Veröffentlicht am 28 June 2018

Medikamente, die Haarausfall verursachen: Liste, was Sie tun können, und mehr

Haarausfall oder Alopezie , ist eine Bedingung , sowohl Männer als auch Frauen während ihres Lebens als Folge der Gesundheitsfragen, Genetik und Medikamente erleben.

Einige Formen von Haarausfall sind zeitlich begrenzt, während andere, wie Muster Kahlheit , dauerhaft sind.

Medikamente und Haarausfall

Haarausfall ist eine häufige Nebenwirkung vieler Medikamente. Die meiste Zeit, diese Medikamente verursachen nur temporären Haarausfall, der weggeht, wenn Sie eingestellt haben oder gestoppt, um die Medizin zu nehmen.

Diese Medikamente schädigen das Haar selbst Follikel, das Wachstum in verschiedenen Stadien zu stören.

Zwei Arten von Haarausfall auftreten. Eine davon ist Telogeneffluvium oder kurzfristige, temporäre Haarausfall. Dies geschieht in der „Ruhephase“ des Haarfollikels, aber das Wachstum neuer Haare weiter.

Eine andere Art von Haarausfall oft verursacht durch Medikamente ist Anagen Effluvium. Dies ist eine längerfristige Art und oft schließt auch Ausdünnung oder Verlust anderer Körperhaare, einschließlich Augenbrauen und Wimpern. Anagen Effluvium findet in der „neuen Wachstumsphase“ Haar.

Hier sind einige der Arten von Medikamenten, den Haarausfall als Nebenwirkung verursachen kann.

Vitamin A

Hohe Dosen von Vitamin A und Medikamente daraus abgeleiteten können Haarausfall verursachen.

Akne Medikamente

Eine Art Akne Vitamin A-derived Medikamente, Isotretinoin (Accutane) und Tretinoin (Retin-A) kann Haarausfall verursachen. Denn es kann sein , andere schwerwiegende Nebenwirkungen als auch, können Sie andere Optionen mit Ihrem Hautarzt besprechen wollen.

Antibiotika

Verschreibungspflichtige Antibiotika können temporären Haarausfall verursachen. Antibiotika kann Ihr Vitamin B und Hämoglobin, erschöpfen, die das Haarwachstum stört.

Wenn Hämoglobin zu niedrig ist, können Sie anämisch und Haare als Folge verlieren. Normale Mengen an Vitamin B sind auch entscheidend gesundes Haar zu halten.

Antimykotika

Anti-Pilz-Medikamente sind für Pilzinfektionen angezeigt und haben, um Haarausfall in einigen Leuten in Verbindung gebracht worden. DasAntimykotikum Voriconazol ist eine solche Behandlung, die mit der Alopezie in der Vergangenheit verbunden worden ist.

Gerinnungshemmende Medikamente

Antikoagulantien wie Heparin und Warfarin zu dünn dem Blut verwendet und verhindern , dass Blutgerinnsel und bestimmte gesundheitliche Bedenken bei manchen Menschen (wie die mit Herzerkrankungen).

Diese Medikamente können Haarausfall verursachen, die für etwa drei Monate nach der Einnahme dieser Medikamente beginnt.

Cholesterin senkende Medikamente

Einige Statine wie Simvastatin (Zocor) und (Atorvastatin) Lipitor wurde berichtet, um Haarausfall verursachen.

Immunsuppressiva

Einige immunsuppressiven Medikamente zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie Lupus und rheumatoider Arthritis können Haarausfall verursachen. Einige von ihnen gehören Methotrexat, Leflunomid (Arava), Cyclophosphamid (Cytoxan) und Etanercept (Enbrel).

Antikonvulsiva

Medikamente, die Anfälle, wie Valproinsäure (Depakote) und Trimethadion (Tridione) zu verhindern, können bei manchen Menschen zu Haarausfall führen.

Blutdruckmedikationen

Beta-Blocker, einschließlich der folgenden, können Haarausfall verursachen:

  • Metoprolol (Lopressor)
  • Timolol (Blocadren)
  • Propranolol (Inderal und Inderal LA)
  • Atenolol (Tenormin)
  • Nadolol (Corgard)

ACE-Hemmern kann auch zu schütterem Haar führen. Diese schließen ein:

  • Enalapril (Vasotec)
  • Lisinopril (Prinivil, Acerbon)
  • Captopril (Capoten)

Anti-Depressiva und Stimmungsstabilisatoren

Einige Leute , die nehmen Medikamente gegen Depressionen und Stimmungsstabilisierung kann Haarausfall. Medikamente , die diese verursachen können , umfassen:

  • Paroxetin-Hydrochlorid (Paxil)
  • Sertralin (Zoloft)
  • Protriptylin (Vivactil)
  • Amitriptylin (Elavil)
  • Fluoxetin (Prozac)

Medikamente zur Gewichtsreduktion

Gewichtsverlust Medikamente wie Phentermin können Haarausfall verursachen, aber die Nebenwirkung ist nicht häufig aufgeführt. Dies liegt daran , Diät , die ihre Haare verlieren oft auch Nährstoff-Mangel oder können Rahmenbedingungen Gesundheit zu ihrem Haarausfall beitragen.

