Veröffentlicht am 10 July 2019

Ein Experte Wiegt in auf Add-On-Therapie für die Parkinson-Krankheit

Was ist ein Add-on-Behandlung für Parkinson?

Add-on-Behandlung bedeutet, wird das Medikament eine Sekundärtherapie in Betracht gezogen. Es heißt „hinzugefügt“, um die primäre Behandlung auf Sie sind.

Die gemeinsame primäre Behandlung für Parkinson-motorische Symptome ist Carbidopa-Levodopa. Dies ist der Standard der Parkinson-Behandlung in Betracht gezogen. Andere Medikamente können als Add-on-Behandlung für nicht-motorische Symptome in Betracht gezogen werden. Zum Beispiel:

  • schlafen
  • Benommen
  • Gedächtnisverlust
  • Depression
  • Angst
  • Halluzinationen

Warum Menschen mit Parkinson beginnen in der Regel Add-on-Behandlung?

Sie werden Add-on-Behandlung gegeben werden, wenn die Auswirkungen von Carbidopa-Levodopa zu schwinden beginnen oder beenden insgesamt arbeiten. Add-on-Therapie kann auch für spezifischere Symptome wie verwendet werden:

  • Ruhetremor
  • Dyskinesie
  • Einfrieren des Gehens

Was die häufigsten verwendete Add-on-Therapien für Parkinson sind?

Es gibt eine Vielzahl von Add-on-Therapie für die motorischen Symptome der Parkinson-Krankheit. Dazu gehören Dopamin-Agonisten Medikamente wie zum Beispiel:

  • Ropinirol
  • Pramipexol
  • Rotigotin
  • Apomorphin

Andere umfassen:

  • Amantadin (sowohl unmittelbar als auch Extended-Release-Optionen stehen zur Verfügung)
  • Monoaminoxidase (MAO) -Inhibitoren wie Selegilin, Rasagilin und safinamide

Es gibt eine Catechol-O-Methyltransferase (COMT) -Hemmer genannt Entacapon, die mit Carbidopa-Levodopa eingenommen werden müssen. Und gibt es einen kürzlich veröffentlichten Levodopa Inhalator Inbrija genannt, die mit jemandem regelmäßig Carbidopa-Levodopa-Therapie verwendet werden sollten ist.

Wie lange wird es dauern, Add-on-Therapie zu starten? Wie werde ich es funktioniert wissen?

Die Antwort auf diese hängt davon ab, welche Add-on-Therapie Sie versuchen. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich auf einer niedrigeren Dosis beginnen und erhöhen es wie die Zeit vergeht. Dies wird Ihnen helfen, um negative Nebenwirkungen zu vermeiden.

Die Leistungen können für einige Leute innerhalb der ersten Woche zu sehen. Es kann länger dauern. Die Ausnahme ist, eine Apomorphin-Injektion und die Inbrija Inhalators. Dies sind kurzwirksamen Behandlungen, die in wenigen Minuten arbeiten.

Welche Art von Veränderungen des Lebensstils kann ich meine Parkinson besser zu verwalten?

Die beste Lifestyle-Änderung Sie machen können, ist die Erhöhung der Menge der körperlichen Aktivität Sie tun. Dazu gehören Herz-Kreislauf, sowie einige Krafttraining und Stretching.

Ein Minimum von 2,5 Stunden pro Woche Training pro Woche empfohlen. Sie werden nicht nur Linderung der Symptome erleben, aber es ist möglich, dass in körperlicher Aktivität kann Ihr Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Wenn ich Add-on-Therapie beginnen, wie lange ich auf das sein?

Die Antwort auf diese variiert, aber viele Add-on-Behandlungen werden einen unbestimmten Zeitplan hat, vor allem, wenn Sie einen messbaren Nutzen aus der Add-on-Therapie haben. Manche Leute brauchen zwei oder drei Add-on-Behandlungen ihrer Parkinson-motorischen Symptome zu verwalten, wie ihre Krankheit fortschreitet.

Medikamente für die nicht-motorische Symptome verwendet werden, in der Regel auf unbestimmte Zeit genommen.

Ist es normal, „off“ Perioden zu haben während der Behandlung? Wird Add-on-Behandlung das verhindern?

Sie sind unwahrscheinlich viele Fristen frühzeitig in Ihrer Krankheit zu erfahren. In der Tat kann man nicht überhaupt erleben. Als Ihr Parkinson fortschreitet, obwohl, werden Sie mehr weg zu haben Perioden beginnen. Die meiste Zeit, eine Anpassung an Ihren Behandlungsplan ist alles, was Sie benötigen, um Zeiten zu minimieren ab. Wenn Add-on-Behandlung erforderlich ist, sollte es auch loswerden jede Fristen zu verringern oder erhalten helfen.

Gibt es irgendwelche Risiken nicht an den Start Add-on-Behandlung?

Wenn Sie Perioden erleben ab und Sie nicht anfangen, Add-on-Behandlung, laufen Sie Gefahr, von ihnen mehr störend empfunden werden. Diese Fristen können beginnen, Ihre Lebensqualität zu beeinflussen und die Fähigkeit, alltägliche Tätigkeiten auszuführen, wie das Baden, die Reinigung des Hauses oder Ankleiden.

Wenn Ihre Krankheit fortgeschritten ist, kann die Differenz zwischen Ein- und Aus-Perioden stark sein. Dies können Sie bei Gefahr von Stürzen setzen, vor allem wenn man das Einfrieren des Gehens oder schlechter Balance in Ihrem Fristen erleben.

Außerdem entwickeln viele Menschen mit der Parkinson-Angst wegen der extremen Beschwerden sie während der Nebenzeiten erleben.


Sachin Kapur, MD, MS, absolvierte seine Neurologie Wohnsitz an der Universität von Illinois in Chicago und seine Bewegungsstörungen Gemeinschaft bei Rush University Medical Center in Chicago. Er übte Bewegungsstörung und Neurologie für fast acht Jahre vor der Entscheidung, seine eigene Praxis auf die Betreuung von Menschen mit Parkinson und anderen Bewegungsstörungen leben gewidmet zu starten. Er ist der medizinische Direktor von Bewegungsstörungen bei Advocate Christ Medical Center.