Veröffentlicht am 28 February 2019

A Guide to Bitters: Verwendung, Vorteile, Aromen und Rezepte

Bitters ist - wie der Name schon sagt - eine Infusion, die aus überwiegend bitteren Zutaten erstellt wird. Diese Bestandteile umfassen Aromaten und pflanzlichen Stoffen, die eine beliebige Kombination von Kräutern enthalten kann, Wurzeln, Rinde, Früchte, Samen oder Blumen.

Wenn Sie eine Cocktail-Lounge in letzter Zeit besucht haben, haben Sie wahrscheinlich Ergänzungen wie Angostura auf dem Mixgetränk Menü bemerkt. Aber man kann bitters überall von der Bar zum Medizinschrank finden.

Während bitters eine trendige Handwerk Cocktail-Komponente ist, das ist nicht das, was zuerst begannen sie wie. Und es ist sicherlich nicht alles, was sie sind.

Dieser Apotheker Klammer wurde erstmals in den 1700er Jahren als Heilmittel für gemeinsame Beschwerden wie Verdauungs Unregelmäßigkeiten vermarktet. Heilkräuter und Pflanzen wurden in Alkohol und propagiert als Allheilmittel erhalten.

Im Laufe der nächsten Jahrhunderte bitters würde für alles von einem Stimulans in den 1800er Jahren für die Truppen zu einer vorgeschlagenen Behandlung verwendet wird für Malaria bevor sie ihren Weg in die moderne Happy Hour Menü machen.

Nun, mit der Wissenschaft entstehenden Vorteile zu sichern, bitters haben wieder einmal an Popularität gewonnen für die Gesundheit des Verdauungs Unterstützung, die Eindämmung Verlangen nach Zucker, Stärkung des Immunsystems und sogar Stress zu erleichtern.

Dieser Leitfaden wird überprüfen, wie genau bittere Zutaten auf unsere Gesundheit auswirken, die von Bitters profitieren kann und wie sie zu Hause zu machen.

Wie ist das Essen einfach etwas bitter schmeckende besser für Ihre Gesundheit?

Wissenschaftler bezeichnen bitter als eine der sieben Grundgeschmacksarten.

Unser Körper enthält Tonnen Rezeptoren (T2RSfür Bitterstoffe) nicht nur in den Mund und Zunge, aber unser Magen, Darm, Leber und Bauchspeicheldrüse.

Dies ist vor allem für die Schutzgründen. Unsere bittere Rezeptoren sind als „Warnung“ für unseren Körper gebaut, als die gefährlichsten und giftigen Dinge sind sehr bitter schmeckenden.

Die Stimulation dieser Bitterrezeptoren fördert eine gesunde Verdauung durch Verdauungssekrete zu erhöhen. Dies führt zu einer besseren Aufnahme von Nährstoffen, natürliche Entgiftung der Leber, und - dank der gut-Gehirn - Verbindung - bitters sogar einen positiven Effekt auf haben kann Stress .

Aber denken Sie daran, Bitters sind keine primäre Behandlung. Denken Sie an sie als Gesundheitsschub, den Körper mehr reibungslos laufen zu helfen - von der Kick-Start des Verdauungstraktes, das Immunsystem zu stärken. Sie sollten nicht ersetzen jede Behandlung ein Arzt verordnet hat.

Verdauung und Darm Vorteile

Wenn Ihre Verdauung ein wenig Unterstützung benötigt, kann bitters Magensäure und wirken als erleichtern Verdauungshilfe .

Dies kann nicht nur Verdauungsstörungen lindern, sondern auch Sodbrennen, Übelkeit, Krämpfe, Blähungen und Gas.

Bitters für die Verdauung und Darmgesundheit

  • Enzian
  • Löwenzahn
  • Wermut
  • Klette

Immun- und Entzündungs ​​Vorteile

Klette ist ein Kämpfer, die Entzündung hat gezeigt worden, positive Effekte bei Menschen mit Arthrose zu haben.

Gepaart mit gemeinsamen Ergänzungen, wie Ingwer und Kurkuma , bitters kann ein immunstärkende Kraftpaket.

