Veröffentlicht am 8 May 2018

HIV-Übertragung Risiko FAQs für Mixed-Status-Paare

Sexuelle Beziehungen zwischen Menschen mit verschiedenen HIV-Status wurden einmal weit tabu betrachtet. Nun gibt es viele Ressourcen zur Verfügung zu Mixed-Status Paare.

Um das Risiko einer HIV-Übertragung zu reduzieren, ist es wichtig, dass beide Partner in gemischten Status Paare vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Antiretrovirale Therapie, Pre-Expositions-Prophylaxe (PrEP) und Kondome können beide Partner helfen verwalten und ihre Gesundheit zu erhalten. Kompetente Beratung kann sie auch helfen, ihre Optionen zu verstehen, Kinder zu haben.

HIV nicht übertragen werden kann von einer Person zur anderen durch einfache Haut-zu-Haut - Kontakt oder küssen. Stattdessen wird das Virus durch Körperflüssigkeiten übertragen. Dazu gehören Blut, Sperma und vaginale und rektale Exkrementen.

Laut Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Ohne Kondom Analsex ist eher in einem Mann oder eine Frau Ansteckung mit HIV als jede andere Sexualverhalten zur Folge hat. Die Menschen sind 13 Mal häufiger HIV beim Analsex zu kontrahieren, wenn sie die „bottom-Partner“ oder die Person sind, die durchdrungen ist. Es ist auch möglich, für Männer und Frauen HIV während der vaginalen Sex zu kontrahieren. Das Risiko einer Übertragung beim Oralsex niedriger ist.

Wenn die Menschen in ihrem Blut ein hohes Maß an HIV haben, ist es einfacher für sie , HIV auf ihre Sexualpartner zu übertragen. Antiretrovirale Medikamente können verwendet werden , um die Menge an HIV im Blut zu senken. Mit diesen Medikamenten können HIV-positive Menschen in der Lage sein , ein zu erreichen und aufrechtzuerhalten nicht nachweisbare Viruslast . Eine nicht nachweisbare Viruslast tritt auf, wenn eine HIV-positive Person so wenig von dem Virus in ihrem Blut hat , dass sie nicht durch Tests nachgewiesen werden.

Menschen mit einer nicht nachweisbaren Viruslast sind nicht in Gefahr von HIV auf ihre Sexualpartner übertragen, Berichte die CDC.

Verwendung von Kondomen , sowie vorbeugende Medikamente für den Partner ohne HIV, kann auch das Risiko der Übertragung verringern.

„Behandlung als Prävention“ (TASP) ist ein Begriff, der die Verwendung von beschreibt eine antiretrovirale Therapie der Übertragung von HIV zu verhindern.

AIDS info , ein Service des US Department of Health and Human Services, empfiehlt , dass alle mit HIV diagnostizierte Menschen antiretrovirale Therapie erhalten. Es ist wichtig , antiretrovirale Therapie so schnell wie möglich nach der Diagnose zu beginnen. Eine frühzeitige Behandlung kann eine Person das Risiko von niedrigeren HIV übertragen wird , sowie verringern ihre Chancen auf Stufe 3 HIV zu entwickeln, allgemein bekannt als AIDS .

HPTN 052 Studie

Im Jahr 2011 veröffentlichte das New England Journal of Medicine eine internationale Studie bekannt als HPTN 052 . Es stellte fest , dass antiretrovirale Therapie ist mehr als die Replikation des Virus in HIV-positiven Menschen zu stoppen. Es senkt auch das Risiko für das Virus auf andere zu übertragen.

Die Studie untersuchte mehr als 1.700 Paare, meist heterosexuell. Fast alle Studienteilnehmer berichteten von Kondomen beim Sex und alle erhielten Beratung mit.

Einige der HIV-positive Teilnehmer begann antiretrovirale Therapie früh, wenn sie vergleichsweise hohe hatte Grafen von CD4 - Zellen . CD4 - Zellen sind eine Art von weißen Blutkörperchen.

Andere HIV-positive Teilnehmer hatten ihre Behandlung verzögert, bis ihre CD4-Zahlen auf ein niedrigeres Niveau fiel.

In Paaren, bei denen die HIV-positiven Partnern frühzeitige Therapie, Risiko einer HIV-Übertragung empfangen wurde um 96 Prozent reduziert werden.

