Veröffentlicht am 1 March 2019

Haarfärbemitteln Allergie: Symptome, Behandlung und Farbvarianten

Haarfärbemittel enthalten viele Inhaltsstoffe, die die Haut reizen können und allergische Reaktionen hervorrufen. Die meisten Fälle von allergischer Kontaktdermatitis durch Exposition gegenüber Haarfärbemitteln stamm werden durch einen Wirkstoff namens Paraphenylendiamin (PPD) verursacht.

PPD ist eine Chemikalie, die auch in temporärer Tätowierung Tinte, Druckertinte und Benzin gefunden hat. In boxed Haarfärbemitteln, PPD kommt in der Regel in einer eigenen Flasche, durch ein Oxidationsmittel begleitet.

Wenn die beiden zusammengemischt werden, wird teilweise oxidiert PPD. Dies ist, wenn es wahrscheinlich allergische Reaktionen bei Menschen verursachen, die es empfindlich sind.

Es gibt einen Unterschied zwischen einer Empfindlichkeit und einer Allergie gegen PPD oder andere Haarfärbemitteln Zutaten. Eine Empfindlichkeit kann Kontaktdermatitis Symptome, wie Brennen und Stechen oder rot, trockene Haut verursachen.

Wenn Sie Haarfärbemitteln allergisch sind, können Sie Ihre Symptome von leichten bis schweren reichen. Die Symptome können sofort auftreten oder zu 48 Stunden dauern, bis zu manifestieren.

Haarfärbemitteln Allergie-Symptome sind:

  • Stechen oder brennendes Gefühl auf der Kopfhaut, Gesicht oder Hals
  • Blasen oder Striemen
  • Juckreiz oder Schwellung der Kopfhaut und Gesicht
  • geschwollene Augenlider, Lippen, Hände oder Füße
  • ein zorniger, roter Hautausschlag überall auf dem Körper

Gelegentlich wird ein Haarfärbemittel Allergie Anaphylaxie verursachen auftreten. Diese seltene Reaktion ist ein medizinischer Notfall und kann tödlich sein. Die Symptome einer Anaphylaxie können gehören:

  • Hautreaktionen wie Stechen, Brennen, Schwellungen und Rötungen
  • Schwellung des Halses und der Zunge
  • Atembeschwerden
  • Ohnmacht
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wenn Sie oder jemand Sie wissen , scheint in zu gehen , anaphylaktischer Schock , rufen Sie 911 oder sofort zur Notaufnahme bekommen.

Es gibt eine Reihe von Methoden, die Sie versuchen können, Ihre Symptome zu Hause zu behandeln. Versuchen Sie eine der folgenden Optionen:

  • Wenn Sie eine sofortige, milde Reaktion auf den Farbstoff haben, spülen Sie ihn sofort und gründlich mit warmem Wasser und einer milden Seife oder mildem Shampoo ab.
  • Tragen Sie eine Lösung von Kaliumpermanganat in das betroffene Gebiet. Dies kann PPD helfen vollständig oxidieren. PPD verursacht nur allergische Reaktionen, wenn es in einem teilweise oxidierten Zustand ist.
  • Treat Kontaktdermatitis Symptome wie Hautausschläge oder Juckreiz, mit einer Over-the-counter, topischen Corticosteroid-Hautcreme. Diese können auf das Gesicht verwendet werden, Hals und anderen Teilen des Körpers, aber nicht in der Nähe oder in den Augen oder den Mund verwendet werden.
  • Verwenden Sie Shampoos mit topischen Kortikosteroiden, wie Clobex, auf der Kopfhaut.
  • Bewerben Wasserstoffperoxid. Es ist ein mildes Antiseptikum und kann helfen, die Haut zu beruhigen und reduzieren Reizung und Blasenbildung.
  • Nehmen Sie ein orales Antihistaminikum, wie Benadryl , zu helfen , Entzündungen der Haut und Juckreiz zu reduzieren.

Wenn Ihre Symptome nicht verbessern oder wenn sie schlechter oder führen Sie Not, die mit Ihrer Fähigkeit stört funktioniert, rufen Sie sofort Ihren Arzt.

Sie können in der Lage sein, die Befreiung von Kortikosteroiden verschreibungspflichtiger Stärke zu erhalten. Diese sind in vielen Formen, einschließlich Cremes, Lotionen, Augentropfen, Ohrentropfen und Pillen.

Haarfärbemitteln die meisten PPD enthalten, sind die wahrscheinlichste allergische Reaktionen hervorrufen. Haarfärbemitteln Markennamen können täuschen, denn einige sind Worte wie „natürliche“ oder „Kräuter“ auf ihren Boxen.

Der einzige Weg, zu wissen, was wirklich drin ist ist es, die Zutaten Etikett zu lesen. Gemeinsame Bedingungen, wo sie nach sind:

  • Phenylendiamin
  • p-Phenylendiamin
  • PPD
  • PPDA
  • p-Diaminobenzol
  • p-Phenylendiamin
  • 4-Phenylendiamin
  • 4-aminoanilin
  • 1,4-Diaminobenzol
  • 1,4-benzendiamin

Schwarz und Dunkelbraun Farbstoff Farben enthalten die größte Konzentration von PPD kann. Sie sollten sie vermeiden, wenn Sie empfindlich oder allergisch auf PPD sind.

PPD ist nicht die einzige Chemikalie, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Einige Leute auch allergische Kontaktdermatitis oder andere Symptome von Inhaltsstoffen wie Ammoniak, Resorcin und Peroxid erhalten.

Wenn Sie die breiteste Palette von Allergenen vermeiden möchten, eine der natürlichsten Arten von Haarfärbemitteln zu verwenden Henna ist. Stellen Sie sicher, dass Sie nur reines Henna verwenden als andere oft haben PPD hinzugefügt.

Andere Produkte können, umfassen Indigo und auf pflanzlicher Basis Farbstoffe und semipermanente Farbstoffe, die von einem unabhängigen Labor zertifiziert wurden frei von chemischen Zusätzen zu sein.

Sie können jederzeit zu einem Produkt oder eine Substanz allergisch worden, auch wenn Sie es vor verwendet haben. Deshalb ist es wichtig, einen Patch-Test vor der Verwendung von Haarfärbemitteln zu tun, auch wenn es eine erprobte und wahre Marke.

Wenn Sie eine allergische Reaktion auf Haarfärbemitteln haben, sogar leicht, halten Sie das Produkt vollständig verwendet wird. Sie können eine schwere Reaktion mit zusätzlichem Einsatz haben, wie Ihr System auf den chemischen sensibilisierten wird.

Wenn Sie schwarz temporäre Tattoos verwenden, können Sie zusätzliche Mengen an PPD ausgesetzt werden. Dies kann auch Ihr System sensibilisieren, Sie anfälliger für eine allergische Reaktion auf Haarfärbemitteln zu machen.

Menschen, die empfindlich auf PPD sind, können auch auf andere Substanzen allergisch sein. Dazu gehören Anästhetika, wie Benzocain und Procain. Achten Sie darauf, Ihren Arzt, Zahnarzt zu informieren, und alle, die über Allergien auf Ihrem Haar arbeitet Sie haben oder vermuten Sie haben.

Allergische Reaktionen auf Haarfärbemitteln kann jederzeit passieren. Die Zutat, die am häufigsten mit Haarfärbemitteln Allergie verbunden ist PPD. Überprüfen Sie Etiketten, um zu bestimmen, ob Ihre Marke PPD oder andere Substanz, die eine allergische Reaktion verursachen könnten. Wenn ja, sollten Sie zu einem natürlichen Haarfärbemitteln, wie Henna wechseln.