Veröffentlicht am 28 February 2018

Erste Periode nach der Schwangerschaft: Was ist zu erwarten

Haut auf ein neu gewonnene Verständnis für Ihren Körper von glühenden, gibt es viele Dinge über die Schwangerschaft zu lieben. Ein weiterer Grund ist, dass Sie mindestens neun Monate der Freiheit von Ihrer Zeit haben werden. Aber nachdem Sie liefern, sind Sie wahrscheinlich neugierig, was mit Ihrem Menstruationszyklus passieren wird.

Wenn Sie Ihre Zeit zurückgibt , hängt oft davon ab , ob Sie nicht stillen. Und genau wie Ihr Leben nach dem Baby, können Sie Ihre Perioden nach finden Schwangerschaft sind etwas anders.

Ihre Zeit wird in der Regel zurückgeben etwa sechs bis acht Wochen nach der Geburt geben, wenn Sie es nicht sind das Stillen . Wenn Sie stillen, kann der Zeitpunkt für einen Zeitraum Rückkehr variieren. Diejenigen , die das ausschließliche Stillen Praxis möglicherweise nicht über einen Zeitraum die gesamte Zeit , die sie stillen. „Ausschließliches Stillen“ bedeutet , dass Ihr Baby nur Ihre Muttermilch erhält. Aber für andere, könnte es nach ein paar Monaten zurückkehren, ob sie stillen oder nicht.

Wenn Sie Ihre Zeit schnell zurückkehrt , nach der Geburt und Sie hatten eine vaginale Entbindung , kann Ihr Arzt empfehlen , dass Sie Post-Babys mit Tampons während der ersten Menstruation zu vermeiden.

Dies ist, weil Ihr Körper noch heilt, und Tampons möglicherweise ein Trauma verursachen könnten. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie auf die Verwendung von Tampons bei Ihrer sechswöchigen postpartalen Untersuchung zurückkehren kann.

Typischerweise Frauen, die stillen nicht bekommen ihre Periode so schnell , weil die körpereigenen Hormone. Prolaktin , das Hormon zu produzieren Muttermilch benötigt werden , kann Fortpflanzungshormone unterdrücken. Als Ergebnis müssen Sie nicht Eisprung oder ein Ei für die Befruchtung freigeben. Ohne diesen Prozess werden Sie wahrscheinlich nicht menstruieren.

Wenn Sie Ihre Zeit nicht zurückgibt, können Sie einige Änderungen in Ihrer Milchversorgung oder Ihres Babys Reaktion auf die Muttermilch bemerken. Die hormonellen Veränderungen, die Ihren Körper dazu führen, dass Zeit haben auch die Muttermilch beeinflussen können.

Zum Beispiel könnten Sie eine Abnahme der Milchproduktion oder eine Änderung feststellen, wie oft Ihr Baby zu pflegen will. Die hormonellen Veränderungen könnten auch Auswirkungen auf die Muttermilch der Zusammensetzung und wie es um Ihr Baby schmeckt. Diese Änderungen sind in der Regel sehr gering, aber, und sollte keinen Einfluss auf Ihre Fähigkeit, Ihr Baby zu stillen.

Einige nutzen das Stillen als natürliche Verhütungsmethode. Nach Angaben der Association of Reproductive Health Professionals , weniger als 1 von 100 Frauen schwanger jährlich erhalten , wenn sie in der ausschließlichen Stillen sind engagieren. Auch wenn das Stillen Ihre Fruchtbarkeit reduziert, dann ist es keine absolute Garantie Sie nicht schwanger wieder bekommen.

Der Schlüssel hier ist die ausschließliche Stillen. Anders als die Muttermilch werden keine Flüssigkeiten oder Feststoffe, um das Baby mit ausschließlichem Stillen gegeben. Auch Wasser. Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine nicht stören und können für das Kind gegeben werden. Stillen, dass diese Beschreibung nicht möglicherweise nicht schützen gegen eine andere Schwangerschaft passt.

Wenn Sie stillen und Ihre Zeit zurückkehrt, sind Sie nicht mehr geschützt gegen Schwangerschaft. Es ist auch wichtig zu beachten , dass es schwierig sein kann , die Rückkehr der Fruchtbarkeit zu prognostizieren. Sie werden vor der Periode beginnt Eisprung, so ist es durchaus möglich, schwanger wieder vor der Periode zurückkehrt.

Sichere und wirksame Verhütungsmethoden sind für diejenigen , die stillen. Nonhormonal Optionen wie die Kupfer Intrauterinpessar (IUP) , Kondome und Membranen sind für das Stillen immer sicher.

Es gibt auch einige hormonellen Empfängnisverhütung Optionen , die während der Stillzeit sicher angesehen werden. Ihr Arzt kann das neueste Updates auf bestimmte Arten von Geburtenkontrolle bieten. Im Allgemeinen niedrig dosierten Kombinationspillen , die Östrogen und Gestagen enthalten gelten als sicher , nachdem Sie von der Geburt geheilt haben. Nur Gestagen-Pillen sind auch sicher während des Stillens zu verwenden.

