Veröffentlicht am 1 February 2018

Signs Es ist Zeit, Rheumatoide Arthritis Meds wechseln

Sind die Symptome der rheumatoiden Arthritis (RA) mit Ihrem täglichen Leben zu stören? Haben Sie unangenehme Nebenwirkungen von Ihren Medikamenten erlebt? Ihr aktueller Behandlungsplan möglicherweise nicht die richtige Passform.

Erfahren Sie, wie zu erkennen, wenn Ihr Behandlungsplan ändern müssen könnte. Hier sind einige verräterische Zeichen.

1. Ihre Symptome sind nicht kontrolliert

Wenn Ihr Zustand wurde nie vollständig kontrolliert, ist es Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Auch wenn Sie etwas besser fühlen, als Sie vor der Behandlung haben, ist es wichtig, für eine bessere Kontrolle der Symptome zu streben. Das ultimative Ziel der Behandlung ist die Remission oder niedrige Krankheitsaktivität. Dies sind Zustände, in denen sich Ihre Symptome verschwinden oder fast verschwinden.

Zur besseren Kontrolle Ihrer Symptome, Ihr Arzt könnte darauf hindeuten, von einem Medikament zum anderen ändern. Alternativ könnten sie Ihnen raten, Ihre aktuelle Dosierung der verordneten Medikamente einzustellen oder ein anderes Medikament zu Ihrem Behandlungsplan hinzuzufügen. In manchen Fällen ist die Kombination mehrerer krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) helfen können.

2. Ihre Symptome sind zurückgekehrt

Wenn Ihre Symptome nach einer Periode der Erleichterung zurückgekehrt sind, Ihr aktueller Behandlungsplan möglicherweise nicht arbeiten werden, wie beabsichtigt. Es ist möglich, dass Ihr Körper eine Toleranz gegenüber einem verschriebene Medikamente entwickelt hat. Oder Sie können eine Fackel auftreten, das nicht von Ihrem aktuellen Medikamente kontrolliert wird.

Ihr Arzt kann Ihre Dosis vorschlagen ändern, Schalt Medikamente oder das Hinzufügen eines weiteren Medikament, um Ihre Therapie.

3. Sie haben neue Symptome entwickeln

Neue Symptome, wie Schmerzen in bisher nicht betroffenen Gelenken, sind oft ein Zeichen dafür, dass Ihre Krankheit fortgeschritten ist. Dies bedeutet, dass die zugrunde liegende Entzündung nicht unter Kontrolle ist. Um Ihre Beschwerden und verhindern, dass weitere Schäden, Änderungen an Ihrer Medikamente lindern könnte benötigt werden.

Ihr Arzt entscheidet, Ihre vorgeschriebene Dosierung oder empfiehlt neue Medikamente als Ersatz oder Zusatz, um Drogen zu justieren, die Sie zur Zeit einnehmen.

4. Sie Schwierigkeiten mit Nebenwirkungen

Wenn Sie Ihre RA Medikamente verursachen Nebenwirkungen vermuten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Zum Beispiel gehören zu häufigen unerwünschten Nebenwirkungen Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit. In seltenen Fällen kann mehr schwere Nebenwirkungen auftreten, wie potenziell lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen. Biologic Drogen können auch Sie anfällig für schwere Infektionen lassen.

Um Nebenwirkungen zu begrenzen, kann Ihr Arzt Änderungen an dem Drogen-Regime empfehlen. Zum Beispiel könnten sie Ihre Dosis oder Schalten Sie Ihre Medikamente vorschlagen einzustellen. In einigen Fällen könnte beraten sie Sie over-the-counter oder verschreibungspflichtige Medikamente zu nehmen Nebenwirkungen zu verwalten.

5. Sie werden für die anderen Bedingungen behandelt

Wenn Sie begonnen haben ein neues Medikament zu nehmen oder ergänzen anderen gesundheitlichen Zustand zu verwalten, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu sprechen. Manchmal ein Medikament oder Ergänzung kann mit einem anderen stören. Einige Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können auch in einer Weise interagieren, die unangenehme oder gefährliche Nebenwirkungen.

Immer mit Ihrem Arzt sprechen, bevor ein neues Medikament, ergänzen oder pflanzliche Produkt. Wenn Ihr Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten betrifft, so könnten sie alternative Medikamente oder Behandlungsstrategien empfehlen.

6. Sie haben schwanger werden

Wenn Sie Medikamente nehmen RA zu behandeln, und Sie denken, Sie schwanger worden sind, lassen Sie Ihren Arzt sofort wissen. Einige Medikamente können Ihre Plazenta passieren und beeinflussen Ihr Fötus. Einige Medikamente können auch zu gestillten Säuglingen über die Muttermilch übertragen werden.

Ihr Arzt könnte temporäre Änderungen an Ihren Behandlungsplan empfehlen, während Sie schwanger sind oder stillen sind.

7. Sie können nicht Ihre aktuellen Medikamente leisten

Wenn Sie nicht Ihre aktuellen Medikamente leisten können, sprechen über Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Arzt. Bitten Sie sie, wenn preiswertere Alternativen zur Verfügung stehen. Zum Beispiel generische Alternativen zu Markenprodukten sind oft billiger.

In einigen Fällen können Sie für Patientenunterstützungsprogramme qualifizieren. Zum Beispiel könnten Sie für staatlich finanzierten Leistungen wie Medicaid oder Medicare in Betracht. Die Arthritis Foundation unterhält auch Listen von Finanz Hilfsorganisationen und Pharma - Unternehmen Programme , die finanzielle Unterstützung bieten.

8. Ihre Symptome sind verschwunden

Wenn Ihre Symptome verschwunden sind, Ihre rheumatoide Arthritis (RA) könnte in Remission sein. Als Ergebnis kann Ihr Arzt Änderungen an Ihre Medikamente vorschlagen. Zum Beispiel können Sie in der Lage sein, Ihre Dosis zu reduzieren oder bestimmte Medikamente absetzen.

In einigen Fällen kann Ihren Behandlungsplan zu ändern führt, dass Ihre Symptome zurückkehren. Dies wird als Rückfall bekannt.

Das wegnehmen

Viele verschiedene Medikamente zur Verfügung RA zu behandeln. Medikamente, die gut für eine Person arbeiten möglicherweise nicht für andere arbeiten. Es ist wichtig, einen Behandlungsplan zu entwickeln, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn Sie Bedenken über Ihren aktuellen Behandlungsplan haben, keine Änderungen vornehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu konsultieren.