Veröffentlicht am 23 January 2019

Typ-2-Diabetes-Komplikationen und wie sie verhindern

Typ 2 Diabetes ist eine Erkrankung, die im Allgemeinen ein erhebliches Management erfordert - ob es Ihre Blutzuckerprüfung oder mit Arztterminen halten.

Hinzu kommen die Bedingung selbst verwalten, müssen Sie auch mit dem Risiko von Komplikationen im Zusammenhang kämpfen Typ 2 Diabetes. Zum Beispiel mit Diabetes Typ 2 leben bedeutet, dass Sie mit einem erhöhten Risiko von Komplikationen wie Herzerkrankungen sind, Bluthochdruck und Fußprobleme.

Gute Selbst-Pflege ist der Schlüssel, den Zustand effektiv zu verwalten und zu reduzieren das Risiko von Komplikationen. Hier sind sechs häufige Komplikationen von Diabetes Typ 2 und Schritten können Sie Ihr Risiko zu senken.

1. Herzkrankheit

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten, nach dem Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Im Allgemeinen ist die Herzkrankheithäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten, sondern Menschen, die mit Typ-2-Diabetes leben, sind noch stärker gefährdet als Menschen, die die Bedingung nicht haben.

Die Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Risikofaktoren für Herzerkrankungen und ihnen Rechnung kann helfen, das Risiko zu verringern. Die CDC berichtet, dass die wichtigsten Risikofaktoren sind:

  • Bluthochdruck
  • hoher Cholesterinspiegel
  • physische Inaktivität
  • nicht eine gesunde Ernährung
  • Rauchen
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit
  • trinken zu viel Alkohol

Wenn nicht gegengesteuert wird, können diese Risikofaktoren erheblich erhöhen Ihre Chancen, Herzkrankheit zu erfahren. Der beste Weg, um Ihr Risiko zu reduzieren, ist die persönliche Gesundheit Ziele zu setzen und sie auch zu erreichen, wie regelmäßig trainieren und eine ausgewogene, gesunde Ernährung.

Medikamente können verwendet werden, um Bedingungen wie hoher Blutdruck und hohe Cholesterinwerte zu behandeln. Ihr Arzt kann diese Optionen mit Ihnen besprechen.

2-Takt

Menschen mit Typ - 2 - Diabetes sind 1,5 - mal häufiger einen Schlaganfall als Menschen haben , die, nach der American Diabetes Association (ADA) nicht die Bedingung haben. Wenn Sie mit Typ - 2 - Diabetes sind leben, können Sie sich mit den Warnzeichen eines Schlaganfalls vertraut machen. Diese schließen ein:

  • Taubheit auf einer Seite des Körpers
  • Schwindel
  • Verwechslung
  • Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim sprechen
  • Sichtprobleme

Wenn Sie eines dieser Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an einen Arzt. Je früher ein Schlaganfall wird erkannt und behandelt wird, desto weniger Schaden es zu Ihrem Gehirn tun kann.

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt über einen wirksamen Behandlungsplan für Typen-2-Diabetes kann das Risiko von Schlaganfall helfen zu senken. Lebensgewohnheiten wie regelmäßig trainieren und essen gesund kann auch einen Unterschied machen.

3. Nierenerkrankung

Nierenerkrankung ist eine weitere Komplikation, die Menschen mit Typ-2-Diabetes beeinflussen kann. Dies ist wegen der Verbindung zwischen Blutzucker, auch Blutzucker genannt, und den Nieren. Wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch ist, kämpfen die Nieren Blut und die Blutgefäße in den Nieren geschädigt werden zu filtern.

Die Symptome von Nierenerkrankungen gehören Flüssigkeitsansammlung, Schwäche, Übelkeit, Schlaflosigkeit und Konzentrationsschwäche. Diese Symptome treten häufig nicht, bis die Nierenfunktion erheblich beeinträchtigt wird, die Nierenerkrankung schwierig macht, zu erkennen.

Verwalten Sie Ihre Blutzuckerspiegel ist ein wichtiger Teil das Risiko von Nierenerkrankungen zu senken. Hohe Blutdruck erhöht auch das Risiko von Nierenproblemen. Wenn Sie hohen Blutdruck haben, kann Ihr Arzt mit Ihnen über Möglichkeiten sprechen, es zu senken. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Arzt für Nierenbedingte Probleme in regelmäßigen Abständen geprüft zu erhalten.

