Veröffentlicht am 16 May 2017

Orchitis: Ursachen, Risikofaktoren und Symptome

Orchitis ist eine Entzündung der Hoden. Es kann entweder durch Bakterien oder Viren verursacht werden.

Beide Hoden kann durch orchitis zugleich betroffen sein. Allerdings scheinen die Symptome in der Regel in nur einen Hoden.

Diese Art von Hodenentzündung wird oft mit dem Mumps-Virus in Verbindung gebracht.

Schmerzen in den Hoden und Leiste ist das primäre Symptom von Orchitis. Sie können auch haben:

  • Zartheit im Skrotum
  • schmerzhaftes Urinieren
  • schmerzhafte Ejakulation
  • ein geschwollenes Skrotum
  • Blut im Sperma
  • abnormale Entladung
  • eine vergrößerte Prostata
  • geschwollene Lymphknoten in der Leiste
  • ein Fieber

Ein Virus oder Bakterien können Orchitis verursachen.

Die häufigste Ursache für virale Orchitis ist die Mumps. Mumps ist eine Viruskinderkrankheit , die durch wirksame Impfprogramme in den Vereinigten Staaten selten ist. Die Mayo Clinic schätzt , dass 33 Prozent der Männer, die die Mumps als Teenager auch orchitis entwickeln bekommen. Viral orchitis die Mumps Zusammenhang entwickelt überall von vier bis 10 Tagen nach den Speicheldrüsen anschwellen. Speicheldrüsenschwellung ist ein Symptom der Mumps.

Bakterielle Infektion kann auch zu Orchitis bei Männern führen. Harnwegsinfektionen und sexuell übertragbare Infektionen (STI) wie Gonorrhö , Chlamydien und eine damit verbundene Bedingung genannt epididymitis in orchitis zur Folge haben kann, auch. Epididymitis ist eine Entzündung der Nebenhoden. Dies ist die Röhre , die Spermien und verbindet die Hoden zu dem Samenleiter speichert.

Menschen, die in hohem Risiko der sexuellen Verhalten eingreifen kann wahrscheinlicher sein orchitis zu entwickeln. Hohe Risiko der sexuelle Verhalten beinhaltet:

  • Geschlechtsverkehr ohne Kondom
  • mit einer Geschichte von STIs
  • mit einem Partner, der ein STI hat

Angeborene Fehlbildungen der Harnwege können auch das Risiko von orchitis erhöhen. Das heißt, Sie sind mit strukturellen Problemen geboren Blase oder Harnröhre beteiligt sind.

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen über Ihre medizinische Vorgeschichte und Ihre Symptome fragen. Sie werden eine körperliche Untersuchung durchführen, das Ausmaß der Entzündung zu bestimmen.

Sie können eine Prostata-Untersuchung müssen zu sehen, ob Ihre Prostata entzündet ist. Dabei geht es Ihrem Arzt einen Finger in Ihr Rektum Einsetzen der Prostata physikalisch zu untersuchen.

Ihr Arzt kann für eine fragt Urinprobe und jede Entlastung für die Laboranalyse Tupfer. Dies kann bestimmen , ob Sie STIs oder andere Infektionen.

Ultraschall - Bildgebung kann Hodentorsion auszuschließen. Hodentorsion ist eine weitere Bedingung , die extremen Schmerzen in den Hoden und Leistengegend verursacht, und die Symptome werden oft mit denen von orchitis verwechselt. Hodentorsion ist die Verdrillung der Samenstrang - ein Netzwerk von Nerven und Blutgefäßen, die in jedem Hoden verläuft. Es kann Ihre Fruchtbarkeit gefährden , wenn es den Blutfluss in den Hoden unterbricht. Daher sollten Sie sofort einen Arzt sehen.

Es gibt keine Heilung für die virale Orchitis, aber der Zustand wird auf ihrem eigenen weggehen. In der Zwischenzeit können Sie Heilmittel zu Hause verwenden, um Ihre Symptome zu verwalten. Unter Schmerzmittel, Eisbeutel Anwendung und Anheben der Hoden, wenn möglich, können Sie noch komfortabler machen.

Bakterielle Orchitis wird mit Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten behandelt, und kalten Packungen. Unabhängig von der Quelle Ihrer Entzündung, kann vollständige Genesung mehrere Wochen dauern.

Verzichten sie auf Geschlechtsverkehr und schweres Heben, während Sie orchitis behandeln. Wenn Sie mit einer STI infiziert sind, wird Ihr Partner behandelt werden müssen, auch.

Die meisten Männer von orchitis leiden erholen sich vollständig ohne nachhaltige Wirkung. Orchitis verursacht selten Unfruchtbarkeit. Andere Komplikationen sind auch selten, aber können sein:

  • chronische Entzündung der Nebenhoden
  • ein Abszess oder Blase innerhalb des Skrotums
  • Schrumpfen des betroffenen Hodens
  • der Tod von Hodengewebe

Einige Fälle von Orchitis kann nicht verhindert werden. Dies gilt insbesondere, wenn Sie von angeborenen Harnwegserkrankungen leiden. Allerdings können Sie sich gegen bestimmte Arten von viralen orchitis schützen. Impfen Sie sich und Ihre Kinder gegen Mumps Ihr Risiko, an orchitis zu reduzieren.

Safer Sex zu praktizieren können bakterielle orchitis zu verhindern. Verwenden Sie ein Kondom und fragen Sie Ihren Partner über ihre sexuelle Geschichte.

Tags: Gesundheit,