Veröffentlicht am 26 February 2018

Psoriasis und Krebs: Gibt es einen Zusammenhang?

Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung, die Skalierung und Entzündungen verursachen kann. Obwohl seine genaue Ursache nicht bekannt ist, wird die Genetik gedacht eine große Rolle zu spielen. Psoriasis wird oft gesagt, sein „Autoimmunvermittelte“, was bedeutet, es durch eine abnorme Reaktion des körpereigenen Immunsystems ausgelöst wird.

Forscher haben herausgefunden , dass die Psoriasis das Risiko der Entwicklung bestimmter Krebsarten erhöhen kann.

Wenn Sie Psoriasis haben, gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um zu verwalten oder Risikofaktoren für Krebs. Doch lesen Sie mehr über die Verbindung zu lernen und entwickeln Sie Ihren Aktionsplan.

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung . Typischerweise Ihr Immunsystem arbeitet , um Ihren Körper von schädlichen Keimen zu schützen. Wenn Sie Psoriasis, Ihr Immunsystem reagiert auf eine nicht vorhandene Gefahr. Als Antwort erscheint ein schnelles Wachstum der Hautzellen unter der Oberfläche der Haut.

Neue Hautzellen sollen alle paar Wochen an die Oberfläche bewegen, alle toten Hautzellen zu ersetzen. alle paar Tage bei Menschen mit Psoriasis, bewegen sich die neuen Hautzellen an die Oberfläche. Dies kann in verdickten Hautschüppchen auf der Oberfläche der Haut führen.

Im Gegensatz zu der etablierten Verbindung zwischen Rauchen und Lungenkrebs, die Verbindung zwischen Psoriasis und Krebs ist nicht klar. Der Link erscheint um Entzündungen zu drehen.

Die chronische Entzündung kann das Krebsrisiko erhöhen. Wenn Sie an Psoriasis leiden, erleben Sie eine Entzündung der Haut, Organe, Gelenke und Blutgefäße.

Die Forschung hat das erhöhte Krebsrisiko für Menschen mit Psoriasis bestätigt. Ein Forschungs - Überprüfung von 37 Studien und Artikel legt nahe , dass Psoriasis das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöhen kann, einschließlich Krebserkrankungen der oberen Atemwege / Verdauungstrakt, Leber, Atemwege, Bauchspeicheldrüse und der Harnwege. Die Überprüfung zeigt auch , dass Menschen mit Psoriasis haben ein etwas höheres Risiko der Entwicklung der Non-Hodgkin-Lymphom , Hodgkin-Lymphom und Leukämie .

In einer weiteren Studie , die Forscher festgestellt , dass die Krebsraten bei Menschen mit Psoriasis höher waren. Die Studie fand heraus , dass Menschen mit Psoriasis eher Nicht-Melanom - Hautkrebs, Lymphom Krebs und Krebserkrankungen der Mundhöhle, des Larynx, des Rachens, Dickdarm-, Lungen- und Nieren haben waren.

Bestimmte Psoriasis Behandlungen beinhalten Medikamente, die diese Hautzellen Produktionsprozess verlangsamen. Verschiedene Medikamente zum Psoriasis Behandlung unterdrücken das Immunsystem des Körpers zu helfen, Symptome zu reduzieren.

Die Forscher haben untersucht , ob Biologika , die Medikamente aus lebende Organismen sind, Personen mit einem geschwächten Immunsystem zu einem höheren Risiko für Krebs setzen kann. Eine Überprüfung der acht Studien in der veröffentlichtenBritish Journal of Dermatology gefunden Biologika in keinem Zusammenhang mit höheren Krebsrisiko zu sein.

Forschung deutet darauf hin , dass die Verwendung von UV - Licht - Therapie zu helfen , Psoriasis Patches heilen kann die Chancen der Entwicklung von Plattenepithelkarzinomen erhöhen, vor allem bei denen , die mindestens 250 UV - Licht - Therapie - Behandlungen gehabt haben.

Das erhöhten Krebsrisiko für Menschen mit Psoriasis sind relativ klein. Psoriasis ist eine lebenslange Krankheit, aber wenn man sich die Mühe machen, gesund zu sein, können Sie das Risiko von Krebs oder anderen gesundheitlichen Herausforderungen zu minimieren.

Sie sollten mit Ihrem Arzt regelmäßig über Möglichkeiten zur Erhaltung Ihrer Gesundheit sprechen. Diskutieren Krebssiebungen , insbesondere die Hautkrebs beteiligt sind .

Sie können auch Maßnahmen ergreifen, um andere Verhaltensweisen zu minimieren, die das Risiko für Krebs auslösen können. Mögliche Änderungen können das Rauchen sind verlassen, Alkoholkonsum zu reduzieren, mehr körperliche Aktivität bekommen, und zu viel Sonneneinstrahlung zu vermeiden.