Also, während einige Leute nehmen Medikamente zur Gewichtsreduktion Haarausfall berichtet, könnte dieser Verlust an Unterernährung zurückzuführen sein.

Medikamente für Gicht

Gout Medikamente wie Allopurinol (Zyloprim und Lopurin) wurde berichtet, um Haarausfall verursachen.

Chemotherapie

Chemotherapie Medikamente zur Behandlung bestimmter Arten von Krebs und Autoimmunerkrankung behandeln Anagen Effluvium führen. Dieser Haarausfall enthält Wimpern, Augenbrauen und Körperbehaarung.

Diese Medikamente sind auf die schnell wachsenden Krebszellen im Körper zu zerstören, sondern sie auch angreifen und andere Zellen zerstören, die schnell wachsen, wie die Wurzeln der Haare. Nachwachsen tritt nach der Behandlung beendet.

Hormontherapien können Hormonstörungen bei Frauen auslösen, Haarausfall verursachen - und was möglicherweise zu dauerhaftem weiblichen Haarausfall .

Pille zur Empfängnisverhütung und zur Hormonersatztherapie (HRT), wie Progesteron und Östrogen verwendet wird, sind Beispiele. Frauen, die eine vollständige Hysterektomie unterzogen haben, zum Beispiel erfordern laufende HRT nach der Operation.

Frauen nach der Menopause können HRT als auch benötigen. Hier ist , wie Haarausfall während der Menopause zu verhindern.

Wie Frauen, Männer , die bestimmte Hormone nehmen können Haarausfall oder dauerhaften Erfahrung Haarausfall .

Testosteron-Ersatztherapie niedrige Testosteron (niedrige T) zu behandeln, kann Haarausfall verursachen. Die Verwendung von Anabolika für den Muskelaufbau kann auch Haare verursachen auszufallen.

Wenn Sie vor kurzem ein neues Medikament begonnen haben zu nehmen und haben das Ausdünnen der Haare oder Verlust bemerkt haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über zu einem anderen Medikament wechseln. Sie können in der Lage sein, ein Medikament zu wählen, die nicht die gleiche Nebenwirkung verursacht. Ihr Arzt kann auch empfehlen, dass Sie das Medikament für ein paar Monate der Einnahme.

Wenn Sie Haarausfall als Folge von Medikamenten auftreten, einige Behandlungen wie Rogaine (Männer und Frauen), Propecia (Männer) und Dutasterid (Männer) kann das Richtige für Sie.

Sie können diese Medikamente für eine bestimmte Zeit nicht verwenden müssen , bevor Sie Ergebnisse sehen. Zum Beispiel kann es sechs Monate oder länger dauern , bis Ergebnisse aus Rogaine Behandlung zu sehen. Erfahren Sie, wie Sie die besten Ergebnisse aus Rogaine zu bekommen.

Haartransplantation oder Laser-Therapie kann auch das Richtige für Sie sein, wenn Sie erleben Kahlköpfigkeit.

Wohn- und Lifestyle-Mittel sind eine Perücke oder Toupet und dabei deine Haare mit einem Schal oder Hut trägt.

Viele Menschen, die Chemotherapie unterziehen wählen, um stolz ihren neuen Look anzuzeigen. Denken Sie daran, dass, wenn Sie durch eine harte gesundheitlichen Situation gehen, Sie haben jedes Recht, stolz zu sein, wie Sie es sind zu kämpfen. Es ist ganz Ihnen das gewünschte Aussehen mit den meisten vertraut sind, zu entscheiden.

In den meisten Fällen gibt das Haarwachstum in den vorherigen Zustand, wenn Sie ein Medikament gestoppt haben Einnahme, die Haarausfall verursacht. die Dosierung anpassen kann auch Symptome von Haarausfall erleichtern.

Denken Sie daran, nie aufhören, ein Medikament zu nehmen, ohne mit Ihrem Arzt zu besprechen. Es können auch andere Optionen werden mit weniger Nebenwirkungen.