Veröffentlicht am 3 June 2019

Ich habe keine Ahnung Meine ‚Existentielle Krisen‘ waren ein Symptom von OCD

„Wir sind nur Fleisch Maschinen eine kontrollierte Halluzination navigieren“ , sagte ich. „Ist , dass Sie nicht ausflippen? Was auch wir tun hier?“

„Das wieder?“, Fragte mein Freund mit einem Grinsen.

Ich seufzte. Wieder ja. Eine andere meiner existenziellen Krisen, Recht auf Stichwort.

Fretting über das ganze „am Leben zu sein“ Ding war nichts Neues für mich. Ich hatte Angst-Attacken wie diese wurden mit seit ich ein Kind war.

Einer der ersten, kann ich erinnere mich, in der sechsten Klasse passiert ist. Nachdem der Rat gegeben wird „einfach du selbst!“ Einmal zu oft, schnappte ich. Ein verwirrter Mitschüler hatte mich zu trösten, wie ich auf dem Spielplatz rief zu erklären durch dumpfe Schluchzen, dass ich konnte nicht sagen, ob ich mein „wahres Selbst“ oder nur „so tun, als Version“ von mir selbst zu sein.

Sie blinzelte, erkennt sie aus ihrer Tiefe war, einfach angeboten, „Want Schneeengel machen?“

Wir mit vielen widersprüchlichen Erklärungen auf diesem Planeten stellen, warum wir hier sind. Warum nicht ich spiralförmig sein? Ich fragte mich. Und warum nicht alle anderen?

Als ich älter wurde, merkte ich, dass, während diese existenziellen Fragen und in einem fremden Geist gehen könnte kommen, sie immer in meinem herum zu haften schien

Als ich über den Tod als Kind gelernt, es wurde auch eine Obsession. Das erste, was ich tat, war meinen eigenen Willen schreiben (die eigentlich nur die Anweisungen betragen, auf denen ausgestopften Tieren würde in meinem Sarg gehen). Das zweite, was ich tat, war Anschlag schlafen.

Und ich kann auch nicht vergessen , dann wünschte ich bald sterben würde , so würde ich nicht mit der wiederkehrenden Frage zu leben , was nach dem passiert. Ich verbrachte Stunden mit einer Erklärung zu kommen versuchen , die mich zufrieden, aber ich schien nie in der Lage sein. Mein Wiederkäuen machte nur den obsessing schlimmer.

Was ich nicht zu der Zeit wusste, dass ich Zwangsstörungen (OCD) hatte. Meine wiederkehrenden Krisen waren tatsächlich etwas, das als existenzielles OCD bekannt ist.

Die Internationale OCD Foundation beschreibt existentielle OCD als „intrusive, sich wiederholende Gedanken über Fragen , die möglicherweise nicht beantwortet werden können, und die in der Natur philosophischer oder erschreckend sein kann, oder beides.“

Die Fragen in der Regel drehen sich um:

  • der Sinn, Zweck oder des Lebens Wirklichkeit
  • die Existenz und die Natur des Universums
  • die Existenz und die Natur des Selbst
  • bestimmte existentielle Begriffe wie Unendlichkeit, Tod oder Wirklichkeit

Während Sie diese Fragen in einer Philosophie-Klasse oder in dem Handlungsstrang von Filmen wie „The Matrix“, eine Person in der Regel von solchen Gedanken weitergehen würde auftreten können. Wenn sie Not erfahren, wäre es momentane sein.

Für jemanden mit existenziellen OCD, aber bleiben die Fragen. Die Not es erinnert vollständig Sperrung sein.

Um mit der Not dieser wiederkehrenden ‚existenzielle Krisen‘, verursacht durch meine OCD fertig zu werden, entwickelte ich eine Reihe von Zwängen

Ich würde stundenlang grübelnd und versuchte , die Gedanken zu bekämpfen , indem sie mit Erklärungen kommen, in der Hoffnung , die Spannung zu lösen. Ich würde auf Holz klopfen , wenn ich so viel wie Gedanken über einen geliebten Menschen in der Hoffnung, irgendwie stirbt sie „ zu verhindern“. Ich rezitierte ein Gebet vor dem Schlafengehen jede Nacht, nicht weil ich an Gott geglaubt, sondern als „just in case“ Wette , wenn ich im Schlaf gestorben.

Panikattacken wurden ein gemeinsames Auftreten, verschlimmert durch, wie wenig Schlaf war ich immer. Und wie ich immer depressiver worden - mit meinem OCD fast alle der mentalen und emotionalen Energie besetzt ich hatte - begann ich zu Selbstverletzung im Alter von 13. Ich Selbstmord zum ersten Mal nicht lange danach versucht.