Undetectable = untransmittable

Andere Untersuchungen haben bestätigt, dass eine nicht nachweisbare Viruslast aufrechterhalten zu Verhindern der Übertragung des Schlüssel. Im Jahr 2017, derCDCberichtet, daß die Übertragung nicht möglich ist, wenn antiretroviralen Therapie HIV Ebene nicht nachweisbare Mengen unterdrückt. Nicht nachweisbare Mengen wurden als weniger als 200 Kopien pro Milliliter (Kopien / ml) von Blut definiert.

Diese Ergebnisse dienen als Grundlage für die Prävention Zugang Kampagne Unaufdeckbar = Untransmittable Kampagne . Diese Kampagne wird auch als U = U bekannt

Menschen ohne HIV können um sich vor zu schützen , indem Präexpositionsprophylaxe (PrEP) verwendet wird . PrEP wird derzeit in Form von Tabletten erhältlich und verkauft unter dem Namen Truvada . Es enthält zwei antiretrovirale Medikamente: Tenofovirdisoproxilfumarat und Emtricitabin.

Wirksamkeit

PrEP ist am effektivsten, wenn täglich und auf einer einheitlichen Grundlage genommen. Nach Angaben der CDC haben Studien herausgefunden, dass täglich PrEP eine Person das Risiko der Ansteckung mit HIV von Sex senken kannmehr als 90 Prozent. Es reduziert das Übertragungsrisiko um mehr als 70 Prozent für Menschen, die Drogen injizierten verwenden.

Wenn PrEP nicht konsequent genommen wird, ist es viel weniger effektiv. Zum BeispielAm Ende der IPREX Studie, 51 Prozent der Teilnehmer nachweisbare Mengen von PrEP in ihrem Blut hatten. Diejenigen mit nachweisbaren Mengen im Blut hatten eine 95-prozentige Reduktion des Risikos einer HIV-Akquisition.

Neuere Untersuchungen, wie die STOLZ Studie hat den Zusammenhang zwischen Einhaltung PrEP und ihre Wirksamkeit verstärkt.

Beste Kandidaten für PrEP

Wenn eine Person Sex mit einem HIV-positiven Partner zu haben, plant, können sie wollen einen Arzt über PrEP zu prüfen, zu fragen. PrEP kann auch den Menschen zugute, die Sex ohne Kondome und:

  • weiß nicht, den HIV-Status ihres Partners
  • haben Partner mit einem bekannten Risikofaktor für HIV
  • mehrere Sexualpartner haben

Beziehen PrEP

Viele Krankenversicherungen decken PrEP. Menschen wollen können , um zu versuchen , ihre Krankenkasse für weitere Informationen zu kontaktieren. Einige Leute könnten auch für ein Anspruch auf kommerzielles Medikamente Hilfeprogramm wird vom Hersteller von Truvada laufen.

Vor dem Sex ohne Kondome, ist es am besten zu bekommen getestet für HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten. Betrachten wir Partner gefragt , ob sie vor kurzem getestet haben.

Wenn entweder Mitglied eines Paares ist für HIV oder anderen STI positiv getestet haben, können sie sich gegenseitig, indem sie die Behandlung schützen. Sie können auch ihre Gesundheitsdienstleister für Tipps fragen, wie das Risiko einer Übertragung zu reduzieren.

Kondome

Kondome können dazu beitragen , die Übertragung von HIV und vielen anderen STIs zu stoppen. Sie sind am effektivsten , wenn jedes Mal , wenn eine Person hat Sex verwendet. Es ist auch wichtig , dass sie nach der Packungsanweisung zu verwenden und entsorgen abgelaufen , verwendet oder zerrissen Kondome.

Antiretrovirale Therapie in Kombination mit PrEP

Wenn eine Person in einer monogamen Mixed-Status Beziehung ist, wird ihr Arzt wahrscheinlich ermutigen sie und ihre Partner Kondome mit antiretroviralen Therapie zu kombinieren. Diese Kombination hilft, das Risiko einer HIV-Übertragung zu senken. Wenn die HIV-positiven Partner eine nachweisbare Viruslast hat, dann wird der Partner ohne HIV kann PrEP verwenden Übertragung zu verhindern.

Betrachten Sie einen Arzt für weitere Informationen über PrEP und andere Präventionsstrategien zu fragen.

