Veröffentlicht am 10 July 2019

9 Neujahrsvorsätze für Menschen mit chronischen Krankheiten

Chronische Krankheit ist ein großer Teil meiner Geschichte.

Ich habe mit gelebt OCD und ADHD für mein ganzes Leben, aber auch stark anämisch zu sein - all das seit vielen Jahren ging falsch diagnostiziert. Recovery ist kein Ziel , so viel , wie es mein tägliches Leben.

Mein Partner auch lebt mit Ehlers-Danlos - Syndrom (EDS) , Arthritis und Co-auftretenden psychischen Gesundheit Kämpfen. Zwischen den zwei von uns, ist unser Schrank praktisch eine Apotheke, und ich bin mir ziemlich sicher , dass wir einen Ehrendoktortitel von jetzt auf der Grundlage der Stunden haben sollten wir unsere Bedingungen forschen verbracht haben.

Als 2019 Ansätze, füllt mein Newsfeed bereits mit Auflösungen des neuen Jahres. Ich sehe Freunde planen Marathons laufen, morgen Menschen werden, lernen, Speiseplan, und alle möglichen Ambitionen, die - ganz ehrlich - anstrengend für mich klingen.

Ich stelle dar, für diejenigen von uns, die nur mit Bedingungen und Einrichtungen zum Leben anzupassen versuchen, die mit uns nicht immer zusammenarbeiten, mussten wir Beschlüsse unserer eigenen.

Also hier sind neun von meinen Resolutionen, mit ihnen in der Hoffnung, helfen Menschen mit chronischen Krankheiten geschaffen.

1. Ich werde meine Gesundheit mit meinem eigenen Standard von Wellness messen

Vergleicht man sich mit anderen ist eine einfache Sache zu tun, vor allem im Zeitalter der sozialen Medien. Aber wenn man mit einer chronischen Erkrankung lebt, sind diese Vergleiche fast immer unfair.

Zum Beispiel kann es leicht sein, zu sagen: „Yoga zu tun, ist eine gesunde Lebensstil Wahl.“ Doch für jemanden mit einer Bedingung, dass die Auswirkungen ihrer Gelenke? Yoga tut überhaupt möglicherweise nicht gesund sein - tatsächlich könnte es gefährlich sein.

Viele meiner Kollegen haben bemerkt , dass ich „brave“ für das Essen Taco Bell im Büro bin, als ob etwas „ungesund“ Essen eine mutige Wahl. Jedoch, wie jemand von einer Essstörung erholt, isst , die ich toll finde , ist oft der einzige Umstand , unter dem ich mich davon überzeugen kann , um eine Mahlzeit zu essen.

So Taco Bell, für mich, ist eigentlich eine außerordentlich gesunde Wahl, weil die Wahl meines Körpers Kraftstoff statt hungerte es immer die richtige Entscheidung ist. Und es ist mutig, auch - aber nur , weil Essstörung Recovery Mut erfordert.

Anstatt Gesundheit als one-size-fits-all nähern, vielleicht ist es Zeit für uns , wie das, was gesund aussieht beginnen zu fragen für uns .

Und wenn das bedeutet, ein Nickerchen statt der Teilnahme an einem Yoga-Kurs nehmen oder zu essen, dass würzige Kartoffel Taco von Taco Bell? Macht uns für die Herstellung der Wahl, die für uns am besten ist.

2. Ich werde mich schieben nur, wenn es in meinem Interesse ist, dies zu tun

Es gibt eine vorherrschende Idee in den Bereichen Gesundheit und Fitness, dass „Schieben Sie Ihre Grenzen“ gesund ist.

Warum eine Meile laufen, wenn Sie zwei ausführen können? Wenn Sie besorgt sind, tauchen, warum nicht Hals über Kopf und sowieso zur Party gehen? Sie werden es mögen, wenn du da bist, nicht wahr?

Raus aus der Komfort - Zone wird als edle Anstrengung gesehen, und während es kann , kann jeder mit einer chronischen Erkrankung sein kann Ihnen sagen , dass es nicht immer eine gute Idee ist.

