Veröffentlicht am 9 August 2017

5 Gründe, über sexuelle Gesundheit mit Ihrem Arzt zu sprechen

Im Gespräch über Ihre sexuelle Gesundheit mit Ihrem Arzt ist sehr wichtig, egal, was Ihre sexuelle Präferenz ist. Wenn Sie ein Mann sind, die Sex mit anderen Männern hat, gibt es spezifische gesundheitliche Probleme Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten. Sie können anfälliger für eine Reihe von gesundheitlichen Bedingungen sein. Dazu gehören sexuell übertragbare Infektionen (STI), seelischen Erkrankungen und Drogenmissbrauch.

Ihr Arzt kann auch Wege empfiehlt in Ihren sexuellen Beziehungen sicher zu bleiben und Ihr Körperbild zu überprüfen, wie es um Ihre Sexualität betrifft.

Sie haben Bedenken bezüglich Ihrer sexuellen Identität zu Ihrem Arzt offen zu legen. Aber es ist wichtig, dass Sie mit ihnen ehrlich sind. Die Gespräche, die Sie in den Prüfungsraum haben, sind vertraulich, und Ihr Arzt ist gesetzlich verpflichtet, Ihre persönlichen Daten zu schützen.

Ehrliche Dialog zwischen Ihnen und Ihrem Arzt kann zu Bildung führen zu Bedingungen, die Sie zu empfindlich sein können. Sie können auch von einer möglichen Diagnose einer zugrunde liegenden Erkrankung im Zusammenhang mit Ihrer sexuellen Gesundheit lernen. Schließlich könnten Sie einige Möglichkeiten, herauszufinden, bestimmte Krankheiten zu verhindern. wenn Sie jemals diskriminieren Dennoch fühlen sich, gegen oder Unwohlsein bei Ihrer Prüfung, sollten Sie sich für einen neuen Arzt suchen.

Hier sind fünf Gründe, warum ist es notwendig, Ihre sexuelle Gesundheit mit Ihrem Arzt zu bringen.

1. STIs, einschließlich HIV

Es ist sehr wichtig zu lernen, wie Sie sich vor STIs zu schützen, vor allem, wenn du einen Mann bist, den Sex mit anderen Männern hat. Von 2005 bis 2014 diagnostiziert die Zahl des humanen Immundefizienz-Virus (HIV)erhöhte sich um 6 Prozent in der Homosexuell und bisexuelle Bevölkerung, nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

STIs sind Bedingungen, die Sie während der sexuellen Begegnungen zusammenziehen kann und kann leicht verbreiten. Einige können nur sehr wenige nach außen Symptome haben. Sie würden nie wissen, ob Sie oder Ihr Sexualpartner hatte man ohne vorher getestet zu werden. STIs kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben, wie die Entwicklung von Krankheiten wie Krebs und AIDS.

Beispiele für STIs sind:

  • HIV
  • Chlamydien
  • Tripper
  • Syphilis
  • Herpes (HSV)
  • Humane Papillomaviren (HPV)
  • Hepatitis A, B und C

Ärzte können einige STIs heilen, aber nicht alle. Einige, wie HIV und Herpes, sind chronisch. Wenn Sie eine Diagnose von HIV erhalten, müssen Sie Medikamente nehmen täglich für das Leben, den Zustand zu verhindern, dass eine Verschlechterung.

Ihr Arzt kann die Risiken dieser STIs diskutieren. Sie kann empfehlen, dass Sie getestet für sie auf Ihre sexuelle Geschichte abhängig. Ihr Arzt kann auch die Frequenz diskutieren Sie für STIs geprüft werden sollten, alle Impfungen empfehlen sie gegen bestimmte STIs und Medikamente Sie nehmen können, wenn Sie einen HIV-positiven Sexualpartner haben.

2. Sichere Sexpraktiken

Ein Gespräch über Safer-Sex-Praktiken sollte Hand in Hand mit STIs gehen. Ihr Arzt kann Schutzmaßnahmen diskutieren Sie ergreifen können, beim Sex, die Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten zu verhindern. Dazu gehört Möglichkeiten, sich auf sexuelle Beziehungen mit einem Partner und beim Sex im Vorfeld zu schützen.

Sie oder Ihr Arzt kann wollen, Kondom und Gleitmittel verwenden diskutieren, um sicherzustellen, dass Sie Sex geschützt haben.

Kondome sind eine Barriere-Methode, die Ausbreitung von STIs zu verhindern, wenn Sex. Ihr Arzt kann sicher die Verwendung von Kondomen, skizziert, wie Kondome aus Latex oder anderen synthetischen Materialien. Sie können Sie auch anweisen, wie man richtig auf einem Kondom zu.

