Veröffentlicht am 2 March 2018

Wie ich Ging von Trinken Soda für Jahrzehnte bis 65 Liter Wasser D

Foto: Domenico Loia |  UnsplashShare on Pinterest
Foto: Domenico Loia | Unsplash

Ich werde nie das erste Mal vergessen, erkannte ich, dass es etwas „off“ über meine Trinkgewohnheiten war. Ich war 25 und hatte gerade zu sonnigen Los Angeles zog. Ein Kollege hat mich gebeten, auf einer Wanderung zu gehen, und während meine bevorzugte Wochenende Aktivitäten an diesem Punkt in meinem Leben mehr zu Fuß zur Haustür waren die Pizza-Lieferung zu packen, ich war in einer verzweifelten Notwendigkeit von Freunden - so habe ich beschlossen, zu geben, es ist ein Sprung.

Als mein neuer Freund mich gepflückt hell und früh am Morgen, sie - mit Bedacht - kamen mit einer großen Flasche Wasser bewaffnet. Mir?

Ich entschied mich für einen Energy-Drink und eine Coke Zero zu bringen.

Die Wahrheit ist, für die meisten meines Lebens, Trinkwasser war einfach nicht eine Sache. Wenn Sie Glück als Kind versucht , Capri-Sonne oder Hallo-C Saftkästen aus meinen Händen neugierigen. Als Teenager, dachte ich , Jackfrucht-Guava Vitamin Water, das „es Mädchen“ Drink an meiner High School, war genauso gut wie das Trinken tatsächlichen Trinkwasser (Spoiler - Alarm: Es ist nicht). Und wenn ich das College getroffen, eine solide 99 Prozent aller Flüssigkeit , die meine Lippen getroffen wurde mit infundiert eine Art von Alkohol oder anderen .

Als ich nach LA gezogen war ich in Rohform. Die Jahre, die ich nichts verbrachte trinken, aber Zucker geschnürt Getränke hatten ihren Tribut an meinem Körper genommen.

Ich war 30 Pfund Übergewicht. Ich war die ganze Zeit müde. Ich konnte nicht glauben sogar, über ohne tuckert eine Dose Cola aus dem Bett. Kurz gesagt, ich war ein heißes, dehydriert Chaos.

Zuerst habe ich versucht, ohne Wasser gesund zu erhalten

Die Wanderung war der Startpunkt auf eine neue Art und Weise des Lebens. Als offizieller Wohnsitz Los Angeles, entschied ich mich, wie die Einheimischen zu machen und dem ganzen „gesund sein“, was zu versuchen - aber meine Coke Zero aufgeben? Dass ich nicht bereit.

Stattdessen konzentrierte ich mich auf all meinen anderen weniger wünschenswert Gewohnheiten. Ich begann meine Samstagmorgen zu verbringen Wandern statt schlafen. Ich gefrorene Pizza und Vanille-Waffeln mit frischem Obst und Gemüse ersetzt. Ich hörte auf zu trinken Alkohol, der ebenso die öffentliche Dienst war, wie es ein persönlicher Erfolg war. Ich stellte einen persönlichen Trainer, der mich auf eine ganz neue Welt von Push-ups eingeführt, lunges und burpees.

Und weisst du was? Die Dinge begannen besser zu werden. Ich verlor etwas an Gewicht. Ich hatte ein wenig mehr Energie. Mein Leben begann auf dem Erscheinen eines etwas gesunden Menschen zu nehmen.

Aber ich hing noch an meine zuckerhaltige Getränke wie ein Kind, um ihre Sicherheit Decke hängt. Ich habe einfach nicht die Anziehungskraft von Wasser. Es war langweilig, es war geschmacklos, und es hat die Art von Zucker-induzierte Endorphin Eile nicht lieferte ich von einem schönen, erfrischenden Glas Cola bekam. Was war das Problem?

