Veröffentlicht am 9 November 2018

Marihuana und Ihre Lungs: Ist Vaping sicher für Menschen mit COPD?

Die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke ist seit Jahrzehnten ein Thema der Kontroverse in den medizinischen und politischen Welten gewesen.

Während Marihuana, auch als Cannabis bekannt ist, hat seit Tausenden von Jahren in der Heilung und Behandlung verwendet wurde, ist es derzeit illegal in vielen US-Bundesstaat.

Unabhängig von ihrer Rechtsform, bleibt die Frage, ob das Rauchen von Marihuana ist schädlich für unsere Lungen, vor allem für Menschen mit lebende chronisch - obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) .

In den letzten Jahren haben sie viele Menschen mit empfindlichen Lungen wenden sich mit der Idee zu dampfen, dass es ein sicheres Raucherlebnis. Aber ist vaping sicherer als das Rauchen? Können Menschen mit COPD Vorteile von Dampf Erfahrung Marihuana?

Marihuana kann beruhigende Wirkung erzielen , die bestimmte geistige und körperliche Zustände zu verbessern. Zum Beispiel könnte ein Arzt medizinisches Marihuana für Menschen mit empfehlen Morbus Crohn als alternativer Art und Weise Entzündungen, Übelkeit und Erbrechen zu lindern.

Studien werden derzeit die Vorteile bewerten Cannabidiol (CBD) , eine chemische Verbindung , die in Marihuana gefunden. CBD zeigt Versprechen als eine Behandlung für eine Vielzahl von medizinischen Bedingungen, einschließlich:

Zwei Medikamente , die ein synthetisches Laborversion mit chemischer Struktur oder ähnlich sind Tetrahydrocannabinol (THC) , ein weiterer Wirkstoff in Marihuana, sind für die Verwendung durch die zugelassenen US Food and Drug Administration (FDA) .

Dronabinol (Marinol) und Nabilon (Cesamet) zugelassen sind Übelkeit aufgrund zur Behandlung von Chemotherapie und zur Unterstützung bei der Unterstützung einer Gewichtszunahme bei Menschen mit erreichen AIDS .

Das Mundspray Nabiximols (Sativex) behandelt Nervenschmerzen und Muskelkontrolle Probleme mit MS assoziiert. Es enthält sowohl CBD und THC. Es wurde für den Einsatz in Kanada und in Ländern in ganz Europa zugelassen. Allerdings ist es noch von der FDA zugelassen werden.

MarihuanaShare on Pinterest

Marihuana nicht über die exakt gleichen negativen Auswirkungen wie das Rauchen von Zigaretten . Allerdings warnen die meisten Gesundheitsexperten nach wie vor gegen die Droge rauchen. Das ist , weil das Rauchen von Marihuana Ihre Lungen schädigen können oder Atemprobleme verschlimmern die bereits für Sie bestehen.

Obwohl selten enthält Cannabis Nikotin , Marihuana Rauch schädliche Chemikalien enthält. Diese Chemikalien sind:

  • Atemwegsreiz
  • Tumorpromotoren, einschließlich Karzinogene, die krebserregende Substanzen sind

Forschung zeigt , dass das Rauchen von Marihuana auch sichtbar und mikroskopische Verletzungen der großen Atemwege verursacht. Dies ist mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit der Entwicklung assoziiert chronische Bronchitis .

Die Inhalationsmuster , wenn das Rauchen von Marihuana sind anders als beim Rauchen von Zigaretten. Studien haben gezeigt , dass Marihuana - Raucher größere Züge nehmen neigen, atmen tiefer und länger halten den Atem an, wenn im Vergleich zu denen , die Zigaretten rauchen.

Die Schäden an der Lunge durch das Rauchen von Marihuana, in denen anormal, große Luftsäcke bullae Form genannt und reißen kann, kann der Grund Marihuana - Raucher für die Entwicklung eines gefährdeten sein Pneumothorax , das ist , wenn die Luft gelangt in den Raum außerhalb der Lunge und Ursachen eine kollabierte Lunge.

Marihuana - Raucher neigen dazu , mehr Husten zu haben, Schleim und Keuchen im Vergleich zu Menschen , die nicht rauchen. Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Marihuana.

Share on Pinterest

COPD betrifft etwa 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Die meisten Fälle werden durch das Rauchen von Zigaretten verursacht und anderen Tabakerzeugnissen. Andere Fälle sind das Ergebnis der Luftverschmutzung , die Einwirkung von Chemikalien, Rauch aus Brennstoffen verbrannt zum Kochen, oder Genetik .

Das Rauchen von Marihuana kann das Risiko für die Entwicklung von COPD erhöhen. Wenn Sie bereits mit COPD leben, kann es Ihre Symptome verschlimmern.

Das Rauchen von Marihuana kann zu Schäden mit Bruch an den Wänden der benachbarten verursachen Alveolen (kleine Luftsäcke in der Lunge) in größere, ineffektiv Luftsäcke bullae genannt. Das Risiko ist höher bei männlichen Rauchern im Alter von 45.

Bullae kann dazu führen , Atemnot . Sie können auch infizierte oder Bruch werden, wodurch die Lunge kollabiert. Menschen mit erheblichen bullae kann ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung erfordern.

Marihuana - Rauch kann auch das Risiko der Entwicklung von Lungenkrebs , nach der American Thoracic Society (ATS) .

Es ist wichtig , im Auge zu behalten , dass es die Chemikalien in Rauch ist , das schädlich sein kann, unabhängig davon , was Sie schnaufend auf. Marihuana enthält über 450 verschiedene Chemikalien , von denen einige mit Krebs verbunden sind.

