Veröffentlicht am 25 June 2018

Stickstoff-Narkose: Definition, Symptome, Ursachen und Behandlung

Stickstoffnarkose ist eine Bedingung, die Tiefseetaucher auswirkt. Es geht durch viele andere Namen, einschließlich:

  • narks
  • Tiefenrausch
  • der Martini-Effekt
  • Inertgas narcosis

Tiefseetaucher verwenden Sauerstofftanks sie Atem unter Wasser zu helfen. Diese Tanks enthalten in der Regel eine Mischung aus Sauerstoff, Stickstoff und anderen Gasen. Sobald Taucher tiefer als etwa 100 Meter schwimmen, kann der erhöhte Druck, diese Gase verändern. Beim Einatmen können die veränderten Gas ungewöhnliche Symptome erzeugen, die oft eine Person betrunken zu sein, erscheinen zu lassen.

Während Stickstoffnarkose ein vorübergehender Zustand ist, kann es schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Lesen Sie weiter, um mehr über die Symptome Tiefenrausch- zu lernen und was zu tun ist, wenn Sie oder jemand anderes sie erfährt.

Die meisten Taucher beschreiben Tiefenrausch- als Gefühl, wie sie unangenehm betrunken oder betäubt sind. Menschen mit Stickstoffnarkose erscheinen oft auf diese Weise auch für andere.

Häufige Symptome Tiefenrausch- umfassen:

  • schlechtes Urteilsvermögen
  • Verlust des Kurzzeitgedächtnisses
  • Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren
  • ein Gefühl der Euphorie
  • Desorientierung
  • reduziert Nerven- und Muskelfunktion
  • hyperfocusing auf einen bestimmten Bereich
  • Halluzinationen

Mehr können schwere Fälle auch jemand veranlassen , in eines gehen Koma oder sogar sterben.

Stickstoffnarkose Symptome sind in der Regel beginnen, sobald ein Taucher auf eine Tiefe von etwa 100 Metern erreicht. Sie bekommen nicht schlechter, es sei denn, dass Taucher tiefer schwimmt. Die Symptome beginnen in einer Tiefe von etwa 300 Fuß ernster zu werden.

Sobald ein Taucher an der Oberfläche des Wassers zurückkehrt, in der Regel die Symptome innerhalb von ein paar Minuten weggehen. Doch einige der Symptome, wie Desorientierung und schlechtes Urteilsvermögen, führen Taucher tiefer zu schwimmen. Dies kann zu schweren Symptomen führen.

Experten sind sich über die genaue Ursache der Stickstoffnarkose nicht sicher.

Wenn Sie Druckluft aus einem Sauerstofftank einatmen, während sie unter großem Druck von Wasser, erhöht es den Druck von Sauerstoff und Stickstoff im Blut. Dieser erhöhte Druck wirkt sich auf Ihre zentralen Nervensystems. Aber niemand ist sicher, über die spezifischen Mechanismen, die dies geschehen verursachen.

Stickstoffnarkose kann sich auf jeden Tiefseetaucher und die meisten erleben einige ihre Symptome an einem gewissen Punkt.

Sie haben jedoch ein höheres Risiko Tiefenrausch-, wenn Sie entwickeln:

  • Alkohol trinken vor dem Tauchen
  • haben Angst
  • sind ermüdeten
  • entwickeln Hypothermie vor oder während des Tauchgangs

Wenn Sie ein Tiefsee-Tauchgang planen, stellen Sie sicher sind Sie gut erholt, entspannt und richtig angezogen, bevor Sie tauchen versuchen. Vermeiden Sie Alkohol vorher zu trinken.

Stickstoffnarkose geschieht in der Regel in der Mitte einer Tiefsee-Tauchgang, so dass es nur selten von einem Arzt diagnostiziert. Stattdessen werden Sie oder Ihr Tauchpartner wahrscheinlich die Symptome zuerst bemerken. Stellen Sie sicher, dass die um Sie während des Tauchgangs der Erkrankung bewusst sind und wie ihre Symptome zu erkennen, sowohl in sich selbst und andere.