Vielleicht ist ermüdend Ihr Körper, weil du bist, na ja, müde. Vielleicht ist Ihre Angst da, weil Sie gefährdet sind, sich von Ausbrennen. Vielleicht als Boten Ihre Gefühle handeln, so dass Sie wissen, wann es Zeit ist, zu verlangsamen.

Es gibt keinen guten Grund, Verletzungen zu riskieren, vor allem, wenn es um chronische Krankheit kommt. Im neuen Jahr werde ich meinen Körper und hören aufmerksam ehren, wenn ich meine Grenzen bin nähern.

Es gibt eine Zeit und Ort, um Ihre Grenzen zu testen, und Sie - und nur Sie - erhalten zu entscheiden, wann das ist.

3. Ich werde meine gelebte Erfahrung als Know-how sehen

Wie oft haben Sie bekannt, intuitiv, dass etwas nicht in Ordnung war oder aus, nur um andere darauf bestehen, dass Sie tatsächlich waren in Ordnung?

Ich höre von Menschen mit chronischen Krankheiten des ganze Zeit, dass andere ihre Bedenken zurückgewiesen, was darauf hindeutet, dass sie nicht die „medizinische Expertise“ haben zu wissen, aus etwas war.

Aber hier ist das Ding: Sie sind der Experte auf Ihrem eigenen Körper. Wenn Sie in Ihrem gut wissen , dass etwas nicht in Ordnung ist, haben Sie jedes Recht , sich selbst zu verteidigen Ihre Anliegen zu gewährleisten , werden angesprochen.

Ob es sich um eine zweite Meinung die Suche nach, drückt auf fehlgeleitete Beratung zurück, oder für weitere Tests zu fragen, sollte niemand Sie von entmutigend sein, sich zu vertrauen und Eintreten für Ihre Gesundheit.

4. Ich will Ruhe, wenn es nötig ist - ohne Urteil

„Rest“ hat einen schlechten Ruf, vor allem in den Vereinigten Staaten, wo wir durch das Dogma von leben „Rummel.“

Überarbeitung (allgemein als die Produktivität verkleidet) gilt als glamourös, aber etwas so einfach wie ein Haar ist als Luxus dargestellt oder - noch schlimmer - etwas für Faultiere gedacht und nicht Menschen.

Woher kommt diese die von uns zu verlassen, die ein wenig häufiger zur Ruhe brauchen, um gut zu funktionieren? Viele von uns aufzuwickeln sich schuldig zu fühlen, in Frage zu stellen, wenn wir zu viel schlafen, oder sie selbst kritisiert nicht „härter arbeiten“ oder „Einschalten durch.“

Im neuen Jahr werde ich mich sein freundlichen und bestätige mein Recht auf Erholung.

Wenn Ihr Körper wird jede Nacht für 10 Stunden Schlaf zu fragen, vielleicht ist es, weil Sie es brauchen. Wenn Sie sich selbst um 3 Uhr nachmittags finden abstürzt, fühle mich nicht schuldig Ihr System mit einem Nickerchen zum Zurücksetzen. Wenn Sie bis zu 15 Minuten in Anspruch nehmen müssen, im Büro, wenn Ihre Angst Spitzen zu meditieren? Nimm die Zeit.

Feiern Sie die Tatsache, dass Sie Ihren Körper gerade hören und zu ehren, was er braucht.

5. Ich werde üben zu fragen, was ich brauche

Als Menschen-pleaser, ich habe eine harte Zeit, um Hilfe zu bitten, wenn ich es brauche.

Ich habe festgestellt, dass im Großen und Ganzen eine Menge von Menschen mit chronischen Krankheiten um Hilfe bitten schuldig fühlen, weil sie wie eine Last auf die Leute fühlen, die sie lieben.

Aber hier ist das Ding: Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten.

Es ist in Ordnung - es ist wirklich, wirklich ist. Ich verspreche Ihnen, dieses.

