Veröffentlicht am 8 March 2016

Schwangerschaft, Alkohol und Drogen

Als werdende Mutter, mögen Sie Ihr Baby so gesund wie möglich sein. Denken Sie daran, dass das meiste, was Sie verbrauchen entlang zu Ihrem wachsenden Baby übergeben. Während einige Dinge für Ihr Baby gut sind, können andere schädlich sein. Alkohol und illegale Drogen sind bekannt für eine Entwicklung von Baby besonders gefährlich. Jede Menge dieser Substanzen gilt als unsicher während der Schwangerschaft. Sie sollten sie ganz vermeiden, während Sie schwanger sind. Aufhören, bevor Sie schwanger ist ideal, aber zu jedem Zeitpunkt während der Schwangerschaft Drogen-oder Alkoholkonsum zu stoppen wird Ihr Baby profitieren.

Sie und Ihr Baby durch die Plazenta und Nabelschnur verbunden. Fast alles, was in Ihrem Körper wird mit Ihrem Baby geteilt werden. Das bedeutet, dass jedes Medikament Sie auch Ihr Baby beeinflussen verwenden. Ein Fötus ist sehr empfindlich gegenüber Drogen und kann keine Drogen beseitigt so effektiv wie möglich. Folglich können die Chemikalien auf extrem hohe Niveau des Babys System aufzubauen und zu dauerhaften Schäden führen.

Die Risiken im Zusammenhang mit Drogenkonsum während der Schwangerschaft, hängen von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich:

  • die Art der Droge verwendet
  • der Punkt, an dem das Arzneimittel verwendet wurde,
  • die Anzahl der Male der Droge verwendet wurde

Im Allgemeinen können jedoch in der folgenden führen Drogen während der Schwangerschaft:

  • Fehlgeburt
  • Totgeburt
  • kleine Größe
  • niedriges Geburtsgewicht
  • Frühgeburt
  • Geburtsfehler
  • plötzlichen Kindstod
  • Drogenabhängigkeit in dem Baby

Hier sind einige der spezifischen Folgen des Drogenkonsums während der Schwangerschaft:

  • Ein niedriges Geburtsgewicht stellt ein Kleinkind zu einem höheren Risiko für Krankheit, geistige Behinderung und sogar Tod.
  • Eine Frühgeburt erhöht das Risiko von Lungen-, Augen- und Lernprobleme beim Säugling.
  • Geburtsfehler, die oft entstehen durch Drogenkonsum schließen Anfall, Schlaganfall und geistigen und Lernbehinderungen.
  • Föten können abhängig von der Droge worden (s) die Mutter mit und können Entzugserscheinungen nach der Entbindung auftreten.

Der Drogenkonsum während der frühen Schwangerschaft kann Organe und Gliedmaßen des Fötus beeinflusst die Entwicklung. Auch eine Folge von Drogenkonsum während dieser Zeit kann die Entwicklung Ihres Kindes beeinflussen. In den meisten Fällen kommt es zu einem Geburtsfehler oder Fehlgeburt. Der Drogenkonsum später in der Schwangerschaft kann die Entwicklung Ihres Babys zentrale Nervensystem beeinflussen. Nach der Schwangerschaft, können viele Medikamente durch die Muttermilch übergehen und das Kind schädigen.

jede Art von illegalen Drogen während der Schwangerschaft kann eine schädliche Wirkung auf Ihrem Kind hat. Hier sind einige Informationen über die am häufigsten verwendeten Medikamente und wie sie eine Entwicklung von Babys beeinflussen können.

Marihuana

Um die volle Wirkung von Marihuana zu bekommen, müssen Raucher tief einatmen und halten den Rauch in ihren Lungen für so lange wie möglich. Es gibt viele schädliche Gase in Marihuanarauch, die entlang Ihres Babys übergeben werden können, um das Risiko für Komplikationen erhöht. Marihuana Rauchen während der Schwangerschaft kann die Chancen erhöht, dass Ihr Baby einen Stuhlgang, während in dem Gebärmutter hat, die frühen Beginn der Arbeit und fötale Belastung führen kann. Marihuana kann auch dazu führen, schlechtes Wachstum, Verhaltensprobleme und Probleme mit der Atmung.

