Veröffentlicht am 11 December 2018

Hautausschläge und Hauterkrankungen im Zusammenhang mit HIV und AIDS

Wenn das Immunsystem des Körpers durch HIV geschwächt ist, kann es zu Hauterkrankungen führen, die Hautausschläge, Wunden und Verletzungen verursachen.

Hauterkrankungen können zu den frühesten Anzeichen für sein HIV und kann während seiner ersten Stufe vorhanden sein. Sie können auch den Krankheitsverlauf zeigen, wie Krebserkrankungen und Infektionen Vorteil von Immun - Dysfunktion nehmen in späteren Stadien der Krankheit.

Etwa 90 Prozent der Menschen mit HIV eine Hauterkrankung im Verlauf ihrer Erkrankung entwickeln. Diese Hauterkrankungen fallen in der Regel in eine von drei Kategorien:

Als allgemeine Regel gilt, Hauterkrankungen durch HIV verursacht werden, mit einer antiretroviralen Therapie verbessert.

HIV in der Regel durchläuft drei Stufen :

Bühne Name Beschreibung
1 akuter HIV Das Virus reproduziert sich schnell im Körper, was zu schweren grippeähnliche Symptome .
2 chronische HIV Das Virus reproduziert langsamer, und eine Person kann nicht das Gefühl, keine Symptome. Diese Stufe kann 10 Jahre oder länger dauern.
3 AIDS Das Immunsystem ist von HIV stark beschädigt. Diese Stufe bewirkt , dass die CD4 - Zellzahl unter 200 Zellen pro Kubikmillimeter (mm 3) von Blut fallen. Normale Zählung 500-1600 Zellen pro mm 3 .

Eine Person ist höchstwahrscheinlich Hauterkrankungen während der Stufe 1 und Stufe 3 von HIV zu erleben.

Pilzinfektionen sind besonders häufig , wenn das Immunsystem am schwächsten ist, in der dritten Stufe. Infektionen , die während dieser Phase auftreten , werden oft als opportunistische Infektionen .

Dermatitis ist das häufigste Symptom von HIV. Behandlungen umfassen in der Regel eine oder mehrere der folgenden Möglichkeiten:

Einige Arten von Dermatitis sind:

xerosis

Xerosis ist Trockenheit der Haut, die oft als juckende, schuppige Flecken an den Armen und Beinen erscheint. Dieser Zustand ist sehr häufig, auch bei Menschen ohne HIV. Es kann durch trockenes oder heißes Wetter, übermäßige die Sonne, oder sogar heiße Duschen verursacht werden.

Xerosis kann behandelt werden mit Feuchthaltemitteln und Änderungen des Lebensstils , wie die Vermeidung lange, heiße Duschen oder Badewannen. Schwere Fälle können verschreibungspflichtige Salben oder Cremes erfordern.

atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist eine chronische entzündliche Erkrankung , die oft verursacht rote, schuppige und juckende Hautausschläge . Es kann auf viele Teile des Körpers erscheinen, einschließlich der:

  • Füße
  • Knöchel
  • Hände
  • Handgelenke
  • Hals
  • Augenlider
  • Innenseite der Knie und Ellbogen

Es betrifft etwa 30 Prozent die Menschen in den Vereinigten Staaten, und es scheint häufiger in trockenen oder städtischen Umgebungen zu sein.

Das atopische Ekzem kann behandelt mit Kortikosteroid - Cremes, Hautreparatur Cremes bekannt als Calcineurin - Inhibitoren oder Anti-Juckreiz Medikamente. Antibiotika können für Infektionen verschrieben werden. Allerdings Wiederholung ist bei Menschen mit HIV verbreitet.

seborrhoische Dermatitis

Seborrhoische Dermatitis betrifft vor allem das Gesicht und die Kopfhaut, was zu Rötung , Schuppen und Schuppen . Der Zustand wird auch als seborrhoische Ekzem bekannt.

Während es in tritt auf rund 5 Prozent der Bevölkerung, wird die Bedingung in 85 bis 90 Prozent der Menschen mit HIV gesehen.

Behandlung hilft die Symptome zu lindern und besteht typischerweise aus topischer Methoden, wie Antischuppenshampoos und Barrierereparatur - Cremes.