Wenn Sie Ihre Zeit zu tun beginnen wieder, sind die Chancen die erste Periode nach der Entbindung nicht wie Ihre Periode sein wird , bevor Sie schwanger wurde. Ihr Körper ist die Anpassung wieder zu der Menstruation. Sie können einige der folgenden erleben Unterschiede :

  • dass Krämpfe könnte stärker oder leichter sein als üblich
  • kleines Blutgerinnsel
  • schwerer Fluss
  • Fluss, und beginnen zu stoppen scheint
  • erhöhte Schmerz
  • irreguläre Zykluslängen

Die erste Periode nach der Schwangerschaft kann schwerer sein , als Sie es gewohnt sind. Es könnte auch durch intensivere Krämpfen aufgrund einer erhöhten Menge an begleitet Gebärmutterschleimhaut , das vergossen werden muss. Wie Sie Ihren Zyklus fortsetzen, werden diese Änderungen wahrscheinlich verringern. In seltenen Fällen Komplikationen wie Probleme mit der Schilddrüse oder Adenomyosis können dazu führen , schwere Blutungen nach der Schwangerschaft. Adenomyosis ist eine Verdickung der Gebärmutterwand.

Frauen , die hatten Endometriose vor der Schwangerschaft haben könnten tatsächlich leichte Perioden nach der Geburt. Lichtperioden können auch durch zwei seltene Bedingungen verursacht werden Asherman Syndrom und Sheehan - Syndrom . Asherman Syndrom führt Gewebe in der Gebärmutter schrammen. Sheehan - Syndrom wird durch Schäden an Ihrem verursacht Hypophyse , die das Ergebnis schwer sein kann Blutverlust .

Mildschmerzhafte Geburt Perioden können durch eine Kombination von mehreren Faktoren verursacht werden. Sie beinhalten:

  • erhöhte Intensität der Gebärmutterkrämpfen
  • die Hormone des Stillens
  • die Gebärmutterhöhle größer nach der Schwangerschaft immer, was bedeutet, mehr Gebärmutterschleimhaut gibt es während der Menstruation zu vergießen

Egal , ob Sie Ihr Baby vaginal oder durch geliefert Sectio , können Sie einige erwarten Blutungen und Ausfluss nach der Geburt. Ihr Körper weiterhin das Blut und Gewebe zu vergießen , dass Ihre Gebärmutter ausgekleidet , während Sie schwanger waren.

In den ersten Wochen, Blut könnte schwerer sein und erscheint in Klumpen. Im Laufe der Wochen vergehen, gibt dieser Blutweg zu Ausfluss als lochia bekannt. Lochia ist Körperflüssigkeit, die klar cremeweiß bis rot in der Farbe erscheinen kann.

Diese Entladung kann für etwa sechs Wochen andauern, die über die Zeit, ist Ihre Zeit zurückkehren können, wenn Sie nicht stillen. Wenn Ihre Entladung das Auftreten von lochia hatte, für einige Zeit gestoppt, und dann erfuhren Sie eine Rückkehr von Blutungen, ist dies wahrscheinlich Ihre Zeit. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Blutung Sie erleben sind ist schwangerschaftsbedingten oder Ihre Zeit gibt es ein paar Möglichkeiten, zu sagen:

  • Lochia ist nicht in der Regel leuchtend rote Farbe über die erste Woche nach der Geburt. Es ist in der Regel leichter und kann wässrig oder weiß in Erscheinung sein. Hellrot Blutungen, die sechs oder mehr Wochen erfolgt nach der Lieferung wahrscheinlicher ist Ihre Zeit zu sein.
  • Schwangerschaftsbedingten Blutungen können mit einer erhöhten Anstrengung oder Aktivität erhöhen. Wenn Ihre Entladung steigt mit Anstrengung und nimmt ab, wenn Sie sich ausruhen, dann ist es wahrscheinlicher, lochia zu sein.
  • Lochia neigt auch dazu, einen deutlichen Geruch zu haben. Lochia kann einen „süßen“ Geruch zu ihm haben, da sie mit übrig gebliebenen Gewebe aus der Schwangerschaft gemischt wird. Melden Sie jedes Foul, um Ihren Arzt.

Es kann auch einige Zeit für Ihren Zyklus nimmt nach der Geburt zu regulieren. Sie können feststellen , dass Sie Ihre erste Periode haben, einen Zyklus überspringen, und dann eine andere Zeit haben, kommt früher als erwartet .

Während der ersten postpartalen Jahr, kann es normal sein für Ihre Perioden in der Länge, Zeit zwischen den Zyklen schwanken, und die Intensität der Blutung. Dies gilt insbesondere, wenn Sie stillen.

Nach Angaben des Cleveland Clinic , haben die meisten Frauen nach der Geburt einen „normalen“ Menstruationszyklus von 21 bis 35 Tagen mit Blutungen , die 2 bis 7 Tage dauern. Periodenzyklen können aus ändern , was Sie vor der Schwangerschaft erfahren.

Es ist wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eines der folgenden Symptome auftreten:

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie diese Symptome oder irgendetwas anderes erfahren, dass Sie in Bezug auf Ihre Periode betrifft. Einige dieser Symptome kann eine Infektion hinweisen.

Eine Rückkehr zu Ihrem Menstruationszyklus ist nur eines der Teile der Erholung und die Rückkehr zu Ihrem prepregnancy Körper. In einigen, die Hormon erhöht sich aufgrund kann Menstruation mit dem Stillen assoziiert verzögert werden.

Als eine Form der Empfängnisverhütung Stillen ist nicht narrensicher. Eine Sicherungsmethode, wie orale Kontrazeption oder ein Kondom zu haben, kann ein weiterer Schutz beitragen sollen. Sie können eine große Auswahl von Kondomen finden hier .

Wenn etwas aus dem üblichen heraus über die erste Periode nach der Schwangerschaft scheint, fragen Sie Ihren Arzt. Überschüssiges Blutungen oder Anzeichen einer Infektion sind über speziell für einen neuen Elternteil. Hören Sie auf Ihren Körper und spielt es sicher.