Marihuana sollte auch während der Stillzeit vermieden werden, da das Medikament leicht auf das Kind durch die Muttermilch übertragen werden kann.

Kokain

Kokainkonsum während der Schwangerschaft erhöht das Risiko einer Fehlgeburt und Totgeburt. Es kann auch zu einem vorzeitigen Abbruch der Membranen (Wasser bricht früh), frühe Trennung der Plazenta und vorzeitige Wehen führen. Ein Baby zu Kokain ausgesetzt ist ein höheres Risiko für:

  • Schlaganfall
  • schlechtes Wachstum
  • Ernährungsprobleme
  • deformierte Gliedmaßen
  • Gehirnschaden
  • Reproduktions- oder Harnsystem Abnormalitäten
  • plötzlichen Kindstod
  • langfristige Verhaltensprobleme

Nach der Schwangerschaft, kann Kokain, um das Baby über die Muttermilch übertragen werden, so sollte es nicht während der Stillzeit verwendet werden.

Opiate (Narkotika)

Opiate, die auch als Betäubungsmittel bekannt ist, sind Heroin und Methadon. Frauen, die Drogen während der Schwangerschaft ein erhöhtes Risiko für vorzeitige Wehen und Lieferung. Sie sind auch eher zu einem totgeborenen Kind oder ein Baby mit Wachstumsproblemen zu liefern. Babys Betäubungsmittel in utero ausgesetzt sind einem erhöhten Risiko für neonatale Tod.

Heroin

Wenn Sie Heroin während der Schwangerschaft, kann Ihr Baby auf die Droge süchtig geboren werden. Sie können erleben eine schwere, lebensbedrohliche Entzugserscheinungen nach der Entbindung. Dieser Zustand wird durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • schrilles Schreien
  • schlechte Ernährung
  • Zittern
  • Reizbarkeit
  • Niesen
  • Schwitzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Anfälle

Ihr Baby wird brauchen besondere Pflege und Medikamente ihre Auszahlungen zu behandeln.

Wenn Sie Nadeln teilen, sollten Sie sich für HIV und Hepatitis getestet werden. Diese Infektionen können auch Komplikationen in Ihrem Baby verursachen.

Wie Kokain und Marihuana, Heroin sollte nicht während der Stillzeit verwendet werden.

Methadon

Wenn Sie Opiaten zusammen mit beenden können, wird es am besten für Sie und Ihr Baby. Um jedoch zu Methadon Schalt besser ist als Fortsetzung des Heroinkonsum. Methadon wird mit einem besseren Ergebnissen der Schwangerschaft als Heroin verbunden, aber Babys können immer noch das Betäubungsmittel Entzugssyndrom auftreten. Zusätzlich können sie noch für den plötzlichen Kindstod bei einem erhöhten Risiko. Aus diesen Gründen ist es am besten mit Methadon während der Schwangerschaft zu vermeiden. Methadon Verwendung von 20 Milligramm oder weniger pro Tag ist kompatibel mit dem Stillen.

Amphetaminen

Wenn Sie Stimulanzien verwenden, wie Kristall Methamphetamin (Geschwindigkeit), dann sind Sie ein erhöhtes Risiko für die folgenden Probleme:

  • frühe Trennung der Plazenta
  • Lieferung eines Babys mit Wachstumsproblemen
  • Tod des Fötus in der Gebärmutter

Amphetamine sollte nicht verwendet werden, wenn Sie stillen sind.

Ressourcen

Wenn Sie Hilfe oder Unterstützung jederzeit benötigen, rufen Sie die Drogen-und Mental Health Services Administration National Helpline unter 1-800-662-HELP oder 1-800-662-AYUDA (in Spanisch). Es gibt Menschen, zur Verfügung 24 Stunden am Tag zu helfen, sieben Tage die Woche.

Was auch immer Sie essen oder zu trinken mit Ihrem Baby geteilt. Lebensmittel und Flüssigkeiten schnell von Ihnen zu Ihrem Kind über die Plazenta passieren. Aus diesem Grunde ist es wichtig, nahrhafte Lebensmittel und Säfte während der Schwangerschaft zu konsumieren. Aber ebenso, wie diese Substanzen Ihr Baby zu erreichen, so auch Alkohol. Alkohol kann nachteilige Auswirkungen auf Ihrem Baby. Ein Fötus kann nicht Alkohol auf die gleiche Weise ein Erwachsener kann verarbeiten. Der Alkohol ist konzentrierter in einem Fötus und kann von der Erreichung ihrer lebenswichtigen Organe ausreichende Mengen an Nährstoffen und Sauerstoff verhindern.