Photodermatitis

Photodermatitis tritt auf, wenn UV - Strahlen aus dem Sonnenlicht verursachen Hautausschläge, Blasen oder trockenen Flecken auf der Haut. Neben der Haut Ausbrüche, könnte eine Person mit Photodermatitis auch Schmerzen erleben Kopfschmerzen , Übelkeit oder Fieber .

Diese Bedingung ist bei antiretrovirale Therapie, wenn das Immunsystem wird hyperaktiv, sowie bei der gemeinsamen schwerer Immunschwäche .

eosinophile Follikulitis

Eosinophile Follikulitis ist gekennzeichnet durch juckende, rote Beulen zentriert auf die Haarfollikel auf der Kopfhaut und Oberkörper. Diese Form der Dermatitis wird am häufigsten bei Menschen in späteren Stadien des HIV gefunden.

Orale Medikamente, Cremes und medizinische Shampoos verwendet werden, um Symptome zu verwalten, aber die Bedingung ist in der Regel schwierig zu behandeln.

Prurigo nodularis

Prurigo nodularis ist ein Zustand , in dem Knoten auf der Haut verursachen Juckreiz und Schorf-ähnliche Aussehen. Es scheint vor allem an den Beinen und Armen.

Diese Art von Dermatitis betrifft Menschen mit extrem geschwächtem Immunsystem. Juckreiz kann so stark werden , dass wiederholte Kratzen verursacht Blutungen, offene Wunden , und eine weitere Infektion.

Prurigo nodularis können mit Steroid - Cremes oder Antihistaminika behandelt werden. In schweren Fällen kann ein Arzt empfehlen Kryotherapie (Einfrieren der Klumpen). Antibiotika können auch für Infektionen , die durch intensives Kratzen verursacht verschrieben werden.

WUSSTEST DU? Photodermatitis ist am häufigsten bei Menschen der Farbe. Leute der Farbe sind auch eher prurigo nodularis zu entwickeln.

Eine Reihe von Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten-Infektionen betreffen Menschen mit HIV. Die am häufigsten berichteten Infektionen gehören:

Syphilis

Syphilis wird durch das Bakterium verursacht Treponema pallidum . Es führt Wunden zu schmerzlos, oder Schanker, auf der Genitalien oder im Mund. Die sekundäre Stadium der Syphilis führt auch zu Halsschmerzen , geschwollene Lymphknoten und Hautausschlag. Der Ausschlag wird nicht jucken und erscheint typischerweise an den Handflächen oder Fußsohlen.

Eine Person kann nur Syphilis durch direkten Kontakt, wie sexueller Kontakt mit syphilitischen Wunden Vertrag. Syphilis wird in der Regel mit einer Injektion von behandelten Penicillin . Im Fall einer Penicillin - Allergie wird ein anderes Antibiotikum verwendet werden.

Da Syphilis und HIV der gleichen Risikofaktoren teilen, Menschen , die eine erhalten Syphilis Diagnose sollten einen prüfen HIV - Screening - Test als auch.

Candidiasis

HIV kann dazu führen , Mundsoor , eine Art der Haut , verursacht durch die Infektion Pilz Candida albicans (C. albicans) . Diese wiederkehrende Infektion verursacht schmerzhafte Risse an den Mundwinkeln (wie bekannt Mundwinkelrhagaden ) oder eine dicke weiße Schicht auf der Zunge .

Es tritt bei niedrigerer CD4 - Zellzahl . Die bevorzugte Behandlungsmethode ist eine antiretrovirale Therapie und eine Erhöhung der CD4 - Zellzahl.

Andere Pilzinfektionen bei Menschen mit HIV zu sehen sind:

Eine Vielzahl von Anti-Pilz-Medikamente können verwendet werden, um diese Infektionen zu behandeln.

Andere Behandlungen für Soor sind Mundspülungen und Mund Rauten. Vaginale Hefepilz - Infektionen können auch werden behandelt mit alternativen Heilmitteln wie Borsäure und Teebaumöl . Teebaumöl ist ein beliebtes Heilmittel für Nagelpilz als auch.

Herpes-Zoster-Virus (Gürtelrose)

Herpes - Zoster - Virus ist auch bekannt als Schindeln . Es wird durch das Varicella-Zoster - Virus verursacht wird , die gleichen zugrunde liegenden Virus wie Windpocken . Schindeln kann dazu führen , schmerzhafte Hautausschläge und Blasen erscheinen ing. Es kann vorkommen , wenn eine Person in den frühen oder späten Stadien des HIV ist.