Erst mein Trainer physisch die Soda aus meiner Hand entfernt und sagte mir , er würde mit mir nicht mehr arbeiten , bis ich eine Flasche Wasser zu bringen in die Turnhalle begonnen , die ich begonnen zu prüfen , ob und warum ich brauchte trinken H2O zu starten. Und stellt sich heraus? Es tatsächlich ist ein bisschen eine große Sache.

„Trinkwasser , die in Ihre Zellen richtig absorbiert werden ist wichtig , um gesund zu bleiben und einwandfreie Funktion von jedem System im Körper, einschließlich Ihrem Herzen, Gehirn und Muskeln“ , sagt Carolyn Dean, MD, ND, ein medizinischen Beirat für die Nutritional Magnesium Association . Die Bedeutung von Trinkwasser sollte nicht übersehen werden. „[ Nicht genug Wasser zu trinken kann dazu führen] Bluthochdruck, Gedächtnisstörungen und Konzentration, Müdigkeit, Depressionen und Reizbarkeit, schlechte Verdauung, Magenschmerzen, Verstopfung, Zucker und Junk - Food Heißhunger, Kopfschmerzen, Verstopfung, Schwindel, erhöhter Appetit, Muskelkrämpfe, Durst, trockener Mund, Müdigkeit, Gicht, Gelenkschmerzen, vorzeitiges Altern und Atemprobleme.“

Huch.

Wie steigerte ich meine Wasseraufnahme

Also, nach etwa fünf Sekunden der Forschung war es offensichtlich, dass ich brauchte, um mehr Wasser zu trinken. Aber eigentlich macht das passieren? Das war ein Prozess.

Das erste , was ich tun musste, war , herauszufinden , wie viel Wasser , das ich trinken werden tatsächlich benötigt . „Ich empfehle trinken Hälfte Ihres Körpergewichts (in Pfund) in Unzen Wasser“ , sagt Dean. Also, für mich bedeutete , dass 65 Liter Wasser pro Tag.

zu gehen, um von Null bis 65 schien über Nacht völlig überwältigend, und so begann ich mit einem Baby Schritt in Richtung meines Ziels nehmen.

Ich begann langsam meine tägliche Limonaden mit Sprudelwasser zu ersetzen . Die Blasen half mein Gehirn auszutricksen und half mir , die Coke Zero abflachen. Zunächst war die Spaltung etwa 5050 (ein Soda, ein Sprudelwasser), aber nach ein paar Monaten der Entwöhnung selbst die künstliche Süßstoffe aus, warf ich die Soda vollständig (mit Ausnahme des einen 7-Unze - Dose pro Tag ich jetzt genießen, weil #treatyoself).

Bevor ich schlafen ging, begann ich ein Glas Wasser auf meinem Nachttisch setzen und zu trinken, bevor ich aus dem Bett am Morgen. In Restaurants, hielt ich Getränke und klebte an Wasser Bestellung, die für meine Brieftasche als meine Gesundheit nur so gut war. Und ich investierte in einer schönen Wasserflasche (diese Adorbs Flasche Tupfen Kate Spade … nicht zu schäbig!) , Die mein H2O schön kühl gehalten, ob ich bei der Arbeit oder in der Turnhalle war.

Share on Pinterest

Ich werde um ehrlich zu sein - Es war ein slooooow Prozess. Ich habe seit Jahrzehnten ohne einen zweiten Gedanken Getränke Zucker-geschnürt getrunken. Genau wie bei jeder unbewussten Gewohnheit zu tun, zum Verhängnis all die Jahre der Konditionierung war nicht einfach. Es gab viele Male - vor allem , wenn ich gestresst oder überwältigt zu fühlen - wo ich mein Engagement geworfen , um mehr Wasser aus dem Fenster zu trinken und verbrachte den ganzen Tag tuckern Energy - Drinks statt.

