Veröffentlicht am 24 January 2018

Lithium Toxizität: Niveau, Zeichen und Symptome, Ursachen und Behandlung

Lithium - Toxizität ist ein anderer Begriff für eine Lithium - Überdosierung. Es tritt auf, wenn Sie zu viel Lithium nehmen, eine stimmungsstabilisierendes Medikament zur Behandlung von bipolaren Störung und Major Depression . Lithium hilft Episoden reduziert Manie und senkt das Risiko von Selbstmord bei Menschen mit diesen Bedingungen.

Die richtige Dosierung von Lithium variiert von Person zu Person, aber die meisten Menschen sind vorgeschrieben zwischen 900 Milligramm (mg) bis 1200 mg pro Tag, in Einzeldosen. Manche Menschen nehmen mehr als 1.200 mg pro Tag, vor allem während der akuten Episoden. Andere können empfindliche auf niedrigere Dosen.

Eine sichere Blutspiegel von Lithium 0,6 und 1,2 Milliäquivalent pro Liter (mEq / L). Lithium-Toxizität kann passieren, wenn dieses Niveau erreicht 1,5 mmol / l oder höher. Starke Lithium-Toxizität geschieht auf einem Niveau von 2,0 mmol / l und darüber, die lebensbedrohlich in seltenen Fällen sein können. Niveaus von 3,0 mmol / l und höher sind ein medizinischer Notfall angesehen.

Menschen Einnahme von Lithium beginnen müssen sorgfältig überwachen , wie viel sie nehmen es und wann. Es ist einfach , versehentlich auf Lithium - Überdosierung durch eine zusätzliche Pille zu nehmen, es mit anderen Medikamenten Mischen oder nicht genug Wasser zu trinken. Im Jahr 2014 zum Beispiel gab es 6850 gemeldete Fälle von Lithium - Toxizität in den Vereinigten Staaten.

Die Symptome einer Lithium-Toxizität und ihre Schwere abhängen, wie viel Lithium im Blut ist.

Mild Toxizität bis mäßig

Symptome einer leichten Lithium-Toxizität bis mäßig sind:

schwere Toxizität

Die Serumspiegel von Lithium über 2,0 mmol / l können schwere Toxizität und zusätzliche Symptome verursachen, einschließlich:

Nebenwirkungen in niedrigeren Dosen

Beachten Sie, dass Lithium auch dazu führen können Nebenwirkungen , wenn sie in niedrigeren Dosen. Informieren Sie Ihren Arzt , wenn Sie Lithium nehmen und beachten Sie eine der folgenden Nebenwirkungen:

Diese Nebenwirkungen können mit niedrigeren Dosen von Lithium passieren und bedeuten nicht, dass Sie Lithium-Toxizität aufweisen. Sie können jedoch ein Zeichen dafür sein, dass Sie Ihre Dosierung oder eine häufigere Überwachung notwendig einzustellen.

Lithium-Toxizität ist in der Regel verursacht durch mehr als Ihre verschriebene Dosis von Lithium nehmen, entweder auf einmal oder langsam über einen langen Zeitraum.

Es gibt drei Haupttypen von Lithium-Toxizität, die jeweils mit unterschiedlichen Ursachen:

INSERT LONG LIST FORMAT:

  • Akute Toxizität. Dies geschieht , wenn Sie auf einmal zu viel Lithium nehmen, entweder versehentlich oder absichtlich.
  • Chronische Toxizität. Dies geschieht , wenn Sie ein wenig zu viel Lithium nehmen täglich über einen langen Zeitraum. Dehydratation, andere Medikamente und andere Bedingungen , einschließlich Nierenproblemen, beeinflussen können , wie Ihr Körper Lithium behandelt. Im Laufe der Zeit können diese Faktoren verursachen Lithium in Ihrem Körper langsam aufzubauen.
  • Acute-on-chronische Toxizität. Dies kann passieren , wenn Sie Lithium jeden Tag für eine lange Zeit in Anspruch nehmen, aber dann nimmt plötzlich einen zusätzlichen Pille , einen Tag, entweder versehentlich oder absichtlich.

Wenn Sie glauben, dass jemand ist in unmittelbarer Gefahr der Selbstverletzung, Überdosierung oder eine andere Person zu verletzen:

  • Rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer.
  • Bleiben Sie mit der Person, bis Hilfe eintrifft.
  • Entfernen Sie alle Pistolen, Messer, Medikamente oder andere Dinge, die Schaden verursachen können.
  • Hören Sie, aber nicht beurteilen, argumentieren sie, bedrohen oder schreien.

Wenn Sie oder jemand Sie wissen, ist Selbstmord erwägen, erhalten Sie Hilfe von einer Krise oder Suizidprävention Hotline. Versuchen Sie, die National Suicide Prevention Lifeline unter 800-273-8255.

Sensitivitäten und Wechselwirkungen mit Lithium

Manche Menschen sind empfindlicher gegenüber Lithium und kann Symptome einer Lithium-Toxizität auf einem niedrigeren Niveau als andere erfahren. Dies gilt vor allem bei Menschen, die älter oder dehydriert sind. Es ist auch eher bei Menschen mit Herz-Kreislauf- und Nierenproblemen.