Dank der Fortschritte in der medizinischen Wissenschaft, gibt es viele Möglichkeiten , die Mixed-Status Paare , die Kinder haben wollen. AIDS info fördert Mixed-Status Paare kompetente Beratung zu suchen , bevor Sie versuchen zu begreifen. Ein Arzt kann sie über ihre Möglichkeiten für eine gesunde Konzeption und Lieferung informieren.

Wenn ein weibliches Mitglied einer gemischte Status Beziehung HIV-positiv ist, AIDS info empfiehlt die Verwendung von assistierten Befruchtung zu versuchen , schwanger zu werden . Dieser Ansatz beinhaltet ein geringeres Risiko einer HIV - Übertragung zu herkömmlichem Sex ohne Gummi verglichen.

Wenn ein männliches Element einer mixed-Status Beziehung HIV-positiv ist, AIDS info rät Spermien von ein HIV-negativen Spendern unter Verwendung von zu konzipieren. Wenn dies nicht möglich ist, können Männer haben ihre Spermien „gewaschen“ in einem Labor HIV zu entfernen. Allerdings AIDS info stellt fest , dass dieses Verfahren nicht vollständig wirksam erwiesen. Es ist auch teuer, in der Regel mehrere hundert Dollar kosten.

Weil es Sex ohne Gummi beinhaltet, können natürliche Empfängnis Menschen gefährdet ohne HIV legte es der Auftraggeber. Allerdings gibt es Schritte, ein paar nehmen kann das Risiko der Übertragung zu senken.

Vor dem Versuch , natürliche Empfängnis, AIDS info legt nahe , dass die HIV-positiven Partner versuchen , ihre Viruslast so weit wie möglich zu unterdrücken. In vielen Fällen können sie eine antiretrovirale Therapie verwenden, um eine nicht nachweisbare Viruslast zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Wenn sie das nicht tun, können ihre Partner PrEP versuchen.

AIDS info berät auch Mixed-Status Paare Sex ohne Kondome zu Zeiten zu begrenzen Spitzen Fruchtbarkeit . Spitzen Fruchtbarkeit kann in den zwei bis drei Tagen vor dem Eisprung und am Tag des Eisprungs auftreten. Kondome für den Rest des Monats kann mit helfen , das Risiko einer HIV - Übertragung zu senken.

Es ist möglich , für schwangere Frauen mit HIV zu übertragen es durch Milch Blut und Brust. Aber wenn man bestimmte Vorsichtsmaßnahmen kann das Risiko reduzieren.

Um das Risiko einer HIV - Übertragung während der Schwangerschaft zu senken, AIDS info ermutigt potenzielle Mütter:

  • antiretroviralen Therapie unterziehen, bevor, während und nach der Empfängnis, Schwangerschaft und Lieferung
  • Zustimmung, ihr Kind zu haben, für vier bis sechs Wochen nach der Geburt mit antiretroviralen Medikamenten behandelt
  • vermeiden Stillen und Babynahrung verwenden, anstatt
  • sprechen , um ihre Gesundheitsdienstleister über die potenziellen Vorteile der Sectio , die sich in erster Linie empfohlen für Frauen mit relativ hohen oder unbekannten HIV Ebenen

AIDS info stellt fest , dass, wenn eine Frau und ihr Baby ihre HIV - Medikamente nehmen , wie vorgeschrieben, kann es das Babys der Gefahr der Ansteckung mit HIV senken 2 Prozent oder weniger .

Die Behandlungsmöglichkeiten haben es möglich gemacht für viele ein langes und gesundes Leben mit HIV zu leben. Stunning medizinische Fortschritte wurden auch im Bereich der HIV-Prävention gemacht worden, die die Möglichkeiten für Mixed-Status Paare erhöht hat.

Außerdem, Anti-Stigma-Kampagnenhaben Bildungs - Ressourcen entwickelt , um Adresse Missverständnisse und diskriminierende Haltung gegenüber Menschen mit HIV zu helfen. Während mehr Arbeit notwendig gemacht werden, eine Studie in der veröffentlichten Zeitschrift der Internationalen AIDS - Gesellschaft zeigt , dass Fortschritte gemacht werden.

Vor dem Sex mit jemandem, der einen anderen HIV-Status hat, sollten Sie einen Termin mit einem Arzt zu machen. Sie können helfen, einen Plan zu entwickeln, um die HIV-Übertragung zu verhindern.

Viele Mixed-Status Paare haben befriedigende sexuelle Beziehungen und sogar begreifen Kinder ohne Sorge, dass der Partner ohne HIV wird mit dem Virus infiziert.