Die entzündungshemmenden Verbindungen in diesen Zutaten haben starke antioxidative Wirkung , den Körper vor zu schützen Autoimmunerkrankungen .

Bitters für die Immunfunktion und Entzündung

  • Mahonie
  • Berberitze
  • Engelwurz
  • Kamille

Steuervorteile Zucker und Appetit

Curb das Verlangen nach Zucker schnell mit Hilfe von Bitters, die helfen begegnen die Rezeptoren im Gehirn dass treiben uns Süßigkeiten zu konsumieren.

Bitters kann insgesamt gesunde Essgewohnheiten fördern und Kontrolle übermäßiges Essen. Der Konsum von bitteren Nahrungsmitteln stimuliert die Produktion von PYY und GLP-1-Hormone, die helfen, die Kontrolle undunterdrücken des Appetits.

Bitters für Zucker und Appetitkontrolle

  • Artischockenblatt
  • Zitruspeeling
  • Süßholzwurzel
  • Enzianwurzel

Leber Nutzen für die Gesundheit

Bestimmte Bitterstoffe helfen, die Leber bei der Erfüllung ihrer Hauptaufgabe unterstützen: Giftstoffe aus dem Körper und regulieren unsere Stoffwechselprozesse zu entfernen.

Bitters gibt der Leber einen Schub durch die Beseitigung von Toxinen und Entgiftung Unterstützung, den Stoffwechsel von Zucker und Fetten zu koordinieren und zu helfen Release Gallenblase tragenden Hormonen wie Cholecystokinin (CCK).

Bitters für Zucker und Appetitkontrolle

  • Artischockenblatt
  • Silymarin
  • Löwenzahnwurzel
  • Chicorée

Bitters kann auch einen positiven Effekt auf Blutzuckerspiegel, Gesunde Haut und Stress.

Bitterstoffe

  • Löwenzahnwurzel ist ein starkes Antioxidans , das reduzierenEntzündung.
  • Artischockenblatt enthält das FlavonoidSilymarin, Ein leistungsfähiges Leberschutzmittel, und wurde gezeigt, helfen Leberzellen regenerieren (in Mäusen).
  • Chicorée - Wurzel hilft bei der Verdauung undDarmfunktionund kann dazu beitragen , regulieren den Blutzucker .
  • Gentian Wurzel enthältKrebs-Bekämpfung Verbindungen und werden verwendet, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit zu lindern, und Sodbrennen.
  • Wormwood hilft bei der Verdauung und insgesamt könnenhelfen steigern den Appetit.
  • Süßholzwurzel ist entzündungshemmend, stärkt das Immunsystem und kann Verdauungsprobleme lindern.
  • Wildkirsche Rinde stärkt das Immunsystem undgezeigt, eine anti-proliferative Wirkung haben auf Darmkrebszellen.
  • Klettenwurzel ist ein Antioxidans Kraftwerk , das das Blut entgiftet und hilft , Giftstoffe zu entfernen.
  • Schwarze Walnuss Blatt enthält Gerbstoffe dieHilfe bei Entzündungen und gilt als vorteilhaft für die Gesundheit der Haut.
  • Teufels Kohlhernie wird als ein gebrauchtesBehandlung für Atemwegs-, Herz-Kreislauf- und Magen-Darm Probleme.
  • Angelikawurzel für Sodbrennen, Blähungen, Appetitlosigkeit verwendet wird , undverbesserte Durchblutung.
  • Sarsaparilla kann auf verbesserte Leberfunktion (wie in Ratten gezeigt) und hat positive Auswirkungen auf bestimmtenHauterkrankungen und Arthritis aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften.

Andere Bitterstoffe können enthalten:

  • Mahonie Wurzel
  • Beifuß
  • Iriswurzel
  • Kalmuswurzel
  • Berberitze Wurzel
  • Chinarinde
  • horehound
  • quassia Rinde

Aromatics

Aromatics kann Geschmack, Duft, Süße, hinzuzufügen und zu bitters balancieren. Einige Aromaten kommen sogar mit starkem Nutzen für die Gesundheit, wie Kurkuma , Zitrus und Lavendel .