Bestimmte Lebensmittel oder Getränke auch Lithium - Konzentrationen im Körper beeinflussen können. Es ist am besten, nicht die folgende anzupassen , es sei denn durch einen Arzt überwacht:

INSERT LONG LIST FORMAT:

  • Salzaufnahme. Weniger Salz kann Ihre Lithiumspiegel steigen, machen , während die Salzaufnahme zu erhöhen , kann es zu fallen.
  • Aufnahme von Koffein. Koffein in Kaffee, Tee gefunden, und Erfrischungsgetränken können Auswirkungen auf Lithiumspiegel haben. Weniger Koffein kann Ihre Lithiumspiegel ansteigen lassen , während mehr kann es dazu führen , zu senken.
  • Vermeiden Sie Alkohol. Alkoholische Getränke können einen negativen Einfluss auf viele Medikamente.

Darüber hinaus kann Lithium mit anderen Medikamenten nehmen auch das Risiko einer Lithium-Toxizität erhöhen. Wenn Sie Lithium nehmen, stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie:

Mild Lithium-Toxizität ist oft schwer zu diagnostizieren, weil die Symptome ähnlich denen von vielen anderen Bedingungen sind. Ihr Arzt wird, indem er Ihnen einige Fragen zu wahrscheinlich beginnen, wie viel Lithium Sie nehmen, und wie oft Sie es nehmen.

Achten Sie darauf, Ihren Arzt über all Ihre Symptome zu sagen, alle jüngsten Krankheiten, und ob Sie noch andere Medikamente nehmen, einschließlich Vitaminen, Nahrungsergänzungsmittel und sogar Tees.

Sie können auch eine oder eine Kombination der folgenden Tests verwenden:

  • ein Elektrokardiogramm für einen anormalen Herzschlag zu testen
  • ein Blutchemie-Test bei dem Stoffwechsel und Elektrolyt-Niveau zu sehen
  • ein Blut- oder Urintest Ihrer Serumlithiumpiegels zu bestimmen
  • ein Bluttest Ihre Nierenfunktion zu überprüfen

Wenn Sie Lithium nimmst und eines der Symptome einer Lithium - Toxizität auftreten, sofort in ärztliche Behandlung oder rufen Giftzentrale Hotline unter 1-800-222-1222 für Anweisungen, was zu tun ist .

Es gibt kein spezifisches Antidot für Lithium-Toxizität.

mild Toxizität

Mild Lithium Toxizität geht in der Regel von selbst weg, wenn Sie die Einnahme von Lithium zu stoppen und einige zusätzliche Flüssigkeit trinken. Jedoch kann Ihr Arzt immer noch ein Auge auf Sie, während Sie erholen.

Mittelschwere bis schwere Toxizität

Mittelschweren bis schweren Lithium-Toxizität erfordert in der Regel eine zusätzliche Behandlung, wie zum Beispiel:

  • Magen zu pumpen. Dieses Verfahren kann eine Option sein , wenn Sie Lithium innerhalb der letzten Stunde genommen haben.
  • Ganz Darm Bewässerung. Sie werden eine Lösung schlucken oder eine durch ein Rohr gegeben werden , um die zusätzlichen Lithium aus Ihrem Darm zu spülen.
  • Infusionen. Sie können diese benötigen eine Elektrolythaushalt wieder herzustellen.
  • Hämodialyse. Dieses Verfahren verwendet eine künstliche Niere, ein Hämodialysator, genannt Abfälle aus dem Blut zu entfernen.
  • Medikation. Wenn Sie Anfälle haben beginnen, kann Ihr Arzt ein Krampf Medikamente verschreiben.
  • Überwachung der Vitalfunktionen. Ihr Arzt kann wählen Sie unter Aufsicht zu halten , während sie Ihre Vitalfunktionen überwachen, einschließlich Ihren Blutdruck und Herzfrequenz, auf ungewöhnliche Zeichen.

Lithium - Toxizität kann Auswirkungen haben nachhaltig, so ist es wichtig , sofort einen Arzt aufzusuchen , wenn Sie denken , dass Sie es haben kann. Vermeiden Sie Hausmittel, wie zum Beispiel Aktivkohle , die nicht binden an Lithium.

Wenn früh gefangen, ist Lithium Toxizität oft behandelbar mit extra Feuchtigkeit und Ihre Dosis zu reduzieren. Allerdings mittelschweren bis schweren Lithium-Toxizität ist ein medizinischer Notfall und möglicherweise zusätzliche Behandlung, wie Magen Pumpen erfordern.

Wenn Sie Lithium nehmen, stellen Sie sicher, dass Sie die Zeichen einer Überdosierung kennen und die Zahl für Gift Kontrolle halten (1-800-222-1222) praktisch in Ihrem Handy. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie irgendwelche Bedenken über Medikamente oder Nahrungs Interaktionen, die auftreten können, während Sie Lithium nehmen.