Sobald Sie ein Boot oder Land erreichen, Notfall-Behandlung suchen, wenn Sie Ihre Symptome nicht nach ein paar Minuten gehen weg.

Die Hauptbehandlung für Tiefenrausch- einfach wird immer sich der Wasseroberfläche. Wenn Ihre Symptome mild sind, können Sie in flacheren Gewässern mit Ihrem Tauchpartner oder ein Team bleiben, während Sie auf sich warten zu löschen. Sobald Ihre Symptome verschwunden sind, können Sie Ihren Tauchgang wieder an dieser geringeren Tiefe. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht zurück in die Tiefe, wo man Symptome begonnen haben.

Wenn Ihre Symptome nicht beheben, wenn Sie flacheren Wasser erreichen, müssen Sie Ihren Tauchgang und an die Oberfläche Kopf beenden.

Für zukünftige Tauchgänge, können Sie eine andere Mischung von Gasen in dem Sauerstofftank benötigen. Zum Beispiel helfen kann Sauerstoff mit Wasserstoff oder Helium anstelle von Stickstoff zu verdünnen. Dies kann aber auch das Risiko der Entwicklung andere Tauchbezogene Bedingungen, wie Dekompressionskrankheit erhöhen.

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt und einem erfahrenen Tauchlehrer einige andere Optionen zu finden für Ihren nächsten Tauchgang zu versuchen.

Stickstoffnarkose ist ziemlich häufig und zeitlich begrenzt, aber das bedeutet nicht, dass es nicht dauerhafte Auswirkungen haben kann. Einige Taucher, die Stickstoffnarkose entwickeln zu desorientiert in flachere Wasser zu schwimmen. In anderen Fällen kann ein Taucher schlüpft in ein Koma, während immer noch tief unter Wasser.

Der Versuch, sich an die Oberfläche kommen kann auch zu Komplikationen führen. Wenn Sie zu schnell steigen, könnten Sie Dekompressionskrankheit entwickeln, oft die Kurven genannt. Dies ergibt sich aus einer schnellen Abnahme des Drucks. Dekompressionskrankheit können schwere Symptome verursachen, einschließlich Blutgerinnsel und Gewebeverletzungen.

Suchen Sie Notfall-Behandlung, wenn Sie die folgenden Symptome nach der Rückkehr an die Wasseroberfläche auftreten:

  • ermüden
  • Appetitverlust
  • Kopfschmerzen
  • allgemeines Unwohlsein
  • Sehnen, Gelenk oder Muskelschmerzen
  • Schwellung
  • Schwindel
  • Schmerzen in der Brust
  • Atembeschwerden
  • Doppeltsehen
  • sprechen Schwierigkeiten
  • Muskelschwäche, in erster Linie auf einer Seite des Körpers
  • grippeähnliche Symptome

Sie können auch das Risiko der Entwicklung Dekompressionskrankheit verringern, indem sie:

  • langsam Annäherung an die Oberfläche
  • Tauchen auf einen guten Schlaf
  • viel Wasser zu trinken vorher
  • Vermeidung von Flugreisen kurz nach dem Tauchen
  • Ihre Tauchgänge Abstand heraus, idealerweise um mindestens einen Tag
  • zu viel Zeit in Hochdruck Tiefen nicht verbringen
  • einen richtigen Anzug in kaltem Wasser tragen

Sie sollten auch zusätzliche bewusst sein, der das Risiko einer Dekompressionskrankheit, wenn Sie reduzieren:

  • haben ein Herzleiden
  • Übergewicht
  • sind älter

Stellen Sie sicher, dass Sie und jeder, das Sie mit kennt Tauchen sind, wie Anzeichen einer Dekompressionskrankheit zu erkennen, und wie ihr Risiko zu reduzieren, es zu entwickeln.

In den meisten Fällen löscht Stickstoffnarkose, sobald Sie flacheren Wasser erreichen. Aber Symptome wie Verwirrung und schlechtes Urteilsvermögen können dies schwer machen, zu tun. Mit einer wenig Vorplanung und das Bewusstsein, können Sie Tauchen sicher fortsetzen und das Risiko von Stickstoffnarkose und den möglichen Komplikationen zu reduzieren.