Jeder einzelne Mensch braucht Hilfe zu einem bestimmten Zeitpunkt oder ein anderes. Und wenn Sie mit einer chronischen Erkrankung zu kämpfen, das ist umso mehr Grund, zu fragen.

Es braucht Mut, zu äußern, wenn Sie Unterstützung benötigen, und wenn wir diesen Mut finden, öffnen wir einen Raum, wo die Leute um uns die Erlaubnis, über ihre Bedürfnisse, auch um ehrlich zu sein haben.

Sie machen die Welt zu einem besseren Ort nur durch Dinge echten halten.

6. Ich werde nicht für ehrlich über meine Kämpfe entschuldigen

Apropos realness, ist eine chronische Krankheit ist kein Spaziergang im Park (in der Tat, einige von uns nicht gehen kann oder nicht tun, ohne die Mobilität Geräte - so meine ich, dass im wörtlichen Sinne, auch).

Aber viele von uns unter Druck gesetzt fühlen ein tapferes Gesicht zu setzen, und unser Leben schön genug für Instagram erscheinen zu lassen.

Und ehrlich gesagt, es ist anstrengend zu unseren Bedingungen scheinen glänzend und inspirierend zu machen.

Hier ist, was ich denke: Die Welt mehr Ehrlichkeit muss. Nicht nur das, aber keiner von uns haben für diese Ehrlichkeit zu entschuldigen, auch nicht.

Wenn Sie eine Fackel oder einen groben Tag haben? Sie erhalten zu äußern, dass, wenn Sie zu wählen. Wenn Sie starrt ein beängstigendes medizinisches Verfahren nach unten? Sie müssen nicht so tun, dass Sie nicht Angst haben.

Sie dürfen so viel Platz in der Welt zu übernehmen, wie das Herz begehrt.

Die richtigen Leute werden da sein, dass Sie durch sie alle. Sichtbar als jemand mit einer chronischen Krankheit kann eine Form von Empowerment sein, und das eigentliche Problem liegt bei denen, die ihren Komfort wichtiger als Ihre Fähigkeit, sehen zu gedeihen.

7. Ich werde meine Erfolge feiern, groß oder klein

Manchmal, wenn meine Essstörung nach oben wirkt, immer Schlagsahne auf meiner Latte bei Starbucks - oder zu Fuß in ein Starbucks überhaupt - ist ein großer Erfolg.

Doch für die meisten anderen, in Linie bekommen und Trank Bestellung ist einfach eine banale Teil ihrer Routine.

Für Menschen mit chronischen Krankheiten können die kleinsten Dinge große Siege sein. Aber wir nicht immer als solche anzuerkennen. Für 2019 mag ich genug verlangsamen meinen Erfolg zu feiern, wäre es ein Durchbruch in der Therapie ist oder einfach nur aus dem Bett am Morgen .

Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Fortschritte gefeiert - nach Ihren eigenen Vorstellungen?

8. Ich werde versuchen, mit meinen Klinikern durchsetzungsfähig zu sein,

Während ich das Glück, schon einmal einige der größten Kliniker zu haben, habe ich auch ein paar lausig diejenigen habe, auch. Im Rückblick möchte ich mir jemand gesagt hätte, dass ich durfte durchsetzungs sein, Fragen stellen, bekommt zweite oder sogar dritte Meinung, und über meine Erwartungen direkt.

Es gibt einige Populationen - wie Menschen von ihrer Größe oder Leute mit Behinderungen - die finden, dass ihre Ärzte besonders abweisend sein können, oft ohne beabsichtigen.

Zum Beispiel kann ein Arzt, der eine fette Person erzählt, die sie benötigen, um Gewicht zu verlieren, wenn sie eine unabhängige Bedingung kamen zu diskutieren (wie eine Harnwegsinfektion), oder eine, die sie versuchen, eine Form der Behandlung empfiehlt, die nicht hilfreich für sie ist ( wie ein Therapeut, der hat mir einmal erzählt, dass Meditation meine OCD beheben würde).

