Veröffentlicht am 7 April 2017

Watermelon Allergie: Symptome, Lebensmittel zu vermeiden und mehr

Obwohl selten, ist Wassermelone Allergie möglich. Wassermelone ist weithin als einer der Sommer schmackhafteste behandelt angesehen. Eine Klammer beim Picknick und Essen im Freien, ist diese Frucht oft zum Würzen von Saft, Joghurt und Süßigkeiten verwendet.

Symptome einer Allergie Wassermelone sind ähnlich denen von anderen Nahrungsmittelallergien . Zwischen 4 und 6 Prozent der Kinder und 4 Prozent der Erwachsenen eine Nahrungsmittelallergie haben geschätzt.

Obwohl die meisten Nahrungsmittelallergien in der Kindheit entwickeln, können sie auch später im Leben auftreten. Sie können allergisch sogar Wassermelone, wenn Sie kein Problem gehabt haben es jahrelang zu essen.

Die Symptome einer Wassermelone Allergie ähneln typischerweise solche von anderen Nahrungsmittelallergien.

Sie beinhalten:

  • Nesselsucht
  • juckende oder prickelnde Lippen, Zunge oder Rachen
  • Husten
  • Magenschmerzen oder Krämpfe
  • Erbrechen
  • Durchfall

Die meisten Menschen mit einer Wassermelone Allergie werden die Symptome innerhalb von Minuten der Begegnung mit der Frucht erleben. In einigen Fällen Stunden können vergehen, bis spürbare Symptome auftreten.

Minor allergische Reaktion kann in der Regel mit einem Over-the-counter (OTC) Antihistaminika, wie Diphenhydramin (behandelt Benadryl ).

Wenn dies das erste Mal ist Allergie-Symptome auftreten, nachdem Wassermelone essen, Ihren Arzt aufsuchen. Sie können Ihre Allergie durch Tests bestätigen. Sie werden auch erklären, wie Symptome in der Zukunft zu bewältigen.

Eine schwere Wassermelone Allergie könnte führen Anaphylaxie . Anaphylaxie ist eine schwere und potenziell lebensbedrohliche allergische Reaktion.

Die Symptome einer Anaphylaxie sind:

  • Kurzatmigkeit
  • pfeifender Atem
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Kehle Schwellung
  • Zunge Schwellung
  • Schluckbeschwerden
  • Gesichtsschwellung
  • Schwindel (Schwindel)
  • Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen
  • niedriger Blutdruck (Schock)

Obwohl Anaphylaxie der Regel nicht mit Wassermelone Allergien auftreten, ist es nicht unmöglich. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie irgendwelche Symptome von Anaphylaxie beginnen zu erleben.

Wenn Sie ein Adrenalin Autoinjektor (EpiPen) haben, injizieren die Medikamente während und warten auf Hilfe zu gelangen. Wenn Sie nicht auf das Medikament zu verabreichen selbst, Signal für die Hilfe, wenn möglich.

Was es zu sehen: Kinder und Nahrungsmittelallergien »

Wenn Sie Symptome von Anaphylaxie, wie Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken, suchen Notarztaufmerksamkeit zu erfahren.

Diese Symptome treten in der Regel innerhalb von Sekunden oder Minuten, um ein Allergen ausgesetzt wird. Wenn unbehandelt, kann Anaphylaxie lebensbedrohlich sein.

Wenn Sie mit jemandem sind, der Anaphylaxie erlebt wird, sollten Sie:

