Veröffentlicht am 23 October 2017

Knee Replacement Revisionschirurgie: Was Sie wissen müssen

Obwohl die heutigen Implantate viele Jahre dauern sollen, dann ist es möglich, Knee Replacement Statistikdass irgendwann in der Zukunft - in der Regel 15 bis 20 Jahre oder mehr - Ihr prothetische brechen oder verschleißen. Wenn Sie übergewichtig sind, oder Sie greifen in High-Impact-Aktivitäten wie Laufen oder Sportplatz, kann das Gerät früher ausfallen.

Wenn ein Knieersatz nicht mehr richtig funktioniert, ist eine Revisionsoperation oft erforderlich. Während dieses Vorgangs ersetzt ein Chirurg das alte Gerät mit einer neuen.

Revisionsoperation ist nicht etwas , leicht zu nehmen. Es ist komplizierter als ein primärer (oder initial) Kniegelenksersatz (TKR) und bringt viele der gleichen Risiken. Dennoch wird geschätzt , dass mehr als 22.000 Knierevisionsoperationen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr durchgeführt werden. Mehr als die Hälfte dieser Verfahren erfolgen innerhalb von zwei Jahren nach dem ersten Knieersatz.

Warum ist eine Revisionsoperation komplizierter als Erstoperation

Es ist wichtig, dass ein Revision Knie-Ersatz bietet die gleiche Lebensdauer wie der anfänglichen Ersatz (in der Regel über 10 Jahre statt 20) nicht zu beachten. Das akkumulierte Trauma, Narbengewebe und mechanischer Abbau von Komponenten zu einem verminderten Leistung führen. Änderungen sind auch anfälliger für Komplikationen.

Ein Revisionsverfahren ist in der Regel komplexer als das Original Kniegelenkersatz-Operationen, da der Chirurg das ursprüngliche Implantat entfernen müssen, die in den vorhandenen Knochen gewachsen wäre.

Darüber hinaus, wenn der Chirurg die Prothese entfernt, gibt es weniger Knochen verbleiben. In einigen Fällen kann ein Knochentransplantat - ein Knochenstück aus einem anderen Teil des Körpers oder von einem Spender transplantiert Umpflanzen - könnte die neue Prothese unterstützen erforderlich. Ein Knochentransplantat fügt Unterstützung und fördert neues Knochenwachstum.

Jedoch erfordert das Verfahren zusätzliche präoperative Planung, Spezialwerkzeuge und eine größeres chirurgisches Geschick. Die Operation dauert länger als ein primärer Ausgangsknieersatz durchzuführen.

Wenn eine Revisionsoperation erforderlich ist, werden Sie bestimmte Symptome auftreten. Hinweise auf übermäßigen Verschleiß oder Versagen umfassen:

  • verminderte Stabilität oder reduzierte Funktion im Knie
  • Vermehrte Schmerzen oder eine Infektion (die in der Regel bald nach dem ersten Verfahren auftritt)
  • ein Knochenbruch oder gar Geräteausfall

In anderen Fällen Stücke der prothetischen Vorrichtung abbrechen und winzige Partikel um das Gelenk zu akkumulieren verursachen können.

Gründe für eine Revision

Kurzfristige Änderungen: Infektion, Implantatlockerung von gescheiterten Verfahren, oder ein mechanisches Versagen

Eine Infektion wird sich in der Regel innerhalb weniger Tage oder Wochen nach der Operation vor. Allerdings kann die Infektion auch viele Jahre nach der Operation auftreten.

Infektion nach Kniegelenkersatz kann zu schweren Komplikationen führen. Es ist im allgemeinen durch Bakterien verursacht werden, die um die Wunde oder innerhalb der Vorrichtung regeln. Eine Infektion kann durch kontaminierte Instrumente oder durch Personen oder andere Gegenstände im Operationssaal eingeführt werden.