Eine Person mit Schindeln diagnostiziert sollten einen HIV-Test prüfen , ob ihre HIV - Status unbekannt ist. Schindeln ist häufiger und schwerer bei Menschen mit HIV , vor allem diejenigen mit fortgeschrittenen Formen von HIV.

Die Behandlung beinhaltet oft antivirale Medikament Regime. Doch auf die Läsionen Schmerzen im Zusammenhang kann lange anhalten , nachdem die Verletzungen heilen.

Menschen mit hohem Risiko für Schindeln möchten den diskutieren Impfstoff mit ihren medizinischen Leistungserbringer. Da das Risiko von Schindeln mit dem Alter zunimmt, wird der Impfstoff auch für dringend empfohlen Erwachsene über 50 .

Herpes-simplex-Virus (HSV)

Chronische und persistent Herpes - simplex - Virus (HSV) ist ein AIDS-definierenden Zustand. Seine Anwesenheit zeigt an, dass eine Person , die diese am weitesten fortgeschrittene Stadium der HIV erreicht hat.

HSV verursacht Fieberbläschen auf den Mund und Gesicht sowie Läsionen im Genitalbereich . Läsionen von HSV sind schwerer und anhaltend bei Patienten mit fortgeschrittenem, unbehandeltem HIV.

Die Behandlung kann episodisch verabreicht werden - wie Ausbrüche auftreten - oder auf einer täglichen Basis. Die tägliche Behandlung wird als unterdrückende Therapie bekannt.

Dellwarzen

Dellwarzen durch rosa oder fleischfarben gekennzeichnet Unebenheiten auf der Haut . Diese hoch ansteckende Haut Virus befällt häufig Menschen mit HIV. Repetitive Behandlungen notwendig sein , um vollständig den Körper dieser unerwünschten Unebenheiten zu befreien.

Bumps von Dellwarzen verursacht wurden, sind in der Regel schmerzlos und neigen dazu, auf der angezeigt werden soll:

  • Gesicht
  • Oberkörper
  • Waffen
  • Beine

Der Zustand kann in jedem Stadium des HIV vorhanden sein, aber das schnelle Wachstum und die Ausbreitung von Dellwarze ist ein Marker der Krankheitsprogression. Es ist oft gesehen , wenn die CD4 - Dips unter 200 Zellen pro mm 3 zählen (das ist auch der Punkt , wenn eine Person mit AIDS diagnostiziert werden).

Dellwarzen keine wesentlichen medizinischen Komplikationen verursachen, so dass die Behandlung in erster Linie kosmetischer Natur ist. Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten sind das Einfrieren die Bumps mit flüssigem Stickstoff, topischen Salben und Laserabtrag .

Oral Haarleukoplakie

Oral Haarleukoplakie ist eine Infektion , die mit dem verknüpft ist das Epstein-Barr - Virus (EBV) . Wenn eine Person EBV kontrahiert, wird es für den Rest ihres Lebens in ihrem Körper bleibt. Das Virus ist in der Regel ruhend, aber es kann wieder aktiviert werden , wenn das Immunsystem geschwächt ist (wie es in HIV ist).

Es ist durch dick, weiß gekennzeichnet Läsionen auf der Zunge und wird wahrscheinlich durch Tabakkonsum oder Rauchen verursacht.

Oral Haarleukoplakie ist in der Regel schmerzlos und löst ohne Behandlung.

Obwohl eine direkte Behandlung der Läsionen nicht erforderlich ist, können Menschen mit HIV laufende unabhängig antiretrovirale Therapie in Betracht ziehen. Es wird das körpereigene Immunsystem verbessern, die auch die EBV gehen ruhend helfen können.

Warzen

Warzen sind Wucherungen in der obersten Schicht der Haut oder den Schleimhäuten. Sie werden von den verursachten humanen Papillomavirus (HPV) .

Sie ähneln in der Regel Beulen mit schwarzen Punkten auf sie (auch bekannt als Samen). Diese Samen werden auf der Rückseite der Hände häufig zu finden, die Nase oder die Unterseite der Füße.

Genitalwarzen sind jedoch in der Regel dunkel oder hautfarbene, mit Spitzen , die wie Blumenkohl aussehen. Sie können an den Oberschenkeln erscheinen, Mund und Rachen sowie den Genitalbereich.

HIV-positive Menschen sind einem erhöhten Risiko für anal und zervikalen HPV, also ist es wichtig , dass sie häufiger anal und Gebärmutterhals unterziehen Pap - Abstriche .

