Veröffentlicht am 29 April 2019

Wie Fashion Helps Umarme mich Autistische

Gesundheit und Wellness-Touch unterschiedlich jeder von uns. Dies ist eine Person, die Geschichte.

Eines der ersten paar Male, die ich in einem bunten, skurrilen Outfit gekleidet - mit knielangen gestreiften Regenbogen Socken und eine lila Tutu - ging ich in die Mall mit meinen beiden besten Freunden.

Als wir unseren Weg durch die verschiedenen Schmuck Kioske und Bekleidungsgeschäfte schlängelte, Shopper und Personal drehte mich zu starren. Manchmal würden sie verbal mein Outfit Kompliment, ein anderes Mal würde sie mich verhöhnen und meine Artwahlen beleidigen.

Meine Freunde waren verblüfft, nicht benutzt so viel Aufmerksamkeit wie Mittelschüler genommen, aber es fühlte sich mir vertraut. Es war bei weitem nicht das erste Mal habe ich angestarrt worden.

Ich war mit der Diagnose Autismus als Kind. Mein ganzes Leben lang haben die Menschen sah mich an, um mich flüsterte und Kommentare hinzugefügt mir (oder meine Eltern) in der Öffentlichkeit , weil ich meine Hände flatterte, meine Füße wirbeln, mit Schwierigkeiten beim Gehen und die Treppe hinunter, oder auf der Suche völlig verloren in einer Menge.

Also, wenn ich auf das Paar von Regenbogenkniestrümpfe setzen, habe ich nicht die Absicht, für sie einen Weg, um zu umarmen autistisch zu sein in all seinen Formen - aber in dem Moment erkannte ich, die Leute mich beobachteten, weil, wie ich angezogen war, ist das, was es wurde.

Mode als ein besonderes Interesse

Mode war nicht immer so wichtig für mich.

Ich begann in bunten Outfits Dressing, als ich 14 als Weg war durch die langen Tage der achten Klasse erhalten verbrachte für coming out als queer gemobbt.

Aber hell, Spaß Kleidung wurde schnell ein besonderes Interesse von mir. Die meisten autistischen Menschen haben eine oder mehrere spezielle Interessen, die intensiv, leidenschaftlich Interessen in einer bestimmten Sache.

Je mehr ich geplant akribisch meine täglichen Outfits aus und sammelte neue gemusterte Socken und Glitzer - Armbänder, desto glücklicher war ich. Die Forschung hat gezeigt , dass , wenn Kinder auf dem autistischen Spektrum sprechen über ihre speziellen Interessen, ihr Verhalten, Kommunikation und soziale und emotionale Fähigkeiten zu verbessern.

meine Liebe zur schrulligen Art und Weise mit der Welt zu teilen, indem sie es jeden Tag tat tragen und immer noch Freude bringt mir.

Wie die Nacht, während ich den Bahnsteig zu Hause war ansteckend, eine ältere Frau hielt mich an, wenn ich in einer Aufführung war zu fragen.

Oder die Zeit, dass jemand, schwärmte über mein Outfit zu ihrem Freund neben ihnen.

Oder auch die mehrmals Fremde haben für mein Foto gefragt, weil sie mögen, was ich trage.

Wunderliches Kleidung wirkt nun als eine Form der Akzeptanz und Selbstpflege

Autistische Wellness Gespräche sind oft um medizinische Behandlungen und Therapien, wie Ergotherapie, Physiotherapie, Ausbildung am Arbeitsplatz und kognitive Verhaltenstherapie zentriert.

Aber wirklich, sollten diese Gespräche einen ganzheitlicheren Ansatz. Und für mich, Mode ist ein Teil dieses Ansatzes. Also, wenn ich Spaß Outfits an einem Strang ziehen und tragen sie, es ist eine Form der Selbstpflege: Ich wähle in etwas zu engagieren Ich liebe es, dass nicht nur bringt mir ein Gefühl der Freude, aber die Akzeptanz.

Mode hilft mir auch davon ab, Reizüberflutung . Zum Beispiel, wie eine autistische Person, Dinge wie professionelle Veranstaltungen können ein wenig überwältigend sein. Es gibt eine Menge von harter sensorischer Input zu analysieren, von hellen Lichtern und überfüllten Räumen zu unbequemen Sitzen.

Aber ein Outfit tragen, die bequem ist - und ein wenig wunderlich - hilft mir Achtsamkeit üben und dem Boden bleiben. Wenn ich abgekämpft fühle, kann ich einen Blick auf meine Seepferdchen Kleid und Fisch Armband nehmen und mich an die einfachen Dinge erinnern, die mir Freude bringen.

Für eine aktuelle Veranstaltung, wo ich Live-Social-Media-Abdeckung für einen lokalen Geben Kreis Boston tun würde, zog ich auf einem mittellangen schwarz-weiß gestreiftes Kleid, blaue Blazer in Regenschirmen bedeckt, Wählscheibe Geldbeuteln und Goldglitter Turnschuhe und die Tür ging hinaus. Die ganze Nacht mein Outfit und lila ombre Haar zog Komplimente von den Non-Profit-Mitarbeiter und geben Kreismitglieder anwesend.

Es erinnerte mich, dass Entscheidungen zu treffen, die mich befähigen, selbst etwas so klein wie bunte Haare, sind leistungsfähige Werkzeuge des Vertrauens und der Selbstdarstellung.

Ich muss entscheiden, nicht zwischen mir zu sein und meine Diagnose als nur gesehen zu werden. Ich kann beides sein.

Was war einmal ein Bewältigungsmechanismus verwandelte sich in Selbstausdruck

Während die Mode als Bewältigungsmechanismus gestartet, es langsam in einen Modus des Vertrauens und der Selbstdarstellung entwickelt. Leute fragen Entscheidungen meines Stils oft gefragt, ob dies die Nachricht ist, ich will die Welt senden - vor allem die Fachwelt - wen ich bin.

Ich fühle mich wie ich keine andere Wahl, als zu sagen, ja haben.

Ich bin autistisch. Ich werde immer abheben. Ich werde immer die Welt zu sehen und ein wenig anders als nicht-autistische Menschen um mich herum zu kommunizieren, ob das bedeutet, in der Mitte steht auf diesen Aufsatz zu schreiben, eine 10-minütigen Tanz Pause zu machen und meine Hände flattern oder vorübergehend verliert die Fähigkeit, verbal zu kommunizieren, wenn mein Gehirn ist überwältigt.

Wenn ich andere, egal was sein werde, würde ich eher in einer Art und Weise unterscheiden, die mir Freude bringt.

Durch das Tragen ein Kleid in Regenbogen Bücher bedeckt, ich Verstärkung der Idee, dass ich stolz bin autistisch zu sein - das muss ich nicht ändern, wer ich bin anderer Leute Standards anzupassen.


Alaina Leary ist ein Editor, Social Media Manager und Schriftsteller aus Boston, Massachusetts. Sie ist zur Zeit der Assistenten Redakteur Ebenso Mi Magazine und ein Social-Media-Editor für den Non-Profit Wir Diverse Bücher benötigen.