Veröffentlicht am 10 July 2019

5 Memes, dass mein Rheumatoid Arthritis-Schmerz beschreiben

Ich war mit Lupus und rheumatoider Arthritis im Jahr 2008 im Alter von 22 diagnostiziert.

Ich fühlte mich total allein und wusste nicht, wer durchmachte, was ich war. Also begann ich einen Blog eine Woche, nachdem ich diagnostiziert wurde und lernte schnell, dass ich nicht allein war. Ich habe auch einen PhD in Soziologie und einen Master-Abschluss in den Bereichen Gesundheit Befürwortung, also bin ich immer daran interessiert, mehr über das Lernen, wie andere mit der Krankheit fertig werden. Mein Blog war, und weiterhin, eine Rettungsleine für mich.

Während ich Glück habe eine Kombination von Medikamenten gefunden zu haben, meine Lupus und RA in Schach zu halten arbeiten, kann ich sagen, dass ich an einem Punkt bin, wo ich mehr gute Tage als schlecht habe. Der Schmerz und Müdigkeit ist nach wie vor ein ständiger Kampf. Wenn Sie diese Zeilen lesen, und Sie haben RA, verstehen Sie den Kampf real ist - Sie wissen, was ich Meme!

1. ‚Schmerz lässt Sie wissen, dass Sie noch am Leben sind‘

Rheumatoid Arthritis-SchmerzShare on Pinterest

Haben Sie schon einmal einen Morgen, wo Sie aufwachen und denken, „ich aus dem Bett zu bekommen, aber ich kann nicht einmal …“? Ich weiß, völlig das Gefühl. Und während Schmerz schrecklich und störend ist, da dies meme vermuten lassen, zumindest es läßt uns wissen, dass wir am Leben sind, selbst wenn wir nicht aufstehen können.

2. Ich bin in Ordnung

Share on Pinterest

Wenn die Leute uns fragen, wie wir sind, ich weiß, dass auf dem Standard der meisten von uns neigen dazu, „Es geht mir gut“, auch wenn wir nicht in Ordnung sind, die die meiste Zeit ist. Selbst wenn ich Schmerzen habe, ich in der Regel Leute sagen, dass ich OK bin, weil ich weiß nicht, ob sie bereit sind, für oder kann die richtige Antwort oder die Realität des handhaben, was mein tägliches Leben ist wie.

3. Ache es, bis Sie es machen

Share on Pinterest

Selten hat meine Schmerzen verschwinden. Und als Ergebnis, ich bin manchmal am Rande des Lebens zu bleiben gezwungen, während andere 30-Jährigen (oder 20-Jährigen, wie ich war, als ich zum ersten Mal diagnostiziert) tun Dinge, die ich wünschte, ich tun könnte. Genau wie wenn man sagt: „Ich bin gut“, manchmal haben wir zu fälschen, bis wir es machen. Das ist toll, wenn ich kann. Aber wenn ich nicht kann, dann ist es enttäuschend, gelinde gesagt.

4. Nicht sicher, ob die Schmerzmittel nicht arbeiten …

Share on Pinterest

Das Leben mit chronischen Schmerzen bedeutet, dass man sich daran gewöhnt. Manchmal wird es schwierig zu unterscheiden, ob wir fühlen weniger Schmerzen oder unsere Medikamente arbeiten. Ich erinnere mich an eine Steroid Infusion bekommen, nachdem ich diagnostiziert wurde und meine Medikamente wurden noch nicht arbeiten. Meine Mutter fragte mich, ob ich Schmerzen hatte. Ich war wie, „Pain? Welche Schmerzen?“Ich denke, dass der eine und einzige Mal in 10 Jahren, die ich in der Lage gewesen, das zu sagen.

5. Kann die Löffel zu Ihren Gunsten je

Share on Pinterest

mit RA zu leben bedeutet für unser Leben und unsere Gesundheit täglich buchstäblich kämpfen. Während also nicht völlig schmerzbedingte - ob wir Schmerzen kämpfen, Müdigkeit, oder ein anderes Problem auf RA bezogen - wir alle zusätzliche Löffel verwenden konnten, weil wir in der Regel nicht genug von ihnen haben noch zu beginnen.

Das wegnehmen

Wenn der Schmerz der Stick, mit dem wir unser Leben messen, dann die von uns mit RA hat sicherlich eine Menge davon. Normalerweise Schmerz ist wirklich nur als negativ gesehen. Aber es ist komisch, wie Worte und Bilder können ausdrücken, was der Schmerz von RA wie ist und es sogar ein wenig aufzuhellen.


Leslie Rott wurde mit Lupus und rheumatoider Arthritis im Jahr 2008 im Alter von 22, während ihrem ersten Jahr der Graduiertenschule diagnostiziert. Nach der Diagnose, ging Leslie einen PhD in Soziologie an der University of Michigan verdienen auf und ein Master-Abschluss in den Bereichen Gesundheit Befürwortung von Sarah Lawrence College. Sie Autoren der Blog Getting Closer to Myself , wo sie teilt ihre Erfahrungen mit der Bewältigung und das Leben mit mehreren chronischen Krankheiten, offen und mit Humor. Sie ist ein professioneller Patientenvertreter leben in Michigan.