Veröffentlicht am 9 February 2016

Schwangerschaftskomplikationen: Uterusatonie | Health

Erschlaffung des Gebärmutter, auch Uterusatonie genannt, ist eine ernsthafte Erkrankung, die nach der Geburt auftreten kann. Es tritt auf, wenn die Gebärmutter nach der Geburt des Kindes zu kontrahieren ausfallen, und es kann als postpartalen Blutungen bekannt zu einem potenziell lebensbedrohlichen Zustand führen.

Nach der Geburt des Kindes, ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter normal oder Vertrag, die Plazenta zu liefern. Die Kontraktionen helfen auch die Blutgefäße zu komprimieren, die mit der Plazenta verbunden waren. Die Kompression hilft Blutungen zu verhindern. Wenn die Muskeln der Gebärmutter nicht stark genug zusammenziehen, können die Blutgefäße frei bluten. Dies führt zu starken Blutungen oder Blutungen.

Wenn Sie Erschlaffung der Gebärmutter haben, werden Sie eine sofortige Behandlung brauchen, um die Blutung zu stoppen und das verlorene Blut zu ersetzen. Postpartalen Blutungen können sehr ernst sein. Allerdings können die Früherkennung und Behandlung zu einer vollständigen Genesung führen.

Das Hauptsymptom der Erschlaffung des Uterus ist eine Gebärmutter, die nach der Geburt entspannt und ohne Spannung bleibt. Erschlaffung der Gebärmutter ist eine der häufigsten Ursachen von postpartalen Blutungen. Eine postpartalen Blutungen als Verlust von mehr als 500 Milliliter Blut nach der Entbindung der Plazenta definiert.

Die Symptome der Blutung sind:

  • übermäßige und unkontrollierte Blutungen nach der Geburt des Babys
  • Blutdruckabfall
  • eine erhöhte Herzfrequenz
  • Schmerzen
  • Rückenschmerzen

Es gibt mehrere Faktoren, die die Muskeln des Gebärmutter von Vertrag nach der Geburt verhindern. Diese schließen ein:

  • längere Arbeits
  • sehr schnelle Arbeits
  • Überdehnung des Uterus oder übermäßige Vergrößerung der Gebärmutter
  • die Verwendung von Oxytocin (Pitocin) oder anderen Drogen oder allgemeine Anästhesie während der Wehen
  • induzierte Arbeit

Sie können zu einem höheren Risiko von Erschlaffung des Gebärmutter sein, wenn:

  • Sie Multiples, wie Zwillinge oder Drillinge liefern
  • Ihr Baby ist viel größer als der Durchschnitt, die Makrosomie genannt wird
  • Sie sind älter als 35 Jahre alt
  • Sie sind fettleibig
  • Sie haben zu viel Fruchtwasser, die polyhydramnios genannt wird
  • Sie haben viele frühere Geburten hatten

Uterusatonie kann auch auftreten, bei Frauen, die haben keine Risikofaktoren.

Erschlaffung des Gebärmutter diagnostiziert wird in der Regel, wenn der Uterus weich und entspannt ist und es gibt starke Blutungen nach der Geburt. Ihr Arzt kann den Blutverlust abzuschätzen, indem die Anzahl der gesättigten Pads Zählen oder durch die Schwämme mit einem Gewicht verwendet, um Blut zu absorbieren.

Ihr Arzt wird auch eine körperliche Untersuchung durchführen und andere Ursachen der Blutung auszuschließen. Dazu gehört auch sicherstellen, dass es keine Risse in der Zervix oder Vagina und dass keine Teile der Plazenta sind noch in der Gebärmutter.

Ihr Arzt kann prüfen oder überwachen auch die folgenden:

  • Pulsfrequenz
  • Blutdruck
  • Anzahl der roten Blutkörperchen
  • Gerinnungsfaktoren im Blut

Atonie der Gebärmutter führt zu 90 Prozent der postpartalen Blutungen Fällen bis nach Bluttransfusion in Clinical Practice . Blutung geschieht in der Regel nach der Plazenta geliefert wird.

Andere Komplikationen der Uterusatonie umfassen:

  • orthostatischer Hypotension, die Benommenheit oder Schwindel aufgrund niedriger Blutdruck
  • Anämie
  • ermüden
  • ein erhöhtes Risiko von postpartalen Blutungen in einer späteren Schwangerschaft

Anämie und Müdigkeit nach der Geburt erhöhen auch die Chancen für eine Mutter mit postpartalen Depression.

Eine schwere Komplikation der Erschlaffung des Uterus ist hämorrhagischer Schock. Dieser Zustand kann sogar lebensbedrohlich sein.

Die Behandlung wird bei Stoppen der Blutung und ersetzt das Blut gerichtet, das verloren war. Die Mutter kann Infusionen, Blut und Blutprodukte so schnell wie möglich gegeben werden.

Die Behandlung von Erschlaffung des Uterus umfasst:

  • uterine Massage, die Ihren Arzt Platzierung einer Hand in die Vagina und drückt gegen die Gebärmutter beinhaltet, während ihre andere Hand den Uterus durch die Bauchdecke komprimiert
  • Uterotonika einschließlich Oxytocin, Methylergonovin (Methergine) und Prostaglandine, wie Hemabate
  • Bluttransfusionen

In schweren Fällen umfasst die Behandlung:

  • Chirurgie abzubinden die Blutgefäße
  • Gebärmutterarterienembolisation, das kleine Partikel in die uterine Arterie beinhaltet Injizieren Blutfluß in die Gebärmutter zu blockieren
  • Hysterektomie, wenn alle anderen Behandlungsmethoden versagen

Postpartalen Blutungen sind eine Hauptursache für Tod nach der Geburt in Ländern , die Einrichtungen des Gesundheitswesens und einen Mangel an ausgebildetem Personal im Gesundheitswesen begrenzt hat. Der Tod von postpartalen Blutungen ist viel seltener in den Vereinigten Staaten. Es tritt in weniger als 1 Prozent der Fälle.

Eine Frau, der Gefahr aus dem Zustand des Sterbens erhöht, wenn es zu Verzögerungen beim Transport zu einem Krankenhaus, die Diagnose bei der Herstellung und in der empfohlenen Behandlung. Komplikationen sind selten, wenn eine angemessene Behandlung gegeben ist.

Erschlaffung der Gebärmutter nicht immer verhindert werden kann. Es ist wichtig, dass Ihr Arzt weiß, wie in allen Phasen der Arbeit, diese Bedingung zu verwalten. Wenn Sie ein hohes Risiko von Erschlaffung der Gebärmutter sind, sollten Sie Ihr Baby in einem Krankenhaus oder in der Mitte liefern, die alle angemessene Ausrüstung mit Blutverlust zu tun hat. Eine intravenöse (IV) Leitung sollte bereit sein, und Medikamente zur Hand sein sollten. Pflege und Anästhesie Personal sollten jederzeit zur Verfügung stehen. Es kann auch wichtig sein, die Blutbank des potenziellen Bedarfs an Blut zu benachrichtigen.

Ihr Arzt sollte Ihre Vitalfunktionen und die Menge der Blutung kontinuierlich überwachen, die nach der Geburt auftritt Blutung zu erkennen. Oxytocin gegeben kurz nach der Geburt die Gebärmutter Vertrag helfen kann. Uterine Massage direkt nach der Geburt der Plazenta kann auch das Risiko von Erschlaffung des Gebärmutter reduziert und ist heute eine gängige Praxis.

pränatale Vitamine, einschließlich Eisenpräparate, kann auch helfen, Anämie und andere Komplikationen der Uterusatonie und Blutungen nach der Geburt zu verhindern.