Am Leben zu sein, und sehr bewusst meine eigenen Existenz zu sein, war unerträglich. Und egal, wie hart habe ich versucht, mich zu ziehen aus diesem Luftraum, schien es kein Entkommen zu sein.

Ich glaubte wirklich, dass je früher ich gestorben war, desto früher ich diese scheinbar boden Angst über Existenz lösen konnte und das Leben nach dem Tod. Es schien so absurd, auf sie stecken bleiben, und doch nicht anders als eine Fingerfalle, je mehr ich rang mit ihm, desto mehr stecken wurde ich.

Ich habe immer gedacht, von OCD als eine ziemlich einfache Störung zu sein - ich nicht falsch gewesen mehr hätte

Ich war nicht immer wieder wasche mir die Hände oder den Ofen zu überprüfen. Aber ich hatte Obsessionen und Zwänge; sie ist einfach passiert, diejenigen, die von anderen leichter zu maskieren und zu verstecken waren.

Die Wahrheit ist, wird OCD definiert weniger durch den Inhalt von jemandes Obsessionen und mehr durch den Zyklus von obsessing und selbstberuhigende (dem Zwang wird) , dass jemand führen kann in einer lähmenden Art und Weise winden.

Viele Leute denken, der OCD als „schrullig“ Störung zu sein. Die Realität ist, dass es unglaublich beängstigend sein kann. Was andere vielleicht denken als eine harmlose philosophische Frage verfing mit meiner psychischen Erkrankung, Chaos in meinem Leben anrichtet.

Die Wahrheit ist, es gibt nur wenige Dinge, die wir im Leben wissen, um sicher zu sein. Aber das ist auch das, was das Leben macht so geheimnisvoll und auch spannend.

Es ist keineswegs die einzige Art von Besessenheit bedeutet, das ich je hatte, aber es war eine der am schwierigsten zu erkennen, weil auf einen Blick es wie so ein typisches, gutartige Gedanken scheinen kann. Es ist, wenn der Zug von den Schienen geht aber, dass es eine geistige Gesundheit betreffen wird eher als eine bloße philosophische.

Während meine OCD wird immer eine Herausforderung sein, immer eine Stärkung des Teil der Heilung gebildete über OCD hat

Bevor ich wusste, dass OCD ich hatte, nahm ich meine obsessiven Gedanken die Wahrheit des Evangeliums zu sein. Aber als mehr bewusst, wie OCD Funktionen, ich bin in der Lage zu erkennen, wenn ich winden, besser ausnutzen Bewältigungsstrategien, und ein Gefühl der Selbst Mitgefühl pflegen, wenn ich kämpfen.

In diesen Tagen, wenn ich ein „Oh mein Gott, wir sind alle Fleischmaschinen“ Art Moment, ich bin in der Lage zu setzen Dinge in Perspektive dank einer Mischung aus Therapie und Medikamente. Die Wahrheit ist, es gibt nur wenige Dinge, die wir im Leben wissen, um sicher zu sein. Aber das ist auch das, was das Leben macht so geheimnisvoll und auch spannend.

leben mit der Unsicherheit und der Angst lernen - und, ja, dass die Möglichkeit, all dies einige kontrollierte Halluzination ist, von unserem Gehirn Computer masterminded - ist nur ein Teil des Deals.

Wenn alles andere fehlschlägt, wie ich mich daran zu erinnern , dass die gleichen Kräfte im Universum , die uns die Schwerkraft und die Unendlichkeit und den Tod gebracht (und alles , was seltsam, unheimlich, abstrakte Sachen) sind auch verantwortlich für die Existenz von The Cheesecake Factory und Shiba Inus und Betty White.

Und egal , welche Art von Hölle meines OCD Gehirn mir durch setzt, werde ich nie nicht für diese Dinge dankbar sein.


Sam Dylan Finch ist ein führender Anwalt in LGBTQ + psychische Gesundheit, hat internationale Anerkennung für seinen Blog, Let ’s Queer Sachen oben! , Das erste viral im Jahr 2014 als Journalist und Medienstratege ging, hat Sam ausführlich über Themen wie psychische Gesundheit, transgender Identität, eine Behinderung, Politik und Recht, und vieles mehr veröffentlicht. Indem er seine gebündelte Kompetenz in der öffentlichen Gesundheit und digitale Medien, Sam arbeitet derzeit als Sozial Redakteur bei Health.