verringern helfen kann. Übung hilft auch Ihre Insulin Körper effizienter nutzen.

Eine halbe Stunde von Aerobic-Aktivitäten wie Schwimmen, Radfahren oder Wandern an den meisten Tagen der Woche könnte Ihre Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von BPH-Symptomen senken.

Übung mit einer gesunden Ernährung kombiniert, wird Ihre Chancen, Übergewicht und Diabetes zu erkranken, zwei anderen BPH Risikofaktoren zu reduzieren.

Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt über alle Bedenken offen zu sein in Bezug auf Ihre Gesundheit der Prostata. Sprechen Sie über Ihre Risiken und diskutieren Möglichkeiten, um die Faktoren zu reduzieren, die Sie steuern können.

Stellen Sie viele Fragen und stellen Sie sicher, dass Sie mit den Antworten vertraut sind, bevor Sie die Arztpraxis verlassen.