Veröffentlicht am 9 May 2019

Hier ist, wie ich lernte, meinen Körper durch Burlesque to Love

Share on Pinterest
Fotografie durch Jason Standeger

Wie wir sehen die Welt formen, wer wir sein wählen - und kann überzeugende Erfahrungen austauschen umrahmen die Art, wie wir miteinander umgehen, zum Besseren. Dies ist eine leistungsfähige Perspektive.

Der Scheinwerfer ist hell in meinen Augen, als ich schelmisch in der Menge von nicht erkennbaren Gesichtern im Publikum grinst aus. Als ich einen Arm rutscht aus meiner Strickjacke beginnen, gehen sie mit Schreien und Klatschen Wild.

Und in diesem Moment bin ich geheilt.

Wenn eine von verschiedenen Heilmethoden denkt, burlesque wahrscheinlich nicht die Liste. Aber seit ich vor fast acht Jahren begann die Durchführung, burlesque war einer der transformierende Einflüsse auf mein Leben. Es hat mir geholfen, meine Geschichte der Essstörung zu überwinden, eine neue Liebe für meinen Körper gewinnen, und mit den Höhen und Tiefen meiner körperlichen Behinderung kämpfen.

Burlesque schob mich außerhalb meiner Komfortzone

Als ich in meine ersten Burlesque-Klasse ging im Jahr 2011, wusste ich so gut wie nichts von der Kunstform, außer für einen Dokumentarfilm mich auf Netflix vor ein paar Monaten beobachtet. Ich würde nie auf eine burleske Show gewesen, und mein konservativer, evangelikalen Hintergrund mit einer starken Dosis von Körper Scham gemischt gemeint würde ich auch nie die Ferne wie es irgendetwas getan, auch nicht.

Aber da war ich, ein sehr nervöses 31-jähriges Einschiffen auf einer Sechs-Wochen-Klasse in der Hoffnung, dass es würde mir meinen Körper helfen, lernen, zu lieben und zu schätzen und eine Stimme geben, an die Geschichte, die ich wusste, dass es erzählen wollte.

Durch Burleske habe ich gelernt , dass alle Körper sind gute Körper, sexy Körper, Körper würdig gesehen und gefeiert. Ich erfuhr , dass mein Körper all diese Dinge ist.

Ursprünglich dachte ich, werde ich die Klasse nehmen, tun, um die Graduierung Leistung, und dann hinter mir gelassen Burleske. Aber am Tag nach meiner Abschluss-Show, buchte ich eine zweite Leistung, gefolgt von einer anderen. Und ein anderer. Ich konnte nicht genug bekommen!

Ich liebte den Humor, Politik und Verführung der Burleske. Ich fühlte mich durch den Akt der eine Frau auf der Bühne zu sein, umarmen ihre Sexualität, eine Geschichte zu erzählen mit ihrem Körper gestärkt und befreit.

Diese Ermächtigung hat mir geholfen, den Begriff zu vergießen, dass mein Körper nicht ‚gut genug‘ war

Als ich Burleske begann, hatte ich einen guten Teil meines Lebens verbracht habe in Scham durchdrungen um meinen Körper. Ich hatte in einer Kirche gebracht, die den Körper einer Frau als Sünde betrachtet. Ich wurde von einem Elternteil angehoben, die ständig Jo-Jo-Diät war, und ich war mit einem Mann verheiratet, den beschimpfte mich regelmäßig über meine Größe und Aussehen.

Ich hatte jahrelang versucht , meinen Körper „gut genug“ für alle anderen zu machen. Ich habe nie aufgehört einmal über die Tatsache zu denken , dass vielleicht schon war es mehr als gut genug.

Also, ich das erste Mal ein Kleidungsstück auf der Bühne nahm ab und die Menge tobte, fühlte ich Jahre im Wert der negativen Nachrichten, die ich hörte, und sagte mir, über meinen Körper weg fallen. Einer meiner Burleske Lehrer hat uns daran erinnert, bevor auf die Bühne nehmen, dass wir uns dies taten, nicht für jemand da draußen im Publikum.

Und es war wahr.

Während die Schreie der Wertschätzung sicher geholfen, das Gefühl, dass die Leistung wie ein Geschenk, das ich mir gab. Es war, als ob mit jedem Kleidungsstück ich abgestreift, ich einen kleinen Teil von mir gefunden versteckt unter.

Durch Burleske habe ich gelernt , dass alle Körper sind gute Körper, sexy Körper, Körper würdig gesehen und gefeiert. Ich erfuhr , dass mein Körper all diese Dinge ist.

