Veröffentlicht am 17 March 2017

Herpes Ösophagitis: Symptome, Diagnose und Behandlungen

Die Speiseröhre ist die Röhre, die Speisen und Getränke aus dem Mund zu Ihrem Magen trägt. Herpes-Ösophagitis ist eine Virusinfektion der Speiseröhre. Es wird durch den Herpes-simplex-Virus verursacht. Typ 1 und Typ 2 können beide Herpes Ösophagitis Ursache, obwohl 1 Herpes Typ ist häufiger.

Dennoch ist Herpes-Ösophagitis bei gesunden Menschen nicht sehr verbreitet. Menschen, die das Immunsystem geschwächt haben, wie zum Beispiel von Autoimmunerkrankungen, Krebs, HIV oder AIDS, sind einem erhöhten Risiko.

Herpes-Ösophagitis kann dazu führen:

  • Entzündung
  • Schäden an der Speiseröhre und Rachen Gewebe
  • Schluckbeschwerden
  • Brustschmerz

Wenn Sie es haben, wird Ihr Arzt Sie sehr genau beobachten und prüfen, ob andere Krankheiten oder gesundheitlichen Problemen.

Es gibt zwei Arten des Herpes-simplex-Virus.

HSV-1

Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) ist die Ursache für die meisten Fälle von Herpes-Ösophagitis. Es ist der gleiche Virus-Typ, das Fieberbläschen verursacht. Es ist im Allgemeinen durch Mund-zu-Mund-Kontakt durch infizierte Speichel weitergegeben. Sie können eine Halsentzündung durch engen Kontakt mit jemandem entwickeln, die Geschwüre im Mund, Fieberbläschen hat, oder Augeninfektionen.

Wenn Sie infiziert sind, ist es wichtig, dass Sie Ihre Hände mit Seife und warmem Wasser waschen zu vermeiden, das Virus auf andere zu verbreiten. Sie sollten den Kontakt mit Menschen vermeiden, die eine aktive Infektion haben. Wenn Sie wissen oder vermuten, dass Sie infiziert sind, kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Arzt und informieren jeder, dass Sie engen Kontakt mit gehabt haben. HSV-1 kann auch auf die Genitalien beim Oralsex übertragen werden.

HSV-2

Herpes - simplex - Virus Typ 2 (HSV-2) ist eine andere Form des Virus. Es ist oft eine sexuell übertragene Infektion in Betracht gezogen. HSV-2 verteilt sich durch Haut-zu-Haut - Kontakt und verursacht Herpes genitalis .

HSV-2 verursacht selten Herpes-Ösophagitis, aber in oralem Sex mit jemandem, der in Eingriff, um Herpes-Ösophagitis führt bei manchen Menschen einen aktiven Herpes-HSV-2-Ausbruch hat könnte. Wenn Sie einen Herpes-Ausbruch haben sollten, stellen Sie sicher, durch die Verwendung eines Kondoms oder Rubberdams Safer Sex zu praktizieren. Immer Ihr Partner informieren. Der Schlüssel zur Verhinderung von Herpes-Ausbreitung ist es zu kontrollieren und die frühe Behandlung beginnen.

Die meisten Menschen mit starkem Immunsystem nicht Herpes Ösophagitis entwickeln, auch nachdem sie durch den Herpes-Virus infizierte. Ihr Risiko erhöht, wenn Sie:

  • HIV oder AIDS
  • Leukämie oder anderen Krebsarten
  • eine Organtransplantation
  • Diabetes
  • jede Krankheit, die das Immunsystem kompromittiert
  • jede Autoimmunerkrankung, wie rheumatoide Arthritis oder Lupus

Menschen, die eine langfristige Antibiotika Alkohol oder nehmen Missbrauch sind auch ein höheres Risiko. Die Einnahme bestimmter Medikamente oral oder mit Steroid-Inhalatoren können Ihre Speiseröhre Futter und führen Sie Ihre Speiseröhre entzünden beeinflussen. Dies kann auch das Risiko erhöhen.

Die Symptome der Herpes - Ösophagitis beinhalten den Mund und in anderen Bereichen des Körpers. Die primären Symptome sind offene Wunden im Mund und Schwierigkeiten beim Schlucken. Verschlucken kann aufgrund der Entzündung und Geschwürbildung der Kehle Gewebe schmerzhaft sein. Die wunden Stellen im Mund werden als Herpes labialis .

Andere Anzeichen einer Infektion können sein:

  • Gelenkschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • allgemeines Unwohlsein (nicht das Gefühl gut)

Ihr Arzt wird Sie über Ihre medizinische Vorgeschichte fragen. Sie können auch mit einer kleinen, beleuchteten Kamera in der Speiseröhre aussehen, genannt ein Endoskop.

Bakterien, Pilze und eine Reihe anderer Viren können auch infektiöse Ösophagitis verursachen. Andere Bedingungen wie Streptokokken oder Hand, Fuß und Klauenseuche können die Symptome von Herpes - Ösophagitis imitieren. Ihr Arzt kann Diagnose - Tools verwenden , um zu bestätigen , dass Sie Herpes - Ösophagitis haben. Zu diesen Tests gehören:

  • Rachenkulturen
  • Mundabstrichen
  • Bluttests
  • Urintests

Diese Tests können Sie Ihr Arzt identifiziert die Quelle der Infektion helfen. Ihr Arzt wird wissen, dass Sie Herpes-Ösophagitis haben, wenn sie den Herpes-Virus spezifisch finden.

Medikamente können behandeln Ösophagitis durch den Herpes-Virus verursacht helfen. Over-the-counter Schmerzmittel helfen, die Schmerzen lindern können. Ihr Arzt wird auch verschreiben wahrscheinlich eine von drei antivirale Medikamente:

  • Acyclovir (Zovirax)
  • Famciclovir (Famvir)
  • Valacyclovir (Valtrex)

Wenn Sie starke Schmerzen haben, können Sie verschreibungspflichtige Schmerzmittel benötigen. Ihr Arzt kann auch vorschreiben, die antivirale Medikamente auf eine langfristige Basis Sie von der Entwicklung wiederkehrenden Infektionen zu verhindern.

Recovery-Zeiten auf Ihre Gesundheit variieren. Menschen mit gesunden Immunsystem in der Regel schnell auf die Behandlung ansprechen und innerhalb von wenigen Tagen verbessern. Menschen, die bestimmte medizinische Bedingungen können mehr Zeit, um heilen müssen. von der Entzündung Vernarbung kann es manchmal schwierig machen zu schlucken. Eine ernste, lebensbedrohliche Komplikation ist die Perforation der Speiseröhre, die ein medizinischer Notfall ist. Herpes-Ösophagitis verursacht selten Perforation der Speiseröhre, though. Die meisten Menschen mit Herpes-Ösophagitis wird keine ernsthaften, langfristige gesundheitliche Probleme entwickeln.