Veröffentlicht am 19 June 2017

Nieren-Infektion: Symptome, Behandlung und mehr

Nieren-Infektionen die meisten führen oft von einer Infektion in Ihrem Harnwege, die auf eine oder beide Nieren verbreitet. Nieren-Infektionen können plötzlich oder chronisch sein. Sie sind oft schmerzhaft und kann lebensbedrohlich sein, wenn nicht sofort behandelt. Der medizinische Ausdruck für eine Niereninfektion ist Pyelonephritis.

Die Symptome einer Niereninfektion treten in der Regel zwei Tage nach der Infektion. Ihre Symptome können unterschiedlich sein, je nach Alter. Häufige Symptome sind:

  • Schmerzen im Bauch, Rücken, Leiste oder Seite
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • häufiges Urinieren oder das Gefühl, dass Sie urinieren
  • Brennen oder Schmerzen beim Urinieren
  • Eiter oder Blut im Urin
  • schlecht riechend oder trüber Urin
  • Schüttelfrost
  • Fieber

Kinder unter 2 Jahren mit einer Niereninfektion kann nur ein hohes Fieber haben. Menschen über 65 Jahre können nur Probleme wie geistige Verwirrung und wirre Rede haben.

Wenn die Infektion nicht sofort behandelt wird, könnten die Symptome verschlechtern, was zu einer Sepsis . Dies kann lebensbedrohlich sein. Die Symptome der Sepsis sind:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • schnelle Atmung und Herzfrequenz
  • Ausschlag
  • Verwechslung

Sie haben zwei faustgroße Nieren im Oberbauch, eine auf jeder Seite. Sie filtern Abfallprodukte aus Ihrem Blut und in Urin. Sie regulieren auch das Wasser und Elektrolyte im Blut enthalten sind. Die Nierenfunktion ist wesentlich für Ihre Gesundheit.

Die meisten Nieren Infektionen werden durch Bakterien oder Viren verursacht, die die Nieren aus dem Harntrakt gelangen. Eine häufige Ursache bakterielle ist Escherichia coli ( E. coli ). Diese Bakterien sind in Ihrem Darm gefunden und können die Harnwege durch die Harnröhre gelangen. Die Harnröhre ist die Röhre , die aus Urin aus dem Körper trägt. Die Bakterien vermehren und von dort in die Blase und die Niere verbreitet.

Andere Ursachen für Niereninfektionen sind weniger häufig und beinhalten:

  • Bakterien von einer Infektion irgendwo anders in Ihrem Körper, wie zum Beispiel aus einem künstlichen Gelenk, dass breitet sich durch den Blutstrom zu den Nieren
  • Operation der Blase oder die Nieren
  • etwas blockiert Harnfluss, wie ein Nierenstein oder Tumor in Ihrem Harnwege, eine vergrößerte Prostata bei Männern, oder ein Problem mit der Form Ihrer Harnwege

Jeder kann eine Niereninfektion bekommen, aber hier sind einige Faktoren, die es wahrscheinlicher machen:

  • Harnwegsinfektionen (HWI) . Über 1 von 30 führt HWI zu einer Niereninfektion.
  • Frausein. Frauen sind stärker gefährdet als Männer für Nieren - Infektionen, weil die Harnröhre kürzer ist als es bei Männern. Dies macht es einfacher für Bakterien der Harnwege zu erreichen. Auch ist die Harnröhre bei Frauen näher an der Vagina und Anus, die Bakterien leichter in die Harnwege verbreiten können.
  • Schwangerschaft. Der Harntrakt verschiebt in der Schwangerschaft und machen kann es leichter für Bakterien an die Nieren zu bekommen.
  • Geschwächtes Immunsystem. Dazu gehören Menschen mit Diabetes , HIV oder AIDS und Drogen diejenigen nehmen , die das Immunsystem unterdrücken.
  • Eine Beschädigung des Rückenmarks oder Nerven - Schäden an der Blase. Dies könnte Sie halten die Zeichen einer Harnwegsinfektion zu bemerken, die Nierenentzündung führen kann.
  • Probleme Ihre Blase vollständig zu entleeren. Dies wird Harnverhalt genannt. Es kann auch bei Menschen mit Spina bifida oder auftritt Multipler Sklerose .
  • Verwenden eines Katheters Urin abzulassen.
  • Urin - Backup. Dies ist , wenn Ihr Urin bis zu einem oder beiden Nieren unterstützt, statt des normalen Einweg Abflusses. Es ist VUR genannt, und es tritt am häufigsten bei Kindern .
  • Probleme mit der Form Ihrer Harnwegen.
  • Prüfung der Blase mit einem Instrument namens ein Zystoskop.