Das begann hinter der Bühne als auch in mein Leben zu übersetzen. Ich nahm die „Motivation Kleid“ aus seiner Aufhängung und spendete es. Ich hörte auf zu einer Diät versucht und üben selbst in kleineren Größe Jeans und umarmte meinen Bauch und Oberschenkel mit all ihren wiggles und Grübchen. Jedes Mal, wenn ich trat hinter der Bühne nach einer Aufführung fühlte ich mich ein bisschen mehr Liebe für mich und ein bisschen mehr geheilt.

Ich hatte keine Ahnung, obwohl, wie viel Burleske würde mir helfen, wachsen und heilen, bis ich krank wurde.

Lektionen, die ich in Burleske gelernt hat mir geholfen, navigieren Leben mit einer chronischen Krankheit

Etwa zwei Jahre, nachdem ich Burleske tun begann, nahm meine körperliche Gesundheit eine Wendung zum Schlechteren. Ich war müde und Schmerzen die ganze Zeit. Mein Körper fühlte sich so, wie es aufgegeben hatte. Innerhalb von sechs Monaten wurde ich mehr Tage-Bett gebunden als nicht, meinen Job verloren, und nahm eine Beurlaubung von meinem Studium. Ich war in der Regel in einem wirklich schlechten Platz, sowohl physisch als auch emotional.

Nach vielen Arztbesuchen, umfangreichen Tests und Medikamenten nach der Medikation erhielt ich mehrere Diagnosen von verschiedenen chronischen Erkrankungen, einschließlich Spondylitis ankylosans, Fibromyalgie und chronische Migräne.

Während dieser Zeit hatte ich eine Pause von Burleske zu nehmen und war nicht sicher, ob ich in der Lage sein würde zurückzukehren. Manchmal fand ich mich nicht zu bewegen, auch von einem Raum zum anderen in meinem Haus. Andere Zeiten waren mein Denken so langsam und getrübt, dass Worte baumelten nur aus meinem Griff. Ich konnte nicht meine Kinder Abendessen die meisten Tage, viel weniger Tanz oder durchführen lassen.

Als ich mit den neuen Realitäten meines täglichen Lebens als chronisch kranke und behinderte Menschen zu kämpfen, fiel ich auf den Unterricht Burleske wieder hat mich gelehrt, meinen Körper zu lieben. Ich erinnerte mich, dass mein Körper war gut und würdig. Ich erinnerte mich, dass mein Körper eine Geschichte zu erzählen hatte, und diese Geschichte war es wert, gefeiert.

Ich brauchte nur um herauszufinden, was diese Geschichte war, und, wie ich wollte, sie erzählen.

Erste auf der Bühne bedeutete, dass die Lage, zurück zu sein, eine Geschichte meines Körper für Monate zu sagen hatte gewartet, um zu sagen,

Fast ein Jahr in meiner Krankheit, lernte ich meine körperlichen Symptome zu verwalten. Einige meiner Behandlungen halfen mir noch mobiler und besser in der Lage zu sein, in meinen normalen täglichen Aktivitäten zu engagieren. Ich war dafür sehr dankbar. Aber ich vermisste Burleske, und ich verpasste die Bühne.

Ein Life-Coach Ich arbeite mit schlug ich versuche mit meinem Rollator tanzen.

„Probieren Sie es in Ihrem Zimmer“, sagte sie. „Sehen Sie, wie es sich anfühlt.“

So tat ich. Und es fühlte sich großartig.

Einige Tage später war ich wieder auf der Bühne, zusammen mit meinem Rollator, gleiten wie Portishead sang: „Ich will nur eine Frau sein.“ An diesem Stadium ich meine Bewegung erlaubt, die Geschichte zu erzählen, mein Körper für Monate erzählen wollen worden war.

Mit jedem Shimmy von meinen Schultern und sashay meiner Hüften, schrie das Publikum laut. Ich bemerkte sie kaum, though. In diesem Moment tat ich wirklich, was mein Burleske Lehrer erzählte mir Jahre vor: Ich für mich tanzte und für sonst niemand.

In den Jahren seit habe ich genommen mit einem Rollator oder Zuckerrohr noch viele Male, auf der Bühne, und meinen Körper gerade. Jedes Mal, wie die Kleidung, abspringen ich daran erinnert, dass mein Körper ein guter Körper ist.

Ein reizvoller Körper.

Ein Körper verdient Feier.

Ein Körper mit einer Geschichte zu erzählen.

Und mit jedem erzählen, ich bin geheilt.


Angie Ebba ist ein sonderbarer deaktiviert Künstler, die Schreibwerkstatt lehrt und führt bundesweit. Angie glaubt an die Kraft der Kunst, Schreiben und Leistung, die uns zu helfen , ein besseres Verständnis von uns selbst zu gewinnen, bauen Gemeinschaft und Änderung. Sie können Angie auf ihr finden Website , ihr Blog oder Facebook .