Veröffentlicht am 27 June 2017

Organophosphatvergiftung: Symptome, Behandlung und mehr

Organophosphate ist eine gemeinsame Klasse von Insektiziden. Aber große Dosen von Organophosphaten können auch Menschen und andere Tiere schaden. Organophosphat-Vergiftung kann auftreten, wenn Sie zu lange, um sie ausgesetzt sind oder auf einem hohen Niveau.

Organophosphate sind typischerweise farblos zu braun bei Raumtemperatur Flüssigkeiten. Einige können unscented sein, während andere eine Frucht ähnlichen Geruch.

Forschersagt so viele wie 25 Millionen Landarbeiter in den Entwicklungsländern mindestens eine Episode von Organophosphatvergiftung pro Jahr. Es wird in Bereichen mit mehr Frequenz zu sehen, wo es nur begrenzter Zugang zu Insektizide Fangvorrichtung ist, wie Anzüge und Atemgeräte.

Terrorist Verwendung von Organophosphaten ist selten, aber es ist aufgetreten. Sarin, ein Organophosphat Gift, wurde zweimal in Terroranschlägen in Japan absichtlich verwendet.

Organophosphatvergiftung können kurz- oder langfristig sein. Es kann durch die großen oder kleinen Dosen verursacht werden. Je länger die Belichtung und desto größer ist die Dosis, desto giftiger die Auswirkungen. Die Symptome können innerhalb von einigen Minuten oder Stunden der Exposition auftreten.

Mild Organophosphat-Exposition kann zu:

  • verschmälert, geortet Pupillen
  • beeinträchtigt, verschwommene Sicht
  • Augenbrennen
  • laufende Nase
  • wässrige Augen
  • überschüssiger Speichel
  • glasige Augen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Muskelschwäche
  • Muskelzuckungen
  • Agitation

Moderate Anzeichen von Organophosphat-Exposition sind:

  • sehr verengte Pupillen
  • Schwindel
  • Desorientierung
  • Husten und Keuchen
  • Niesen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • sabbern oder übermäßiger Phlegma
  • Muskelzuckungen und Zittern
  • Muskelschwäche
  • ermüden
  • heftiges Erbrechen und Durchfall
  • unfreiwilliger Harnabgang und Defäkation

Rettungszeichen von Organophosphatvergiftung sind:

  • sehr verengte Pupillen
  • Verwechslung
  • Agitation
  • Krämpfe
  • übermäßige Körpersekrete, einschließlich Schweiß, Speichel, Schleim und Tränen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Zusammenbruch
  • Atemdepression oder Verhaftung
  • Koma

Organophosphatvergiftung können mehrere schwerwiegende Komplikationen verursachen. Diese schließen ein:

  • Stoffwechselstörungen, wie Hyperglykämie (hoher Blutzucker) und Glykosurie (überschüssige Zucker im Urin)
  • diabetische Ketoazidose , in dem Ihr Blut überschüssiges Blut Säuren produziert
  • Pankreatitis oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Krebs
  • neurologische Probleme wie Muskelschwäche und Zucken, schlechte Konzentration, schlechtes Gedächtnis, und posttraumatische Belastungsstörung
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • Lähmung

Komplikationen sind in der Regel schlechter wird, je länger und intensiver sind Sie Organophosphaten ausgesetzt.

Die Menschen am meisten gefährdeten für unbeabsichtigte Organophosphatvergiftung sind diejenigen, die leben oder arbeiten auf oder in der Nähe von Bauernhöfen. Sie können auch Organophosphatvergiftung erhalten durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser verbrauchen. Die häufigsten unbeabsichtigte Expositionswege sind durch die Atmung und den Kontakt mit der Haut.

Menschen, die sich bewusst zu Organophosphaten aussetzen neigen dazu, es zu inhalieren und verschlucken. Diese konzentrierten, hohe Dosen sind oft tödlich.

Wenn Sie Sie auf irgendeine Art von schädlichen chemischen wurden ausgesetzt vermuten, wird Ihr Arzt, um zu bestimmen, welche Arbeit Sie auswirkt. Es gibt subtile Unterschiede zwischen den Auswirkungen der verschiedenen Arten von Giften. Organophosphatvergiftung wird durch ein sehr schnelles Einsetzen der Symptome von anderen Arten von Vergiftung aus.

Wenn Sie Symptome von Organophosphatvergiftung haben, versuchen Sie Ihren Arzt, um festzustellen, wie stark waren Sie ausgesetzt. Sie tun dies durch Blut- und Urintests.

Das erste Ziel Notfälle behandeln ist die Stabilisierung. Notfallversorgung Arbeitnehmer:

  • dekontaminieren Ihren Körper künftige Exposition zu verhindern
  • stabilisieren Ihre Atmung
  • verwenden Infusionen Ihr System von Toxinen zu spülen

In Nicht-Notfällen im Gesundheitswesen wird noch einige unterstützende Therapie verabreichen. Sie werden große Aufmerksamkeit auf Ihre Atmung zahlen. Atemfunktion wird durch Organophosphat Belichtung geschwächt.

Ärzte können eine Droge namens Atropin verabreichen Ihre Atmung zu stabilisieren. Sie können verwalten auch Pralidoxim, die neuromuskuläre Probleme lindern helfen kann. In schweren Fällen verschreiben Ärzte oft Benzodiazepine Anfälle zu verhindern oder zu stoppen.

Wenn Sie Organophosphate in kleinen Dosen ausgesetzt wurden, und müssen nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden, können Sie eine niedrige Dosis von Atropin, um sie mit einer kommerziell hergestellten Injektion verabreichen:

Alter und Gewicht Dosis
Erwachsene und Kinder, die mehr als 90 Pfund (41 kg) wiegen 2 Milligramm (mg)
Kinder mit einem Gewicht von 42 bis 90 Pfund (19 bis 41 kg) 1 mg
Kinder mit einem Gewicht von weniger als 42 Pfund (19 kg) 0,5 mg

Eine Injektion von 10 mg Diazepam ist für Menschen auf chemische Angriffe von Organophosphaten ausgesetzt empfohlen.

Organophosphatvergiftung ist eine schwerwiegende Erkrankung, egal wie klein die Dosis. Lange, mit hohen Intensität Belichtungen sind die meisten betreffen. Suchen Sie einen Arzt sofort, wenn Sie glauben, haben zu Organophosphat Chemikalien ausgesetzt. Suchen Sie Notfall-Behandlung sofort, wenn Sie schwere Anzeichen einer Vergiftung sind angezeigt werden.

Rufen Sie 911 oder Notfall einen Arzt aufsuchen sofort, wenn Sie oder jemand Sie wissen, Selbstmord mit Organophosphaten oder jede andere Methode versucht hat. Wenn Sie oder jemand Sie wissen, über Selbstmord nachdenkt, rufen Sie die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-8255. Wenn Sie sicher eine Person versucht, Selbstmord verhindern, tun Sie dies und nehmen sie sofort in ein Krankenhaus.