Veröffentlicht am 19 October 2017

Deadnaming: Was ist das und warum ist es schädlich?

Für viele - aber nicht alle - Menschen, die transgender sind, eine Namensänderung durchlaufen kann ein bejahend Schritt im Transformationsprozess sein. Es kann helfen, eine Person, die in ihrem Leben transgender und das Volk beginnen, sie als das Geschlecht zu sehen, dass sie wissen, sich selbst zu sein. Es kann auch Beschwerden lindern, die mit einem alten Namen in Verbindung gebracht werden können.

Leider können viele Menschen kämpfen, um eine trans Person neu, bestätigt Name einzuhalten. In einigen Situationen kann andere Menschen sich weigern, die Änderung überhaupt zu erkennen. Und in Situationen, die ihren Ausweis beinhalten, einen Recht Namen haben, die nicht mit den eigenen bejahten Namen nicht ausrichten kann Personal und Personal führt versehentlich von dem falschen Namen zu einer Trans-Person zu beziehen.

Dies ist, was als deadnaming bezeichnet wird.

Deadnaming tritt auf, wenn jemand, absichtlich oder nicht, auf eine Person bezieht, die Transgender mit dem Namen ist sie benutzt, bevor sie übergegangen ist. Sie können auch hören, sie wird als jemand von ihrem „Geburtsnamen“ beschrieben oder ihren „angegebenen Namen.“

Dies kann überall in einer Trans-Person des Leben, von persönlichen Beziehungen zum Klassenzimmer oder am Arbeitsplatz auftreten.

Wenn Sie auf eine Person beziehen, die Transgender durch ihre nicht-bestätigte Name ist, kann es Ungültigkeits fühlen. Es kann dazu führen, dass glauben, wie Sie ihre Identität nicht respektieren, müssen Sie nicht den Übergang unterstützen, oder dass Sie nicht wünschen, den Aufwand weiter zu setzen, um diese notwendige Änderung vorzunehmen.

Wenn Sie so vor einem Freund zu tun, die nicht bereits, dass Trans-Person nicht kennt, kann es effektiv „out“ sie, oder das Signal an Ihren Freund, dass sie transgender sind. Dies kann oder kann nicht etwas sein, dass sie andere Menschen wissen wollen.

Nicht nur Stress verursachen kann geoutet zu werden, kann es auch Gegenstand dieser Person Belästigung und Diskriminierung.

Leute , die transgender Erfahrung Diskriminierung auf der ganzen Linie sind, vor allem , wenn sie bekannt, geglaubt, oder transgender sein entdeckt. Das Nationale Zentrum für Transgender Gleichstellung der 2015 US - Trans Umfrage ergab , dass 46 Prozent von Transgender - Personen befragt hatten verbal belästigt worden - und 9 Prozent körperlich angegriffen worden sind - nur für Transgender zu sein.

Aufgrund Diskriminierung sowohl im Wohnraum und Beschäftigung, 30 Prozent berichteten Obdachlosigkeit zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben erlebt haben. Eine weitere 30 Prozent gaben an , gegen am Arbeitsplatz oder mit potenziellen Arbeitgebern diskriminiert worden.

eine rechtliche Namensänderung Menschen helfen kann abschließen, das transgender tägliches deadnaming vermeiden, wenn ihre IDs zu präsentieren, wäre es in der Schule im Krankenhaus ist, oder in Ihrer Nähe Bar. Allerdings kann eine rechtliche Namensänderung zu erreichen sein, zeitaufwendig, teuer und unterliegen trans Menschen Diskriminierung zu fördern.

Und - auch wenn der Prozess abgeschlossen ist - Aufzeichnungen einer toten Namen der Person kann noch existieren in Aufzeichnungen und Datenbanken.

Nehmen Sie Dylans Erfahrung, zum Beispiel. Er machte einen Notfall Besuch im Krankenhaus, wo er geboren wurde. Als er ankam, abgestimmt das Personal seine Sozialversicherungsnummer zu seiner Geburt Aufzeichnungen. Trotz seiner Rechtsnamensänderung gerichtet sie ihn mit Verwirrung.

Gemäß der 2015 US - Trans Survey, nur 11 Prozent der befragten Personen hatten ihre bejahten Namen auf alle ihre Regierung ausgestellten IDs. Von den Befragten der Umfrage, 35 Prozent berichteten , dass sie wegen der , wie teuer eine rechtliche Namensänderung verfolgen nicht in der Lage waren , ist es. Und von denen , die ihre Namen rechtlich verändert hatten, 34 Prozent berichteten , dass sie mehr als $ 250 , dies zu tun verbracht hatten.

Mit rechtlichen Namensänderungen sind teuer, schwer zugänglichen und nicht vollständig wirksam bei deadnaming beseitigen, ist es wichtig für Institutionen ihre eigene Praxis in Stelle zu setzen Trans-Menschen zu unterstützen.

Also, was können Einrichtungen wie Schulen und Krankenhäuser tun deadnaming zu verhindern?

Die Homosexuell und Lesben Medical Association empfiehlt:

  • Institutionen können einen Prozess entwickeln, um ihre Aufzeichnungen mit einer Trans-Person der bejahten Namen zu aktualisieren, ohne eine rechtliche Namensänderung zu erfordern. Dieser Prozess sollte Datensätze aktualisieren nahtlos über alle Datenbanken des Instituts Verwirrung und mögliche deadnaming zu verhindern.
  • Wenn eine juristische Bezeichnung für Formulare oder Papiere erforderlich ist, erstellen Sie einen separaten Raum für die Menschen die Namen setzen, die sie in ihrem täglichen Leben verwenden.
  • Mieten Sie sich eine trans-geführte Organisation Sensibilisierungstraining für Mitarbeiter und Personal zur Verfügung zu stellen.

