Veröffentlicht am 10 July 2019

Schlafstörungen (Fast) Zerstörte Meine Beziehung, bis wir dies taten

Für die meisten Paare ist ein Bett teilen eine der großen Freuden einer langfristigen Beziehung. Diese Momente von dem Einschlafen und Aufwachen zusammen sind eine wichtige Quelle von Intimität. Aber für mich und meinen Partner war fast der Kuss des Todes ein Bett teilen. Wir haben versucht , alles - bis wir die eine Sache versucht , die Paare zu selten zurückgreifen .

Das Problem

Mein Partner in den sanftesten zu setzen und liebevollste Bedingungen möglich ist zu schlafen schrecklich . Ich halte eine lange Lauf Liste der verschiedenen Gründe , die sie für nicht in der Lage gegeben hat einnicken, und es enthält: „Ich aß zu viele Süßigkeiten um 3 Uhr“, „Die Biere waren spritzig und sie hielt mich wach“ und „My Fuß wurde aus der Decke kleben.“

Es braucht nicht viel, sie weg zu werfen. Aber wie unsere Beziehung fortgeschritten ist, wurde immer deutlicher, dass das Haupthindernis für sie eine gute Nacht bekommt Schlaf mit mir ein Bett teilen. Wir entwickelten ein Ritual: Ich würde aufwachen, rollen, und sie bitten, zu dem sie würde oft antworten: „Ich tat es nicht.“ Guten Morgen „Wie hast du geschlafen?“.

Die Sandmännchen Offensive

Ich hatte nie diese Art von erfahrener Schlaflosigkeit in keinen meiner anderen Beziehungen, und ich war entschlossen , es zu erobern und die friedliche Bett Teilung zu erreichen , auf die ich berechtigt fühlte. Also , wenn wir zusammengezogen, haben wir versucht , alles , um meinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Ich Kanal einen Vorhang über das Fenster geklebt , die unser Schlafzimmer in eine Art lightless Vampir Heiligtum geworden. Ich investierte in mehrere Schlafmasken - das ist , wie ich entdeckte ich kann es nicht ertragen Schlafmasken. Und mein Partner versuchte , mehrere Marken von Ohrstöpseln, die von „Marshmallows“ , um in der Textur reichte „im Grunde Ton.“

Wir kauften auch eine King-Size-Matratze und eine separate Decke, nur um zu entdecken, dass anscheinend kein Bett groß genug ist, um mich zu halten aus ihrer Hälfte kolonisiert. Wir hatten eine kurze Zeit des Erfolges mit einem schicken weißen Rauschen Maschine, aber mein Partner begann es mit der sich „eine seltsame raspy Geräusch alle 15 Sekunden.“ Beschuldigt Ach, wir waren traurig es gezwungen, sich zurückzuziehen.

Während ich meinen Partner zu helfen, Schlaf zu kämpfen, begann ich zu bemerken, dass ihre Probleme auf mich abgefärbt wurden. Der Stress der mich gefragt, ob sie in den Schlaf der Lage wäre, und die Schuld zu wissen, es war meine Schuld, wenn sie nicht konnte, begann mich die ganze Nacht zu halten, starr mit Sorge. Dieser Zeitraum markierte einen Tiefpunkt in unserer Beziehung.

Wie sich herausstellt, jeden Tag erschöpft beginnt und reizbar ist nicht förderlich für eine ruhige, liebevolle Romantik. Ich begann mich zu fragen: Hätte jedes Paar in der Geschichte tatsächlich auseinander wegen ihrer Unfähigkeit getrieben worden, zusammen zu schlafen? Es schien albern einmal darüber nachdenken. Und doch, hier waren wir. An den Tagen nach dem schlaflosen Nächten, unsere Arbeit gelitten, unser Kaffeekonsum sprunghaft angestiegen, und wir beide begannen ein wenig bitter gegeneinander zu fühlen.

Ein Schlafzimmer des eigenen

Nach mehreren Kämpfen , in denen mein Partner beschuldigt mich des Schnarchens - Worauf ich antwortete , dass die Aktivität ich war mehr richtig bekannt als beschäftigt war , Atmung , und ich hatte keine Pläne zu stoppen - es wurde klar , dass wir eine radikale Lösung benötigt. Also packte ich endlich meine Kissen und begann im Gästezimmer schlafen.

Ich war traurig zu gehen, aber sofort, sowohl mein Schlaf- und Wachleben verbessert unermesslich. Es ist etwa ein Jahr her, dass ich über den Flur decamped, und erraten, was? Die schlaflosen Nächte sind jetzt vor allem einer Sache der Vergangenheit, und unsere Schlafzimmer Zeiten sind voller Leichtigkeit. Anstatt sich Gedanken über die Zeit wir das Licht ausschalten, schlafen wir eigentlich.

Es ist ein bisschen wie ein Stigma um Paare, die ein Bett nicht teilen, da es lieblos zu evozieren scheint (oder zumindest geschlechtslos) Beziehungen und peinlich sein kann, um zuzulassen. Ich habe diese Verlegenheit fühlte, und manchmal, wenn ich Gäste einen Rundgang durch das Haus zu geben, ich beziehe mich auf das zweite Schlafzimmer als „Gästezimmer“, weil es einfacher ist, als es „den Raum nennen, wo ich schlafen, weil ich atmen laut für meine Freundin und wenn ich nicht verlassen hatte sie wahrscheinlich mit einem Kissen „erdrückt mich hätte.

Aber zum größten Teil habe ich denke an unserer Schlaf Anordnung als eine Niederlage gestoppt und begann es als eine Lösung zu akzeptieren. Für uns ein Bett teilen und ein Leben sich gegenseitig aus Sätzen, und in einer ansonsten idyllischen Beziehung zu teilen, das ist eine einfache Kompromiss zu machen.

Kommt auch mit einem paar netten Extras getrennte Schlafzimmer hat. Jetzt kann ich aufbleiben zu lesen oder unvertretbar schlecht Fernsehen so spät wie ich ohne stören meinen Partner möge. Late - Night - Kühlschrank Razzien sind sehr einfach - vielleicht zu einfach. Und am besten von allen, mein Partner und ich jeden Tag beginnen , indem gegenseitig auf den Betten springen und es eigentlich bedeutet , wenn wir sagen , guter Morgen! Was ist nicht darüber zu lieben?


Elaine Atwell ist ein Autor, Kritiker und Gründer von TheDart.co . Ihre Arbeit wurde auf Vice kennzeichnet, der Toast und zahlreiche weitere Filialen. Sie lebt in Durham, North Carolina. Folgen Sie ihr auf Twitter .