Hier sind einige Aromaten typischerweise verwendet Bitters zu machen:

  • Kräuter und Blumen : Minze, Salbei, Zitronengras, Pfefferminze, Sauerampfer, Lavendel, Kamille, Hibiskus, Passionsblume, Schafgarbe, Rose, Milchdistel, und Baldrian
  • Gewürze : Zimt, Cassia, Kurkuma, Nelken, Kardamom, Chili, Fenchel, Ingwer, Muskat, Wacholderbeeren, Sternanis, Vanilleschoten und Pfeffer
  • Frucht : Zitrusschalen und getrocknete Früchte
  • Nüsse und Bohnen : Nüsse, Kaffeebohnen, Kakaobohnen und Kakaobohnen

Sie brauchen nur ein paar Tropfen

Bitters sind sehr potent und Dosierung und Häufigkeit variieren, was Sie verwenden sie für. Aber oft ein paar Tropfen tun wird.

Sie können sie intern entweder durch ein paar Tropfen aus einer Tinktur auf der Zunge oder Verdünnen mit einer anderen Flüssigkeit, wie funkelndes Wasser oder in Cocktails platzieren.

Wenn Sie es nehmen könnte allerdings wichtig: Wenn Ihr Ziel bitters die Verwendung ist Verdauungs - Probleme zu lindern, sollte Verbrauch entweder direkt vor oder nach dem Essen auftreten.

Wie oft nehmen Sie sich für jeden Geschmack unterscheiden. Während Sie bitters bei niedrigen Dosen als Teil Ihrer täglichen Routine verwenden können, können Sie feststellen, dass bitters Sie helfen, wenn je nach Bedarf verwendet.

Am Anfang ist es am besten mit kleinen Dosen von Bitters zu beginnen, bevor seine Wirksamkeit und der Reaktion Ihres Körpers zu beurteilen.

Bevor Sie Ihre eigenen machen, lernen die Grundlagen

Bitters enthält zwei Dinge: bittere Zutaten und einen Träger, der typischerweise Alkohol ist (obwohl wir auch nicht-alkoholischen bitters weiter unten überprüfen werden). Aromatics und Gewürze können auch bitters hinzugefügt werden.

Gemeinsame Bitterstoffe umfassen:

  • Löwenzahnwurzel
  • Artischockenblatt
  • Wermut
  • Klettenwurzel
  • Enzianwurzel
  • Angelikawurzel

Gewürze, Botanicals und Kräuter werden als Geschmacksstoffe hinzugefügt, aber in einigen Fällen auch zusätzliche Vorteile (zB Lavendel in einem Stress-Relief Bitters).

Diese Aromaten - um nur einige zu nennen - können sein:

  • Zimt
  • Kamille
  • Vanille
  • Trockenobst
  • Nüsse
  • Kakao oder Kaffeebohnen
  • Hibiskus
  • Minze
  • Ingwer
  • Kurkuma
  • Pfefferkörner
  • Wacholderbeeren
  • Anis
Das Verhältnis Das Beste an Bitters ist , dass man wirklich experimentieren. Während es für bitters kein Set-in-Stein - Verhältnis ist, das allgemeine Verhältnis beträgt typischerweise 1 Teil Bitterstoffe zu 5 Teilen Alkohol (1: 5). Pflanzliche Stoffe und Aromaten sind im allgemeinen ein 1: 2 - Verhältnis zu bitters oder gleiche Teilen.

Hier ist, was Sie benötigen, um und speichert Bitters zu Hause

Zu machen und speichern bitters richtig, werden die folgenden Werkzeuge und Geräte benötigt:

  • ein weckglas oder ein anderer Behälter mit einem dicht schließenden Deckel
  • Glastropfflaschen, wenn machen Tinkturen
  • Messbecher und Löffel oder eine Skala
  • Gewürzmühle oder Mörser und Stößel
  • ein feinmaschiges Sieb (Mull kann auch verwendet werden)
  • ein Trichter
  • Etiketten

Kann es alkoholfrei sein?

