Veröffentlicht am 27 June 2016

Anti Vaxxers: Verstehen Opposition zu Vaccines

Gesundheit und medizinische Experten haben gehagelt Impfstoffe als eine der wichtigsten Errungenschaften des 20. Jahrhunderts zu sein, aber nicht alle sind sich einig.

In den letzten Jahren hat sich Widerstand gegen Impfungen in den Nachrichten diskutiert häufiger wurde. Besorgte Eltern entscheiden sich Impfungen für ihre Kinder aus vielen verschiedenen Gründen zu verzichten.

Dies hat zu einem Anstieg der Infektionskrankheiten geführt, die früher oder fast ausgerottet worden sind.

Die Impfung Opposition ist kein neues Konzept. Solange es Impfstoffe wurden, gab es Menschen, die ihnen widerspricht.

Verweigern Impfstoffe begannen in den frühen 1800er Jahren, als der Pocken-Impfstoff begann in großer Zahl eingesetzt. Die Idee der Injektion von jemand mit einem Teil eines Kuhpocken Blister sie von Pocken zu schützen konfrontiert viel Kritik. Die Kritik basiert auf Sanitär-, religiösen und politischen Einwände. Einige Geistliche davon aus, dass der Impfstoff gegen ihre Religion ging.

In den 1970er Jahren erhielt der DTP-Impfstoff eine Welle der Opposition, wenn es um neurologische Erkrankungen verbunden war. Studien gefunden haben, dass die Risiken sehr gering sind.

Zur Bekämpfung der Impfung Opposition, wurden Gesetze verabschiedet, die Impfungen als Maß für die öffentliche Gesundheit erfordert.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen hinter Impfstoff Opposition. Einige Leute haben auf verschiedene Impfungen verzichten aufgrund eines hohen Risiko von möglichen allergischen Reaktionen. Aber für die meisten, die Impfstoffe verweigern sollte es bekannt sein, dass es wenig Risiko.

Dort sind einige häufige Gründedass führen zu Impfstoff Opposition. Einige zitieren religiösen Überzeugungen als der Grund für ihre Weigerung, sich impfen zu lassen, obwohl die meisten Mainstream-Religionen nicht Impfstoffe verurteilen.

Es war ein Glaube, dass Krankheiten durch bessere sanitäre Anlagen und Hygiene verschwinden, nicht Impfstoffe. Dies wurde durch das Wiederaufleben von zuvor ausgerottet Infektionskrankheiten als falsch erwiesen.

Es wurde auch angenommen, dass ein Impfstoff würde man nicht schützen.Diejenigen, die geimpft werden können immer noch krank werden, aber sie werden milde Symptome auftreten.

Die Leute denken, auch die Risiken die Vorteile überwiegen. Dies ist derzeit die größte Einwand in den Vereinigten Staaten. Eltern zitieren viele medizinische Risiken, einschließlich Autismus, als mögliche Folgen geimpft werden.

Es ist die gemeinsame Überzeugung, dass, da diese Krankheiten beseitigt worden sind, gibt es für Impfungen keine Notwendigkeit. Krankheiten werden nur so lange bleiben, ausgerottet als Impfstoffe noch, sie zu verhindern verwendet.

Und viele denken , dass pharmazeutische Unternehmen nicht trauen kann . Sie glauben , dass Pharmaunternehmen nur ihre Produkte verkaufen wollen, unabhängig von den Auswirkungen auf den Menschen , die sie benutzen.

Die häufigsten Gründe, die Eltern Impfungen dagegen sind, sind medizinisch nicht begründet. Diese schließen ein:

Autismus

Der Glaube, dass Impfstoffe können verursachen Autismus hat sich in den letzten Jahren verbreitet. Die Eltern scheinen die meisten besorgt über die MMR-Impfstoff zu sein, der verwendet wird, Masern, Mumps und Röteln zu verhindern.

Mehrere Studien haben gezeigt , dass der MMR - Impfstoff nicht Autismus verursacht. Die meisten dieser Studien hatten große Stichprobengrößen.

Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC)Auch heißt es, dass Impfstoffe in allen außer einigen wenigen Fällen sehr sicher sind. Die CDC stellte auch klar, dass Impfstoff Inhaltsstoffe verursachen keinen Autismus.

