Veröffentlicht am 23 May 2017

Meditation Position: Muss ich eine bestimmte Weise zu sitzen?

Meditation ist an Popularität gewinnt aufgrund seiner zahlreichen Vorteile.

Meditation ist nicht one-size-fits-all -dozens von Variationen und Techniken zur Verfügung steht. Aber Sie haben nicht jedes Buch zum Thema gelesen oder beginnen für Exerzitien der Anmeldung auf der ganzen Welt, um loszulegen. Lehnen Sie sich zurück, entspannen und atmen, wo Sie sind.

Meditation kann jederzeit und überall durchgeführt werden und für längere Zeit. Ob Sie Meditation zum ersten Mal oder einen regelmäßigen Praktiker sind zu erforschen, ist es wichtig, in Ihrem Ansatz flexibel zu bleiben. Erstellen einer Praxis, die für Sie ist der Schlüssel, und Sie werden wahrscheinlich ändern und passen Sie Ihre Praxis Ihre wachsenden Anforderungen gerecht zu werden.

Doch lesen Sie vier verschiedene Meditations Positionen lernen, wie man die richtige Haltung zu bewahren, und vieles mehr.

Share on Pinterest

Sie können ganz einfach meditieren während in sitzenden Stuhl , so dass dies die perfekte Praxis für Mittag Verjüngung bei der Arbeit. Sie können bei der Arbeit oder auf Reisen zu meditieren.

Um in der richtigen Position zu bringen, zu meditieren, sitzt in Ihrem Stuhl mit geradem Rücken und mit den Füßen flach auf dem Boden. Sie sollten mit den Knien einen 90-Grad-Winkel bilden. Sie müssen möglicherweise an den Rand des Stuhls rutschen.

Sitzen Sie gerade nach oben, so dass Ihr Kopf und Hals im Einklang mit der Wirbelsäule ist. Sie können ein Kissen hinter dem unteren Rücken oder unter den Hüften für zusätzliche Unterstützung platzieren.

Wenn Sie nicht sicher sind, was mit den Händen zu tun, können Sie sie auf den Knien ruhen oder sie in den Schoß legen.

Share on Pinterest

Wenn Sie aufrecht bequemer sind, versuchen Sie stehen Meditation.

Dazu stehen hoch mit den Füßen schulterbreit auseinander. Verlagern Sie Ihren Fuß, so dass Ihre Fersen drehen leicht nach innen und den Zehen weisen leicht voneinander entfernt.

Sobald Sie in der Lage sind, beugen Sie die Knie leicht. Lassen Sie Ihren Körper mit jedem Ausatmen durch Ihre Füße wurzeln nach unten. Stellen Sie sich Ihre Energie Hebe mit jedem inhalieren durch die Krone auf dem Kopf heraus.

Für zusätzliche Entspannung, legen Sie Ihre Hände auf dem Bauch, so dass Sie Ihren Atem bewegt durch Ihren Körper fühlen kann.

Share on Pinterest

Wenn Sie an einem Ort sind , wo Sie bequem können knien nieder, es zu versuchen. Ein Vorteil dieser Haltung ist , dass es einfacher ist , den Rücken gerade zu halten.

Um dies zu tun, ruhen auf dem Boden auf gebeugten Knien. Ihre shins sollten auf dem Boden mit den Knöcheln unter Ihrem Boden flach sein. Sie können auf den Knien ein Kissen zwischen Boden und Fersen für mehr Unterstützung und weniger Belastung platzieren. Sie sollten keinen Schmerz empfinden, wenn Sie in dieser Position sind. Wenn Sie das tun, versuchen Sie eine andere Meditationshaltung, dass Sie schmerzfrei und fühlen sich entspannt sein können.

Achten Sie darauf, Ihr Gewicht nach hinten und unten durch Ihre Hüften zu verankern. Dies hält Sie davon ab, zu viel Druck auf die Knie.

Share on Pinterest

Möglicherweise ist es einfacher zu spannen entspannen und loslassen , wenn Sie sich hinlegen . Auf diese Weise Ihren Körper vollständig unterstützt wird.

Um dies zu tun, auf dem Rücken liegt mit den Armen neben dem Körper verlängert. Ihre Füße sollten Hip-Abstand voneinander entfernt sein, und die Zehen zur Seite gedreht werden können.

