Veröffentlicht am 17 July 2017

Tetanus (Wundstarrkrampf): Ursachen, Symptome und Diagnose

Tetanus ist eine schwere bakterielle Infektion, die das Nervensystem wirkt und bewirkt, dass Muskeln im ganzen Körper zu straffen. Es ist auch Wundstarrkrampf, weil die Infektion oft Muskelkontraktionen im Kiefer verursacht und Hals genannt. Allerdings kann es schließlich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat.

Tetanus-Infektion kann lebensbedrohlich ohne Behandlung. Ungefähr 10 bis 20 Prozent der Tetanusinfektion sind fatal, nach demCenters for Disease Control and Prevention (CDC).

Tetanus ist ein medizinischer Notfall, der in einem Krankenhaus eine sofortige Behandlung erfordert. Glücklicherweise ist Tetanus durch die Verwendung eines vermeidbaren Impfstoff . Allerdings ist dieser Impfstoff nicht ewig dauern. Tetanus Auffrischungen sind alle 10 Jahre erforderlich Immunität zu gewährleisten.

Aufgrund der leichten Verfügbarkeit des Impfstoffs ist Tetanus selten in den Vereinigten Staaten. Es ist häufiger in anderen Ländern, die noch keine starke Impfprogramme haben.

Bakterien namens Clostridium tetani Ursache Tetanus . Sporen der Bakterien können in Staub, Schmutz und Tierkot gefunden werden. Sporen sind kleine Fortpflanzungsorgane durch bestimmte Organismen erzeugt. Sie sind oft resistent gegen raue Umgebungsbedingungen wie hohe Hitze.

Eine Person kann infiziert werden , wenn diese Sporen in den Blutstrom durch eine Eingabe Schnitt oder tiefe Wunde . Die Bakteriensporen verteilen dann auf das Zentralnervensystem und ein Toxin produzieren Tetanospasmin genannt. Dieses Toxin ist ein Gift , das blockiert die Nervensignale aus dem Rückenmark zu den Muskeln. Dies kann zu schweren Muskelkrämpfen führen.

Tetanus-Infektion wurde im Zusammenhang mit:

  • Quetschverletzungen
  • Verletzungen mit totem Gewebe
  • Verbrennungen
  • Stichwunden von Piercings, Tattoos, Injektion Drogenkonsum oder Verletzungen (wie an einem Nagel Schritt-)
  • Wunden verunreinigt mit Schmutz, Kot oder Speichel

Seltener ist es mit in Verbindung gebracht worden:

Tetanus ist nicht ansteckend von Person zu Person. Die Infektion tritt weltweit auf, ist aber häufiger in heißem, feuchtem Klima mit fruchtbarem Boden. Es ist auch in dicht besiedelten Gebieten häufiger.

Tetanus wirkt sich auf die Nerven, die die Muskeln steuern, die dazu führen können Schwierigkeiten beim Schlucken . Sie können auch Krämpfe und erleben Steifigkeit in verschiedenen Muskeln, vor allem solche in Ihren Kiefer , Bauch , Brust, Rücken und Hals .

Andere häufige Tetanus Symptome sind:

Die Inkubationszeit - die Zeit zwischen der Exposition gegenüber den Bakterien und der Ausbruch der Krankheit - zwischen 3 und 21 Tagen. Die Symptome treten normalerweise innerhalb14 Tageder Erstinfektion. Infektionen, die schneller nach der Exposition auftreten sind in der Regel schwerer und haben eine schlechtere Prognose.

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführt für die Symptome von Tetanus, wie Muskelsteifheit und schmerzhafte Krämpfe zu überprüfen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten, ist Tetanus im Allgemeinen nicht durch Laboruntersuchungen diagnostiziert. Jedoch kann Ihr Arzt noch Labortests durchführen , um Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Dazu gehört Meningitis , eine bakterielle Infektion, die das Gehirn und das Rückenmark betroffen ist , oder Tollwut , eine Virusinfektion , die Schwellung des Gehirns verursacht.

Ihr Arzt wird auch eine Tetanus-Diagnose auf Ihrer Immunisierung Geschichte stützen. Sie sind zu einem höheren Risiko von Tetanus, wenn Sie nicht immunisiert worden sind, oder wenn Sie für eine Auffrischungsimpfung überfällig sind.

Die Behandlung hängt von der Schwere der Symptome. Tetanus ist in der Regel mit einer Vielzahl von Therapien und Medikamenten behandelt, wie zum Beispiel:

  • Antibiotika wie Penicillin , die Bakterien in Ihrem System zu töten
  • Tetanus-Immunglobulin (TIG), die Giftstoffe zu neutralisieren, die die Bakterien in dem Körper geschaffen
  • Muskelentspannung Muskelkrämpfe zu kontrollieren
  • ein Tetanus-Impfstoff mit der Behandlung gegeben zusammen
  • die Wunde reinigen zu der Quelle der Bakterien loszuwerden

In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff genannt debridement verwendet tot oder infizierte Gewebe zu entfernen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken und haben Atmung , können Sie einen Atemschlauch oder das Beatmungsgerät benötigen (eine Maschine , die Luft in und aus der Lunge bewegt).

Schwere Muskelkrämpfe als Folge von Tetanus können auch zu schweren gesundheitlichen Komplikationen führen, wie zum Beispiel:

Die Impfung kann Tetanus - Infektionen verhindern, aber nur , wenn Sie Ihre Auffrischungen termingerecht erhalten. In den Vereinigten Staaten wird der Tetanus - Impfstoff für Kinder im Rahmen des Diphtherie-Tetanus-Pertussis - Schusses gegeben, auch der DTAP Schuss genannt. Dies ist ein Drei-in-one - Impfstoff, der schützt gegen Diphtherie , Keuchhusten und Tetanus. Allerdings bietet es keinen lebenslangen Schutz. Kinder brauchen eine Auffrischungsimpfung bei 11 oder 12 Jahren zu erhalten. Erwachsene benötigen dann einen Booster - Impfstoff der Td - Impfstoff (gegen Tetanus und Diphtherie) alle 10 Jahre danach genannt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt , wenn Sie nicht sicher sind , ob Sie auf dem Laufenden über Ihre Aufnahmen sind.

Die richtige Behandlung und Reinigung von Wunden können auch die Infektion zu verhindern. Wenn Sie außerhalb verletzt sind und denken, dass Ihre Verletzung Kontakt mit dem Erdreich gemacht hat, rufen Sie Ihren Arzt und fragen Sie Ihr Risiko von Tetanus.

Ohne Behandlung kann Tetanus tödlich sein. Der Tod ist häufiger bei kleinen Kindern und älteren Erwachsenen. LautCDC, Rund 11 Prozent der gemeldeten Fälle von Tetanus in den letzten Jahren tödlich. Diese Rate war höher bei Menschen, die älter als 60 Jahre waren und erreichen 18 Prozent. Bei Menschen, die nicht geimpft waren, 22 Prozent der Fälle verliefen tödlich.

Prompt und richtige Behandlung wird Ihre Aussichten verbessern. Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder Notaufnahme sofort, wenn Sie denken, Sie Tetanus haben. Auch wenn Sie Tetanus einmal bekommen, können Sie es noch mal wieder einen Tag, wenn Sie nicht durch den Impfstoff geschützt sind.

Der Impfstoff ist äußerst wirksam, nach der CDC. Berichte von Tetanus in vollständig immunisierten Menschen auftritt, die einen Impfstoff oder Booster in den letzten 10 Jahren erhalten hat, sind sehr selten.