Warzen können mit wenigen Verfahren behandelt werden, einschließlich Einfrieren oder Entfernung über kleinere chirurgische Eingriffe. Allerdings macht HIV es viel schwieriger für das Immunsystem loszuwerden Warzen zu erhalten und sich in Zukunft zu verhindern.

HIV-positive und HIV-negative Menschen gleichermaßen können ihr Risiko für Genitalwarzen reduzieren , indem die Aufnahme HPV - Impfstoff . Der Impfstoff wird nur an Personen verabreicht Alter von 26 Jahren und jünger.

HIV erhöht das Risiko einer Person von bestimmten Krebsarten , darunter einige, die die Haut beeinflussen .

Karzinom

Menschen mit HIV können eher als die allgemeine Bevölkerung zu entwickeln Basalzellkarzinom (BCC) und Plattenepithelkarzinom (SCC) . BCC und SCC sind die häufigsten Arten von Hautkrebs in den Vereinigten Staaten. Doch sie sind selten lebensbedrohlich.

Beiden Bedingungen sind mit dem bisherigen Sonnenexposition verbunden ist und dazu neigen, den Kopf, Hals und Arme zu beeinflussen.

Ein dänisches Studievon Menschen mit HIV gefunden Raten von BCC in HIV-positiven Männern erhöht, die Sex mit Männern haben (MSM) haben. Höhere Raten von SCC wurden auch bei Menschen mit niedrigen CD4-Werten beobachtet.

Die Behandlung besteht in der Chirurgie der Neubildungen der Haut zu entfernen. Kryo-Chirurgie kann auch durchgeführt werden.

Melanom

Das Melanom ist eine seltene , aber potenziell tödliche Form von Hautkrebs. Es verursacht in der Regel Mole, die asymmetrisch, bunt, oder relativ groß . Das Auftreten dieser Mole kann im Laufe der Zeit ändern. Melanom können Bänder der Pigmentierung verursachen unter den Nägeln als auch.

Melanom kann aggressiver in Menschen mit HIV, vor allem diejenigen mit angemessenen Teints.

Wie Karzinome wird Melanom auch mit einer Operation behandelt, um die Wucherungen oder Kryotherapie zu entfernen.

Kaposi Sarkom (KS)

Kaposi - Sarkom (KS) ist eine Form von Krebs, die die Auskleidung der Blutgefäße auswirkt. Es scheint , als dunkelbraun, violett oder rötlich Hautläsionen. Diese Form von Krebs kann die Lunge, Magen - Darm - Trakt, beeinflusst und Leber.

Andernfalls kann es zu Atemnot , Schwierigkeiten beim Atmen , und Schwellung der Haut.

Diese Läsionen oft erscheinen , wenn die weißen Blutkörperchen (WBC) dramatisch sinkt. Ihr Auftreten ist oft ein Zeichen dafür , dass HIV hat sich in AIDS gedreht, und dass das Immunsystem stark beeinträchtigt.

KS reagiert auf die Chemotherapie , Bestrahlung und Operation. Antiretrovirale Medikamente haben die Anzahl der neuen KS Fälle bei Menschen mit HIV sowie die Schwere der bestehenden KS Fällen deutlich reduziert.

Wenn eine Person HIV hat, werden sie wahrscheinlich eine oder mehr diese Hauterkrankungen und Hautausschläge auftreten.

Doch in den frühen Stadien des HIV, Beginn der Behandlung bald nach, und die Einhaltung ein Behandlungsregime immer helfen diagnostizierte Menschen die schwereren Symptome zu vermeiden. Beachten Sie, dass viele Hauterkrankungen im Zusammenhang mit HIV mit antiretroviralen Therapie verbessern.

Nebenwirkungen von HIV-Medikamente

Einige gemeinsame HIV - Medikamente können auch Hautausschläge verursachen, einschließlich:

Auf der Grundlage ihrer Umwelt und der Stärke des Immunsystems kann eine individuelle haben mehr als eine dieser Bedingungen zugleich. Die Behandlung könnte müssen sie einzeln oder alle auf einmal adressieren.

Wenn ein Ausschlag auf der Haut vorhanden ist, sollten Sie die Symptome mit einem Arzt zu besprechen. Sie werden die Art von Hautausschlag beurteilen, betrachten aktuelle Medikamente und verschreiben einen Behandlungsplan, die Symptome zu lindern.