Vorfall

Es gibt nur wenige Statistiken über die Häufigkeit von Niereninfektionen. EINStudie von 200713.12 ambulante Fälle und 3-4 stationäre Fälle pro 10.000 Frauen gab es berichtet, dass bei den Frauen. Die Zahlen waren niedriger bei Männern, mit 2-3 ambulanten Fällen und 1-2 stationären Fällen pro 10.000 Männer. Die höchste Inzidenz war bei jungen Frauen, und am nächsten waren Kinder und ältere Erwachsene.

Wenn Sie Blut im Urin oder wenn Sie eine Nieren-Infektion vermuten, Ihren Arzt aufsuchen. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen auch, wenn Sie eine UTI und Ihre Symptome haben, werden nicht mit der Behandlung zu verbessern.

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen über Ihre medizinische Vorgeschichte und Symptome fragen. Sie werden fragen Sie auch alle Risikofaktoren Sie haben könnten und eine körperliche Untersuchung tun.

Einige der Tests kann der Arzt verwenden sind:

  • Eine rektale Untersuchung für Männer. Dies kann getan werden , um zu überprüfen , ob die Prostata vergrößert sind und die Blockierung des Blasenhalses.
  • Urinalysis . Eine Urinprobe wird unter dem Mikroskop auf Bakterien untersucht werden und auch weiße Blutkörperchen, die Ihr Körper , Infektionen zu bekämpfen produziert.
  • Urinkultur. Eine Urinprobe wird im Labor kultiviert werden, die spezifischen Bakterien zu bestimmen, die wachsen.
  • Ein CT - Scan , MRI oder Ultraschall - Test. Diese liefern Bilder Ihrer Nieren.

Ihre Behandlung hängt von der Schwere der Niereninfektion.

Wenn die Infektion mild ist, sind orale Antibiotika die erste Linie der Behandlung. Ihr Arzt wird Antibiotika Pillen verschreiben für Sie zu Hause nehmen. Die Art des Antibiotikums kann sich ändern, sobald die Ergebnisse der Urintests bekannt sind, um etwas mehr spezifisch für Ihre bakterielle Infektion.

Normalerweise müssen Sie weiterhin Antibiotika für zwei oder mehr Wochen. Ihr Arzt kann Follow-up Urinkulturen nach der Behandlung verschreiben, um sicherzustellen, dass die Infektion verschwunden ist, und ist nicht zurückgekehrt. Falls erforderlich, können Sie einen anderen Kurs von Antibiotika bekommen.

Für eine schwere Infektion, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise im Krankenhaus bleibt auf intravenöse Antibiotika und Infusionen zu erhalten.

Manchmal kann ein chirurgischer Eingriff notwendig sein, um eine Verstopfung oder problematische Form in Ihre Harnwege zu korrigieren. Dies wird dazu beitragen, neue Niere Infektionen zu verhindern.

Sie sollten die Einnahme von Antibiotika innerhalb von wenigen Tagen besser fühlen. Achten Sie darauf, den gesamten Kurs von Antibiotika der Arzt verschrieben zu beenden, so dass Ihre Infektion nicht zurück, aber. Die übliche Behandlung mit Antibiotika beträgt zwei Wochen.

Eine Geschichte der HWI können Sie mit einem Risiko für künftige Niereninfektionen stellen.

Zu lindern Beschwerden von der Infektion:

  • Verwenden Sie ein Heizkissen auf dem Bauch oder Rückenschmerzen zu reduzieren.
  • Nehmen Sie over-the-counter (OTC) Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol). Ihr Arzt kann auch Schmerzmittel verschreiben, wenn OTC-Medikamente nicht Ihre Symptome helfen.
  • Trinken 6-8 Acht-Unzen Gläser Wasser pro Tag. Dies wird dazu beitragen, die Bakterien in Ihrem Harnwege auszuspülen. Kaffee und Alkohol könnten Ihren Harndrang erhöhen.

Wenn Ihre Infektion unbehandelt oder schlecht behandelt wird, kann es ernsthafte Komplikationen:

  • Sie können Ihre Nieren dauerhaft schädigen, was zu einer chronischen Nierenerkrankung oder selten Nierenversagen .
  • Bakterien aus den Nieren könnten Ihr Blut vergiften, was zu lebensbedrohlichen Sepsis.
  • Sie können Nieren-Narben oder Bluthochdruck entwickeln, aber das ist selten.

Wenn Sie schwanger sind und eine Niereninfektion haben, erhöht dies das Risiko Ihres Babys ein geringes Gewicht aufweisen.

Wenn Sie in der Regel eine gute Gesundheit sind, sollten Sie von einer Niereninfektion ohne Komplikationen erholen. Es ist wichtig, Ihren Arzt bei den ersten Anzeichen einer Niereninfektion zu sehen, so dass die Behandlung sofort beginnen kann. Das kann das Risiko für Komplikationen zu reduzieren.

Erfahren Sie mehr über Niere Gesundheit »