Bitters ist traditionell und am häufigsten mit Alkohol. Alkohol Bitters zu machen ist in der Regel zwischen 40 bis 50 Prozent ABV. Alkohol hilft, so viel wie möglich von den Bitterstoffen zu extrahieren, während auch die Haltbarkeit des Bitters zu bewahren.

Die Menge an Alkohol in einer Einzeldosis von Bitters ist sehr minimal. Sie können jedoch nach wie vor bitters machen, ohne Alkohol.

Bitters mit Glycerin, einem flüssigen Zucker oder mit einem nicht - alkoholischen Geist wie gemacht werden SEEDLIP .

Ihren eigenen bitters machen muß nicht einschüchternd sein. Eigentlich ist es einfacher, hands-off, und nimmt weniger Aufwand als die meisten realisieren.

Etwa 90 Prozent Ihrer eigenen bitters machen wird warten, für sie bereit zu sein, wie Bitters ein paar Wochen dauert, ziehen lassen. Lassen Sie sich die Grundlagen des Bitters in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung DIY lernen.

Eine Momentaufnahme auf eigene Rezepte zu schaffen

Wenn Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie wollen, zusammen setzen, können Sie diese Anweisungen befolgen.

Richtungen:

  1. Kombinieren Bitterstoffe, Aromaten (bei Verwendung) und Alkohol unter Verwendung eines Grund 1: 5-Verhältnis von Bitterstoffen zu Alkohol.
  2. Legen Sie die Bitters in saubere Gläser mit einem dicht schließenden Deckel (Einweckgläser gut funktionieren).
  3. Beschriften Sie die Bitters.
  4. Speichern Sie die Bitters in einem kühlen, trockenen Ort, wie ein Schrank.
  5. Schütteln Sie das Glas bitters täglich.
  6. die Bitters für mehrere Wochen ziehen lassen. Die Länge der Zeit benötigt wird von den verwendeten Zutaten ab. Sie können für mildere Bitters Bitters für so wenig wie 5 Tage ziehen lassen, oder bis zu 3 Wochen.
  7. Belasten Sie Ihre Mischung mit einem Mulltuch oder feinmaschigen Sieb verwenden.
  8. Flasche Ihre Bitters in Containern oder Tinkturen.

Frische oder getrocknete Kräuter und Pflanzen verwendet werden. Bei der Verwendung von frischen streben für ein 1: 2-Verhältnis der Zutaten zu Alkohol und bei Verwendung von getrockneten, Stick mit der 1: 5-Norm (oder weniger).

Der Alkohol

Verwenden Sie Alkohol mit 40 bis 50 Prozent ABV. Wodka ist eine gute Wahl wegen seines sauberen, neutralen Geschmacks, aber Bourbon, Rum oder Roggen auch funktionieren.

Um bitters alkoholfrei, verwenden Sie einen nicht - alkoholischen Geist wie SEEDLIP . Aber beachten Sie, dass alkoholfreie bitters kürzere Haltbarkeit haben. Da Alkohol ein natürliches Konservierungsmittel ist, desto länger ist, je höher der Alkoholgehalt in Bitters, wird die Haltbarkeit sein.

Infuse Zeit

Bitters sollte für fünf Tage bis zwei Wochen ziehen lassen. Die längeren bitters ziehen lassen, desto stärker werden sie sein.

Sie sollten Ihre bitters sitzen lassen, bis es ein prominentes, potent Aroma entwickelt und riecht sehr aromatisch. Um Ihre bitters noch stärker zu machen, vier Wochen lang ziehen lassen.

Wo zu kaufen

Kaufen Sie die Kräuter und Bitterstoffe für Ihre selbst gemachten bitters einfach online von Websites wie Mountain Rose Kräuter .

Wenn Sie nicht bereit sind, den Sprung in die DIY Bitters zu nehmen, nur noch, gibt es viele Unternehmen, die Bitters.