Ihr Arzt kann auch einen Wasser- oder Schmiermittel auf Silikonbasis diskutieren werden. Dies kann die Chancen des Kondoms Bruch oder Fehlfunktionen verringern.

Sexuelle Positionen können auch ein Thema sein, mit Ihrem Arzt zu besprechen. Wenn Ihr Partner HIV hat, wo man sich beim Sex Position können Sie Ihre Chancen einer Infektion mit dem Virus erhöhen oder verringern. Als oben, oder Ihren Penis eingeführt wird, während Analsex verringert Ihre Chancen auf HIV zu bekommen. Anal empfängt oder auf dem Boden ist, erhöht sich die Möglichkeit, den Zustand der zusammenzieht.

Andere Verhaltensweisen, die Ihre Chancen einer Infektion mit einer STI reduzieren können, gehören:

  • Halten Sie die Anzahl der Sexualpartner in Ihrem Leben niedrig
  • in einer monogamen Beziehung Eingriff mit einem Sex-Partner
  • Vermeidung von Situationen, in denen Sie in riskanten sexuellen Verhaltensweisen berauschen und engagieren werden können
  • immer mit Ihrem Partner getestet, um eine sexuelle Beziehung vor, das

3. Ihr Körperbild

STIs sind nicht der einzige Grund, sexuelle Gesundheit mit Ihrem Arzt zu besprechen. Ihre sexuelle Identität und Beziehungen können Ihr Körperbild beeinflussen. Sie können das Körperbild ist ein wichtiger Faktor in Ihrem Selbstbild finden. Dies kann in zerstörerischen oder ungesunden Verhaltensweisen Eingriff führt einen idealen Körper-Typen zu erfüllen.

Männer, die Sex mit anderen Männern haben, kann das Risiko der Entwicklung von Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie mehr sein. Sie können Druck spüren eine sehr fit Figur zu halten. Auf der anderen Seite, können Sie Druck spüren eine vollere, weniger fit Figur zu halten. Dies kann zu anderen negativen gesundheitlichen Folgen führen.

Ihr Arzt kann Ihren Körper Bild mit Ihnen besprechen und den gesundheitlichen Folgen zu versuchen, einen bestimmten Look zu halten. Sie können auch die Art und Weise diskutieren Sie kümmern sich um Ihre Gesundheit, während die Gefahren zu vermeiden versuchen, einen idealen Körper zu halten.

4. Ihre emotionale Gesundheit

Ihre geistige Gesundheit eng werden kann, mit Ihrer sexuellen Gesundheit miteinander verflochten. Dies gilt vor allem für Männer, die Sex mit anderen Männern haben. Sie können für die Entwicklung eines psychischen Gesundheitszustand, aus Gründen mehr gefährdet sein wie zum Beispiel:

  • Stigmatisierung oder Diskriminierung
  • ob Sie „out“ oder halten Sie Ihre Sexualität ein Geheimnis von Familie, Freunden sind, und andere,
  • gesundheitliche Bedingungen wie STIs
  • Drogenmissbrauch
  • die Androhung von Gewalt

Ihr Arzt kann Ihre geistige Gesundheit bewerten. Sie können auch Empfehlungen für die Behandlung machen und unterstützen Sie Ihre emotionale Wohlbefinden zu gewährleisten.

5. Ihre Verwendung von Tabak, Alkohol und Drogen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Verwendung von Tabak, Alkohol und Drogen. Sie können mit einem Risiko für Drogenmissbrauch, wenn Sie Sex mit anderen Männern haben. Dies kann zu einem kulturellen Barrieren über Sexualität oder Ihr Verhalten bezieht Sex umgibt.

Die Verwendung von Tabak, Alkohol und Drogen können langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Zusätzlich mit der Verwendung von Alkohol und Drogen assoziierten Verhaltensweisen können Ihre Chancen auf ungeschützten Geschlechtsverkehr erhöhen, die zu STIs führen.

Ihr Arzt kann Methoden skizzieren Sie Ihre Verwendung von schädlichen Substanzen zu reduzieren oder zu reduzieren.

Ausblick

Diskutieren Sie Ihre sexuelle Gesundheit mit einem Arzt geht über Ihr Sexualleben. Ärzte können Sie sind sich der Risiken bewusst zu Sex im Zusammenhang gewährleisten. Sie können auch Ihr Körperbild überprüfen, psychische Gesundheit, und die Verwendung von schädlichen Substanzen. Sehen Sie einen Arzt für diese vielen Fragen stellt sicher, dass Sie im Laufe Ihres Lebens gesund zu bleiben.