Sein Durchsetzungsvermögen üben kann einen großen Unterschied machen. Einige Aussagen Ich habe geprobt:

  • „Das ist nicht das, was ich hier zu diskutieren bin. Ich möchte auf das konzentrieren …“
  • „Meiner Erfahrung nach ist das nicht hilfreich gewesen. Was hast du vor?“
  • „Können Sie erklären, warum diese Empfehlung glauben meine Symptome verbessern?“
  • „Ich bin verwirrt, weil ich die klinische Forschung gelesen habe, dass das Gegenteil wahr ist vorschlägt. Wie aktuell sind die Informationen, Sie gehen weg von?“

Viele von uns wissen nicht, dass diese Aussagen sind wir eigentlich machen können, oder wir haben Angst vor über als Konfrontations kommen. Aber denken Sie daran, Kliniker hier sind, uns zu helfen - es ist ihr Job! - und wir haben jedes Recht auf die bestmögliche Versorgung.

9. Ich werde aus Gesprächen Schritt weg, die mir weh, wenn ich brauche, um

„Ist das nicht Fibromyalgie nur hergerichtete Krankheit?“

„Oh, ich habe OCD, ich hasse es, wenn meine Wohnung unordentlich bekommt.“

„Wenn Sie gehen können, warum verwenden Sie einen Rollstuhl?“

Selbst die gut gemeinten Menschen können schädliche Dinge sagen über chronische Erkrankungen und Behinderungen. Und während wir könnten die Ursache für die Aufnahme und Korrektur von ihnen verantwortlich fühlen, die Realität ist, wir haben nicht immer die Energie.

In der Tat können diese Gespräche werden Entmenschlichung, und der Schmerz zu versuchen, jemanden zu erziehen ist nicht immer lohnt sich.

Im Jahr 2019, geben Sie sich die Erlaubnis, wenn Sie brauchen, um Opt-out zu

Wenn Sie nicht sicher sind, wie, hier sind einige Beispiele:

  • „Das ist eigentlich nicht wahr der Fibromyalgie. Ich möchte Sie ermutigen, ein wenig mehr Lesen zu tun, weil Sie jemanden verletzen könnte, ohne es zu merken, wie Sie gerade jetzt.“
  • „Eigentlich bin ich wirklich unwohl mit diesem Klischee. Ich muß von diesem Gespräch Schritt weg, aber ich hoffe, dass Sie mehr über OCD lernen und überdenken Kommentare wie das zu machen.“
  • „Ich fühle mich nicht gut, über ein Gespräch wie dieses haben, nur weil Kommentare wie diese sind schmerzhaft zu hören. Aber es gibt viele Online-Ressourcen, die Sie nützlich finden könnten. Ich würde dort beginnen.“

Denken Sie daran: Sie sind nicht zu jedem Lehrer verpflichtet , zumal es um Ihre eigenen Erfahrungen bezieht, egal , was jemand sagen Sie!

In 2019 sind Sie verantwortlich - so ist es Zeit, die Entscheidungen zu treffen, die für Sie am besten sind, und darauf vertrauen, dass Sie sich und Ihren Körper gut genug kennen, um diese Entscheidungen zu treffen.

Beifall zum restlichen heftig angesichts der chronischen Krankheit in diesem Jahr. Ich hoffe, dass, wie Sie im neuen Jahr schellen, Sie Zeit nehmen, alles zu feiern hier nahm zu bekommen!


Sam Dylan Finch ist ein führender Anwalt in LGBTQ + psychische Gesundheit, hat internationale Anerkennung für seinen Blog, Let ’s Queer Sachen oben! , Das erste viral im Jahr 2014 als Journalist und Medienstratege ging, hat Sam ausführlich über Themen wie psychische Gesundheit, transgender Identität, eine Behinderung, Politik und Recht, und vieles mehr veröffentlicht. Indem er seine gebündelte Kompetenz in der öffentlichen Gesundheit und digitale Medien, Sam arbeitet derzeit als Sozial Redakteur bei Health.

Tags: Gesundheit,