Veröffentlicht am 23 August 2018

Schmerzen im unteren Rücken beim Bücken: Ursachen und Behandlung

Wenn Ihr Rücken schmerzt , wenn Sie bücken, sollten Sie die Schwere der Schmerzen beurteilen. Wenn Sie leichte Schmerzen bei Ihnen auftritt, kann es zu einem Muskelkrampf oder Belastung zurückzuführen sein. Wenn Sie schwere Schmerzen bei Ihnen auftritt, kann man von einem Bandscheibenvorfall oder andere Rückenverletzung leiden.

Ihre Wirbelsäule und Rücken sind empfindliche Teile des Körpers, die von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst werden kann. Einige der Gründe, der Rücken schaden könnte, wenn Sie bücken umfassen:

Muskelkrämpfe

Muskelkrämpfe oder Krämpfe sind durchaus üblich. Sie können zu jeder Zeit des Tages passieren, vor allem aber während des Trainings oder in den Tagen nach dem Training. Sie werden häufig verursacht durch:

Muskelkrämpfe im unteren kommen oft zurück, wenn Sie beugt sich über und hebt etwas, aber sie können bei jeder Bewegung beteiligt untere Körperhälfte passieren.

Die Behandlung umfasst Stretching, Massage und Anwendung von Eis oder Hitze .

Zerrung

Eine gespannte oder Muskelzerrung tritt auf, wenn ein Muskel überdehnt oder gerissen ist. Es ist allgemein verursacht durch

  • physische Aktivität
  • übermäßiger Gebrauch
  • Mangel an Flexibilität

Wenn Sie von einer Zerrung im unteren Rücken leiden, sollten Sie Eis anwenden , wenn die zuerst die Schmerzen feststellen. Nach zwei bis drei Tagen gefrieren, gelten Hitze. Nehmen Sie es für ein paar Tage einfach und beginnen dann sanft zu trainieren und die Muskeln zu dehnen. Ihr Arzt könnte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie empfehlen Aspirin , Naproxen oder Ibuprofen zu helfen , mit dem Schmerz.

Bandscheibenvorfall

Die Wirbelsäule besteht aus vielen Teilen , einschließlich Bandscheiben und Wirbel aus. Wenn eine Platte gleitet , bedeutet dies , dass die weiche Mitte der Scheibe ausgebaucht ist,, um die nahen Spinalnerven reizen kann. Ein Bandscheibenvorfall kann durch schweren stechenden Schmerz begleitet werden.

Häufig mit Ruhe behandelt, NSAIDs und physikalische Therapie, ist ein Bandscheibenvorfall oft weniger ein Problem nach etwa sechs Wochen. Wenn der Schmerz noch nach sechs bis acht Wochen ist, kann Ihr Arzt eine epidurale Steroid - Injektion in den Raum um den Nerv empfiehlt die Entzündung zu verringern und Schmerzlinderung. Wenn Ihre Symptome fortsetzen, kann Ihr Arzt vorschlagen Chirurgie .

Spondylolisthesis

Spondylolisthesis wird von einem verletzten Wirbel verursacht Verschiebung oder vorwärts auf dem darunter liegenden Wirbel , es rutscht. Mehr bei jüngeren Menschen wahrscheinlich die im Sport wie Gymnastik und Gewichtheben teilnehmen, ist spondylolisthesis oft das Ergebnis von unbehandelten Spondylolyse. Spondylolysen ist ein Ermüdungsbruch oder Riß in der kleinen, dünnen Teil des Wirbels, die die oberen und unteren Facettengelenke verbindet.

Die Behandlung kann umfassen:

  • zurück Zahnspange
  • Physiotherapie
  • Schmerzmittel
  • Chirurgie

Arthritis

Wenn Sie im Alter von über 55 sind, Ihre Schmerzen im unteren Rücken können das Ergebnis sein Arthritis . Ihre Gelenke sind durch Knorpel geschützt, und wenn Ihr Knorpel verschlechtert, kann es Schmerzen und Steifheit verursachen. Es gibt viele verschiedene Arten von Arthritis, einschließlich:

Wenn Sie Schmerzen im unteren Rücken haben, können Sie erleben Spondylitis ankylosans , die eine Form von Arthritis, die die Wirbelsäule zu verschmelzen verursacht. Die Behandlung kann Schmerzmittel, Medikamente für Schwellung beinhalten, oder eine Operation , wenn der Schmerz stark ist.

Die Rückenschmerzen Sie fühlen, wenn Sie sich bücken ist aufgrund eines Muskel ziehen oder Dehnung wahrscheinlich. Es könnte jedoch etwas Ernsteres wie ein Bandscheibenvorfall sein. Wenn Sie an einer schweren Rückenschmerzen auftreten, Blut im Urin, Veränderungen im Darm oder Blase Gewohnheiten, Schmerzen, wenn Sie sich hinlegen oder Fieber, sollten Sie medizinische Hilfe sofort.

Wenn Ihre Rückenschmerzen nicht weggeht oder im Laufe der Zeit verbessern, planen Sie einen Termin mit Ihrem Arzt für eine vollständige Diagnose.