Wenn dies unbequem ist, ändern Sie die Pose unteren Rücken zu unterstützen. Legen Sie ein Kissen unter den Knien leicht, sie zu heben, während flach liegen. Sie können auch Ihre Knie beugen und die Füße flach auf den Boden legen.

Die Haltung ist wichtig, Meditation, aber Sie können einen flexiblen Ansatz, um es zu nehmen. Starten Sie Ihre Praxis, während in der Lage, die natürlich zu Ihnen kommt. Es ist wichtig, in einem bequemen Ort zu starten, so dass Sie sanft Ihren Körper in die richtige Positionierung in Ihrer Praxis verschieben können.

Sie können feststellen, dass eine bestimmte Körperhaltung hilft Ihnen, eine positive Absicht zu setzen oder für Ihre Praxis zu lösen. Wenn Sie zurück in der Haltung oder Position kommen, können Sie sich daran erinnern, warum Sie zu üben - vorhanden, um entspannt zu fühlen, oder was auch immer Sie benötigen.

Die Sieben-Punkte - Meditation Haltung ist ein Ansatz zu sitzen während der Meditation. Es gibt sieben Richtlinien , die Sie richtig Ihren Körper verwenden können , um positionieren. Natürlich können Sie gerne etwas anzupassen , die nicht für Sie arbeiten. Nähern sich die Praxis auf die gleiche Weise , dass Sie Ihre Haltung nähern. Ihr Körper ist aktiv engagiert, doch gibt es eine Weichheit zu.

1. Sitzen

Je nachdem, wie flexibel Ihre Hüften sind, können Sie in Viertel-, Halb- oder Voll Lotus positon sitzen. Sie können auch mit gekreuzten Beinen sitzen mit den Hüften angehoben höher als die Fersen von auf einem Meditationskissen, Handtuch, Kissen oder Stuhl sitzen. Sie können ein Kissen oder Meditation Bank in den meisten Positionen Unterstützung erhalten verwenden. Es ist wichtig, eine Pose zu wählen, die bequem ist, so dass Sie auf Ihrer Meditation konzentrieren.

2. Spine

Egal, wie Sie sitzen, sollten Sie Ihre Wirbelsäule so gerade wie möglich sein. Wenn Sie neigen dazu, nach vorne oder nach hinten schwingen leicht lümmeln, ist jetzt die Zeit, um sanft erinnern Sie sich zurück in die richtige Haltung zu kommen.

Weiter geht es durch Ihren Körper zu verankern unten mit jedem Ausatmen. Heben Sie Ihren Körper und verlängern Sie Ihre Wirbelsäule mit jedem inhalieren. Spüren Sie die Linie der Energie, die von der Basis der Wirbelsäule heraus durch die Krone auf dem Kopf geht. Ihre Wirbelsäule gerade halten wird Ihnen helfen, wach zu bleiben.

3. Hände

Sie können Ihre Hände auf den Oberschenkeln mit den Handflächen nach unten ruhen. Halten Sie Ihre Hände nach unten angeordnet wird gesagt, mehr Erdung zu sein und helfen Ihrem Körper den Energiefluss entspannen.

Sie können auch Ihre Hände in den Schoß stapeln mit den Handflächen nach oben. Um dies zu tun, legen Sie Ihre rechte Hand auf der linken Hand mit dem Daumen sanft zu berühren. Diese Handposition wird gesagt, um mehr Wärme und Energie zu erzeugen.

4. Schultern

Halten Sie Ihre Schultern entspannt und komfortabel wie Ihr Draw sie leicht nach hinten und nach unten. Dies hilft, Ihr Herz-Center geöffnet und Ihrem Rücken stark.

Während Ihre Praxis, mit Ihrer Haltung von Zeit zu Zeit in. Stellen Sie sicher, dass Ihre Wirbelsäule gerade ist und ziehen die Spitzen der Schultern nach unten und weg von den Ohren. Achten Sie auf die Höhe der Schultern und bemerkt, wenn man fühlt sich höher als die anderen, so dass Sie je nach Bedarf anpassen können.