Thimerosal, eine Zutat, die in einigen Impfstoffen verwendet wurde, wirft auch Bedenken. Es ist ein quecksilberhaltiges Konservierungsmittel, das gedacht wurde, Autismus zu verursachen. Es ist jetzt nur in einigen Grippe-Impfstoffen verwendet.

Es gibt auch Thiomersal-freie Grippe-Impfungen zur Verfügung. Trotzdem ist dieCDC heißt es, dass Thimerosal Autismus nicht verursacht.

Grippe-Impfstoffe

Einige Leute nicht bekommen, Grippe-Impfstoffe für sich selbst oder für ihre Kinder. Es gibt mehrere Gründe dafür, einschließlich:

  • Der Grippe-Impfstoff schützt nicht gegen alle Stämme der Grippe.
  • Die Impfung muss jedes Jahr gegeben werden.
  • Die Impfung konnte sie krank machen, was falsch ist.

Der Grippe-Impfstoff ist für fast alle zu empfehlen, die sechs Monate alt sind oder älter. Es gibt sowohl Schuss und Nasenspray Impfungen zur Verfügung, die von verschiedenen Personen genutzt werden kann.

Manche Menschen mit verschiedenen Allergien können eine Art verwenden, aber nicht die andere. Es ist wichtig, dass Sieprüfen welche Art von Grippe-Impfstoff sollte man bekommt.

Die meisten Nebenwirkungen von dem Grippe-Impfstoff sind mild und innerhalb von 1 bis 2 Tagen weg.

Misstrauen gegenüber der Wissenschaft

Einiger Gegensatz zu Impfstoffen kommt direkt von einem Misstrauen der Wissenschaft, oder Misstrauen gegenüber der Regierung. Einige Leute glauben, dass pharmazeutische Unternehmen und Wissenschaftler wollen ein Produkt, unabhängig von schädlichen Folgen verkaufen.

Andere sind skeptisch der Wissenschaft, dass sie nicht verstehen, oder die Chemikalien, die sie nicht wissen, dass in Impfstoffen gehen. Dieses Misstrauen wächst, wie Gesetze Kinder benötigen, um öffentliche Schulen zu besuchen geimpft werden.

Manche Eltern bevorzugen „natürliche“ oder homöopathische Behandlungen statt. Diese Behandlungen können bei der Linderung der Symptome von einigen Bedingungen unterstützen, sind aber nicht so wirksam bei der Prävention von Krankheiten.

Wenn Menschen Wissenschaft misstrauen, sind sie weniger wahrscheinlich zu impfen. Sie sind auch weniger wahrscheinlich, dass die Ärzte vertrauen, die Impfstoffe empfehlen.

Während einige Menschen Impfungen wegen möglicher allergischer Reaktionen verzichten müssen, andere verweigern Impfungen für sich oder ihre Kinder aus vielen Gründen.

Die meisten der Bedenken, die gegen die Impfung schaffen sind nichts anderes als falsche Vorstellungen.

Leider ist die Entscheidung, sich nicht zu impfen oder nicht Kinder jemandes nicht nur sie betreffen. Die große Zahl von Menschen weigern Impfstoffe zum Wiederaufleben von Infektionskrankheiten in Bereichen geführt, wo sie oder fast verschwunden ausgerottet worden sind.

Masernin den Vereinigten Staaten wurde 2002 aber im Jahr 2014 gab es über 600 gemeldete Fälle deklariert ausgerottet. Masern ist eine potentiell tödliche Krankheit und Gesundheits-Experten erklären, dass die Eltern weigern, ihre Kinder zu impfen sind die Ursache hinter seinem Wiederaufleben.

Keuchhusten oder Keuchhusten, hat auch einen dramatischen Anstieg der gemeldeten Fälle auf einen Mangel an Impfungen zurückzuführen gesehen.

Wenn Sie Bedenken bezüglich einer Impfung haben für Sie oder Ihr Kind, sprechen mit einem Arzt, dem Sie vertrauen und ihre Meinung bekommen. In fast allen Fällen ist das potenzielle Risiko eines Impfstoffs viel kleiner als das Risiko der Entwicklung der Krankheit es geschaffen wurde, zu verhindern.