Wegen der extremen Vorsichtsmaßnahmen im OP genommen, Infektion kommt selten vor. Wenn jedoch eine Infektion stattfindet, kann es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit und möglicherweise eine Revision führen.

Wenn Sie eine ungewöhnliche Schwellung bemerken, Empfindlichkeit oder Flüssigkeitsleckage, wenden Sie sich sofort Ihren Arzt. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass es ein Problem mit Ihrem bestehenden künstlichen Knie ist, werden Sie gebeten, eine Prüfung und Bewertung zu unterziehen. Dies beinhaltet Röntgenstrahlen und möglicherweise auch andere bildgebende Diagnostik wie zum Beispiel eines CT oder MRT-Untersuchung. Letzteres kann wichtige Hinweise auf Knochenverlust bieten und festzustellen, ob Sie ein geeigneter Kandidat für eine Revision sind.

Leute , die Flüssigkeitsansammlung um ihre künstlichen Knie erleben laufen in der Regel eine Aspiration vor , um die Flüssigkeit zu entfernen. Der Arzt sendet die Flüssigkeit in ein Labor die Art der Infektion zu bestimmen und ob eine Revisionsoperation oder andere Behandlungsschritte sind in Ordnung.

Langzeit Revisionen: Schmerzen, Steifigkeit, durch Lösen der mechanischen Komponenten tragen, Luxation

Langzeitverschleiß und Lockerung des Implantats kann über Jahre auftreten.

Verschiedene Quellen haben Statistiken über die langfristigen Revisionsraten für Knieersatz veröffentlicht. Nach Angaben des US Department of Health and Human Services Agentur für Healthcare Research and Quality (AHRQ), und von den Patienten über einen Zeitraum von acht Jahren TKR Beobachtung im Jahr 2003 endet, die Revision langfristige Rate 2 Prozent für fünf oder mehr Jahre.

Basierend auf einer Meta-Analyse der weltweiten gemeinsame Registrierungsdatenbanken, im Jahr 2011 veröffentlicht wird , ist die Revisionsrate von 6 Prozent nach fünf Jahren und 12 Prozent nach zehn Jahren.

Health Analyse von rund 1,8 Millionen Medicare und privaten Pay-Aufzeichnungen festgestellt, dass die Rate der Revision für alle Altersgruppen innerhalb von fünf Jahren von der Operation beträgt etwa 7,7 Prozent. Die Rate steigt auf 10 Prozent für die 65 Jahre und älter.

Die Daten über die langfristigen Revisionsraten variieren und hängen von zahlreichen Faktoren ab, einschließlich das Alter von denen beobachtet. Die Chancen für eine Revision niedriger sind für jüngere Menschen. Sie können zukünftige Probleme reduzieren, indem Sie Ihr Gewicht zu erhalten und Aktivitäten zu vermeiden, die auf dem gemeinsamen unnötigen Stress setzen, wie Laufen, Springen, Sportplatz und High-Impact-Aerobic.

Während eines Prozesses genannt aseptische Lockerung , die Bindung zwischen dem Knochen und dem Implantat zusammenbricht , während der Körper um die Partikel zu verdauen versucht. Wenn dieses Ereignis stattfindet, beginnt der Körper auch Knochen zu verdauen, die als bekannt ist Osteolyse . Dies kann mit der Original - Implantat zu einem geschwächten Knochen, Bruch oder Probleme führen. Aseptische Lockerung ist nicht mit einer Infektion.

Revisionsoperation für eine Infektion

Typischerweise beinhaltet eine Überarbeitung erforderlich, da die Infektion zwei getrennte Operationen aus: Zunächst wird der Orthopäde die alte Prothese entfernt und fügt einen Polyethylen und Zementblock als einen Abstandshalter bekannt, die mit Antibiotika behandelt wurden. Gelegentlich werden sie Zementformen wie die ursprüngliche Prothese machen und Antibiotika, dass einsetzen und als erste Stufe implantieren.

