Veröffentlicht am 20 June 2018

Impfstoffe: Wer sollte sie vermeiden und warum

  1. Das CDC berät bestimmte Personen spezifische Impfstoffe nicht zu bekommen.
  2. Verschiedene Impfstoffe haben unterschiedliche Komponenten. Jeder Impfstoff kann unterschiedlich auswirken.
  3. Personen mit einem geschwächten Immunsystem sind in der Regel zu warten geraten. Menschen, die allergische Reaktionen auf einen bestimmten Impfstoff erlebt haben sind in der Regel Follow-up-Dosen zu vermeiden erzählt.

Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC)eine Reihe von Impfungen für die Amerikaner jeden Alters empfehlen. Diese Impfstoffe helfen gefährliche Krankheiten zu verhindern, die in der Vergangenheit unzählige Menschen jedes Jahr krank machen würden.

Jedoch können diese Impfstoffe nicht jedermanns Sache richtig sein. Die CDC darauf hin, dass bestimmte Menschen nicht spezifische Impfstoffe erhalten, oder zu warten, bevor impfen zu lassen. Dies liegt daran, verschiedene Impfstoffe unterschiedliche Komponenten enthalten, und jeder Impfstoff kann unterschiedlich auswirken. Ihr Alter, Gesundheitszustand und andere Faktoren alle kombinieren, um festzustellen, ob Sie jeden Impfstoff erhalten sollten.

Die CDC hat eine detaillierte vorbereitet Liste von Impfstoffen, der angibt, die es vermeiden sollten jeden immer und wer sollte es bekommen warten. Bestimmte Personen mit einem geschwächten Immunsystem sind in der Regel zu warten geraten. Und Menschen, die allergischen Reaktionen auf einen bestimmten Impfstoff erlebt haben sind in der Regel Dosen Follow-up zu vermeiden erzählen.

Hier sind Richtlinien für diejenigen, die einige der häufigeren Impfstoffe vermeiden oder verzögern sollte.

Sie sollten nicht für impfen Grippe , wenn Sie:

  • eine Vergangenheit schwere, lebensbedrohliche Reaktion auf die Grippe-Impfstoff gehabt haben
  • ist ein Kind jünger als 6 Monate alt
  • sind derzeit mäßig schwer krank

Menschen mit einer Geschichte von Guillain-Barré - Syndrom (GBS) sollten die Risiken des besprechen Grippe - Impfstoffes mit ihrem Arzt.

Manche Menschen können nicht in der Lage sein, den Live-Influenza-Impfstoff (LAIV) zu erhalten, die das Nasenspray Grippe-Impfstoff ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie oder Ihr Kind anwenden:

  • Kinder unter 2 Jahren
  • junge Kinder mit einer Geschichte von Asthma oder Keuchen
  • schwangere Frau
  • Menschen mit chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen, Lebererkrankungen oder Asthma
  • Menschen mit bestimmten Muskel- oder Nervenerkrankungen, die Atemprobleme verursachen kann
  • Menschen, die das Immunsystem beeinträchtigt haben
  • Menschen leben oder arbeiten mit denen, die das Immunsystem beeinträchtigt haben
  • Kinder oder Jugendliche auf langfristige Behandlung mit Aspirin
Ei - Allergie und der Grippe - Impfstoff Sie haben vielleicht gehört , dass Menschen mit Ei Allergien können keinen Grippe - Impfstoff erhalten. Das war früher wahr zu sein, aber die CDC hat seine Empfehlung geändert. DasCDC jetzt sagt, dass es für Menschen mit einer Allergie gegen Eier sicher ist jeden Grippe-Impfstoff zu erhalten, die für ihr Alter und gesundheitlichen Bedingungen geeignet ist.

Wenn Sie Nesselsucht oder andere milde Reaktionen durch den Verzehr von Eiern, können Sie sicher jeden Grippe-Impfstoff erhalten. Wenn Sie mehr schwere Reaktionen aus Eiern, wie Schwellungen oder Atembeschwerden auftreten, können Sie auch einen Grippe-Impfstoff erhalten. Es sollte jedoch unter der Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters durchgeführt werden, der diese Symptome verwalten. Wenn Sie eine Ei-Allergie haben, und Sie sind nicht sicher, wie es wäre beeinflussen, wie Sie den Grippe-Impfstoff erhalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Hepatitis A (HEPA) ist ein Virus, eine Lebererkrankung verursacht. Es ist in erster Linie durch Konsum von Lebensmitteln oder Wasser verteilt , die durch menschliche Fäkalien kontaminiert ist, aber es kann auch durch die engen Kontakt verteilt werden.

