Veröffentlicht am 7 September 2017

Warum Kampf gegen Psoriasis ist mehr als Skin Deep

Ich habe seit 20 Jahren einen Kampf mit Schuppenflechte zu kämpfen. Als ich 7 Jahre alt war, hatte ich Windpocken. Dies war ein Auslöser für meine Psoriasis, die 90 Prozent meines Körpers zu der Zeit bedeckt. Ich habe mehr von meinem Leben mit Psoriasis erlebt, als ich, ohne es zu haben.

Psoriasis hat viele Rollen in meinem Leben gespielt

Psoriasis zu haben ist wie ein lästiges Familienmitglied, die man nicht vermeiden kann. Schließlich werden Sie daran gewöhnt, sie herum zu sein. Mit Psoriasis, lernen Sie einfach, wie Sie Ihren Zustand zu justieren und versuchen, das Gute in ihm zu sehen. Ich habe die meisten mein Leben verbracht habe meine Psoriasis anzupassen.

Auf der anderen Seite, manchmal fühlte es sich wie ich in einer emotional missbräuchlichen Beziehung mit Psoriasis war. Sie führte mich zu glauben, ich war verflucht und nicht liebenswert, und es kontrolliert alles, was ich tat und wie ich tat es. Ich war von Gedanken geplagt, dass ich bestimmte Dinge nicht tragen konnte, weil die Leute würden starre oder soll ich gehen Orte vermeiden, weil die Leute würden denken, ich war ansteckend.

Lassen Sie uns nicht vergessen, wie es fühlte sich wie ich war „um den Schrank herauskommt“ jedes Mal, wenn ich einen Freund setzte sich oder potenzielle romantischen Partner zu erklären, warum ich ein bestimmtes Ereignis zu besuchen oder intime so besorgt war zu sein.

Es gab auch Momente, in denen Psoriasis mein innerer Tyrann war. Es würde dazu führen, mich selbst zu isolieren, meine Gefühle verletzt vermeiden müssen. Das brachte etwa Angst, was andere um mich herum denken würde. Psoriasis hat mir Angst gemacht und hinderte mich daran, eine Menge Dinge zu tun, die ich zu tun gewünscht.

Im Nachhinein merke ich, die ich für diese Gedanken allein verantwortlich war, und ich ließ mich Psoriasis kontrollieren.

Und dann ist es passiert …

Schließlich, 18 Jahre später, nach 10-plus Ärzten sehen und versuchen, 10-plus-Behandlungen, fand ich eine Behandlung, die für mich funktioniert. Mein Psoriasis ist verschwunden. Leider hat die Medizin nichts für die Unsicherheit, die ich mit immer beschäftigt habe. Man könnte fragen: „Nach all den Jahren mit Psoriasis bedeckt ist, etwas zu tun haben Sie jetzt Angst, dass Sie 100-Prozent-Clearance erreicht haben?“ Es ist eine berechtigte Frage, aber diese Gedanken verweilen noch in meinem Kopf.

Was passiert, wenn meine Behandlung nicht mehr funktioniert?

Ich bin nicht einer jener Menschen, die einen Trigger genau bestimmen können. Meine Psoriasis kommen oder gehen Sie nicht auf meinem Stress abhängig, was ich esse, oder das Wetter. Ohne Behandlung ist mein Psoriasis um 247 ohne Ursache. Es spielt keine Rolle, was ich esse, welcher Tag es ist, meine Stimmung, oder die mir auf die Nerven ist immer - es ist immer da.

Aus diesem Grund, ich fürchte den Tag mein Körper auf die Behandlung verwendet wird und es nicht mehr funktioniert, die mir einmal zuvor geschehen ist. Ich war auf einem biologischen, die nach zwei Jahren aufgehört zu arbeiten, zwingt mich, um einen Schalter zu machen. Jetzt habe ich eine neue Sorge: Wie lange wird dieser Strom Medizin arbeiten, bis mein Körper daran gewöhnt hat?

Ich sorge mich um meine psychische Verfassung

Für die Mehrheit meines Lebens habe ich nur bekannt, wie es war, mit Psoriasis zu leben. Ich wusste nicht, was bedeutete, klare Haut. Ich war nicht einer jener Menschen, die nicht Psoriasis bis zum Erwachsenenalter aufgeworfen hat. Psoriasis ist seit der frühen Kindheit ein Teil meines täglichen Lebens.

Nun, da meine Haut ist klar, ich weiß, wie das Leben ohne Psoriasis ist. Ich weiß, was es bedeutet, auf Shorts und ein ärmelloses Shirt zu setzen, ohne angestarrt oder lächerlich gemacht. Ich weiß jetzt, was es bedeutet, einfach Kleidung aus dem Schrank zu packen anstatt zu überdenken, wie süß aussehen, während meine Krankheit vertuschen. Wenn meine Haut in seinen vorherigen Zustand zurück, ich glaube, meine Depression jetzt schlechter wäre, als vor der Medizin. Warum? Denn jetzt weiß ich, was das Leben ist wie ohne Psoriasis.

Was passiert, wenn ich jemanden treffen besonders?

Als ich meine jetzt Ex-Mann kennengelernt, ich war 90 Prozent mit der Krankheit behandelt. Er kannte mich nur mit Psoriasis, und er wußte genau, was ihn zu begehen, als er entschied, mit mir zu sein. Er verstand meine Depression, Angst, Schuppung, warum ich lange Ärmel im Sommer trug, und warum ich vermieden, bestimmte Tätigkeiten. Er sah mich an meinem tiefsten Punkte.

Nun, wenn ich einen Mann treffen, wird er die Psoriasis frei Alisha sehen. Er wird sich nicht bewusst, wie schlecht meine Haut wirklich bekommen kann (es sei denn, ich ihm Bilder zeigen). Er wird sehen, mich auf meiner Höhe, und es ist erschreckend zu denken, jemand zu treffen, während meine Haut zu 100 Prozent klar ist, wenn es möglicherweise gehen zurück in Flecken bedeckt.

Wie werden die Nebenwirkungen für mich?

Früher habe ich gegen Biologika sein, weil sie nicht lange gewesen sein, und wir haben keine Ahnung, wie sie die Menschen in 20 Jahren noch beeinflussen. Aber dann hatte ich ein Gespräch mit einer Frau, die psoriatischen Krankheit hatte und war auf einem biologischen. Sie sagte, die folgenden Worte zu mir, die ragten: „Es ist die Lebensqualität, nicht die Quantität. Als ich psoriatischer Krankheit hatte, gab es Tage, die ich kaum aus dem Bett aufstehen konnte, und damit war ich nicht wirklich leben.“

Für mich machte sie einen großen Punkt. Ich begann darüber mehr zu denken. Die Leute bekommen in jeden Tag Autounfälle, aber das hindert mich nicht aus in ein Auto und fahren. Also, auch wenn die Nebenwirkungen dieser Medikamente können beängstigend sein, ich lebe im Moment. Und ich kann sagen, dass ich wirklich ohne die Beschränkungen leben bin, die auf mich einmal platziert Psoriasis.