5. Chin

Halten Sie Ihr Kinn in etwas versteckt unter Beibehaltung Länge in der Rückseite des Halses. Korrekt Kinn Positionierung hilft Ihnen, Ihre Haltung zu bewahren. Halten Sie Ihr Gesicht entspannt. Sie können feststellen, dass die Ecken des Gesichts dreht leicht jede Spannung im Gesicht lösen hilft,.

6. Jaw

Versuchen Sie, jede Spannung lösen Sie in Ihren Kiefer Händen halten. Es kann hilfreich sein, Ihre Kiefer zu halten leicht geöffnet, wie Sie Ihre Zunge gegen den Gaumen drücken. Das entspannt automatisch den Kiefer, ermöglicht klare Atmung, und verlangsamt den Schluckvorgang nach unten.

Sie können auch ein paar übertriebene gähnt tun, bevor Sie meditieren Sie Ihren Kiefer zu dehnen und Verspannungen zu lösen.

7. Gaze

Die meisten Menschen finden es einfacher, mit geschlossenen Augen zu meditieren. Vermeiden Sie die Augen zu quetschen. Softly Schließen sie werden Sie Ihr Gesicht, Augen und Augenlider entspannt halten helfen.

Sie können auch mit offenen Augen meditieren. Pflegen Sie einen unfokussiert Blick auf dem Boden ein paar Meter vor Ihnen. Halten Sie Ihr Gesicht entspannt und Schielen vermeiden.

Entscheiden Sie, welche Art und Weise Sie meditieren, bevor Sie beginnen, so dass Sie nicht hin und her zwischen offenen und geschlossenen Augen wechseln. Dies kann verwirrend sein und den Fluss Ihrer Praxis stören.

Check out: 4 Möglichkeiten, gesünder zu erhalten in 10 Minuten pro Tag »

Sie können feststellen , dass Ihre Meditationspraxis ist günstiger , wenn Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Beginnen Sie mit kürzeren Praktiken und erhöhen, wie Sie sich wohl fühlen.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem bewegt sich in und durch den Körper.
  • Halten Sie den Atem langsam, stetig und glatt.
  • Beachten Sie alle Gedanken, Gefühle und Empfindungen, wie sie entstehen und vergehen.
  • Denken Sie daran, dass diese positiv sein kann, negativ und neutral.
  • bringen sanft Ihren Geist ohne Urteil in die Gegenwart zurück, wenn es wandert.
  • Seien Sie sich bewusst von der Ruhe und Stille im Innern.
  • Bringen Sie Ihr Bewusstsein auf die Geräusche um Sie eins nach dem anderen.
  • Spüren Sie die Luft oder Kleidung zu berühren Ihre Haut und spüren Sie Ihren Körper den Boden zu berühren.

Egal was, es ist wichtig, dass Sie lieben und sanft mit sich selbst. Es gibt keinen falschen Weg, um zu meditieren, und was will Sie ist ganz bei Ihnen aus einer Praxis zu bekommen.

Lesen Sie weiter: Die besten Achtsamkeits Blogs des Jahres »

Entscheiden Sie, ob Sie die Meditationspraxis begehen wollen. Beginnen Sie mit einer erreichbaren Zeit, wie 10 Minuten pro Tag, und wählen Sie die Tageszeit, die Ihnen am besten passt. Am frühen Morgen und Abend werden oft empfohlen, da Meditation helfen, den Ton für den Tag festlegen können oder Ihnen helfen, in Schlaf Ausklang.

Es ist toll, wenn man jeden Tag meditieren kann, aber es ist in Ordnung, wenn Sie dies nicht tun. Ihr Ansatz zur Praxis sollte auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Es kann hilfreich sein, ein kurzes Tagebuch zu führen alle Erkenntnisse aufzuzeichnen, die während Ihrer Praxis entstehen. Bleiben Sie aufmerksam und bringen Sie Ihr Bewusstsein zurück in die Gegenwart Moment den ganzen Tag.

können Sie möchten die Anleitung eines Yoga-Lehrer suchen, die Sie Ihre Praxis entwickeln helfen. Es gibt auch viele geführte Meditationen im Internet verfügbar.

Lesen Sie weiter: Die besten Meditation Apps des Jahres »