Veröffentlicht am 9 February 2018

Hefe-Infektionen und Schwangerschaft: Ursachen, Symptome & More

Vulvovaginalkandidose oder Candidose, ist eine Hefe - Infektion der Vulva und Vagina. Hefe ist eine Art von Pilz. Die Hefe, die am häufigsten diese Infektionen verursachen , ist Candida albicans , aber auch andere Arten von Hefe - einschließlich Candida glabrata und Candida tropicalis - auch verantwortlich sein können.

Über drei werden vier Frauen aus mindestens einer Hefe - Infektion in ihrem Leben, nach haben American Family Physician . Bis zu 45 Prozent werden zwei oder mehr Infektionen bekommen.

Während der Schwangerschaft, Candida (und die Infektionen verursacht es) ist sogar noch häufiger. Nach einer Studie , haben etwa 20 Prozent der Frauen Candida Hefe in ihrer Vagina normal. Diese Zahl geht zu 30 Prozent während der Schwangerschaft auf. Hefe ist eher wegen Hormonschwankungen Infektion während der Schwangerschaft zu verursachen.

Da Sie die Hefe, um Ihr Baby während der Geburt passieren können, ist es wichtig, behandelt zu erhalten.

Candidiasis tritt auf, wenn die normale Anzahl von Pilzen , die genügend in der Vagina erhöht residieren Symptome zu verursachen. Die häufigsten Faktoren , die eine Frau eher bekommen Hefe - Infektionen machen sind:

Während der Schwangerschaft verändern Verschiebung Hormonspiegel das pH-Gleichgewicht in der Scheide. Dies schafft eine Umgebung, die günstiger ist für Hefe zu wachsen.

In nicht-schwangeren Frauen, die ein normales Immunsystem haben, selten Hefe-Infektionen zu schweren Komplikationen führen.

Auch in der Schwangerschaft, Hefe-Infektionen verursachen keine schädlichen Auswirkungen in der Regel bei der Mutter. Sie können jedoch die Hefe, um Ihr Baby während der Geburt passieren.

Die meisten Babys, die eine Hefe-Infektion zu entwickeln haben es gerade in den Mund oder Windel-Bereich. Doch wenn auch selten, kann eine Hefe-Infektion bei Säuglingen wird sehr ernst, weil ihr Immunsystem noch nicht gut entwickelt. Es kann die kindlichen Körper ausgebreitet durch und beeinflussen Atmung und Herzrhythmusstörungen, zum Beispiel. Dies geschieht am häufigsten bei Babys, die anderen Dinge haben ihr Immunsystem zu beeinflussen, wie Frühgeburtlichkeit oder eine zugrunde liegende Infektion.

Hefepilz-Infektionen können auch Körper weiten Infektionen und schwere Komplikationen bei Frauen verursachen, die ein geschwächtes Immunsystem haben, weil von Erkrankungen wie HIV.

Mit Candidiasis, werden Sie wahrscheinlich haben Juckreiz in Ihre Vagina und Vulva. Sie können auch einen weißen bemerken Ausfluss . Diese Entladung kann ähnlich wie Hüttenkäse aussieht und soll nicht einen Geruch hat.

Andere Symptome sind:

Diese Symptome können für ein paar Stunden, Tage oder Wochen dauern.

Bei Neugeborenen und bei Frauen , die ein geschwächtes Immunsystem haben, auftreten kann Candidiasis im Mund. Dieser Zustand ist bekannt als Soor .

Andere Bedingungen können ähnliche Symptome wie eine Hefe-Infektion verursachen, einschließlich:

Sie können Ihr Risiko für zukünftige Hefe-Infektionen reduzieren:

  • Halten des Vaginalbereich trockene
  • Vermeidung von Schaumbäder, weibliche Hygiene Sprays und Spülungen
  • Tragen Baumwoll-Unterwäsche

Obwohl Candidiasis nicht ein STD ist, kann Oralsex Ihren Zustand verschlechtern und Ihre Sexualpartner beeinflussen.

Ihr Arzt wird fragen über Ihre Symptome und machen eine körperliche Untersuchung . Zur Bestätigung der Diagnose, wird Ihr Arzt ein Wattestäbchen verwenden , um eine Probe zu nehmen den Ausflusses. Die Probe wird unter einem Mikroskop auf Anzeichen der Hefen überprüft werden , die Infektionen verursachen.

In bestimmten Fällen kann Ihr Arzt wollen Kultur - oder ein Labor wachsen in - eine Probe Ihres Ausfluss. Kulturen helfen sie andere Arten von Hefe auszuschließen, wie C. glabrata und C. tropicalis.

Die meiste Zeit ist Vulvovaginalkandidose leicht mit einer Anti - Pilz - Creme oder zur Behandlung von Zäpfchen . Das Medikament sollten Sie Ihre Symptome innerhalb von sieben Tagen entlasten. Doch während der Schwangerschaft, sollten Sie Ihren Arzt vor Beginn der Behandlung sehen. Sie können bestätigen , dass Sie tatsächlich eine Hefe - Infektion haben und sicherzustellen , dass Sie eine Behandlung erhalten , die sicher ist , während der Schwangerschaft zu verwenden.

Sowohl orale und topische sind Antimykotika verwendet Hefe-Infektionen bei nicht schwangeren Frauen zu behandeln. Jedoch können nicht sicher sein, orale Medikamente während der Schwangerschaft zu verwenden. Eine 2016-Studie inJAMAeine Assoziation zwischen höheren Risiko einer Fehlgeburt und oral gefunden Fluconazol (Diflucan) während der Schwangerschaft. Oral Antimykotika werden auch in Verbindung gebracht worden Geburtsfehler .

Topische antimykotische Medikamente, die sicher während der Schwangerschaft zu verwenden sind:

Droge Dosis
Clotrimazol (Gyne-Lotrimin) 1% Sahne, 5 Gramm (g), einmal täglich für 7 bis 14 Tage
Miconazol (Monistat) 2% Sahne, 5 g, einmal täglich für 7 Tage
Terconazol (Terazol) 0,4% Sahne, 5 g, einmal täglich für 7 Tage

Während der Schwangerschaft werden Sie eher wiederholt Hefe-Infektionen haben. Vier oder mehr Hefe-Infektionen in einem Jahr wird rezidivierende Vulvovaginalkandidose genannt.

Wenn Sie Hefe - Infektionen werden immer mit Ihrem Arzt sprechen. Unter Umständen müssen Sie für Risikofaktoren wie zu bewertende Diabetes oder einer Immunstörung. Wenn eine Schwangerschaft die Ursache ist, sollten die Infektionen stoppen , nachdem Sie liefern.

Forschung stellt fest , dass für sechs Monate eine mündliche „Azol“ Droge reduziert Ihre Chance auf eine Wiederholung Infektion. Allerdings orale Anti - Pilz - Medikamente möglicherweise nicht sicher sein , während der Schwangerschaft zu verwenden. Sie können bis warten, nachdem Sie liefern auf diese Behandlung zu gehen.