Das CDCempfiehlt Routine HepA Impfungen für alle Erwachsenen , wenn sie die Impfung in der Kindheit nicht erhalten haben. Er betont auch , wie wichtig die Impfung für Personen empfangen Reisen in Gebiete mit hohem Risiko . Diese Bereiche umfassen:

  • Mexiko
  • Zentral-und Mittelamerika
  • Afrika
  • Teilen Asiens
  • Osteuropa

Allerdings gibt es bestimmte Menschen, die nicht diesen Impfstoff erhalten sollten. Risikofaktoren sind:

  • Vergangenheit schwere Reaktion auf HepA Impfstoff
  • schwere Allergie auf die Komponente (n) des HepA Impfstoff, wie Aluminium oder Neomycin

Menschen, die krank sind, sind im Allgemeinen für die Impfung warten beraten. Schwangere Frauen können auch für die Impfung warten beraten. Allerdings ist das Risiko für den Fötus gering. Wenn eine schwangere Frau mit einem hohen Risiko für HepA ist die Impfung noch empfohlen werden.

Hepatitis B (HepB) ist ein weiterer Virus, der Lebererkrankung verursachen kann. Es kann von infiziertem Blut oder Körperflüssigkeiten verteilt, sowie von einer Mutter auf ihr Neugeborenes. Menschen mit einer Infektion chronisch HepB sind einem erhöhten Risiko von Endstadium einer Lebererkrankung ( Zirrhose ), sowie Leberkrebs .

Routine-Impfung wird empfohlen. Allerdings sollten bestimmte Leute nicht die HepB-Impfstoff erhalten. Risikofaktoren sind:

  • schwere Allergie Komponenten eine der Impfstoff
  • Vergangenheit schwere Reaktion auf HepB-Impfstoff
  • mittelschwerer bis schwerer Krankheit Strom

Die meisten HPV - Infektionen gehen weg , ohne die Notwendigkeit für die Behandlung. Allerdings kann der HPV - Impfstoff verhindern , dass Gebärmutterhalskrebs bei Frauen , wenn sie verabreicht ist , bevor sie sexuell aktiv werden. Es kann auch zu verhindern , dass andere , einschließlich HPV-bedingten Erkrankungen helfen:

  • Vulva Krebs
  • Vaginalkrebs
  • Analkrebs
  • Peniskrebs
  • Kehlkopfkrebs
  • Genitalwarzen

Die CDC empfiehlt folgende Personen den HPV-Impfstoff zu vermeiden:

  • Menschen mit schweren Allergien zur vorherige Dose oder HPV-Impfstoff-Komponenten
  • Schwangere (Stillen ist in Ordnung)
  • Menschen mit einem Strom moderater bis schwerer Krankheit

Der Tdap Impfstoff schützt gegen Tetanus , Diphtherie und Keuchhusten . Der Td - Impfstoff schützt gegen Tetanus und Diphtherie. Die weit verbreitete Impfung hat sich verringert stark die schwerwiegenden Folgen dieser Krankheiten.

Routine-Impfstoffe werden empfohlen. Allerdings gibt es bestimmte Menschen, die nicht diese Impfstoffe bekommen sollten, einschließlich:

  • Menschen, die schwere allergische Reaktion auf frühere Dosen von DTP, DTaP, DT, oder Td gehabt hat (verschiedene Formen von Impfstoffen gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis)
  • Menschen, die schwere allergische Reaktion auf jede Komponente eines Impfstoffs wie Aluminium gehabt haben
  • Menschen, die ein Koma oder Krämpfe innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt der DTP, Tdap oder DTaP Impfstoffe gehabt haben
  • Menschen, die derzeit mäßig bis schwer krank sind

Andere Bedenken mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie den Tdap-Impfstoff enthalten:

  • mit Epilepsie
  • bei denen schwere Schmerzen oder Schwellungen aus früheren Dosen von DTP, DTaP, DT, Td oder Tdap
  • mit hatte Guillain-Barré-Syndrom

Anforderungen variieren je nach Impfstoff. Sie können in der Lage sein, eine der Impfstoff-Optionen zu erhalten, aber nicht eine andere.

