Veröffentlicht am 10 July 2019

Lernen Myself mit Psoriasis zu übernehmen

Ich war 12 Jahre alt, als ich zum ersten Mal Psoriasis entwickelt. Ich hatte einen Patch, der entlang der Rückseite meiner Kopfhaut am Haaransatz begann zu wachsen. Ich hatte keine Ahnung, was es war oder was los war. Es war ein bisschen beängstigend, und schon als Kind, ich wusste, ich brauchte Antworten zu erhalten. Lassen Sie mich Ihnen einen kurzen Blick auf meine Reise mit Psoriasis zeigen.

Meine Diagnose

Ich erinnere mich an meine Mutter über den Patch zu sagen, weil ich war besorgt. Sie dachte, dass es wahrscheinlich war, nur trockene Haut, die eine vernünftige Annahme war. Ich wischte sie ab und ging meine 12-jährige selbst zu sein. Rückblickend kann ich einige der Trigger sehen, die zu dieser ersten Psoriasis Flare geführt haben. Ich war in einer stressigen Umgebung in der Schule, ich hatte Pubertät gerade erst begonnen, und ich wurde gesagt, meine Familie von der Stadt entfernt würde bewegen, wo ich aufgewachsen war. Sprechen Sie über ein großes Jahr!

Es war nicht, bis ich auf meine neue Stadt gezogen, begann an meiner neuen High-School als Neuling und entwickeln noch mehr Skalen, die ich begann vorging zu denken, etwas anderes als trockene Haut. Meine Mutter entschied es Zeit war, mich für eine professionelle Meinung zu einem Dermatologen zu nehmen.

„Psoriasis.“ Das ist der Dermatologe Urteil war. Im Büro des Dermatologen, wurde mir gesagt: „Setzen Sie diese Steroid-Creme auf, vermeiden Sie die Sonne, und Sie werden in Ordnung sein.“ Im Nachhinein waren wir naiv, daran zu denken wirklich so einfach sein könnte.

Wir hatten noch nie von Psoriasis gehört. Meine Mutter begann im Internet eine Suche nach mehr Informationen und Antworten. Es war eine Menge Forschung! Ihre Hoffnung war, einige alternative Behandlungsmöglichkeiten zu finden, die mir erlauben würde, Steroid-Cremes so weit wie möglich zu vermeiden.

Ich begann anders essen zu helfen, meine Schuppenflechte zu verwalten. Wir schnitten bestimmte Nahrungsmittel, und ich begann, einige Vitamine und Ergänzungen, die möglicherweise gedacht wurden, mit der Bedingung zu helfen. Ich war nicht immer toll an auf diese Optionen kleben. Ich war ein Teenager, und natürlich hatte ich „besser“ Dinge zu kümmern. Jahre später nahm ich an einer klinischen Studie mit einem Medikament Teil, das bei der Behandlung meiner Psoriasis wirksam war. Aber wenn ich angehalten, dass die Einnahme von Medikamenten, kamen meine Symptome zurück. Unnötig zu sagen, es gibt eine Menge Höhen und Tiefen in meiner Psoriasis Reise.

Höhen und Tiefen mit Psoriasis

Während all der High School, versteckte ich meine Schuppen von meinen Kollegen. Nur enge Freunde und Familie wussten, über das, was unter meinem langen Ärmeln, Strümpfe versteckt war, und Pony - oder zumindest so dachte ich! Ich schämte mich, wenn jemand fragen würde mich „warum ich so flockig war,“ oder andere Kommentare in diese Richtung. Ich machte mir Sorgen, dass ich nicht akzeptiert werden, wenn die Leute über meine Psoriasis wusste, und dass ich so anders gesehen werden.

Ich erinnere mich speziell eine Zeit in der High School, wenn ein Freund würde mich nicht umarmen, weil sie nicht meine Haut wollen, sie zu berühren. Es war, als ob sie dachte, dass ich sie mit meiner noncontagious chronischen Krankheit beflecken würde. Ich war absolut gedemütigt.

Es war nicht, bis ich High School und begann College abgeschlossen hatte, die ich erkennen, dass ich krank war von der Welt versteckt. Ich war müde von den Kommentaren und Fragen. Ich war müde von Gründen und Ausreden für meine Haut zu finden - etwas, das ich keine Kontrolle hatte.

