Veröffentlicht am 9 March 2016

Liebe Mitbürger Parkinson-Caregiver

Mein verstorbener Mann, Wally Toews, lebte mit der Parkinson-Krankheit seit 22 Jahren. Zunächst versteckte er die Diagnose von mir, aber verräterischen Anzeichen aufgetaucht. Er war ein topnotch Tennisspieler und sein Aufschlag war das erste, was betroffen. Er lernte mit einem Doppel Hand schwingen zu kompensieren, aber er war nicht so leicht, wie er einmal hatte gewinnen. Er war sechs Meter hoch, einen Kopf größer als mein Vater. Aber in einem Foto von den drei von uns im Jahr 1997 genommen, war ich schockiert zu erkennen, dass mein Vater stand jetzt größer als mein Mann. Ich hatte nicht bemerkt, wie bückte er worden war, bis das Bild mir gezwungen, die Änderungen in ihm zu sehen.

Wally war ein Multi-Tasker. Wir lebten von seinen „kritischen Pfaden.“ Ich bemerkte dann, dass er in einzelne Aufgaben seine Zeit wurde die Organisation. Selbst der Gang zu einem Film ihn ängstlich gemacht. Für eine solche kühlen, ruhigen Mann, das war nicht normal. Dann am Heiligabend 2000 gab es einen schweren Schneesturm. Wally wollte, dass wir auf unsere älteren Nachbarn über die Straße überprüfen, aber als wir gingen, er hinter mir hing, und ich hörte seine schlurfenden Füße. Sofort fiel mir auf. Er hatte Parkinson, die gleiche wie seine Mutter und seine Großmutter - sein schlimmster Alptraum, und ich verstand seine Ablehnung.

parkinsons Betreuer

Von diesem Punkt verließ er die Pflege zu mir. Er wollte nichts über die Krankheit erfahren. Er erwartete mich darüber zu erfahren und ihn durch die Stadien zu führen. Als Journalist lernte ich alles, was ich über jedes Medikament und seine Nebenwirkungen und Strategien entwickelt, mit ihnen fertig zu werden konnte. Meine Trauer begann auch dann, weil ich in unsere Zukunft zu blicken wurde. Ich begann, emotional zu lösen, damit ich tun konnte, was ich als seinen Betreuer tun musste. Ich musste hart sein, weil er sich nicht helfen wollte. Ich weigerte sich, ihn für sich selbst bemitleiden zu lassen. Ich erwartete, dass er zu tun, was er fähig war, so lange selbständig tun, wie er konnte. Wir sind umgezogen und ich renovierte das neue Haus seinen progressiven Rückgang aufzunehmen.

Der Tag kam , als ich hatte mein Versprechen zu brechen , ihn nach Hause zu halten. Er wurde unmöglich zu handhaben . Als sein Anwalt, einer des praktischen assis Pflege Krankenschwestern gefragt , ob ich einen schreiben würde Blog sie durch die verschiedenen Phasen und Nebenwirkungen von Medikamenten zu führen ihre Parkinson-Patienten zu beeinträchtigen. Sie stützten sich mehr auf meinem Verständnis von Parkinson , als sie in ihren offiziellen Kursen erhielten. Wally war begeistert von der Idee , so dass ich es tat.

Am Anfang war es sehr erfreulich. Wir beschäftigen uns mit Diskussionen und gemeinsame Erfahrungen mit anderen Betreuungspersonen. Aber in Wallys letzten Tagen in 247 Palliativmedizin, ich hatte keine Hoffnung mehr zu bieten. Ich war jeden Tag mit ihm. Nachdem er im Jahr 2012 starb, zog ich den Blog, aber es ist immer noch im Internet. Wenn unsere Reise Ihnen helfen kann, ich bin dankbar, dass es noch verfügbar ist.

Über Bonnie

Wallys Tod nach, Bonnie Toews getroffen hat einen Witwer, John Christiansen, auch eine Betreuungsperson. Sie erkennen , dass Leben im Moment ist alles , was wir haben , und sie umarmen Leben trotz Bonnie mit Krebs. Sie kämpfen sie zusammen und erzeugen eine Reise Serie über Bibi & Babus Reisen rund um die Welt. Ihr Mantra: Lebe deinen Traum.