Deadnaming ist eine gängige Praxis in den Medien, ob in Print, Online oder auf dem Bildschirm. Es kann Menschen passieren, den Übergang in den Augen der Öffentlichkeit, wie Musiker Laura Jane Grace unterzogen werden. Es kann auch zu den Menschen geschehen, die berichtenswert Belästigung und Diskriminierung, einschließlich der tödlichen Gewalt erlebt haben.

Die National Coalition für Anti-Gewalt - Projekte berichtet ein erschreckender 29 Prozent Anstieg der anti-LGBTQIA Morde von 2016 bis 2017. Etwa 75 Prozent des im Jahr 2017 genommen Lebens diejenigen von transgender Menschen in Farbe waren.

In fast allen Fällen waren mindestens ein Medienunter zunächst auf das Opfer bezeichnet ihren toten Namen. Manchmal verwendet der Ausgang sowohl ihre Toten Namen und die bestätigte Namen. Beispiele hierfür sind die Fälle von Mesha Caldwell, Jojo Stryker und Ciara McElveen.

Der AP Style Guide empfiehlt nun , dass Reporter, „den Namen verwenden , mit dem [die] Transgender Person lebt jetzt“ , es sei denn , ihre Toten Namen ist relevant für die Geschichte, während Reuters empfiehlt , dass Reporter, „immer eine Transgender Person gewählten Namen verwenden.“

Obwohl viele Trans-Menschen würden es vorziehen, nicht ihre Toten Namen überhaupt verwendet haben, und während die Verwendung von „gewählt“ ein trans Namen dieser Person nicht ideal zu beschreiben ist, stellen diese Styleguides einen Präzedenzfall unter Medienprofis transgender Menschen bejahten Namen zu respektieren .

Was können Medien tun deadnaming zu verhindern?

Gemeinsame Empfehlungen beinhalten:

  • Wenn Sie den Zugriff auf die Person haben auf Sie berichten, fragen sie. Wenn Sie Zugriff auf aus erster Hand wie Interviews oder Artikel haben, folgen Sie der Art, wie sie sich beziehen.
  • Wenn die Person nicht für sich selbst zur Verfügung zu sprechen, erreichen den Menschen aus , die ihnen am nächsten sind ihre Namen und fragen Pronomen . Denken Sie daran , dass die Familienmitglieder nicht immer unterstützend sein können und daher möglicherweise nicht die beste Ressource sein.
  • GLAAD ist hilfreich Medientaschenbuch ermutigt Reporter die aktive Stimme zu verwenden , wenn eine trans Namen dieser Person zu diskutieren. Schreiben Sie zum Beispiel „die Namen der Person X“ im Gegensatz zu „die Person geht durch X“ oder „die Person bevorzugt genannt X. werden“
  • Wenn Sie die falschen Namen verwendet haben, einen Rückzug ausgeben und Ihre Datensätze aktualisieren, wo immer möglich.

Zum Glück, als ein Verhalten deadnaming Verlernen ist ziemlich einfach. Es ist auch eine gute Möglichkeit, Unterstützung für die Trans-Menschen in Ihrem Leben zu zeigen und in Ihrer Gemeinde.

Sie können

  • Fragen Sie die Trans-Person in Ihrem Leben ihrer Namen oder was würden sie gerne genannt werden, wie Sie jemand ihre Spitznamen fragen könnten.
  • Verwenden Sie den Namen für sie in allen Situationen. Es wird Ihnen helfen, sich daran zu gewöhnen, und das Signal an die Menschen um Sie herum, wie man richtig an Ihren Freund verweisen.
  • Niemals eine Trans-Person bitten, ihre Totnamen Ihnen zu offenbaren.
  • Wissen, dass es zu vermasseln okay. Wir alle machen Fehler, und wie Sie Ihre Freundin neuen Namen zu lernen, ist es wahrscheinlich, dass Sie es manchmal falsch. Das Beste, was Sie tun können, wenn Sie den falschen Namen für sie verwenden, ist es, sich zu korrigieren und schnell zu bewegen.

Sie verdienen mit Würde und Respekt behandelt zu werden, unter anderem durch Ihre bejahten Namen bezeichnet wird.

Wenn Sie in eine Situation gehen, wo Ihr Totnamen kommen könnte, fragen Sie einen unterstützenden Freund mit Ihnen zu kommen. Wenn jemand deadnames Sie können Ihren Freund zu dieser Person sprechen und sich für Sie, falls gewünscht.

Sie können auch wollen, dies zu tun, wenn Sie Ihre Regierung ausgestellten IDs ändern, erhalten helfen. Es gibt eine Reihe von Organisationen, die kostenlose oder kostengünstige Unterstützung bei der ID Änderungen bieten.

Einige große Ressourcen hierfür sind:

Egal, ob Sie einen Arzt, reporter, Lehrer, Freund oder ein Familienmitglied sind, vorbei an deadnaming bewegt, ist eine wichtige und einfache Möglichkeit, Unterstützung für die Trans-Menschen in Ihrem Leben zu zeigen und in Ihrer Gemeinde. Dadurch wird ein eindrucksvolles Beispiel für die Menschen um Sie herum gesetzt und eine sichere und einladende Umgebung für die Trans-Menschen in Ihrem Leben.


KC Clement ist ein eigenartig, nicht binärer Autor in Brooklyn, NY. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit queer und trans Identität, Geschlecht und Sexualität, Gesundheit und Wellness von einem Körper positiv Standpunkt, und vieles mehr. Sie können mit ihnen Schritt halten durch ihren Besuch Website , oder sich auf der Suche nach Instagram und Twitter .

Tags: Gesundheit,