Beliebte Marken Sie kaufen können:

  • Städtischer Mondenschein bietet Verdauungs Bitters, gesunder Leber Bitters und Ruhe Tummy Bitters. ($ 18.99 / 2 Unzen)
  • Flora Gesundheit macht alkoholfreie schwedischen Bitters. ($ 11.99 / 3,4 Unzen)
  • Scrappy des Bitters bietet eine Vielzahl von Bitters, von Lavendel bis Sellerie, für Cocktails und darüber hinaus. ($ 17.99 / 5 Unzen)
  • Angostura Bitters ist einer der ältesten Hersteller von Bitters heute noch herum. ($ 2216 Bewertungen)
Die allgemein Kosten von Bitters Die Kosten Ihre eigenen bitters machen von den Kräutern und Bitterstoffen variieren Sie verwenden. Die am häufigsten verwendeten Bitterstoffe (Klettenwurzel, Artischockenblatt, Engelwurz, Löwenzahnwurzel und enzian) durchschnittlich 2.50- 5 $ pro Unze $.

Bitters sollten von Menschen mit bestimmten gesundheitlichen Bedingungen oder jemand vermieden werden, die schwanger ist. Bitters kann auch mit bestimmten Medikamenten interagieren und sollte nicht von Kindern benutzt werden.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen von Heilkräutern und Pflanzen mit Ihren aktuellen Medikamenten.

Beispiele für Nebenwirkungen oder Komplikationen gehören:

  • Klettenwurzel kann eine moderate Wirkung auf Antikoagulantien und Diabetes-Medikamente haben.
  • Löwenzahn kann mit der stören Absorption von Antibiotika .
  • Artischocke Blatt sollte nicht von Patienten mit Gallensteinen verwendet werden , wie es kann Gallefluss erhöhen .
  • Angelikawurzel, Schafgarbe, Beifuß und Passionsblume (unter anderem) sollten nicht von schwangeren Frauen verwendet , da sie schädliche Uteruskontraktionen verursachen können, Fehlgeburt oder Frühgeburt.
  • Wormwood sollte nicht von Patienten mit Nierenerkrankung oder einer Vorgeschichte von Krampfanfällen eingesetzt werden.
  • Gentian Wurzel sollte nicht von Personen mit niedrigem Blutdruck verwendet werden.
  • Diejenigen mit Allergien oder Empfindlichkeiten auf bestimmte Pflanzen, Blumen oder Kräuter-Familien sollten vermeiden bitters sie enthalten.

Während bitters nicht die magische Allheilmittel sind, wurden sie einmal als, vermarktet sicher sie ihre Vorteile haben.

Wenn warten und Ihren eigenen bitters macht nicht wie Ihre ideale Weise klingen, Zeit zu verbringen, können Sie auch Ähnliche Vorteile gewinnen, indem sie einfach bitter Lebensmittel zu essen.

Der Vorteil von Bitters kann in diesen Lebensmitteln zu finden:

  • bittere Melone
  • Löwenzahn Grün
  • Preiselbeeren
  • Brokkoli
  • Rucola
  • Grünkohl
  • Radicchio
  • Endivie
  • Rosenkohl
  • dunkle Schokolade

Erstellen Sie ein on-the-go bitters

Nutzen Sie die Vorteile von Bitters von überall von Ihrem Bitters in Glas Tropfflaschen zu übertragen , die leicht werden können online erworben . Tinkturen sind besonders hilfreich Bitters für die Verwendung Verdauung Leiden zu lindern oder das Verlangen nach Zucker Eindämmung , wenn Sie on-the-go sind.


Tiffany La Forge ist ein professioneller Koch, Rezeptentwickler und Lebensmittel Schriftsteller, der den Blog läuft Pastinaken und Gebäck . Ihr Blog konzentriert sich auf reale Nahrung für ein ausgeglichenes Leben, saisonale Rezepte, und ansprechbar Gesundheitsberatung. Wenn sie nicht in der Küche ist, genießt Tiffany Yoga, Wandern, Reisen, Bio - Gärtnerei, und mit ihrem corgi hängen, Cocoa. Besuchen sie in ihrem Blog oder auf Instagram .