Veröffentlicht am 15 March 2012

Ursachen für Frühgeburt | Health

Wenn Sie mit einem Risiko für vorzeitige Wehen sind, können mehrere Screening-Tests helfen Ihnen und Ihr Arzt das Ausmaß Ihres Risiko bestimmen. Diese Tests messen Veränderungen, die das Einsetzen der Wehen und Veränderungen zeigen, die mit einem erhöhten Risiko von vorzeitigen Wehen verbunden sind. Diese Tests können durchgeführt werden, bevor Sie irgendwelche Anzeichen von vorzeitigen Wehen haben, oder sie können verwendet werden, nachdem die Arbeit begonnen hat.

Wenn ein Baby vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird, wird es eine gerufene Frühgeburt . Einige Frühgeburten passieren auf ihren eigenen - eine Mutter geht in Arbeit und ihr Baby kommt zu früh. In anderen Fällen Probleme mit der Schwangerschaft Prompt Ärzte ein Baby früher als geplant zu liefern. Etwa drei Viertel der Frühgeburten sind spontan und etwa ein Viertel auftreten , weil die medizinischen Komplikationen. Insgesamt etwa ein in acht Schwangeren liefern früh.

SCREENING-TEST WAS Der Test ermittelt
transvaginalen Ultraschall Verkürzung und Dilatation (Öffnung) des Gebärmutterhalses
uterine Überwachung Uteruskontraktionen
Fötalfibronektin chemische Veränderungen in dem unteren Gebärmutter
Testen für vaginale Infektionen bakterielle Vaginose (BV)
 

Die Ärzte sind noch nicht sicher, wie viele Tests-oder welche Kombination von Prüfungen-sind sehr hilfreich in das Risiko für vorzeitige Wehen zu bestimmen. Dies wird noch untersucht. Sie wissen jedoch, dass die mehr Screening-Tests eine Frau positiv ist für das höher ihr Risiko für eine Frühgeburt. Zum Beispiel, wenn eine Frau in ihrem 24. Schwangerschaftswoche ohne Geschichte der vorzeitigen Wehen und keine aktuellen Symptome der Arbeit ist, sie zervikalen Ultraschall zeigt, dass ihr Gebärmutterhals über 3,5 cm lang ist, und ihr Fötalfibronektin negativ ist, sie eine hat weniger als ein Prozent Chance vor ihrem 32. Woche liefern. Wenn jedoch die gleiche Frau, die eine Geschichte der Frühgeburt hat, einen positiven fFN Test und ihre Gebärmutterhals Maßnahmen weniger als 2,5 cm lang, hat sie eine Chance von 50% vor ihrer 32.en Woche zu liefern.

Ursachen der Frühgeburtlichkeit

Frühgeburtlichkeit hat mehrere Ursachen. Manchmal geht eine Frau in den Wehen früh ohne ersichtlichen Grund. Zu anderen Zeiten kann es einen medizinischen Grund für die vorzeitige Wehen und der Geburt sein. Die untenstehende Tabelle listet die Ursachen für eine Frühgeburt und die Prozentsätze der Frauen, die aufgrund jeder Ursache früh liefern. In diesem Diagramm der Kategorie? Vorzeitige Wehen? bezieht sich auf Frauen, die keinen bekannten Grund für die vorzeitige Wehen und der Geburt haben.

Ursache der Frühgeburtlichkeit ANTEIL DER FRAUEN, DIE FRÜH LIEFERN
Eine vorzeitige Ruptur der Membranen 30%
Vorzeitige Wehen (keine bekannte Ursache) 25%
Blutungen während der Schwangerschaft (antepartum Blutung) 20%
Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen 14%
Weak Zervix (Zervixinsuffizienz) 9%
Andere 2%
 

Warum ist Preterm Labor ein ernstes Problem?

Trotz beachtlicher Fortschritte in der Medizin bei der Pflege von Frühgeborenen, die Umgebung eines Mutterleib kann nicht zugeordnet werden. Jede Woche, dass ein Fötus in der Gebärmutter bleibt erhöht die Überlebenschancen. Zum Beispiel:

  • Ein Fötus vor 23 Wochen geboren außerhalb der Gebärmutter der Mutter nicht überleben.
  • Der Fötus Fähigkeit von etwa 50 Prozent zu Beginn der 24. Woche um mehr als 80 Prozent nach vier Wochen außerhalb der Gebärmutter steigt dramatisch zwischen 24 und 28 Wochen, um zu überleben.
  • Nach 28 Wochen der Schwangerschaft, mehr als 90 Prozent der Babys können alleine überleben.

Es gibt auch eine Beziehung zwischen einem Schwangerschaftsalter des Kindes bei der Geburt und die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie Komplikationen nach der Geburt haben. Zum Beispiel:

  • Babys geboren vor 25 Wochen haben ein sehr hohes Risiko von langfristigen Problemen, einschließlich Lernstörungen und neurologische Probleme. Etwa 20 Prozent dieser Babys stark deaktiviert.
  • Vor der 28. Woche der Schwangerschaft, werden fast alle Babys kurzfristige Komplikationen, wie Schwierigkeiten beim Atmen haben. Etwa 20 Prozent der Babys haben auch einige langfristige Probleme.
  • Zwischen den 28. und 32. Woche der Schwangerschaft, zur Verbesserung der Babys nach und nach. Nach 32 Wochen ist das Risiko eines langfristigen Probleme weniger als 10 Prozent.
  • Nach der 37. Woche der Schwangerschaft, wird nur eine geringe Anzahl von Babys haben Komplikationen (wie Ikterus, anormale Glukosespiegel oder Infektion), auch wenn sie voll Begriff sind.

Nach dem March of Dimes, kostet der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt für ein Frühgeborenen $ 57.000, verglichen mit $ 3.900 für einen Zeitraum Baby. Gesamtkosten Krankenkassen überstiegen $ 4,7 Milliarden in einer Studie von 1992. Trotz dieser dramatischen Statistik haben viele Fortschritte in der Technologie sehr kleine Babys erlaubt, nach Hause zu gehen, tut gut und gesund aufwachsen, Kinder zu sein.