4. Hoher Blutdruck

Nach Angaben der ADA, 2 von 3 Personen mit Typ - 2 - Diabetes Bericht entweder Bluthochdruck oder der Einnahme von Medikamenten , es zu senken. Wenn unbehandelt, Bluthochdruck erhöht das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, Sehstörungen und Nierenerkrankungen.

regelmäßig mit Ihrem Arzt zu sehen, können Sie auf dem sowohl die Verwaltung von Typ-2-Diabetes bleiben und Ihren Blutdruck zu überwachen. Ihr Blutdruck sollte bei jedem Gesundheits Kontrolle überprüft werden. Sie können Schritte unternehmen, um Ihren Blutdruck zu senken, indem sie ein gesundes Gewicht halten oder Gewicht zu verlieren, wenn nötig.

Im Allgemeinen können gesunde Lebensgewohnheiten helfen den Blutdruck senken. Versuchen Sie, eine gut ausgewogene Ernährung zu essen, regelmäßig Sport treiben, und nehmen Sie sich Zeit zum Entspannen ein. Es ist auch hilfreich, Vollkornprodukte in Ihre Mahlzeiten enthalten, folgen eine natriumarme Ernährung und vermeiden Tabak und Alkohol.

5. Augenschäden

Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko von Augenerkrankungen wie Glaukom und Katarakt entwickeln. Eine weitere Komplikation, die die Augen beeinflussen kann, ist Retinopathie genannt. Dieser Zustand tritt auf, wenn ein hohes Maß an Zucker im Blut zu Schäden an den Blutgefäßen der Netzhaut. Wenn unbehandelt, Retinopathie in seiner schwersten Form kann vollständigen Verlust des Sehvermögens führen.

Neue Behandlungsmöglichkeiten für Retinopathie können Blindheit in den meisten Fällen zu verhindern, aber es ist besser, Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand gänzlich zu verhindern. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zu überwachen und den Blutzuckerspiegel verwalten können Sie Ihr Risiko für diese Erkrankung senken.

6. Fußprobleme

Typ-2-Diabetes kann das Risiko einer Reihe von Komplikationen erhöhen, die die Füße beeinflussen. Die meisten im Zusammenhang mit Diabetes Fuß Probleme durch Nervenschäden verursacht werden, die manchmal als Neuropathie.

Neuropathien verursacht unangenehme Empfindungen in den Füßen, wie Kribbeln, Brennen und Stechen. Neuropathien können verringern Ihre Fähigkeit, auch Empfindungen wie Schmerz, Hitze und Kälte zu spüren. Im Gegenzug stellt sich eine Person, die Gefahr von Verletzungen, die zu Infektionen führen kann. In fortgeschrittenen Fällen kann Neuropathie die Form der Füße und Zehen ändern, erfordern spezielle Schuhe oder Einlagen.

Wenn Sie irgendwelche Empfindungen feststellst, das Neuropathie sein könnte, lassen Sie Ihren Arzt sofort wissen. Addressing Neuropathie kann frühzeitig helfen, später weitere Komplikationen zu verhindern.

Halten Sie Ihren Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich kann das Risiko von Neuropathie reduzieren. Es kann auch regelmäßig trainieren helfen und bequeme Schuhe tragen. Wenn Sie Raucher sind, sollten Sie so schnell wie möglich zu verlassen, und fragen Sie Ihren Arzt über Raucherentwöhnung Therapien, Medikamente und Programme, die helfen können.

Das wegnehmen

Wenn Sie mit Typ-2-Diabetes leben, können Sie auch mit einem höheren Risiko für bestimmte damit verbundene Komplikationen leben. Sie können Schritte unternehmen, um das Risiko durch die Arbeit mit Ihrem Arzt zu senken einen wirksamen Typ-2-Diabetes Behandlungsplan zu finden. Verwalten Sie Ihre Blutzuckerwerte und andere wichtige Aspekte Ihrer Gesundheit können Sie Komplikationen in Zukunft vermeiden helfen.

Ihr Bestes tun gesunde Lebensgewohnheiten zu etablieren können auch einen signifikanten Unterschied machen. Wenn Sie finden es schwierig, Veränderungen im Lebensstil zu machen - wie Gewicht zu verlieren, das Rauchen, eine gesunde Ernährung und mehr Sport - sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können Führung über die wichtigsten Änderungen bieten zu konzentrieren, und verweisen Sie auf die Dienste, die helfen können.