Veröffentlicht am 12 February 2019

Hämorrhagische Zystitis: Behandlung, Symptome, Ursachen und mehr

Hämorrhagische Zystitis ist eine Beschädigung der inneren Auskleidung der Blase und das Blutgefäß, die das Innere der Blase liefern.

Hämorrhagische bedeutet Blutungen. Zystitis ist eine Entzündung der Blase. Wenn Sie hämorrhagische Zystitis (HC) haben, haben Sie Anzeichen und Symptome einer Blasenentzündung zusammen mit Blut im Urin.

Es gibt vier Arten oder Sorten, von HC, abhängig von der Menge an Blut im Urin:

  • Grad I sind mikroskopisch kleine Blutungen (nicht sichtbar)
  • II Klasse sichtbar Blutungen
  • Grad III blutet mit kleinen Klumpen
  • Grad IV bluten mit Gerinnseln groß genug, um den Fluss des Urins zu blockieren und entfernt werden müssen

Die häufigsten Ursachen für schwere und lang anhaltende HC sind Chemotherapie und Strahlentherapie . Infektionen können auch HC verursachen, aber diese Ursachen sind weniger streng, nicht lange dauern, und sind leichter zu behandeln.

Eine ungewöhnliche Ursache von HC ist in einer Branche arbeiten, wo Sie Giftstoffe aus Anilinfarben oder Insektiziden ausgesetzt sind.

Chemotherapie

Eine häufige Ursache für HC ist die Chemotherapie, die die Medikamente Cyclophosphamid oder Ifosfamid umfassen. Diese Medikamente brechen in die toxische Substanz Acrolein.

Acrolein geht in die Blase und verursacht Schaden, der HC führt. Es braucht vielleichtWochen oder Monate nach einer Chemotherapie für die Symptome zu entwickeln.

Die Behandlung von Blasenkrebs mit Bacillus Calmette-Guérin (BCG) kann auch dazu führen , HC. BCG ist ein Medikament in die Blase gelegt.

Andere Krebsmedikamente, einschließlich Busulfan und Thiotepa , sind weniger häufige Ursachen von HC.

Strahlentherapie

Strahlentherapie im Beckenbereich kann HC verursachen, weil es Schäden der Blutgefäße, die die Auskleidung der Harnblase liefern. Dies führt zu Geschwüre, Narben und Blutungen. HC kann Monate oder sogar Jahre nach der Strahlentherapie auftreten.

Infektionen

Häufige Infektionen , die HC kann dazu führen , sind Viren , die umfassen Adenoviren , Polyomavirus, und Typ - 2 - Herpes simplex . Bakterien, Pilze und Parasiten sind weniger häufige Ursachen.

Die meisten Menschen, die durch eine Infektion HC verursacht haben ein geschwächtes Immunsystem von Krebs oder zur Behandlung von Krebs.

Risikofaktoren

Menschen , die eine Chemotherapie oder Becken-Strahlentherapie benötigen , sind ein höheres Risiko für HC. Pelvic Strahlentherapie behandelt Prostata , Cervix , und Blasenkrebs. Cyclophosphamid und Ifosfamid behandeln ein breites Spektrum von Krebserkrankungen , die gehören Lymphome , Brust- und Hodenkrebs.

Das höchste Risiko für HC ist bei Menschen , die eine brauchen Knochenmark oder Stammzelltransplantation. Diese Personen müssen eine Kombination von Chemotherapie und Strahlentherapie. Diese Behandlung kann auch Ihre Widerstandskraft gegen Infektionen senken. All diese Faktoren erhöhen das Risiko von HC.

Das primäre Zeichen von HC ist Blut im Urin. In der Stufe I von HC, ist die Blutung mikroskopisch, so dass Sie es nicht sehen. In späteren Stadien kann man blutigen Urin, Blut im Urin oder Blutgerinnsel sehen. In der Stufe IV kann Blutgerinnsel Ihre Blase füllen und den Urinfluss zu stoppen.

Die Symptome des HC sind ähnlich die eine Harnwegsinfektion (HWI) , sie können aber schwerer und langlebig sein. Sie beinhalten:

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie HC Symptome auftreten. Harnwegsinfekte verursachen selten blutigen Urin.

Sie sollten Ihren Arzt sofort kontaktieren, wenn Sie Blut oder Blutgerinnsel im Urin haben. Suchen Sie Notfall medizinische Versorgung, wenn Sie nicht in der Lage sind zu urinieren.

Ihr Arzt kann HC von Ihrem Zeichen und Symptome vermuten , und wenn Sie eine Geschichte der Chemotherapie oder Strahlentherapie haben. Zur Diagnose HC und auszuschließen , andere Ursachen, wie zum Beispiel eines Blasentumor oder Blasensteine , kann Ihr Arzt:

  • bestellen Bluttests für die Infektion zu überprüfen, Anämie oder einer Blutgerinnungsstörung
  • Urinuntersuchungen anordnen, um für die mikroskopische Blut, Krebszellen zu überprüfen oder Infektion
  • tun Bildgebungsstudien Ihrer Blase mit CT, MRT oder Ultraschall-Bildgebung
  • schau dir in der Blase durch ein dünnes Teleskop (Zystoskopie)

Die Behandlung von HC hängt von der Ursache und der Note. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, und einige sind noch experimentell.

