Veröffentlicht am 20 June 2018

Radiologisch Isolated Syndrome und MS: Was ist die Verbindung?

Radiologisch isoliertes Syndrom (RIS) ist ein neurologische - Gehirn- und Nerven - Zustand. In diesem Syndrom gibt es Läsionen oder leicht im Gehirn oder Wirbelsäule veränderten Bereiche.

Die Läsionen können überall im zentralen Nervensystem (ZNS) auftreten. Das ZNS besteht aus Gehirn, Rückenmark und Optik (Auge) Nerven gemacht.

Radiologisch isoliertes Syndrom ist ein medizinischer Befund während eines Kopfes und Halses Scan. Es ist nicht bekannt, keine anderen Anzeichen oder Symptome verursachen. In den meisten Fällen ist es nicht erforderlich Behandlung.

Radiologisch isoliertes Syndrom wurde verknüpft Multipler Sklerose (MS) . Ein Gehirn und Wirbelsäule Scan von jemandem mit RIS kann wie das aussieht Gehirn und Wirbelsäule Scan einer Person mit MS . Jedoch wird mit RIS diagnostiziert nicht unbedingt , dass Sie MS haben.

Einige Forscher beachten Sie, dass RIS ist nicht immer auf Multiple Sklerose verbunden. Läsionen können viele Gründe, und in verschiedenen Bereichen des zentralen Nervensystems passieren zu.

Andere Studien zeigen , dass RIS kann einen Teil des als „Multiple Sklerose Spektrums.“ Das bedeutet , dass dieses Syndrom eine „stille“ Art der MS oder ein frühes Zeichen dieser Erkrankung sein kann.

EIN globale Review-Studiefestgestellt, dass etwa ein Drittel der Menschen mit RIS einige Symptome der MS innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren zeigte. Davon waren fast 10 Prozent mit MS diagnostiziert. Die Läsionen wuchs oder in etwa 40 Prozent der Menschen mit RIS diagnostiziert verschlechtert. Aber sie hatten noch keine Symptome.

Wo die Läsionen in radiologisch isoliertes Syndrom passieren kann auch wichtig sein. Eine Gruppe von Forschern fand heraus , dass Menschen mit Läsionen in einem Bereich des Gehirns, der Thalamus an waren höheres Risiko .

Eine weitere Studie ergab , dass Menschen , die Läsionen im oberen Teil des Rückenmarks und nicht im Gehirn hatten , waren eher MS zu entwickeln.

Die gleiche Studie stellte fest, dass RIS mit nicht eher ein Risiko als andere mögliche Ursachen der Multiplen Sklerose. Die meisten Menschen, die MS entwickeln wird mehr als ein Risikofaktor haben. Risiken für MS sind:

  • Genetik
  • Läsionen des Rückenmarks
  • Frausein
  • wobei unter dem Alter von 37
  • sein kaukasischen

Wenn Sie mit RIS diagnostiziert sind, werden Sie nicht Symptome von MS haben. Sie können nicht haben überhaupt keine Symptome.

In einigen Fällen können Menschen mit diesem Syndrom haben andere milde Anzeichen einer Nervenstörung. Dazu gehören leichte Schrumpfung des Gehirns und entzündliche Erkrankungen. Symptome können sein:

  • Kopfschmerzen oder Migräne Schmerzen
  • Verlust von Reflexen in Gliedmaßen
  • Gliedmaßenschwäche
  • Probleme mit dem Verständnis, Gedächtnis, oder Fokus
  • Angst und Depression

Radiologisch isoliertes Syndrom ist in der Regel durch einen Unfall während eines Scans aus anderen Gründen gefunden. Hirnläsionen haben ein häufiger Befund werden als medizinischer Scans verbessern und werden häufiger verwendet.

Sie können für Kopfschmerzen, ein MRT oder CT - Scan des Kopfes und des Halses haben Migräne , Sehstörungen , einer Kopfverletzung, Schlaganfall und andere Sorgen.

Die Läsionen können im Gehirn oder Rückenmark gefunden werden. Diese Bereiche können abweichen von den Nervenfasern und Geweben um sie herum. Sie können heller oder dunkler auf einem Scan angezeigt.

Fast 50 Prozent der Erwachsenen mit radiologisch isoliert Syndrom hatten ihre erste Gehirn - Scan wegen Kopfschmerzen.

RIS ist bei Kindern selten, aber es passiert. Eine Überprüfung der Fälle bei Kindern und Jugendlichen festgestellt , dass fast 42 Prozent nach ihrer Diagnose einige mögliche Anzeichen von Multipler Sklerose hatte. Über 61 Prozent der Kinder mit RIS zeigte mehr Läsionen innerhalb von ein bis zwei Jahren.

Multiple Sklerose geschieht in der Regel nach dem Alter von 20. Ein Typ namens pädiatrische Multiple Sklerose bei Kindern jünger als 18 Jahre passieren kann. Laufende Forschung sucht in ob radiologisch isoliertes Syndrom bei Kindern sind ein Zeichen dafür , dass sie diese Krankheit im frühen Erwachsenenalter entwickeln werden.

MRI und Gehirn-Scans wurden verbessert und sind häufiger. Das bedeutet, dass RIS ist jetzt einfacher für Ärzte zu finden. Mehr Forschung ist notwendig, ob Hirnläsionen, die Symptome verursachen nicht behandelt werden sollten.

Einige Ärzte forschen, ob eine frühzeitige Behandlung für RIS helfen MS zu verhindern. Andere Ärzte glauben, dass es am besten zu beobachten und zu warten.

Wird mit RIS diagnostiziert, bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie jemals Behandlung erfordern werden. Eine sorgfältige und regelmäßige Überwachung durch einen Facharzt ist wichtig. Bei manchen Menschen mit diesem Zustand können die Läsionen schnell verschlechtern. Andere können Symptome im Laufe der Zeit entwickeln. Ihr Arzt kann Ihnen für Symptome wie chronische Kopfschmerzen oder Migräne behandeln.

Die meisten Menschen mit RIS keine Symptome haben oder Multiple Sklerose entwickeln.

Allerdings ist es immer noch wichtig, Neurologen (Gehirn und Nervenarzt) und Hausarzt für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zu sehen. Sie müssen Follow-up-Scans zu sehen, ob die Läsionen verändert haben. Scans können jährlich oder häufiger auch erforderlich, wenn Sie die Symptome nicht haben.

Lassen Sie Ihren Arzt wissen, über irgendwelche Symptome oder Veränderungen in Ihrer Gesundheit. Führen Sie ein Tagebuch aufzeichnen Symptome.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie über Ihre Diagnose ängstlich fühlen. Sie können in der Lage sein, Sie zu Foren zeigen und Selbsthilfegruppen für Menschen mit RIS.