Veröffentlicht am 2 January 2018

Das Verständnis des JC-Virus und die Risiken für Menschen mit MS

Was ist der JC-Virus?

Der John Cunningham Virus, besser bekannt als der JC - Virus bekannt ist , ist ein sehr verbreitetes Virus in den Vereinigten Staaten. Nach Angaben des World Journal of Neurosciences , zwischen 70 und 90 Prozent der Menschen in der Welt hat das Virus. Die durchschnittliche Person , den JC - Virus trägt , wird nie wissen , und es ist unwahrscheinlich , keine Nebenwirkungen auftreten.

Aber das ist nicht der Fall für einen kleinen Prozentsatz von Personen mit Multipler Sklerose (MS) . Der JC - Virus kann aktiviert werden , wenn eine Person das Immunsystem wegen Krankheit oder beeinträchtigt wird immunsuppressive Medikamente .

Das Virus kann dann in die getragen werden Gehirn . Er infiziert die weiße Substanz des Gehirns und greift die Zellen , die für Myelin macht, die Schutzschicht , die bedeckt und Nervenzellen schützt. Diese Infektion wird als progressive multifokale Leukoenzephalopathie (PML) . PML kann deaktivieren, auch tödlich.

Die Rolle von immunsuppressiven Medikamenten

Der JC-Virus greift häufig auf, wenn eine Person das Immunsystem am schwächsten ist. Ein geschwächtes Immunsystem kann nicht mehr bekämpfen Viren eindringen. Es ist die perfekte Gelegenheit für den JC-Virus zu erwecken, die Blut-Hirn-Schranke, und beginnt, das Gehirn angreifen. Menschen mit MS, sind einem erhöhten Risiko für eine PML weil ihr Immunsystem oft als Folge der Erkrankung beeinträchtigt wird.

Weitere Compoundierung das Problem, mehrere Medikamente verwendet werden , können die Symptome der MS zu behandeln , auch das Immunsystem beeinträchtigen. Immunsuppressive Medikamente können die Wahrscheinlichkeit erhöhen , dass eine Person mit MS wird PML entwickelt nach Exposition mit dem JC - Virus. Diese immunsuppressive Medikamente können gehören:

Prüfung für den JC-Virus

Im Jahr 2012, der US Food and Drug Administration (FDA)den Stratify JCV - Antikörper - ELISA - Test zugelassen. Ein Jahr später wurde eine zweite Generation Test wurde veröffentlicht , um die Genauigkeit des Tests zu verbessern.

Der JC-Virus-Erkennungstest kann bestimmen, ob eine Person mit dem Virus ausgesetzt worden ist, und wenn es in ihrem Körper vorhanden ist. Ein positiver Test bedeutet nicht, eine Person mit MS wird PML entwickeln, sondern nur JCV-positive Individuen können PML entwickeln. Zu wissen, dass Sie JCV-positive Warnungen Ihren Arzt für PML zu beobachten sind.

Selbst bei einem negativen Ergebnis, sind Sie nicht 100 Prozent sicher. Sie können während der Behandlung an einer beliebigen Stelle mit dem JC-Virus infiziert werden.

Wenn Sie Medikamente als Teil Ihrer Behandlung für MS beginnen nehmen, ist es wichtig, dass Sie regelmäßige Tests weiterhin zu sehen, ob Sie infiziert worden sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie oft sollten Sie für JC-Virus-Antikörper getestet werden. Wenn Sie infiziert werden, werden regelmäßige Tests helfen, die Infektion schneller zu erkennen. Je früher es erkannt wird, desto eher können Sie die Behandlung beginnen.

Diskussion über Behandlungen und Risiken, die mit Ihrem Arzt

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihr Risiko für eine PML entwickeln und wie die Medikamente, die Sie nehmen sind, dieses Risiko auswirken. Oder sie wollen einen ELISA-Test aus einer Fülle von Vorsicht führen, vor allem, wenn sie planen, Natalizumab (Tysabri) oder Dimethylfumarat verschreiben.

Natalizumab wird oft Menschen verschrieben, die nicht gut auf andere Formen der MS-Behandlung angesprochen haben. Nach einerFDA Drug Safety CommunicationStudien zeigen , dass Menschen mit Natalizumab , sind einem erhöhten Risiko von PML zu entwickeln im Vergleich zu Menschen mit MS nehmen , die anderen nehmen disease modifying Medikamente . Eine solche Studie wurde in der veröffentlichten New England Journal of Medicine im Jahr 2009.

Wenn Ihr Arzt empfiehlt beginnen Sie die Behandlung mit Natalizumab, spricht zuerst mit ihnen über den ELISA-Bluttest mit. Wenn Ihr Ergebnis negativ zurück kommt, sind Sie weniger wahrscheinlich, dass PML zu entwickeln, während auf Natalizumab. Wenn Ihre Ergebnisse zurück positive kommen, über die Gefahr der Einnahme des Arzneimittels und die Wahrscheinlichkeit, mit Ihrem Arzt sprechen Sie PML entwickeln werde. Ein positiver Test kann verlangen, dass Sie und Ihr Arzt Ihren Behandlungsplan neu bewerten.

Ärzte verschreiben Dimethylfumarat zur Behandlung von rezidivierender-remittierender MS , einschließlich Schübe oder Verschlimmerungen von MS. Nach Tecfidera des Hersteller , schneidet das Medikament das Risiko für Rezidive in der Hälfte im Vergleich zu Menschen , die ein Placebo.

Im Jahr 2014 veröffentlichte die FDA eine Sicherheit Ankündigungdass eine Person mit Dimethylfumarat behandelten entwickelt PML. Nach Angaben der New England Journal of Medicine, einem zusätzlichen Fall von Dimethylfumarat bezogenen PML wurde bei einer Frau behandelt für MS berichtet.

Wie bei Natalizumab, oft Ärzte empfehlen in regelmäßigen Abständen einen ELISA-Bluttest bekommen, während Dimethylfumarat nehmen.