Während des zweiten Verfahrens, entfernt der Chirurg den Spacer oder Schimmelpilze, umformt und wieder an die Oberfläche, das Knie, und die Implantate dann die neue Knievorrichtung. Die beiden Verfahren finden in der Regel etwa sechs Wochen auseinander. typischerweise das neue Geräts Einsetzen erfordert 2 bis 3 Stunden in der Chirurgie, im Vergleich zu 1 12 Stunden für einen primären Kniegelenkersatz.

Wenn Sie ein Knochentransplantat benötigen, wird entweder der Chirurg nimmt Knochen aus einem anderen Teil des eigenen Körpers oder verwenden Knochen von einem Spender, in der Regel durch eine Knochenbank erhalten. Der Chirurg kann auch Metallteile, wie beispielsweise Keile, Drähten oder Schrauben zu verstärken, um den Knochen für das Implantat oder Befestigen des Implantats an den Knochen installieren. Eine Revision bedarf der Chirurg eine spezielle Prothese zu verwenden.

Knierevisionsoperation Komplikationen

Komplikationen, die Knierevisionsoperation folgen können, sind ähnlich denen für Knieersatz. Sie beinhalten:

  • tiefe Venenthrombose
  • Infektion in dem neuen Implantat
  • Implantatlockerung, die Ihr ein höheres Risiko für, wenn Sie übergewichtig sind
  • Luxation des neuen Implantats, ist das Risiko, das doppelt so hoch für eine Revisionsoperation wie für eine erste TKR
  • zusätzliche oder schneller Verlust von Knochengewebe
  • Knochenbrüche während der Operation, wenn der Chirurg Kraft oder Druck verwenden muss das alte Implantat zu entfernen, auftreten könnten
  • Beinlängendifferenz von Verkürzung des Beines mit der neuen Prothese ergeb
  • Bildung von heterotopen Knochen, der Knochen ist, die am unteren Ende des Oberschenkelknochens nach der Operation entwickelt (Gelenkinfektionen nach der Operation erhöht Risiko hierfür.)

Preise Morbiditäts- und Mortalitäts

Wie bei primärem Kniegelenkersatz, ist die 30-Tage-Sterblichkeit folgende Knierevisionsoperation niedrig, zwischen 0,1 Prozent und 0,2 Prozent, nach Health Analyse von Medicare und privaten Pay-Aufzeichnungen. Die geschätzten Komplikationsraten sind:

  • tiefe Venenthrombose: 1,5 Prozent
  • tiefere Infektion: 0,97 Prozent
  • Lösen des neuen Prothese: 10 bis 15 Prozent
  • Dislokation des neuen Prothese: 2 bis 5 Prozent

Erholung und Rehabilitation

Danach erhalten Sie eine ähnliche Erholung und Rehabilitation als jemand unterziehen, die einen primären Kniegelenkersatz erhält. Dazu gehören Medikamente, physikalische Therapie, und die Verabreichung von Blutverdünner Blutgerinnsel zu verhindern. Sie werden zunächst eine unterstützende Gehhilfe wie einen Stock, Krücken oder Rollator benötigen, und Sie werden für drei Monate in der physikalischen Therapie wahrscheinlich oder länger.

Wie bei dem Original Knieersatz, ist es wichtig, so schnell wie möglich zu stehen und gehen. Druck, Druck oder Widerstand für die Knochen benötigt, um zu wachsen und ordnungsgemäß mit dem Implantat zu verbinden.

Die Länge der Erholung nach der Revision einer Knieoperation variiert im Vergleich zu einer ersten Knieersatz einer Person. Einige Menschen nehmen mehr von einer Revisionsoperation zu erholen, während andere schneller erholen und erleben Sie weniger Beschwerden als bei der ersten TKR.

Wenn Sie denken, können Sie eine Revision benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und überprüfen Sie Ihre Bedingung zu verstehen, ob Sie ein guter Kandidat für die Operation sind.