Veröffentlicht am 3 October 2016

Haarausfall und Testosteron

Die Beziehung zwischen Testosteron und Haarausfall ist kompliziert. Ein landläufigen Meinung ist, dass Männer mit Glatze ein hohes Maß an Testosteron haben, aber ist das wirklich wahr?

Haarausfall oder androgenetische Alopezie, wirkt sich auf schätzungsweise 50 Millionen Männer und 30 Millionen Frauen in den Vereinigten Staaten, nach den National Institutes of Health (NIH). Haarausfall ist aufgrund der Schrumpfung der Haarfollikel und die daraus resultierenden Auswirkungen auf dem Wachstumszyklus. Neue Haare werden feiner und feiner , bis kein Haar überhaupt und die Follikel werden links ist ruhend. Dieser Haarausfall wird durch Hormone und bestimmte Gene verursacht.

Testosteron existiert in Ihrem Körper in verschiedenen Formen. Es gibt „freien“ Testosteron, die nicht an Proteinen im Körper gebunden ist. Dies ist die Form von Testosteron meist verfügbaren innerhalb des Körpers zu handeln.

Testosteron kann auch an Albumin, ein Protein im Blut gebunden. Die meisten Testosteron ist gebunden an Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG) Protein und ist nicht aktiv. Wenn Sie ein niedriges Niveau an SHBG haben, können Sie ein hohes Maß an freiem Testosteron im Blut haben.

Dihydrotestosteron (DHT) aus Testosteron durch ein Enzym hergestellt. DHT ist fünfmal stärker als Testosteron. DHT wird in erster Linie durch den Körper in der Prostata, Haut und Haarfollikel eingesetzt.

männlicher Haarausfall

Haarausfall (MPB) eine charakteristische Form. Die vordere Haaransatz zurückweicht, insbesondere an den Seiten, Ausbilden einer M-Form. Dies ist frontale Kahlheit. Die Krone des Kopfes, die auch als Scheitelpunkt bekannt ist, wird auch kahl. Schließlich vereinigen sich die beiden Bereiche in eine „U“ -Form. MPB kann sogar Brustbehaarung verlängern, die dünn wie Sie altern. Merkwürdigerweise Haar an verschiedenen Orten auf dem Körper kann unterschiedlich auf hormonelle Veränderungen reagieren. Zum Beispiel kann Gesichtshaarwachstum verbessern, während andere Bereiche kahl worden.

Dihydrotestosteron (DHT) aus Testosteron durch ein Enzym 5-alpha-Reduktase hergestellt. Es kann auch von DHEA, ein Hormone bei Frauen häufiger gemacht werden. DHT wird in der Haut, Haarfollikel, und der Prostata gefunden. Die Aktionen von DHT und die Empfindlichkeit der Haarfollikel zu DHT ist, was Haarausfall verursacht.

DHT wirkt auch in der Prostata. Ohne DHT, entwickeln die Prostata normalerweise nicht. Mit zu viel DHT kann ein Mensch entwickeln gutartige Prostata - Hypertrophie , die auch als eine vergrößerte Prostata bekannt.

Es gibt einige Hinweise auf eine Verbindung zwischen Kahlheit und Prostata - Krebs und anderen Krankheiten. Harvard Medical School berichtet , dass Männer mit Vertex Kahlheit haben 1,5 mal eher ein Risiko an Prostatakrebs zu erkranken als Männer ohne kahle Stellen. Das Risiko einer koronaren Herzkrankheit ist auch mehr als 23 Prozent höher bei Männern mit Vertex kahlen Stellen. Untersuchungen sind im Gange, ob es einen Zusammenhang zwischen DHT - Spiegel und des metabolischen Syndroms ist, Diabetes und andere Erkrankungen.

Es ist nicht die Menge an Testosteron oder DHT, die Kahlheit verursacht; es ist die Empfindlichkeit der Haarfollikel. Dass die Empfindlichkeit wird durch die Genetik bestimmt. Die AR-Gen macht den Rezeptor auf den Haarfollikel, die mit Testosteron und DHT in Wechselwirkung treten. Wenn Ihre Rezeptoren besonders empfindlich sind, sind sie leichter von selbst geringen Mengen von DHT ausgelöst und Haarausfall tritt leichter als Ergebnis. Andere Gene können auch eine Rolle spielen.

Alter, Stress und andere Faktoren können beeinflussen, ob Sie Haarausfall. Aber Gene spielen eine wichtige Rolle, und Männer, die mit MPB nahen männlichen Verwandten haben haben ein viel höheres Risiko der Entwicklung von MPB selbst.

Es gibt viele Mythen da draußen über Männer mit schütterem Haar. Einer von ihnen ist, dass Männer mit MPB mehr virile sind und höhere Mengen von Testosteron. Dies ist nicht unbedingt der Fall. Männer mit MPB können tatsächlich niedrigen Blutspiegel von Testosteron, aber höheren Niveaus des Enzyms, das Testosteron in DHT umwandelt. Alternativ können Sie einfach Gene haben, die Sie Haarfollikel geben, die sehr empfindlich auf Testosteron oder DHT sind.

Frauen können auch Haarausfall durch androgenetische Alopezie erleben. Obwohl Frauen viel geringere Mengen an Testosteron haben als Männer, gibt es genug, um potenziell androgenetischen Haarausfall zu verursachen.

Frauen erleben ein anderes Muster von Haarausfall. Ausdünnung erfolgt über den oberen Teil der Kopfhaut in einem „Weihnachtsbaum“ Muster, aber die vorderen Haaransatz zurücktreten nicht. Weibliche Haarausfall (FPHL) ist auch auf die Aktionen von DHT auf die Haarfollikel.

Mehrere Verfahren zur Behandlung von MPB und FPHL Aktionen mit Testosteron und DHT beteiligt zu stören. Finasterid (Propecia) ist ein Medikament, das das 5-alpha-Reduktase-Enzym hemmt, das Testosteron in DHT umwandelt. Es ist gefährlich, bei Frauen zu verwenden, die schwanger werden können, und es kann auf beiden Männern und Frauen sexuelle Nebenwirkungen dieses Medikaments sein.

Ein weiteres 5-alpha-Reduktase-Hemmer genannt Dutasterid (Avodart) wird derzeit für MPB auf als mögliche Behandlung aussieht. Es ist derzeit auf dem Markt für die Behandlung einer vergrößerten Prostata.

Andere Behandlungsmöglichkeiten, die nicht enthalten Testosteron oder DHT beinhalten:

  • Minoxidil (Rogaine)
  • Ketoconazol
  • Laserbehandlung
  • chirurgische Haarfollikel Transplantation

Tags: Gesundheit,