Aber je tiefer ich in die Welt der richtigen Trink ging, desto klarer wurde es , dass diese süßen Getränke zu trinken liebte ich so sehr die tatsächlich mich schrecklich fühlen. Als ich am Tag trinken Coke Zero verbrachte, war ich launisch. Ich war müde. Ich habe die Energie nicht mein Training zu bewältigen. Ich schlief schrecklich. Und das ist , wenn es angeklickt - wenn ich wollte nur nicht gesund aussehen, aber das Gefühl , gesund, ich brauchte diese Gewohnheit einmal zu treten und für alle.

Es dauerte eine ganze Weile geht hin und her zwischen H2O und Limonaden, aber schließlich, schlug ich mein 65-Unzen-Ziel.

Tipps für mehr Wasser trinken

  • Jazz bis den Geschmack. „[Squeeze] einige frische Zitrone in Ihre Wasserflasche“ , sagt Dean. Es fügt einen schönen Hauch von Geschmack und hat einige zusätzliche Vorteile. „Lemon wird Spike nicht Ihren Blutzucker und hilft bei der Verdauung.“
  • Belohnen Sie sich selbst. Legen Sie ein Belohnungssystem auf, wenn Sie Ihre tägliche Aufnahme Ziele für eine Woche gerade getroffen. Gehen Sie für eine Massage oder was sonst fühlt sich entspannend und nachsichtig für Sie und Ihren Geschmack. In den Worten von Tom Haverford, behandelt yo selbst !
  • Hype Ihr Wasser. „Wenn Sie die richtigen Mengen an Mineralien in der Zelle haben, zieht es automatisch in Wasser des perfekten Elektrolythaushalt zu schaffen“ , sagt Dean. Um Elektrolytbilanz Vorteile zu erhalten, mischen ½ Teelöffel Meersalz, Himalaya - Salz, oder Celtic Salz und 1 Teelöffel Magnesiumcitrat Pulver in 32 Unzen Wasser und trinken den ganzen Tag. Dass Wasser zu wissen , wird Ihre Gesundheit fördern kann ein großer Motivationsfaktor sein.

Trinkwasser ist wie über Wasserfall wieder geboren zu werden

Irgendwo auf dem Weg, etwas Verrücktes passiert - ich begann tatsächlich zu genießen Trinkwasser. Jetzt ist es etwa sieben Jahren, und lassen Sie mich Ihnen sagen, es ist völlig mein Leben und meine Gesundheit geändert .

Als ich transitioned erfolgreich in mehr Wasser trinken, es war der Katalysator für eine ganze Reihe von neuen gesunden Gewohnheiten. Mein Gedanke war , wenn ich ein Wassertrinker nach einem Leben trinkt gerade nach oben Zucker werden könnte … was könnte ich tun?

Ich fing an zu laufen, schließlich einen vollen Marathon beenden. Ich schnitt Weg zurück auf Koffein. Ich kaufte einen Entsafter und begann meine Tage mit einer Kombination aus Kohl, Zitrone und Ingwer … Auftakt absichtlich .

Trinkwasser macht auch nur das Leben leichter. Ich konnte mein Gewicht ohne viele Gedanken und Mühe halten. Ich hatte mehr Energie durch den Tag zu kommen. Meine Haut war so glowy, ich leicht , ohne geschminkt wegkommen konnte. Und wenn ich Durst hatte, musste ich um nicht Auto fahren für einen Laden suchen, was auch immer zuckerhaltiges Getränk trug ich an diesem Tag sehnte, denn wissen Sie was? Es gibt Wasser buchstäblich überall.

Aber vielleicht die größte Auswirkung Trinkwasser hat auf mein Leben gehabt? Es ist die innere Ruhe Ich habe zu wissen, ich gebe meinen Körper, was es auf dem höchsten Niveau funktionieren muss. Und das lohnt sich verpassten alle Capri Sonnen und Coke Zeros in der Welt.


Deanna Debara ist ein freier Schriftsteller, der vor kurzem den Umzug aus dem sonnigen Los Angeles nach Portland, Oregon hergestellt. Wenn sie nicht gerade ihren Hund besessen, Waffeln, oder alles Harry Potter, können Sie ihre Reisen folgen Instagram .