Veröffentlicht am 10 July 2019

Eierstockkrebs: Wer testen lassen sollte?

Angelina Jolies Mutter, Bing Crosby erste Frau, und James Deans Mutter alle haben zumindest eines gemeinsam-Opfer zu fallen Eierstockkrebs. Die American Cancer Society schätzt , dass 22.000 Frauen im Jahr 2016 mit Eierstockkrebs in den Vereinigten Staaten diagnostiziert werden.

Leider ist in mehr als 40 Jahren haben die Mortalitätsraten für Eierstockkrebs nicht reduziert. Für Frauen ist Eierstockkrebs die fünfthäufigste Ursache der durch Krebs verursachten Tod. Aber Frauen in den frühen Stadien diagnostiziert haben viel höhere Fünf-Jahres - Überlebensraten.

Bedeutet dies, dass Frauen sollten öfter getestet werden? Halten Sie, um herauszufinden, zu lesen.

Was ist Eierstockkrebs?

Eierstockkrebs beginnt, wenn Zellen außer Kontrolle in den Ovarien wachsen. Die Ovarien sind die Fortpflanzungs bei Frauen Drüsen. Die Krebszellen können dann auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat, die zu bösartigen Tumoren führen kann.

Die Ursache dieser Tumore ist unbekannt. Sie können gefährdet , wenn Sie von Eierstockkrebs:

  • haben eine Familiengeschichte der Krankheit
  • noch nie schwanger gewesen
  • haben Endometriose
  • haben Brustkrebs
  • nie Geburtenkontrolle

Weitere Risikofaktoren sind frühe Menarche (ersten Menstruationszyklus), späte Menopause, ist über 65 Jahre alt und übergewichtig oder fettleibig.

Frühe Screening-Tests

Ärzte können drei Tests verwenden, um zu versuchen Eierstockkrebs in einem frühen Stadium zu erkennen:

  • Gynäkologische Untersuchung: Dieser Test ist Routine in jährlichen gynäkologischen Terminen. Doch Frauen mit erhöhtem Risiko für Eierstockkrebs können ihre Ärzte fragen besonderes Augenmerk auf die Größe zu zahlen, Form und Lage des Uterus und Ovarien.
  • Transvaginale Ultraschall: Dieser Test erzeugt Bilder des Gebärmutter, Eileiter und Blase. Ärzte können die digitalen Bilder auf mögliche Auffälligkeiten, wie Vergrößerung der Ovarien oder Massen untersuchen.
  • CA-125 - Test: Dieser Test misst die Konzentrationen von Krebsantigen 125 im Blut. CA-125 ist ein Protein , das gefunden wird, wenn die Tumore im Körper vorhanden sind. Ein hohes Maß an CA-125 kann Krebs hinweisen, obwohl die Ärzte andere Follow-up - Tests verwenden , um die Ergebnisse zu bestätigen. Es kann viele falsch-positive Testergebnisse mit CA-125 sein , die ihre Nützlichkeit als Screening - Test begrenzt.

Ist Früherkennung Hilfe?

Bisher sind regelmäßige Screening - Tests für Eierstockkrebs nicht zu empfehlen. Dies liegt daran , die aktuellen Tests zu viele falsche Ergebnisse verursachen. Zum Beispiel wird eine 2011 - Studie ergab , dass Frauen im Alter von 55-74 , die erweitern Screening erhielten eine höhere Sterblichkeit als diejenigen hatten , die regelmäßige Versorgung. Darüber hinaus Frauen , die für Eierstockkrebs nicht gezeigt wurden , hatten weniger Operationen und waren weniger wahrscheinlich , dass Probleme auftreten.

Allerdings ist die US Präventive Services Task Force- jetzt empfiehlt, dass Frauen mit einer Familiengeschichte von Brust-, Eierstock-, Eileiter oder Peritonealdialyse Krebs für BRCA-Gen-Mutationen testen lassen.

Schritte zum Reduzieren Sie Ihr Risiko

Wie bei den meisten Krebsarten, ist eine gesunde Lebensweise der beste Weg, um Ihr Risiko zu reduzieren. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung, Nichtrauchen und Schritte, um Stress und Gewicht verwalten können alle helfen Ihnen Krebs-frei zu bleiben.

früh informiert werden, können Sie erkennen, mögliche Symptome helfen. Eierstockkrebs Symptome sind schwierig, da sie andere Erkrankungen imitieren können. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass ein Symptom kein Krebsdiagnose ist.

Wenn Sie eine Familiengeschichte der Krankheit haben oder fühlen Sie sich aus anderen Gründen gefährdet, sollten Sie für mögliche Anzeichen beobachten. Diese Zeichen sind:

  • Druck oder Schmerzen im Unterleib, Becken, Rücken oder Beinen
  • ein ständiges Gefühl von Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • ungewöhnliche vaginale Blutung (schwere Perioden oder post-menopausal Ausbluten)
  • ein geschwollener oder aufgeblähter Bauch, das weiterhin besteht
  • uriniert häufiger als normal

Alle Frauen können diese Symptome auf einen Zeitpunkt oder ein anderes erleben. Aber wenn sie für mehr als eine Woche dauern oder zwei, dann sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt machen.

Die gute Nachricht ist , dass die Fünf-Jahres - Überlebensrate für Eierstockkrebs ist 46 Prozent . Denken Sie daran , Ihre persönlichen Fall mit Ihrem Arzt über alle Verfahren oder Behandlungsplan zu diskutieren.