Schindeln wird durch Reaktivierung des verursacht Windpocken - Virus (Varicella-Zoster - Virus). Dieser Virus ist ein Mitglied der Familie der Herpesviren, aber es ist nicht das gleiche Virus , das Fieberbläschen oder Herpes genitalis verursacht. Schindeln ist häufiger bei Menschen über 50. Es ist auch bei Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben.

Erwachsene im Alter von über 50 wird empfohlen, für den Schutz zwei Dosen des Impfstoffs Schindeln zu bekommen. Allerdings sollten bestimmte Menschen diesen Impfstoff nicht erhalten. Vermeiden Sie die Schindeln Impfstoff, wenn Sie:

  • haben schwere Allergien gegen eine der Impfstoffkomponenten
  • haben ein geschwächtes Immunsystem (mit Ihrem Arzt sprechen, um zu sehen, ob Sie fallen unter diese Kategorie)
  • schwanger sind, schwanger sein könnten, oder beabsichtigen, innerhalb des nächsten Monats, schwanger zu
  • derzeit mäßig sind schwer krank oder habe Fieber von 101,3 ° F oder höher

Bestimmte Gruppen sind eher ein geschwächtes Immunsystem haben. Dazu gehören Menschen, die:

  • haben AIDS
  • Steroide sind auf bestimmte Medikamente, wie hochdosierte
  • derzeit für Krebs werden behandelt
  • haben Knochen oder lymphatischen Krebserkrankungen

Diese Menschen sollten nicht die Schindeln Impfstoff erhalten.

Meningokokken - Erkrankung ist eine bakterielle Erkrankung. Es kann Menschen jeden Alters betreffen. Allerdings ist es am häufigsten in:

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  • Personen ohne Milz , die bestimmte genetische Immunschwächen (Komplement - Mangel) haben oder die mit infizierten HIV
  • College-Neulinge, die in Wohnheimen leben

Meningokokken-Impfung ist im jungen Erwachsenenalter empfohlen. Es gibt zwei Arten von in den Vereinigten Staaten angeboten Impfstoff. MCV4 ist der neuere Meningokokken-Konjugat-Impfstoff. MPSV4 ist der ältere Meningokokken-Polysaccharid-Impfstoff.

Menschen, die den Meningokokken-Impfstoff nicht erhalten sollte folgendes beinhalten:

  • jemand mit einem Strom moderater bis schwerer Krankheit
  • jemand mit einer Geschichte von schweren, lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen auf den Impfstoff gegen Meningokokken
  • jemand stark allergisch auf eine Impfstoffkomponente

Meningokokken-Impfstoffe können an schwangere Frauen verabreicht werden. Allerdings MPSV4is bevorzugt. Der MCV4 Impfstoff hat nicht so viel bei schwangeren Frauen untersucht worden.

Kinder mit Sichelzellkrankheit sollten diesen Impfstoff zu einem anderen Zeitpunkt von ihren anderen Impfstoffen, wie sollten Kinder mit Schäden an ihren Milzen erhalten.

Die Impfstoffe zur Verfügung haben heute einen großen Einfluss auf dem öffentlichen Gesundheit gemacht, Menschen vor gefährlichen Krankheiten zu halten, die zu schwerer Krankheit und sogar zum Tod führen können. Für die meisten Menschen sind diese Impfstoffe sicher und verursachen nur wenige, wenn überhaupt, negative Auswirkungen. Allerdings sollten einige Leute verzögern oder bestimmte Impfstoffe aus verschiedenen Gründen vermeiden.

Wenn Sie nicht sicher sind, wenn Sie oder Ihr Kind einen besonderen Impfstoff erhalten sollten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können alle Vor-und Nachteile der einzelnen Impfstoff erklären und Ihnen helfen, die Wahl zu treffen, die für Sie am besten ist.