Alkohol während der Schwangerschaft Trinken kann abnormal verursachen fetale Entwicklung und dem fetalen Alkoholsyndrom (FAS) . FAS ist eine angeborene durch geistige und körperliche Defekte gekennzeichnet ist . Säuglinge mit FAS können Entzugssymptome von jitteriness, Reizbarkeit und schlechter Ernährung innerhalb von 12 Stunden nach der Entbindung auftreten. Da FAS ein breites Spektrum von Problemen abdeckt, gibt es viele mögliche Symptome. Diese schließen ein:

  • ein kleiner Kopf
  • facial Abnormalitäten, wie eine Gaumenspalte, dünne Oberlippe oder weit auseinander stehenden Augen
  • Zahnfehlbildungen
  • beschränkter Intellekt
  • verzögerte Entwicklung
  • Schwierigkeiten mit der Sprache, Bewegung und sozialer Kompetenz
  • Sehbeeinträchtigung
  • schlechte Koordination
  • Herzprobleme
  • Nierenschäden und Anomalien
  • deformierte Glieder oder Finger
  • unterdurchschnittlich Höhe und Gewicht
  • Verhaltensstörungen, wie Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Um Ihr Baby von alkoholbedingten Gefahren zu schützen, sollten Sie keinen Alkohol trinken, während Sie schwanger sind. in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft trinken ist besonders gefährlich. Dies ist die Zeit, wenn wichtige Organentwicklung auftritt. Aus diesem Grunde sollten Sie Alkohol trinken aufhören, wenn Sie schwanger zu werden in naher Zukunft planen. Mehrere Wochen können vergehen, bis Sie Sie schwanger sind wissen. Sie wollen nicht eine giftige Substanz in einer sehr wichtigen Zeit in Ihrem Baby Entwicklung trinken riskieren.

Alkohol leicht geht in der Muttermilch. Ein Baby, das auf Alkohol wiederholt in der Muttermilch ausgesetzt ist, kann es zu Problemen mit psychischen und motorischen Entwicklung entwickeln. Aus diesem Grunde gibt es kein Maß an Alkohol in der Muttermilch, die für ein Baby ist sicher zu trinken. Wenn Sie während der Stillzeit zu trinken entscheiden, stellen Sie sicher, dass Ihr Kind die Muttermilch zu vermeiden geben, bis der Alkohol aus dem Körper gelöscht wurde. Je nach Körpergewicht, dies dauert in der Regel zwei bis drei Stunden für 12 Unzen 5 Prozent Bier, 5 Unzen 11 Prozent Wein und 1,5 Unzen 40 Prozent Alkohol.

Wenn Sie ein Problem mit Alkohol oder Drogenkonsum haben, erhalten Hilfe, bevor Sie schwanger werden. Wenn Sie jetzt schwanger sind, suchen Sie Hilfe so schnell wie möglich. Sie können immer noch in der Lage Geburt zu einem glücklichen, gesunden Baby zu geben.

Hilfe ist für jede Droge oder Alkohol-Problem in Krankenhäusern und Kliniken zur Verfügung. Diese Einrichtungen können Sie unterstützen und Sie mit den entsprechenden Ressourcen zur Verfügung stellen, damit Sie den Gebrauch von Drogen oder Alkohol zu stoppen. Zahlreiche zusätzliche Ressourcen zur Verfügung stehen. Sie können Informationen über Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe online suchen, wie die Anonymen Alkoholiker, Narcotics Anonymous, und Kokain anonym. Darüber hinaus gibt es Drogenbehandlungszentren, sozialen und familiären Service-Agenturen und Alkoholismus und Drogenmissbrauch Berater.

Wenn Sie stillen sind, mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, bevor Sie etwas nehmen. Alkohol, illegale Drogen und bestimmte Medikamente können, um Ihr Baby über die Muttermilch und verursachen Komplikationen übertragen werden.