  • Rufen Sie Ihren lokalen Rettungsdienste sofort.
  • Überprüfen Sie, ob sie einen Adrenalin Autoinjektor (EpiPen) haben. Bei Bedarf helfen sie das Medikament zu injizieren. Im Zweifelsfall ist es immer sicherer, Adrenalin zu geben, als es nicht in einer potenziell lebensrettenden Situation zu geben.
  • Bleiben Sie ruhig und tun, was Sie, was Sie können sie ruhig auch bleiben zu helfen.
  • Ihnen helfen, aus jeder Einschränkungs Kleidung, wie eine enge Jacke. Dies wird ihnen helfen, leichter zu atmen.
  • Helfen Sie ihnen, auf dem Rücken flach liegen.
  • Heben Sie die Füße etwa 12 Zoll, und sie mit einer Jacke oder einer Decke.
  • Wenn sie Erbrechen beginnen, ihnen helfen, auf die Seite zu drehen.
  • Achten Sie darauf, nicht den Kopf zu heben, vor allem, wenn sie Probleme beim Atmen haben.
  • Seien Sie bereit, CPR durchführen , falls erforderlich.
  • Vermeiden Sie sie etwas zu essen oder zu trinken, oder andere Medikamente anbieten.

Wenn dies Ihre erste allergische Reaktion auf Wassermelone ist und Sie nicht bereits über ein Adrenalin Autoinjektor (EpiPen) haben, wird Ihr Arzt einer verschreiben. Sie sollten dies von einem Notfall, falls jederzeit mit Ihnen halten. Wenn möglich, versuchen Sie jederzeit zwei EpiPens, um sicherzustellen, haben. Nach einem ersten anaphylaktischen Fall bis zu 20 Prozent der Menschen können eine verzögerte Reaktion erfahren.

Erste-Hilfe müssen Sie wissen: Wie eine allergische Reaktion »zur Behandlung von

Wenn Sie denken, sind Sie eine Wassermelone Allergie zu entwickeln, Ihren Arzt aufsuchen. Sie können bestätigen, ob Sie eine Wassermelone Allergie oder etwas anderes sind zu erleben.

Wenn Ihr Arzt bestätigt, dass Sie eine Wassermelone-Allergie haben, dann ist es wichtig, alle Spuren des Allergens aus Ihrer Ernährung zu entfernen. Dies ist der einzige Weg, um eine allergische Reaktion zu verhindern.

Menschen mit Wassermelone Allergien sollten auch mit jeder anderen Melone in Familie der Kürbisgewächse in Kontakt zu kommen vermeiden.

Das beinhaltet:

  • Cantaloup-Melone
  • Honigtau
  • Gurke

Sie sollten auch vermeiden:

  • Bananen
  • Zucchini
  • Sellerie
  • Orangen
  • Papaya
  • Pfirsiche
  • Avocados
  • Kiwi
  • Tomaten

Diese Lebensmittel können eine ähnliche allergische Reaktion auslösen. Ambrosia-Pollen, die in den Sommermonaten üblich ist, kann auch ein Problem sein.

Wenn Sie essen gehen, bestätigen, dass Ihr Gericht nicht alle Ihre potenziellen oder bestätigten Allergene enthält. Und wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Wassermelone in einem Getränke oder Lebensmittel, die Ihnen gegeben haben, fragen. Lesen Etiketten von Lebensmitteln ist von wesentlicher Bedeutung.

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie versehentlichen Kontakt mit dem Allergen zu behandeln. Ein OTC Antihistaminikum, wie Diphenhydramin (Benadryl), kann ausreichen, um die Symptome zu bremsen, oder ein Adrenalin Autoinjektor (EpiPen) erforderlich sein.

F:

Was kann ich essen anstelle von Wassermelone und anderen Kürbissen?

EIN:

Wenn Sie eine Wassermelone-Allergie haben, dann ist es am besten, andere Arten von Melonen zu vermeiden, Gurke, Avocado, Zucchini und Bananen, wenn Ihr Arzt sagt, es ist sicher, dies zu tun. Es gibt viel Obst und Gemüse, das man essen, einschließlich Äpfeln, Aprikosen, Kirschen, Himbeeren, Heidelbeeren, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Mangold, Spinat, Karotten und Kartoffeln. 

Healthärzteteam Antworten stellen die Meinungen unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte ist ausschließlich Informationszwecken und sollte nicht als medizinische Beratung in Betracht gezogen werden.