Also nahm ich einen großen Schritt. Ich habe Bilder von meinem Rücken, Bauch und mein Gesicht mit den Daumen nach oben. Ich schrieb eine Beschriftung, die ich dachte, wäre am besten geeignet für die Enthüllung meiner sechsjährigen Geheimnis. Es war eine Beschriftung über Selbstliebe und über sich selbst zu akzeptieren. Es war alles, was ich wünsche, ich war in der Lage gewesen, in meinem Kopf, all diese sechs Jahre zuvor zu fühlen und zu sehen. Dann schickte ich die Bilder und Beschriftung aus von jeder einzelnen Person zu sehen, die ich auf Facebook kannte.

Hier ist ein kleiner Ausschnitt von dem, was ich zu sagen hatte: „Ich habe Psoriasis, und ich habe mehrere sinnlose Jahre meines Lebens versteckt mein Körper jede mögliche Weise verbrachte ich konnte. Aber jetzt, ich bin stolz auf den Körper die ich habe, und würde es für nichts aufgeben. Es hat mich gelehrt, zuversichtlich zu sein und wirklich nicht egal, was andere Leute über mich denken.“

Share on Pinterest

Sobald mein Post oben war, erhielt ich die überwältigende Antwort der Liebe, Akzeptanz und Glückwünsche. Ich hatte es geschafft! Ich hatte überwinden die Angst vor dem, was die Leute von mir denken! Und ich lasse die Welt über mein größtes Geheimnis kennen!

Sie können nur das unglaubliche Gefühl der Erleichterung vorstellen, die ich hatte. Ich ließ den erfreulichsten Seufzer. Es fühlte sich wie ein großes Gewicht aus meiner Brust gehoben wurde. Ich war keine Angst mehr. Es war wundervoll!

Was ich über mich selbst gelernt

Seit diesem Moment der Veröffentlichung im Jahr 2011, mein Leben mit Psoriasis wurde für immer verändert. Obwohl ich noch ein paar fiese Kommentare und seltsame Blicke auf dem Weg bekommen haben, jetzt umarme ich meine Haut. Ich kann mich immer sagen, meine eigene Tapferkeit und Selbstliebe zu erinnern.

Ich bin oft in Frage gestellt, wie ich meine Haut in der Öffentlichkeit zeigen kann, und wie es stört mich nicht. Um ehrlich zu sein, ich liebe meine Haut! Ja, es gibt Momente, die ich wünschte, ich hätte klar, geschmeidig und strahlende Haut. Allerdings würde ich sein die zuversichtlich Frau, die ich heute nicht mit meiner Psoriasis ohne meine starke Beziehung bin. Meine Psoriasis gab mir ein Gefühl von Individualität. Es hat mir geholfen, zu erfahren, wer ich war, wie stark zu sein, wie anders zu sein, und wie ich mich selbst zu lieben.

Das wegnehmen

Wenn es eine Sache ist, dass jemand aus meiner Geschichte nehmen, ich hoffe, dass es das ist: Finden Sie Ihren Sinn für Selbstliebe. Wir waren die Körper, die wir aus einem Grund leben in gegeben. Ich glaube, dass ein höheres Wesen wußte, dass ich das Leben mit einer chronischen Krankheit umgehen konnte. Ich beharren durch das Leben der Hindernisse mit einer Zielstrebigkeit, sowie Ermächtigung.

Dieser Artikel ist ein Liebling der folgenden Psoriasis Befürworter: Nitika Chopra , Alisha Brücken und Joni Kazantzis


Krista Long ist der Gastgeber der Instagram Seite @pspotted . Sie hat das Leben mit Psoriasis seit ihren Teenager - Jahren und psoriatischer Arthritis seit frühen Erwachsenenalter. Ihr primäres Ziel mit ihrer Krankheit mit der Welt zu teilen ist , andere zu helfen , die in ihrer eigenen Haut, schuppigen oder nicht nicht so sicher sind, zu fühlen , als ob sie nicht allein sind. Sie hofft , andere zu inspirieren , mehr akzeptiert zu fühlen in ihrem Tag zu Tag lebt mit ihrer Krankheit.