Antibiotische, antifungale oder antivirale Medikamente können verwendet werden, HC durch eine Infektion verursacht werden, zu behandeln.

Behandlungsmöglichkeiten für Chemotherapie oder Strahlentherapie bezogenen HC gehören die folgenden:

  • Für HC im Frühstadium kann die Behandlung beginnen mit intravenösen Flüssigkeiten Harnausscheidung zu erhöhen und die Blase auszuspülen. Medikamente können Schmerzmittel und Medikamente gehören zu Blasenmuskulatur zu entspannen.
  • Wenn die Blutung stark ist oder die Blase Gerinnsel blockiert, umfasst das Platzieren der Behandlung ein Rohr, ein Katheter in die Blase genannt die Gerinnsel zu spülen und die Blase bewässern. Wenn die Blutung anhält, kann ein Chirurg Zystoskopie verwendet Bereiche von Blutungen zu finden, und die Blutung mit einem elektrischen Strom oder einem Laser (Fulguration) zu stoppen. Nebenwirkungen von fulguration können Narben oder Perforation der Blase umfassen.
  • Sie können eine erhalten Bluttransfusion , wenn die Blutung persistent und Blutverlust ist schwer.
  • Die Behandlung kann auch Medikamente in die Blase umfassen platzieren, genannt intravesikale Therapie. Sodium Hyaluronidase ist eine intravesikale Therapie Droge, die Blutungen und Schmerzen verringern kann.
  • Ein weiteres intravesical Medikament ist Aminocapronsäure. Ein Nebeneffekt dieses Medikaments ist die Bildung von Blutgerinnseln, die sich durch den Körper bewegen kann.
  • Intravesikale Adstringentien sind Medikamente in die Blase gelegt, die Reizungen und Schwellungen um die Blutgefäße verursachen Blutung zu stoppen. Diese Medikamente sind Silbernitrat, Alaun, Phenol und Formalin. Nebenwirkungen von Adstringentien kann Schwellung der Blase umfassen und verminderte Urinfluss.
  • Hyperbare Sauerstoff (HBO) ist eine Behandlung, die zu 100 Prozent Sauerstoff enthält Atmung während Sie in einer Sauerstoffkammer sind. Diese Behandlung erhöht Sauerstoff, die Heilung helfen kann und Blutungen stoppen. Sie können bis zu 40 Sitzungen eine tägliche HBO Behandlung benötigen.

Wenn andere Behandlungen nicht funktionieren, so genannte Prozedur Embolisation eine weitere Option. Während eines Embolisationsverfahren legt ein Arzt einen Katheter in ein Blutgefäß, das in der Blase zu Blutungen führt. Der Katheter hat eine Substanz, die Blöcke, die das Blutgefäß. Sie können Schmerzen nach diesem Verfahren erleben.

Der letzte Ausweg für hochwertigen HC ist Chirurgie , die Blase zu entfernen , die so genannt cystectomy. Nebenwirkungen von cystectomy sind Schmerzen, Blutungen und Infektionen.

Ihre Aussichten, hängt von der Bühne und die Ursache. HC vor einer Infektion hat einen guten Ausblick. Viele Menschen mit ansteckenden HC auf die Behandlung ansprechen und haben keine langfristigen Probleme.

HC von der Krebsbehandlung kann eine andere Perspektive hat. Die Symptome können Wochen, Monate oder Jahre nach der Behandlung beginnen und können langlebig sein.

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für HC, die durch Bestrahlung oder Chemotherapie. In den meisten Fällen wird HC auf die Behandlung ansprechen, und Ihre Symptome nach einer Krebstherapie verbessern.

Wenn andere Behandlungen nicht funktionieren, cystectomy kann HC heilen. Nach cystectomy gibt es für die rekonstruktive Chirurgie Optionen Urinfluss wiederherzustellen. Beachten Sie, dass cystectomy für HC benötigen sehr selten ist.

Es gibt keinen Weg, um vollständig HC zu verhindern. Es kann helfen, viel Wasser zu trinken, während einer Strahlentherapie oder Chemotherapie häufig zu halten Urinieren. Es kann auch ein großes Glas Cranberry-Saft zu trinken während der Behandlungen helfen.

Ihre Krebsbehandlung Team kann versuchen, HC zu verhindern, in mehrfacher Hinsicht. Wenn Sie Becken-Strahlentherapie haben sollten, die Begrenzung der Fläche und die Menge der Strahlung helfen HC zu verhindern.

Eine weitere Möglichkeit , Risiko zu senken , ist ein Medikament in die Blase zu setzen , die die Blasenschleimhaut vor der Behandlung stärkt. Zwei Medikamente, Natriumhyaluronat und Chondroitinsulfat , haben einige positive Ergebnisse.

Verringerung des Risikos von HC durch Chemotherapie verursacht ist zuverlässiger. Ihr Behandlungsplan kann diese präventiven Maßnahmen gehören:

  • Überwässerung während der Behandlung die Blase voll zu halten und fließt; ein Diuretikum Zugabe kann auch helfen,
  • kontinuierliche Blasenspülung während der Behandlung
  • Verabreichung der Medikamente Mesnavor und nach der Behandlung als orales oder einer IV-Medikation; dieses Medikament bindet an Acrolein und ermöglicht das Acrolein durch die Blase ohne Schaden zu bewegen
  • Aufgabe des Rauchens während der Chemotherapie mit Cyclophosphamid oder Ifosfamid