„Wir wissen , dass das Rauchen von Tabak ist sehr gefährlich, was zu einer COPD oder Lungenkrebs. Dies wurde zweifelsfrei bewiesen“ , sagt Jordan Tishler, MD , ein medizinischer Cannabis - Spezialist. „Natürlich führt dies zu den Bedenken , dass das Rauchen von Cannabis das gleiche tun würde.“

Alex Berezow , Senior Fellow der biomedizinischen Wissenschaft an dem amerikanischen Rat für Wissenschaft und Gesundheit, stimmt zu .

„Die einzige Sache , die Menschen sollten in ihren Lungen werden Putting Sauerstoff ist . Der Grund Zigaretten gefährlich sind , ist nicht wegen des Nikotins. Der Teer und andere Chemikalien , die dazu führen , Emphysem oder Krebs machen es so gefährlich. Brennen oder das Einatmen ist eine schlechte Idee. Deshalb werden wir wahrscheinlich , dass Marihuana ist für Ihre Lungen, zu schlecht entdecken.“

Ein alternatives Verfahren zum in Marihuana zu nehmen ist, durch vaping. Vaping beinhaltet einen Flüssigkeitsdampf durch einen Verdampfer oder eine E-Zigarette inhaliert. Obwohl dieses Verfahren ein Spritzen in den letzten Jahren gemacht hat, als „sicherer“ Art und Weise der beworbenen zu rauchen, kommt es mit seinen eigenen Satz von Risiken.

Die Forschung zeigt, dass Vaporizer schädliche Chemikalien in Ihr System freigeben kann.

Bestimmte Chemikalien wie Ammoniak, kann sich negativ auf Ihre interagieren zentralen Nervensystems (ZNS) . Sie stehen auch andere Risiken, wie erschwerenden Asthma oder verursacht Bronchospasmus , wenn Marihuana dampfen.

Die American Heart Association (AHA) hat für härtere Regelungen auf den Verkauf geschoben E-Zigaretten . Diese sind ähnlich in der Natur zu Verdampfern für Marihuana verwendet, und kann stark Jugend auswirken wegen der möglichen krebserregenden Substanzen , die sie freigeben.

Es gibt immer noch zu wenig Forschung , das Ausmaß der Gefahr , die Sie von vaping Marihuana Gesicht zu kennen. Dennoch ist es wichtig , sich daran zu erinnern , dass Vaporizer schützen Sie nicht vor den schädlichen Wirkungen der Chemikalien eingeatmet. Das heißt , sie können nicht als sicher angesehen werden, zu verwenden , nach dem ATS .

Wenn Sie wählen dampfen, rät Dr. Tishler die sicherste Methode möglich verwenden.

„Nicht all verdampfenden ist das gleiche. Ich empfehle den ganzen Cannabis Blume verdampft. Die kleinen Stift-Vaporizer, die sehr in Mode gekommen sind und Cannabisöl verwenden sollten „vermieden werden, sagt er.

„Der Cannabis in diesen Geräten wird am häufigsten mit Propylenglykol oder Polyethylenglykol verdünnt. Weder von ihnen sind sicher zu erwärmen und einatmen. Es gibt Alternativen für Patienten, die einen herkömmlichen Verdampfer mit gemahlenem Cannabis finden Laden ist zu viel für sie. Ich würde empfehlen, sich in einem Pod-basierten Gerät.“

Share on Pinterest

Wenn Sie versuchen, Atem Risiken zu vermeiden, gibt es immer noch Möglichkeiten, um Marihuana einnehmen. Essbare Marihuana Produkte, die auch als „Esswaren“ sind vermutlich weit weniger Schäden an Ihrem Atmungssystem zu tun.

Esswaren kommen mit ihren eigenen Rückschläge, aber. Sie sind in der Regel langsamer zu übernehmen und kann auch länger dauern, als Sie vielleicht. Die Dosierung ist auch schwieriger zu bestimmen.

Dies erhöht das Risiko von toxischen Dosen und anderen Komplikationen führen, einschließlich:

Lebensbedrohliche Dosen selten auftreten, aber wurde im Zusammenhang mitTod durch Herzinfarkt und plötzlichen Herztod , ein unerwarteten Ausfall des elektrischen Systems des Herzens.

Es gibt andere Methoden für in Marihuana einnehmen, einschließlich:

  • sublingual, die unter der Zunge ist
  • rektal
  • über die transdermale Abgabe, die die Haut ist durch

Beachten Sie, dass es über die Risiken und Vorteile dieser Methoden wenig Forschung ist.

Die Forschung auf medizinisches Marihuana sieht vielversprechend aus . Aber wir wissen noch nicht , ob es eine wirksame Behandlung ist. Darüber hinaus, nur 31 Staaten sowie Guam, Puerto Rico, und der District of Columbia erlauben die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke.

Wenn Sie in dieser potenziellen Therapie interessiert sind und leben in einem Gebiet, wo medizinisches Marihuana legal ist, sollten Sie es mit Ihrem Arzt besprechen. Sie können mit Ihnen zusammenarbeiten, um zu bestimmen, ob dies eine Option für Sie.

Ihr Arzt kann Ihnen auch führen durch andere Behandlungsmöglichkeiten, und zusammen können Sie die beste Strategie entwickeln.

Foram Mehta ist ein in San Francisco ansässige Journalist haft New York und Texas. Sie hat ein Bachelor-Journalismus an der University of Texas in Austin und hat in Marie Claire, India.com und Medical News Today, unter anderen Publikationen ihre Arbeit veröffentlicht hat. Als leidenschaftlicher vegan, Umweltschützer und Tierrechtlerin, hofft Foram mit der Kraft des geschriebenen Wortes fortzusetzen Gesundheitserziehung und helfen jeden Tag Menschen besser leben, voller lebt auf einem gesünderen Planeten zu fördern.

Tags: Atem-, Gesundheit,